Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Es geht los: Die Bauarbeiten am Projekt Zehn Siebzehn beginnen!
geschrieben von Jules 
HAZ (Hannoversche Allgemeine Zeitung) und NP (Neue Presse Hannover) berichten heute, 11. März 2016, über den Baustart für das Projekt Zehn Siebzehn. Besonderheit: Es wird ein Projekt Zehn Siebzehn Büro in der Kurt-Schumacher-Straße geben. Dort können sich Bürgerinnen und Bürger bei der Infra (=Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH) über den Fortschritt der Bauarbeiten erkundigen und Fragen zum Projekt Zehn Siebzehn stellen. "Die Anlaufstelle ist dienstags bis donnerstags jeweils von 15 bis 17 Uhr geöffnet", berichtet die HAZ.
(Nachtrag, 13.3.2016: Inzwischen kostenfrei zugänglich auf: [www.haz.de])
Weiter heißt es in der HAZ: "Die Infra gibt auch im Zwei-Monats-Rhythmus eine Anliegerzeitiung mit dem Titel "Nachbargleis" heraus."
Und die NP berichtete, dass bereits erste Bürger die Anlaufstelle in einem frühreren Brillengeschäft in der Kurt-Schumacher-Straße 24 besuchten.

In der Goethestraße wird nicht nur der Hochbahnsteig Goetheplatz gebaut, sondern es werden auch Bäume gepflanzt und das Rasengleis an der Kreuzung Leibnizufer ergänzt.
[www.infra-hannover.de] Weitere Informationen zum Projekt Zehn Siebzehn, sowie weitere Lagepläne findet man auch hier: [www.infra-hannover.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.2016 16:31 von Jules.


Sehr geehrtes Jules,
schon wieder gehts los, dass sie das Projekt in den besten Tönen loben - "steter Tropfen höhlt den Stein" oder wie lautet Ihr Motto? Der letzte Diskussionsstrang wurde mit ihrem Mithilfe von den Moderatoren geschlossen! Ich hoffe, dass es auch mit diesem Strang schnell zuende geht!
Zitat
TWhanno
..... Der letzte Diskussionsstrang wurde mit ihrem Mithilfe von den Moderatoren geschlossen! Ich hoffe, dass es auch mit diesem Strang schnell zuende geht!

Was ist denn das für eine Aussage? Es kann ja wohl nicht verkehrt sein, über konkrete Baumaßmahmen zu berichten.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Auf der Internetseite der Infra [www.infra-hannover.de] findet man schon seit geraumer Zeit zahlreiche Visualisierungen und Lagepläne zum Projekt Zehn Siebzehn: [www.infra-hannover.de] Jetzt kann man dort auch die Zeitung "Nachbargleis", Ausgabe 1/März 2016 abrufen: [www.infra-hannover.de]

Zu den Notwendigkeiten der Bauarbeiten befragt antwortet Stefan Harcke Geschäftsführer der Infra:
"Es ist nötig, wenn wir uns an die Gesetze halten wollen. Die schreiben die Gleichstellung von Behinderten vor. Deswegen sind wir verpflichtet, die Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs so zu gestalten, dass Personen, die beispielsweise einen Rollstuhl brauchen, genauso in die Bahn kommen wie Menschen ohne Rollstuhl." Quelle: Nachbargleis, Ausgabe 1/März 2016

In der selben Ausgabe kommt auch Catharina Schubert zu Wort, die Managerin der Ernst-August-Galerie. Sie kommt zu einer ungewohnt positiven Einschätzung des Projektes Zehn Siebzehn im Vergleich zu den anfangs eher kritischen Stellungnahmen von Seiten der Geschäftsleute: Sie "...freut sich, dass es eine entspanntere Situation für die Fußgänger geben wird – wer nicht entspannt ist, hat auch keinen Spaß am Einkaufen. Sie begrüßt ebenso, dass der Autodurchgangsverkehr weniger werden wird."

Hier ein Bild von Mitte Februar als die Baustelle für vorbereitende Leitungsarbeiten eingerichtet wurde in der Kurt-Schumacher-Straße an der Ecke Rosenstraße nach der der neue Haltepunkt Hauptbahnhof/Rosenstraße benannt wird. [www.infra-hannover.de] Er soll von Juli bis Dezember 2016 gebaut werden. Im Hintergrund die Ernst-August-Galerie.

Geändert, um zweites Bild zuzufügen, 13.3.2016, Jules.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.2016 14:26 von Jules.


Zitat
histor
Zitat
TWhanno
..... Der letzte Diskussionsstrang wurde mit ihrem Mithilfe von den Moderatoren geschlossen! Ich hoffe, dass es auch mit diesem Strang schnell zuende geht!

Was ist denn das für eine Aussage? Es kann ja wohl nicht verkehrt sein, über konkrete Baumaßmahmen zu berichten.

Korrekt histor. Ich finde es äußerst bedenklich, dass bereits der zweite Beitrag inhaltlich nichts zu Thema beiträgt und gar ein Ende wünscht. Einen weiteren Beitrag musste ich gerade entfernen, weil der Autor wiederholt nicht in der Lage war die Regeln dieses Forums einzuhalten.

Daher jetzt noch einmal sehr deutlich:
Wer nicht in der Lage ist sich sachlich und ohne persönliche Angriffe mit dem Thema auseinanderzusetzen, dem wird die Mitgliedschaft in diesem Forum entzogen.

Mit freundlichem Gruß,
Tom Gerlich - stv. Forumleiter & Forummaster Berlin
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag jeweils von 15:00 bis 17:00 Uhr geöffnet:

Das neue Projekt-Zehn-Siebzehn-Informationsbüro in der Kurt-Schumacher-Straße 24


Mein Eindruck bei einem ersten Besuch: Die anwesenden Infra-Mitarbeiter nehmen sich Zeit über die Bauarbeiten ausführlich zu informieren und die Fragen der Bürger zu beantworten.
Zum Beispiel steht der Weichenwechsel am Goethekreisel (siehe Foto vom März 2016 unten) nicht in direktem Zusammenhang mit Projekt Zehn Siebzehn, der Weichenwechsel wäre ohnehin "fällig" gewesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.03.2016 21:17 von Jules.


Weichentausch verursacht Omnibusersatzverkehr
Das Tauschen der Weichen am Küchengarten führte am Sonntag, 20.3.2016, zu Omnibusersatzverkehr auf der Linie 10.
Auf dem zweiten Bild ist die Haltestelle der Linie 300 Richtung Hemmingen zu sehen. Diese hält auf ihrer Fahrt stadtauswärts vom 9. März bis 19. April an der anderen Regiobus-Haltestelle vor dem Schlüsseldienst-Laden im Goethekreisel. Mit Projekt Zehn Siebzehn werden diese Haltestellen langfristig in die Goethestraße verlegt.
Am Montag, 21.3.2016, waren die neuen Weichen schon drin. (Unteres Bild)


Der Bezirkstrat Linden hatte sich ursprünglich für eine Niederflurlösung für die Linien 10 und 17 ausgesprochen:

"Der Stadtbezirksrat Linden-Limmer ruft die Vertreterinnen und Vertreter der Regionsversammlung auf, sich für eine stadtverträgliche und behindertengerechte Niederflur-Lösung einzusetzen." Das war 2012.

Quelle: [e-government.hannover-stadt.de]

Deshalb werden gerade von Linden aus, die Fortschritte beim barrierefreien Ausbau der Linie 10 jetzt sehr aufmerksam verfolgt. So erklärt sich auch diese Anfrage eines Mitgliedes aus dem Bezirksrat Linden, die die Verwaltung beantwortet hat:

"Die Hochbahnsteige Hbf/Rosenstraße und Goetheplatz sollen zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 in Betrieb genommen werden. Der Endpunkt Hbf/Raschplatz mit Neubaustrecke im Spätsommer 2017 und der Hochbahnsteig Steintor Ende 2018. Des Weiteren ist momentan der Hochbahnsteig Glocksee (Planfeststellungsabschnitt 5, Braunstraße), Am Küchengarten und Wunstorfer Straße in Planung, für die Leinaustraße wird der Planungsauftrag in Kürze vergeben. Hierzu lassen sich allerdings erst verlässliche Fertigstellungstermine mitteilen, wenn die dafür erforderlichen Planfeststellungsverfahren durchgeführt sind."

Quelle: [e-government.hannover-stadt.de]

Wenn alles gut geht, dann können bereits Ende des Jahres die Fahrgäste beim neuen Hochbahnsteig Goetheplatz und an der neuen Haltestelle Hauptbahnhof/Rosenstraße barrierefrei ein- und aussteigen. Im entsprechenden Plan sind diese Baufelder dunkelgrün (=fertig gestellt) eingetragen:

[www.infra-hannover.de]
Leider ist die Realisierung dieses Projekts wohl nicht mehr zu verhindern. Schade!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.03.2016 20:28 von Tw 521.
Zitat
Tw 521
Leider ist die Realisierung dieses Projekts wohl leider nicht mehr zu verhindern. Schade!

Und schon wieder geht es los mit solchen sehr informativen und sachlichen Beiträgen. Schade!
Zitat
Wolf Tiefenseegang

Und schon wieder geht es los mit solchen sehr informativen und sachlichen Beiträgen. Schade!

Zugegeben, sehr informativ ist mein vorheriger Beitrag nicht gewesen, allerdings habe ich meine Kritikpunkte an diesem Projekt schon öfter in diesem und in anderen Foren aufgelistet und ich muss mich auch nicht ständig wiederholen.
Aber wo ist mein Beitrag unsachlich gewesen?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.03.2016 20:36 von Tw 521.
Vielleicht ist es ganz gut für weitere Diskussionen erst mal noch etwas zuzuwarten, bis wirklich was zu sehen ist. Die bisherigen Arbeiten laufen ja eigentlich noch unter vorbereitende Arbeiten. Die aktuelle Beantwortung der Anfrage zum Projekt Zehn Siebzehn (9. März 2016), die im Bezirksrat Linden-Limmer gestellt wurde, sollte eigentlich nur noch mal dokumentieren, dass dieses Jahr noch einiges gebaut werden wird, um die Linien 10 und 17 barriereferei zu machen. Wenn wir jetzt alle - egal mit welcher Position im Hinterkopf - schon mit den Hufen scharren, dann wirbelt das möglicherweise nur unnötig Staub auf. Viele Grüße, Jules



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.03.2016 22:01 von Jules.

Hallo Amorak,

optisch haben sich einige Gegner von Projekt Zehn Siebzehn offensichtlich der Gestaltung des Projekt Zehn Siebzehn Informationsbüros schon mal angepasst, wie man an dem von Ihnen gesendeten Bild sehen kann. Aber haben diese Projekt Zehn Siebzehn Gegner das Informations-Büro auch schon mal aufgesucht? Vielleicht würden sich einige Bedenken gegen den barrierefreien Ausbau der Stadtbahnlinien 10 und 17 erübrigen, wenn "man" sich zuvor darüber fundiert informiert. Und dann gäbe es möglicherweise auch keinen Grund mehr, eine "Mahnwache" zu veranstalten, mit der "man" das Projekt stoppen will.

Wer ist das überhaupt, der da gegen den barrierefreien Ausbau der Stadtbahnlinien 10 und 17 protestieren will? Das geht aus dem Demo-Aufruf nicht hervor.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Das Nahverkehrsforum Bremen/Niedersachsen ruft nicht zu dieser Veranstaltung auf! Aus dem von Amorak zugesendeten Bild geht nicht hervor, wer zu dieser "Mahnwache" aufruft.

Viele Grüße, Jules
Zitat
Jules
Hallo Amorak

"Amarok", Herr Jusel, wie das gleichnamige Album von Mike Oldfield. Ich sag ja auch nicht "Herr Geil"...

Ansonsten, statt das Projektbüro von "08/15" aufzusuchen, sollte man die verbotenen Seiten der bösen "Tunnelfraktion" lesen, wer demonstriert. Falls Ihnen die Adresse entfallen ist:
www.pro-d-tunnel.de


Hallo Jules,

Zitat
Jules
... "man" sich zuvor darüber fundiert informiert.

Du könntest viel zur Diskussionskultur hier beitragen, wenn Du nicht von anderen etwas einfordern würdest, was Du selbst nicht machst. Deine Allergie permanent Senatsposten und das Hamburger Parlament an sich richtig zu benennen und sogar zu verballhornen, macht sich vor dem Hintergrund noch schlechter, als es schon ist.


Zitat
Jules
Um Missverständnissen vorzubeugen: Das Nahverkehrsforum Bremen/Niedersachsen ruft nicht zu dieser Veranstaltung auf!

Mir wäre neu, dass Du zu unserem Sprecher ernannt wurdest. Zu was hier aufgerufen werden kann, obliegt immer noch dem Forenmaster/Forenteam und damit uns als Forenbetreiber. Bei Unstimmigkeiten oder Nachfragen findet sich dort der richtige Ansprechpartner und nirgends sonst.


Grüße
Boris
Hallo Boris,

"Um Missverständnissen vorzubeugen: Das Nahverkehrsforum Bremen/Niedersachsen ruft nicht zu dieser Veranstaltung auf! Aus dem von Amorak zugesendeten Bild geht nicht hervor, wer zu dieser "Mahnwache" aufruft."
Das hab' ich geschrieben, weil das Bild mit dem Aufruf zur Mahnwache ohne Nennung eines Veranstalters hier veröffentlicht wurde, so dass der Eindruck entstehen konnte, das Nahverkehrsforum Bremen/Niedersachsen rufe zu dieser "Mahnwache" auf. Da inzwischen Amarok - den ich bei dieser Gelegenheit erneut freundlich aber bestimmt bitte, auch bei unbeabsichtigten Buchstaben-Verdrehern bei der Nennung von Forennamen zu bleiben - die Info dankenswerterweise nachgeliefert hat, ist dieser Punkt ja wohl geklärt.

Warum Amarok empfiehlt, sich anstatt über das Projekt Zehn Siebzehn Informationsbüro sich vorzugsweise über andere Quellen darüber zu informieren, warum der barrierefreie Ausbau der Stadtbahnlinien 10 und 17 so stattfindet, wie es mit Projekt Zehn Siebzehn geplant ist, erschließt sich mir nicht.

Ich kann dazu nur aus eigener Erfahrung sagen, dass ich bei einem Besuch in dem Projektbüro der infra in der Kurt-Schumacher-Straße 24 feststellen konnte, dass die Bürger dort im persönlichen Gespräch sehr ausführlich informiert werden. Geöffnet ist das Büro von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 15:00 bis 17:00 Uhr.

Viele Grüße, Jules



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.03.2016 20:31 von Jules.
Hallo Jules,

Zitat
Jules
Das hab' ich geschrieben, weil das Bild mit dem Aufruf zur Mahnwache ohne Nennung eines Veranstalters hier veröffentlicht wurde, so dass der Eindruck entstehen konnte, das Nahverkehrsforum Bremen/Niedersachsen rufe zu dieser "Mahnwache" auf.

Mach' es jetzt nicht noch schlimmer, indem Du wilde Zusammenhänge konstruierst, nur um Deine Intoleranz anderen Meinungen gegenüber zu verschleiern.

Offizielle BahnInfo-Bekanntmachungen sind entsprechend gekennzeichnet. Diese werden weder unter dem Nutzernamen Amarok, noch unter dem Logo der D-Tunnel Initiative veröffentlicht. Letzteres ist groß unten links zu auf der Grafik sehen und nicht im geringsten mit dem BahnInfo-Logo verwechselbar.

Wie gesagt, bei Problemen kümmert sich der Forenmaster erschöpfend darum.


Grüße
Boris
Zitat
Jules
Warum Amarok empfiehlt, sich anstatt über das Projekt Zehn Siebzehn Informationsbüro sich vorzugsweise über andere Quellen darüber zu informieren, warum der barrierefreie Ausbau der Stadtbahnlinien 10 und 17 so stattfindet, wie es mit Projekt Zehn Siebzehn geplant ist, erschließt sich mir nicht.

Ganz einfach – weil dort wohl niemand auf die Idee kommen würde, Leute zu informieren, wer demnächst gegen das Projekt 08/15 demonstriert. <facepalm> Darum ging es im ursprünglichen Sinne.
Zitat
Boris
Mach' es jetzt nicht noch schlimmer, indem Du wilde Zusammenhänge konstruierst, nur um Deine Intoleranz anderen Meinungen gegenüber zu verschleiern.

Ach nun lasst ihn doch, den armen... ähm, Jules heißt er hier... Hier kann er sich noch richtig über das "Projekt 08/15" auslassen und jubilieren, in der Hoffnung, einige würden ebenfalls kritiklos Gefallen daran finden. In anderen Foren gabs doch immer so viel Gegenwind und Fakten und so... Das macht mürbe. Die böse "Tunnelfraktion" nervt und demonstriert und deckt immer wieder Fehler und Macken und hohe Kosten auf – klar, dass dann einem die Düse geht und man fahrig wird. Hier ist Jules' letzte "Speaker's Corner", gönnt ihm doch dem Glauben, dass alles gut ist und gut wird.
Dieses Thema wurde beendet.