Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
IR Berlin Riesa Chemnitz vor dem AUS?
geschrieben von Jörg Russek 
Habe am Freitag,den 13.02.06 in der Sächsischen Zeitung gelesen das die IR Verbindung Berlin Chemnitz zum 28.05.2006 ersatzlos getrichen wird.
Text:

Fahrplanwechsel. Ab Ende Mai verlängert sich die Zug-Fahrtzeit von Riesa nach Berlin.

Schlechte Nachrichten für Berufspendler und Studenten: Die Bahn streicht die Interregio-Verbindung von Chemnitz über Döbeln und Riesa nach Berlin ersatzlos. Damit können Sportstädter die Bundeshauptstadt ab dem Fahrplanwechsel am 28. Mai nicht mehr erreichen, ohne umzusteigen.

Reisende werden ab dann deutlich länger unterwegs sein: Die alternative Verbindung mit Umstieg in Elsterwerda dauert drei Stunden und drei Minuten (bis Berlin Hauptbahnhof) – mehr als eine Stunde länger als die Direktverbindung. Dafür ändert sich bei dieser Variante am Preis nichts: Die einfache Fahrt wird weiterhin 23,30 Euro kosten. Wer nach Leipzig fährt und dort in den Intercity-Express (ICE) umsteigt, wird bis zum Berliner Hauptbahnhof zwei Stunden und 49 Minuten unterwegs sein. Und das auch nur, weil am 28. Mai in Berlin eine neue Bahntrasse in Betrieb genommen wird. Auch der zwischen dem Bahnhof Zoo und dem Ostbahnhof gelegene Berliner Hauptbahnhof wird eingeweiht. Dadurch verkürzt sich die Fahrtzeit des ICE zwischen Leipzig und Berlin um eine halbe Stunde.

Derzeit beträgt der Fahrpreis für die Strecke von Riesa nach Berlin über Leipzig 43 Euro (Ziel: Berlin Ostbahnhof) – fast doppelt soviel wie die Direktverbindung im Interregio. Ob es mit Einstellung der direkten Interregio-Verbindung bei diesem hohen Preis bleibt, wollte die Deutsche Bahn nicht bestätigen. „Wer einen ICE nutzt, wird aber auf jeden Fall mehr bezahlen müssen als 23,30 Euro“, sagte Bahn-Sprecher Jörg Bönisch.

„Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Interregio-Verbindung erhalten bleibt“, erklärte der für Riesa zuständige Bundestagsabgeordnete Manfred Kolbe (CDU). Die direkte und schnelle Interregio-Verbindung habe eine enorme Bedeutung für die Menschen der Region. Kolbe selbst nutzt die Bahn, um von der Bundeshauptstadt aus Termine in Riesa wahrzunehmen, teilte sein Berliner Büro mit.

„Die Bahn hat bereits im Jahr 2002 beschlossen, alle Interregio-Verbindungen einzustellen“, sagte Jörg Bönisch, Sprecher der Bahn in Leipzig. Während des Ausbaus der Bahn-Trasse Chemnitz-Leipzig sei die Interregio Strecke Chemnitz-Berlin jedoch weiter betrieben worden. Im vergangenen Herbst war die neue Trasse eingeweiht worden. Jetzt sei das Fahrgastaufkommen zwischen Riesa und Berlin zu niedrig, um die direkte Zugverbindung weiter zu betreiben, so Bönisch.


Komisch ist, das die Verbindungen nach dem 28.05.06 nicht mehr in den Fahrplandaten der DB zu finden war.(Berlin Gesundbrunnen Riesa Chemnitz)
Heute jedoch sind die Fahrplandaten des Interregios wieder zu sehen!
weiterhin fährt zumindestens freitg ein IR nach chemnitz, und zwar kommt er als IC aus flensburg und fährt ab berlin ostbahnhof als IR richtung chemnitz
Hallo, der IR wird komplett eingestellt!

Wie unter anderem hier ersichtlich ist, wird der IC 1971 ab dem Fahrplanwechsel nach Dresden verkehren.

Desweiteren wurden mittlerweile auch alle anderen IR ab dem Fahrplanwechsel beim HAFAS rausgenommen.

Im Drehscheibe-Online-Forum wurde außerdem schon vor einiger Zeit berichtet, dass die Trassen für die InterRegios bei DB Netz abbestellt wurden.

Der InterRegio steht also mit großer Wahrscheinlichkeit vor dem Aus... :-(
Mal sehen, ob es einen Ersatz geben wird (eventuell mit dem IRE-Trick wie das anderswo schon häufig praktiziert wurde?)...
Bahn nimmt Interregio vorerst nicht vom Gleis

Teilerfolg. Von Riesa aus sind Berlin und Chemnitz im DB-Fernverkehr weiter günstig zu erreichen. Das gilt bis zum Jahresende.

Die Deutsche Bahn AG hat die Streichung der Interregio-Direktverbindung zwischen Chemnitz und Berlin verschoben. Bis zum Dezember 2006 werden weiterhin Interregio-Züge in Riesa halten. Werner Nüse, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung und Bauwesen der Stadt Riesa, erklärte dazu: „Das ist ein Teilerfolg in unserem Kampf, den Menschen in der mittelsächsischen Region weiterhin günstige Verbindungen im DB-Fernverkehr zu ermöglichen.“

Für die Zeit ab Dezember 2006 werden zumindest bessere Umsteigemöglichkeiten in Elsterwerda angestrebt. So könnten Fernzüge zwischen Dresden und Berlin öfter als bisher am südbrandenburgischen Knotenpunkt halten. Von Elsterwerda aus sollen dann günstigere Anschlüsse aus und in Richtung Riesa hergestellt werden. „Auf diese Zielstellung haben wir uns heute geeinigt“, so Nüse nach einer Beratung der Verwaltungen am heutigen Dienstag. Konkrete Fakten dazu müssen in den nächsten Monaten geschaffen werden.

Mehr als eine Stunde

Ursprünglich sollte die Interregio-Verbindung Chemnitz-Berlin bereits zum Fahrplanwechsel am 28. Mai 2006 gekappt werden. Das hätte zur Folge gehabt, dass Reisende deutlich länger unterwegs gewesen wären: Die alternative Verbindung mit Umstieg in Elsterwerda dauert derzeit noch drei Stunden und drei Minuten (bis Berlin Hauptbahnhof) – mehr als eine Stunde länger als die Direktverbindung.

Dagegen hatten die Stadtverwaltungen Döbeln, Waldheim, Mittweida und Riesa sowie der Landkreis Döbeln bei der Deutschen Bahn AG protestiert. Außerdem wurde das Sächsische Wirtschaftsministerium aufgefordert, sich an der Lösung der Problematik zu beteiligen.
Tobias01
Re: IR Berlin Riesa Chemnitz vor dem AUS?
03.03.2006 22:56
NEIN! noch nicht .... "Die Deutsche Bahn AG hat die Streichung der Interregio-Direktverbindung zwischen Chemnitz und Berlin verschoben. Bis zum Dezember 2006 werden weiterhin Interregio-Züge in Riesa halten. Werner Nüse, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung und Bauwesen der Stadt Riesa, erklärte dazu: „Das ist ein Teilerfolg in unserem Kampf, den Menschen in der mittelsächsischen Region weiterhin günstige Verbindungen im DB-Fernverkehr zu ermöglichen.“
Für die Zeit ab Dezember 2006 werden zumindest bessere Umsteigemöglichkeiten in Elsterwerda angestrebt. So könnten Fernzüge zwischen Dresden und Berlin öfter als bisher am südbrandenburgischen Knotenpunkt halten. Von Elsterwerda aus sollen dann günstigere Anschlüsse aus und in Richtung Riesa hergestellt werden. „Auf diese Zielstellung haben wir uns heute geeinigt“, so Nüse nach einer Beratung der Verwaltungen am heutigen Dienstag. Konkrete Fakten dazu müssen in den nächsten Monaten geschaffen werden.
Ursprünglich sollte die Interregio-Verbindung Chemnitz-Berlin bereits zum Fahrplanwechsel am 28. Mai 2006 gekappt werden. Dagegen hatten die Stadtverwaltungen Döbeln, Waldheim, Mittweida und Riesa sowie der Landkreis Döbeln bei der Deutschen Bahn AG protestiert. Außerdem wurde das Sächsische Wirtschaftsministerium aufgefordert, sich an der Lösung der Problematik zu beteiligen."
Quelle: www.riesa.de
Schade, das die letzte direktverbindung von Chemnitz nach Berlin auf wackeligen beinen steht...
war es doch schon traurig genug, dass die frueh und nachmittagzuege gestrichen wurden.

fuer mich war die Direktverbindung vom Bahnhof Berlin Zoo nach Chemnitz ideal, nach 2 stunden im flieger von england (3:00 frueh aufstehen) ohne umsteigen ganz relaxed nach chemnitz fahren...
und zurueck ohne stress nach berlin.

Bin mal gespannt, was mit dem Fahrplanwechsel im Dezember kommt. Hoffentlich bleibt die Verbindung bestehen, ansonsten wird der xmas trip anstrengend mit all dem gepaeck ueber leipzig und warten auf anschlusszuege etc.

keep my fingers x
In den Fahrplandaten der Deutschen Bahn AG sind die neuen Fahrzeiten zu sehen.
Es fahren ab dem 28.05.2006 täglich Montags bis Sonnabend jeweils 2 Züge pro Richtung, am Sonntag jeweils 1 Zug pro Richtung.Allerdings nicht mehr als Interregio sonder als RegionalExpress.
Das heisst konkret?

Ein Tagesausflug nach Chemnitz wäre sonntags nicht drin, weil man mit dem SWT zwar hin-, aber nicht zurück käme?

Streichung des IR wäre in der nachhaltigen Historie der DB ein gravierender Minuspunkt, ich glaube, darüber sind wir uns einig.

Begrüßenswert ist in meinen Augen aber die Möglichkeit, wenigstens am Samstag, sofern die Abfahrzeiten der einzelnen Verbindungen entsprechende Anschlüsse zulassen, mit dem SWT ohne Hürde bis nach München zu kommen,...oooder?

Wenn ich in den vergangenen Jahren nach einer Nahverkehrsverbindung von Berlin nach München suchte, blieb ich in Hof hängen, weil es ab dort bis Nürnberg keine Nahverkehrsverbindung gab, zumindest lt. HAFAS nicht, sonst hätte es mir die Auskunft ja ausgespuckt!

Gruß aus Berlin-Wedding,

Carsten Preuß
Redakteur Berlin-Aktuell
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen