Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
"Metrobus"-Anzeigetext gestrichen?
geschrieben von kasi.mir 
Jetzt wäre nur noch interessant zu wissen, wie die Liniensymbole aussehen sollen. Wieder die alten, mit der weißen Raute im roten Rechteck, normale rote Rauten, wie jetzt noch mit dem M, normale Rauten in einer anderen Farbe (vielleicht violett wie im Verkehrsnetzplan) oder etwas ganz anderes.
Zitat
Ingo Lange
Jetzt wäre nur noch interessant zu wissen, wie die Liniensymbole aussehen sollen. Wieder die alten, mit der weißen Raute im roten Rechteck, normale rote Rauten, wie jetzt noch mit dem M, normale Rauten in einer anderen Farbe (vielleicht violett wie im Verkehrsnetzplan) oder etwas ganz anderes.

Warum nicht einfach gelb?

Ein Problem könnte da nur werden, daß bei der Qualität der Haltestellenschilder gelb im Sonnenlicht schnell verblaßt.
Dabei ist es mit der heute vorhandenen Technik durchaus möglich, Folien so herzustellen, daß die länger halten.
Man schaue sich nur mal Folien an Kraftfahrzeugen, zB Bussen, an. Die verblassen auch nach der 100. Wäsche nicht, solange die Folie nicht in der Waschanlage beschädigt wird (meist ist dann aber ein anderer Schaden ursächlich).

Gruß Ingo
Normale Rauten in rot mit der Liniennummer.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Ingo Lange
Jetzt wäre nur noch interessant zu wissen, wie die Liniensymbole aussehen sollen. Wieder die alten, mit der weißen Raute im roten Rechteck, normale rote Rauten, wie jetzt noch mit dem M, normale Rauten in einer anderen Farbe (vielleicht violett wie im Verkehrsnetzplan) oder etwas ganz anderes.
Dann müssen die nach einem Jahr also alle komplett wieder ausgetauscht werden? Das hätte man alles auch günstiger haben können …
Ja. Auf Anfrage teilte mir der HVV mit, dass wieder alles neu muss, und sie definitiv nicht zur alten inversen Darstellung zurückwollen, sondern bloß das M streichen. Deshalb wird das Produkt künftig dann als normale Buslinie untergehen. Mehr als der Netzplan und das Netz an sich, bleiben ja nicht.

DT5 Online - Der Blog rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Somit kann man das ganze Produkt eigentlich einstellen und den Linien ihre Alte Bezeichung wieder geben bzw neu vergeben.

Mfg

Sascha Behn
Bei der Bezeichnung Metrobus muss nicht unbedingt davon ausgegangen werden, dass dies zu 100% positiv bei den Fahrgästen ankommt. Für einige wird Metrobus sicher bedeuten: Metro = viele Leute, überfüllte Busse, unreguläre Fahrtzeiten, Stadienfahrten usw usf. Dann doch lieber eine ganz normale Linienbezeichnung. Dann hei0t es nicht mehr Metrobus = automatisch voll sondern nur für bestimmte Linien!

-
Zitat
Deniz90
Bei der Bezeichnung Metrobus muss nicht unbedingt davon ausgegangen werden, dass dies zu 100% positiv bei den Fahrgästen ankommt. Für einige wird Metrobus sicher bedeuten: Metro = viele Leute, überfüllte Busse, unreguläre Fahrtzeiten, Stadienfahrten usw usf. Dann doch lieber eine ganz normale Linienbezeichnung. Dann hei0t es nicht mehr Metrobus = automatisch voll sondern nur für bestimmte Linien!

Ich glaube, diese Argumentation ist doch sehr weit hergeholt. Sicher gibt es einige Leute, für so über Busse denken - aber das dürfte dann für nahezu alle Linien gelten.

Tatsächlich war die Einführung des Metrobus-Systems aus Fahrgastsicht sehr erfolgreich - das Busnetz bietet eine Orientierung, einige Umstiege werden vermieden und die Fahrgastzahlen nach Einführung stiegen überdurchschnittlich. Das liegt sicher nicht nur, aber durchaus auch, an der Vermarktung, an der Sichtbarkeit als eigenes Netz. Diese Sichtbarkeit wird jetzt wieder reduziert - solange aber das Netz weiter beworben wird (z.B. durch Aushängen des Metrobusnetzes) und das Liniennummernsystem nicht verwässert wird, sollte der Effekt anhalten. Eigentlich ist es sogar zu begrüssen, dass optische Abgrenzungen zu den restlichen Stadtbuslinien verschwinden: Für Gelegenheitsfahrgäste und Nicht-Hamburger blieb ja doch immer die Frage: Muss ich in Metrobussen ähnlich wie in Schnellbussen z.B. eine Zuschlag zahlen?

Tobias
Das stimmt, 2001 hat die Einführung des MetroBus-Netzes für viel Wirbel gesorgt. Hauptproblem war die Streitigkeit, nach welchen Kriterien der MetroBus benannt wurde. Jetzt jedoch alle Linien neu zu vergeben würde ein wohl noch viel größeres Chaos hervorrufen. Denn inzwischen sagen nur noch sehr wenige "102" etc. sondern "5".

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.09.2015 09:09 von Der Hanseat.
Zitat
Der Hanseat
Jetzt jedoch alle Linien neu zu vergeben würde ein wohl noch viel größeres Chaos hervorrufen. Denn inzwischen sagen nur noch sehr wenige "102" etc. sondern "5".

Das will ja auch keiner - es geht nicht um die Abschaffung der Metrobusse sondern nur um die unglückliche Kennzeichnung.

Tobias
Zitat
McPom
Zitat
Der Hanseat
Jetzt jedoch alle Linien neu zu vergeben würde ein wohl noch viel größeres Chaos hervorrufen. Denn inzwischen sagen nur noch sehr wenige "102" etc. sondern "5".

Das will ja auch keiner - es geht nicht um die Abschaffung der Metrobusse sondern nur um die unglückliche Kennzeichnung.

Man könnte auch die Lesbarkeit der Liniennummer dadurch erhöhen, daß man das M breiter schreibt oder invertiert -- was in Berlin geht, sollte auch hier möglich sein.
In unserem Bundeshauptdorf kann man jedenfalls die Metrolinien recht deutlich erkennen, es gibt nur wenige Fahrzeuge (vermutlich Neu- oder Umbau-Prototypen), bei denen die Lesbarkeit ähnliche Probleme hervorrufen wie hier in Hamburg.

Bei der Straßenbahn gibt es im Zentrum (außer 3 Verstärkerlinien [16,18,37]) nur noch 3 Nicht-Metrotram-Linien [12,21,27] (mal abgesehen vom Netz Köpenick-Schöneweide). Beim Metrobusnetz habe ich bei meinen letzten Besuchen zumindest im Ostteil nur im Zusammenwirken mit dem Metrotramnetz ansatzweise eine Netzfunktion erkennen können -- allerdings nutze ich bei meinen Berlinbesuchen überwiegend Schienenverkehrsmittel.

Gruß Ingo
Aber wird nun die Kennzeichnung nur auf den Anzeigen am Bus abgeschafft oder ganz?
Zitat
christian schmidt
Aber wird nun die Kennzeichnung nur auf den Anzeigen am Bus abgeschafft oder ganz?

Das Produkt "MetroBus" bleibt erhalten - Die Linien heißen 1-10,11-15 und 20-27: Am Bus, an der Anzeige & im Fahrplanbuch.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Zitat
christian schmidt
Aber wird nun die Kennzeichnung nur auf den Anzeigen am Bus abgeschafft oder ganz?

Das Produkt "MetroBus" bleibt erhalten - Die Linien heißen 1-10,11-15 und 20-27: Am Bus, an der Anzeige & im Fahrplanbuch.
Zunächst einmal. Bis man merkt dass diese Metrobusbezeichnung eh nix bringt.

Aber mal was anderes: Wo soll denn die Linie 11 verkehren?
Hanseat - Eh? Wenn die Linien am Bus, an der Anzeige & im Fahrplanbuch nur 1-10,11-15 und 20-27 heissen und nicht mehr ueberall Metrobus dran steht, wie bleibt das Produkt dann erhalten?


Computerfreak - Nach deiner Logik also fuer immer, denn dass die Bezeichnung was bringt ist doch nun klar erwiesen
Das Produkt bleibt erhalten solange das Netz und sein eigener Netzplan bleiben. Außer großen Netzplan aus der Vitrine (den man am Johanniswall kaufen kann) gibt es nämlich kein HVV-Streckennetzplan ohne das Metrobusnetz.

Lassen wir uns mal überraschen was ab Dezember uns erwarten wird...

DT5 Online - Der Blog rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Zitat
christian schmidt
Hanseat - Eh? Wenn die Linien am Bus, an der Anzeige & im Fahrplanbuch nur 1-10,11-15 und 20-27 heissen und nicht mehr ueberall Metrobus dran steht, wie bleibt das Produkt dann erhalten?


Computerfreak - Nach deiner Logik also fuer immer, denn dass die Bezeichnung was bringt ist doch nun klar erwiesen

Du läufst doch auch nicht mit einem großen Namensschild durchdie Gegend und gehst doch trotzdem nicht in der Masse der Menschen unter, oder? ;)

Nein, ernsthaft - ich kann mir gut vorstellen, dass in der Struktur des Fahrplanbuchs weiter von Metrobussen und Stadtbussen gesprochen wird. Der Metrobus-Netzplan bleibt auch weiter erhalten. Und selbst wenn der Name nicht mehr dran steht - der größte Effekt entsteht ja durch die niedrigen Liniennummern und den Takt, in dem gefahren wird.

Tobias
Mir als Fahrgast ist die Unterscheidung zwischen Metrobus und Stadtbus eigentlich ziemlich egal.
Wenn ich irgendwo hin will, dann befrage ich Geofox. Ich fahre dann mit "irgendwelchen" Bussen (bzw. Bahnen).
Die Unterscheidungskriterien sind mir schon klar. Aber ob ein Bus nun einen häufigen Takt hat, ist mir erstmal egal. Hauptsache, er fährt zu dem für mich optimalen Zeitpunkt.
Zugegeben, es gibt Fälle, da ist das Wissen um den Takt von Vorteil. Z.B. wenn ich eine verspätete Ankunft droht. Dann ist es beruhigend, wenn der nächste Bus in wenigen Minuten fährt und nicht nur alle halbe Stunde. Dafür reicht mir aber auch die niedrige Liniennummer. Den Begriff Metrobus brauche ich nicht.

Was ich jedoch schon bei der Einführung 2001 irgendwie für unsinnig hielt, waren die Karten mit dem eigenen Streckennetz. Das ist doch genauso Quatsch wie ein Plan der Schnellbahnen, die nur die U-Bahnen enthalten, aber nicht S-/R- und A.
Wenn man bedenkt, dass der 109 abends wesentlich länger im 10min-Takt fährt als der 15er, dann ist die Metrobus-Stadtbusunterscheidung eh hinfällig …



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.09.2015 22:23 von PAD.
Genauso verhält es sich auch in Harburg mit der 142. Weder die 14 noch die beiden auf Gelenkbus umgestellten Linien 143 / 443 fahren öfter als die 142 die bis 23:00 (ca.) alle 10 min vekehrt und am Tage alle 5 min. Selbst am Sonntag fängt der 10 min Takt bei der Linie 4h früher an als bei der Metrobuslinie 14. Find ich krass den Unterschied. Dass diese Linie kein Metrobus ist wundert mich aber sehr :D

Saludos,
Felipe



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.09.2015 23:53 von Pille.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen