Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Verlängerung des Erixx über Jesteburg nach Harburg
geschrieben von Bale1972 
Hier im Forum wird sehr viel über Streckenreaktivierungen geschrieben. Zu obiger Strecke habe ich allerdings noch nichts gelesen. Gab es in den letzten Jahren mal die Idee, die Züge der Heidebahn über Jesteburg nach Hamburg-Harburg zu verlängern ? Ich denke Jesteburg würde mit einem neuen Haltepunkt genug Potential bringen.
Jesteburg liegt an der Güterstrecke Buchholz - Maschen (Einfahrt von Osten), man müsste in Jesteburg also vermutlich viel wieder neu errichten, was mal war und seit langem nicht mehr ist. Würde die Strecke über Marxen - Brackel nach Lüneburg noch liegen,wäre das glatt eine Idee wert, zumal die Strecke dann komplett im HVV wäre...
Mal weiter geträumt: Kiel - Lübeck - Lauenburg - Lüneburg -Buchholz - Soltau - Hannover wäre eine für Bahnfreaks interessante
Streckenführung, aber für wirkliche Verkehrsplaner vermutlich nur knapp besser als komplett schwachsinnig. Gibt ja viele schöne Strecken, die es nicht mehr gibt...

---
Gregor Jacobs
root@127.0.0.1 <-- Don't send mail or else!
Dem Thema haben sich doch tatsächlich die Grünen angenommen:
[www.abendblatt.de]
bzw.
[www.google.de]

Wie zu erwarten, ist das Hauptproblem der Güterverkehr, wobei ich das besagte Gutachten von 2009 leider nicht gefunden habe. Konkret wäre es interessant zu erfahren, wieviele Züge / Stunde über diese Gleise rollen und wieviele Passagiere dann zu erwarten sind. Dementsprechend könnte man dann eine Prognose für den Wirtschaftlichkeitsfaktor abgeben, der wiederum für die Finanzierung von Reaktivierungen und neuen Haltepunkten eine Rolle spielt.

Die Frage ist zudem, ob der vorhandene Busverkehr z.Zt. gut ausgelastet ist, bzw. ob hier eine Verstärkung nötig wäre.

In jedem Fall gilt:
Wenn die vorhandenen Gleise bereits für den Güterverkehr gerade so reichen, wäre die Idee im Prinzip hinfällig, da es dann einem Streckenneubau gleichkommen würde (zusätzliche Gleise).
Andererseits wurden in den letzten Jahren dort nur sehr spärliche Bemühungen angestellt, die Strecke für mehr Güterverkehr fit zu machen:
[de.wikipedia.org]
Seitdem seit 2011 die modernen LINT-Fahrzeuge des neuen Betreibers erixx auf der Strecke Hannover-Buchholz fahren, sind die Fahrgastzahlen um etwa fünfzig Prozent auf etwa 400.000 Fahrgäste pro Jahr gestiegen, gleichzeitig wurde von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen massiv in die Strecke investiert, so dass zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 die Fahrgäste viele Verbesserungen erwarten werden. In Zukunft ist eine Durchbindung nach Harburg in Planung: [[weiterlesen]]

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zu DB-Zeiten gab es sonntags durchgehende Züge von Harburg über die Heidebahn nach Hannover. Wäre ja fast noch zu überlegen, dann eine komplette Durchbindung zum Hamburger Hauptbahnhof anzubieten. Wenn man nach Hamburg Hbf sowieso umsteigen muss, sind die paar Schritte in Buchholz weniger nervig als in Harburg zur S-Bahn zwei Treppen zu nehmen (und umgekehrt dann zwei Treppen hoch).

---
Gregor Jacobs
root@127.0.0.1 <-- Don't send mail or else!
Zitat
root
Zu DB-Zeiten gab es sonntags durchgehende Züge von Harburg über die Heidebahn nach Hannover. Wäre ja fast noch zu überlegen, dann eine komplette Durchbindung zum Hamburger Hauptbahnhof anzubieten.

In den 80er Jahren gab es an Wochenenden tatsächlich Eilzüge von Hannover nach HH-Altona über die Heidebahn. Wenn ich mich richtig erinnere, waren das je 3 Zugpaare samstags und sonntags.
Und die durchgehenden Zuege wurden an Sommerwochenden auch ganz gut genutzt. Wenn wir als Familie damit fuhren (so 2-3x pro Jahr) habe ich immer so 50-100 Leute gezaehlt. Und das obwohl sie nie beworben wurden.

Bei der geplanten Durchbindung nach Harburg geht es hingegen hauptsaechluich um die Anbindung von Jesteburg, und nicht um eine Durchbindung nach Hamburg.

Bekommt Ramelsloh eigentlich auch einen Haltepunkt?
In Ramelsloh wäre natürlich ein P+R-Platz attraktiv, da dort die A7 längs geht... Kurze Strecke von der Autobahn zum Bahnhof und dann eine attraktive Verbindung in die Innenstadt, das wäre wohl Potenzial... Aber wenn man die Idee verfolgen würde, wäre wohl ein Zweisystemzug, der von dort aus auch in den City-Tunnel kommt, noch attraktiver, da hat dann erixx nix davon.

Jesteburg hatte ja einen Haltepunkt, an gleicher Stelle wieder was hinzusetzten sollte kein großes Problem sein, sofern man nicht alles, was nicht Bahndamm ist, verhökert hat.

---
Gregor Jacobs
root@127.0.0.1 <-- Don't send mail or else!
Zitat
root
In Ramelsloh wäre natürlich ein P+R-Platz attraktiv, da dort die A7 längs geht... Kurze Strecke von der Autobahn zum Bahnhof und dann eine attraktive Verbindung in die Innenstadt, das wäre wohl Potenzial... Aber wenn man die Idee verfolgen würde, wäre wohl ein Zweisystemzug, der von dort aus auch in den City-Tunnel kommt, noch attraktiver, da hat dann erixx nix davon.

Jesteburg hatte ja einen Haltepunkt, an gleicher Stelle wieder was hinzusetzten sollte kein großes Problem sein, sofern man nicht alles, was nicht Bahndamm ist, verhökert hat.

Der City-Tunnel ist mit der S4 komplett ausgelastet, es gibt also keinen Platz für den erixx. Der Bedarf dafür wäre auch gar nicht da. Es geht wirklich nur darum Jesteburg anzubinden. Einen Halt in Ramelsloh würde ich auch befürworten. Maschen kann wegen der Weichen eher schlecht angefahren werden und dort fahren auch keine Busse mehr. Ein Halt in Meckelfeld wäre auch noch sinnvoll. Harburg ist dann schon gut als Endhaltestelle.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen