Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Verbesserung Schieneverkehr am Knoten Hannover?
geschrieben von Pille 
Moin liebe Forengemeinde:

Ich meine mal gelesen zu haben, dass das Land NDS den Schienenverkehr über den Knoten Hannover zu verbessern. Als Punkte an die ich mich noch wage erinner, bitte berichtigen, jedoch die Quelle derzeit nicht finde:

S5 Endpunkttausch mit der S4: Hannover Flughafen - Hildesheim Hbf zum besseren Anschluss an die Messe
S4: Bennemühlen - Hameln und ein RE von Paderborn nach Hannover.

Hamburg - Hannover: RE2/3 alle 2h eine durchgehende Verbindung ohne Umstieg in Uelzen.

Hannover - Braunschweig / Wolfsburg: Taktverdichtung von 60min auf 30min.

Was ist noch dran an diesen "Planungen"? Oder einner ich das falsch?

Saludos,
Felipe
Hallo Pille!
Bestätigen kann ich die Ausbauplanungen für den Hauptbahnhof. Hier wird noch diskutiert ob Bahnsteige verlängert werden sollen oder ob ein weiterer Bahnsteig auf der Raschplatzseite dazu kommen soll. So berichtet z. B. die Bildzeitung:
"Zur Entlastung soll der Hauptbahnhof ein zusätzlichen Bahnsteig erhalten, in Waldhausen soll ab 2020 eine weitere S-Bahn-Station entstehen, eine Bahnstrecke nach Hameln/Paderborn ist geplant." aus: Bild-Zeitung vom 20.9.2016: Region wirbt um Geld für Gleis-Ausbau
[www.bild.de]
Interessant finde ich den Aspekt, dass EU-Gelder dazu angefordert werden. Vielleicht nimmt das den EU-Dauernörglern insbesondere bei den Rechtspopulisten ein wenig den Wind aus den Segeln.

Von dir nicht erwähnt aber schon seit Jahren ein ganz heißes Eisen: Der Gleis-Streckenausbau der Verbindung Hannover-Bielefeld. Darüber berichtete u. a, die Schaumburger Nachrichten vom 17.3.2016 unter dem Titel: "Bahnstrecke wieder aktuelles Thema"
"Betroffen wäre, wie schon 2004 das Schaumburger Land, und insbesondere Bückeburg. Nach den Formulierungen des Bundesverkehrsministeriums unter der Projekt-Nummer 2-016-V01 ist eine zweigleisige Neubaustrecke vom Abzweig Echtorf nordöstlich des Bückeburger Ortsteils Achum nach Porta Westfalica mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 230 Stundenkilometer geplant."

[www.sn-online.de]
Die betroffenen Gemeinden hätten es wohl am liebsten, dass alles so bleibe wie es ist. Ich halte den Streckenausbau für richtig. Ich sehe auch kein Problem darin, dass in Minden dann möglicherweise keine Fernzüge mehr halten, denn schließlich wird die Strecke u. a. deshalb ertüchtigt, damit mehr Nahverkehr stattfinden kann, wovon Minden deutlich profitieren würde!

Außderdem fällt mir noch der Bau einer S-Bahn-Station mit Umsteigemöglichkeit zur Stadtbahn an der Haltestelle Döhrener Turm ein. Vorbild sind sowohl der S-Bahn-Halt Karl-Wiechert-Allee, der S-Bahn-Halt Nordstadt als auch Linden/Fischerhof. Darüber berichtete u.a. das Hannoversche Wochenblatt vom 17.3.15 unter dem Titel: "Planungen zur S-Bahn-Station Waldhausen werden wieder aufgenommen". In dem Artikel heißt es: "An der Stadtbahnhaltestelle „Döhrener Turm“ soll ein Umstieg in die S-Bahn möglich werden: Die Regionsversammlung hat einstimmig beschlossen, die Planung der S-Bahn-Station Hannover-Waldhausen wieder aufzunehmen. Die Deutsche Bahn soll vorhandene Vorentwürfe überarbeiten und im Anschluss eine konkrete Entwurfsplanung erstellen."

Zu der Direktverbindung mit dem Metronom ohne Zugwechsel in Ülzen berichtet u. a. die HAZ vom 18.2.2016:
"Leichter nach Hamburg: Reisende mit dem Metronom ärgern sich regelmäßig über den in Uelzen fälligen Umstieg. Der soll künftig entfallen. Damit längere Züge eingesetzt werden können, müssen die Bahnsteige unter anderem in Großburgwedel und Isernhagen verlängert werden."
Im selben Artikel mit der Überschrift: "Region plant Millionen-Investition in S-Bahn-Netz" wird auch noch über weitere Ausbau-Vorhaben berichtet, u. a. über einen Umsteigepunkt S.Bahn - Stadtbahn am Braunschweiger Platz. Es lohnt sich den ganzen Artikel zu lesen!
[www.haz.de]
Viele Grüße, Jules
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen