Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
M6 soll nach Alsterdorf verlängert werden
geschrieben von Der Hanseat 
Siehe hier:

ÖPNV Hamburg

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Siehe hier:

ÖPNV Hamburg

Warum ohne Halt an der Ecke Jahnring?
Da stehen doch auch ein paar nett große Häuserblöcke, deren Bewohner vielleicht gerne mit dem Bus "in die Stadt" fahren möchten...

Oder soll diese Ecke weiterhin Revier der Linie 179 bleiben, damit die nicht vollends leer durch die Gegend fährt? Rücknahme nach Alsterdorf? Das würde dann aber Überliegeplatzprobleme geben...
Nicht umsonst soll die M6 ja bis zur Hindenburgstraße geführt werden.

Gruß Ingo
owT



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 11:43 von Boris.
owT



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 11:42 von Boris.
Bis zur Umstellung auf Gelenkbusse fuhr die Vorgängerlinie 108 bis U-Alsterdorf, die 109 bis Flughafen. Die 108 allerdings, wie die 179 via City Nord.

Als die 108/M6 noch Rathausmarkt (U-Rödingsmarkt) endete wäre eine Verlängerung dieser Linie auf direktem Wegenach U-Alstedorf sehr sinnvoll gewesen. Man hätte 108 und 109 an beiden enden verknüpfen können (keine Überlieger und kein Umsteigen mehr und somit eine Ringlinie draus machen können, welche für die beiden Richtungen unterschiedliche Nummern gehabt hätte. (z.B.: 108 im Uhrzeigersinn, 109 umgegekehrt).
Zitat
Boris
Hallo Ingo,

Zitat
INW
Nicht umsonst soll die M6 ja bis zur Hindenburgstraße geführt werden.

Das hat Hanseat falsch aufgeschrieben. Man fordert nur eine Verlängerung bis U-Alsterdorf.


Grüße
Boris

Herr Ploß von der CDU hat mir diese Haltestellen genannt.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Na ob Herr Ploß da so der Experte ist...

Wenn die BZ das vor drei Jahren schon beschlossen hat sollte es eigentlich eine Antwort vom HVV geben - man müsste mal in den Protokollen des Nord-Verkehrsausschuss der letzten Jahre nachschauen
owT



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 11:42 von Boris.
owT



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 11:42 von Boris.
Zitat
Boris
Zitat
INW
Nicht umsonst soll die M6 ja bis zur Hindenburgstraße geführt werden.

Das hat Hanseat falsch aufgeschrieben. Man fordert nur eine Verlängerung bis U-Alsterdorf.

Mir hat einer der Mitstreiter von Herrn Ploß in der BV Nord bestätigt, daß der 108er (M6) -- welcher aus Platzgründen nicht U-Alsterdorf enden kann -- dann eben bis Hindenburgstraße verlängert werden soll.
Möglich wäre auch, daß die Busse offiziell U-Alsterdorf enden und inoffiziell bis Hindenburgstraße weiterfahren -- aber auch diese Fahrten kurzfristig ohne Angabe von Gründen entfallen können.

Ein weiterer Grund für diese Forderung soll wohl aber auch sein, daß es am Borgweg zu wenige konfliktfreie Überliegeplätze gibt. Bei einigen Plätzen könnten Autofahrer, die an den Überliegeplätzen zwischen den Bäumen auf dem zum Gehweg gehörenden Rübenacker (der wohl auch mal einige Grashalme enthielt) parken, dann für die Pausenzeit des Fahrers gefangen sind, nicht wegfahren können -- und da sollen wohl einige den Lauten gemacht haben, besonders seit Busfahrer ihr Fahrzeug wegen der Lenk- und Ruhezeitenbestimmungen nicht mehr bewegen dürfen.

Gruß Ingo
owT



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 11:41 von Boris.
Zitat
Boris
Hallo Ingo,

Zitat
INW
Mir hat einer der Mitstreiter von Herrn Ploß in der BV Nord bestätigt, daß der 108er (M6) -- welcher aus Platzgründen nicht U-Alsterdorf enden kann -- dann eben bis Hindenburgstraße verlängert werden soll.

An der Haltestelle Hindenburgstraße ist weder ein Wenden*, noch Überliegen ohne größere Umbauten möglich. Womöglich kann man sich dann fürs selbe Geld gleich um eine größere Lösung für U-Alsterdorf Gedanken machen.

*Allenfalls über die Straßen Heubergredder und Bebelallee (ob das den Bewohnern dort gefallen wird?).

Boris, Du weißt schon, daß das Gebiet Alsterdorf für mich schon kurz vor Osteuropa liegt?

Ich habe hier nur reingehackt, was mir ein BV-Nord-Politiker ausführlichst vorgeplappert hat -- und was die BV-Nord dazu beschlossen haben soll/will. Leider war mein halbes Ohr schon abgekaut, als ich anfing, die wichtigen Informationen daraus zu filtern und auf der analogen Bio-Festplatte abzuspeichern...

Auch ich denke, daß man zwischen den Fahrbahnen am U-Alsterdorf mehr Überliegeplätze für Gelenkbusse schaffen kann, wenn man denn wollte -- aber zwischen Wollen und Machen ist ja in Hamburg bekanntlich ein großer Unterschied. Da haben ja die Bedenkenträger, Allesschlechtmacher und Sanktfloriansprinzipwächter mehr zu sagen als die behördlichen Planungsingenieure.

Gruß Ingo
Zitat
INW
Boris, Du weißt schon, daß das Gebiet Alsterdorf für mich schon kurz vor Osteuropa liegt?
Ich kenne einen guten Geographielehrer …
Dann doch lieber gleich bis zur LH Basis mit dem M6, dort sollte das Überliegen unproblematischer sein, außerdem müssen dann nicht von Baum XY Zweige abgeschnitten werden auf denen das seltene Baumkänguru seinen Winterschlafplatz hat.

***Es bedeutet harte Arbeit, wenn man aus einem Beförderungsfall, einen Fahrgast machen möchte.***
Zitat
STZFa
Dann doch lieber gleich bis zur LH Basis mit dem M6, dort sollte das Überliegen unproblematischer sein, außerdem müssen dann nicht von Baum XY Zweige abgeschnitten werden auf denen das seltene Baumkänguru seinen Winterschlafplatz hat.

Und man könnte es erstmal ja einfach Probeweise in der HVZ machen: M6 bis Luftwerft, übernimmt ab U Alsterdorf die Verstaerkerfahrten der M6, 179 wird in dieser Zeit bus U Alsterdorf zurückgenommen.
owT



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 11:41 von Boris.
owT



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 11:41 von Boris.
Zitat
Boris


Städtebaulich sehe ich aber keine angenehme Erweiterungsmöglichkeit bei U-Alsterdorf mehr. Für die "Innovationslinie" wurde da schon viel geändert, was die Ecke nicht charmanter gemacht hat.

Vielleicht ist man sich bald einmal über das endgültige Schicksal der M26 einig, dann könnte man immerhin den Überlieger in der Kurve nutzen.


Grüße
Boris



Reintheoretisch könnte man doch die Haltebucht, an der heute M23/118 Ri. Niendorf Markt/Fuhlsbüttel halten, als Überliegefläche/Ausstiegsbereich für die M6 nutzen.

M23 und 118 würden dann an der Haltestelle der 109/179 PBW halten. Dann müssten die beiden Linien zwar eine kleine Schleife drehen, verlieren dann natürlich ein paar Minütchen aber das klappt ja bei der 179 Ri. Poppenbüttel bzw. früher bei der M26 Ri. Hamburg Airport auch.
In der Bucht würde locker 1 Schlenki der M6 Platz finden ... ;)

Alles in allem würde ich von einer Verlängerung der M6 zur U Alsterdorf jedoch gar nix halten. Direkte Anbindung an den nördlichen U1-Ast schön und gut aber zum einen gibts hier trotz des kleinen Umwegs durch die City Nord die 179, zum anderen nutzen die Leute, die aus Winterhude zur U1 i.d.R. die 25 bis Hudtwalcker.

Soll in Borgweg nicht im Rahmen der Busbeschleunigung groß in Umgestaltung des Umsteig- und Überliegebereichs der M6 investiert werden!? Das würde sich doch komplett mit einer Verlängerung beißen...
Ganz einfach: M6 und 109 verknüpfen. Schon braucht man keine Überliegeplätzemehr.
Zitat
Computerfreak
Ganz einfach: M6 und 109 verknüpfen. Schon braucht man keine Überliegeplätzemehr.

So einfach ist das nicht: Die stark verspätete M6 mit der Innovationslinie 109 zu verknüpfen, würde Verspätungen und weniger Innovation, da normale Fahrzeuge auf der 109 fahren würden, bringen. Außerdem muss ein Teil der Fahrzeuge der 109 in Alsterdorf Strom "nachtanken".

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen