Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Abschaffung Schnellbus
geschrieben von zurückbleiben-bitte 
Verstärkt=längere Wagen?
Ich hab gelesen das man den neuen 488er dann evtl. verstärken will. Soweit ich weiß sind 4 Bergziegen dort unterwegs. Wieviele sind insgesamt im Bestand und einsetzbar? Und kürzerer Takt passt irgendwie nicht zur S1. Oder bekommt jede S11 einen 488er spendiert und man fährt dann alle 5min durch Blankenese?
Zitat
scotty
Verstärkt=längere Wagen?

Ja, aber nur die S3 und nicht die S31, wie du behauptet hast. Und eine S32 wird zum Fahrplanwechsel auch nicht eingeführt.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Hat jemand Einsicht in die Wagenbestellung bei der Hochbahn?
Denn die Hochbahn hatte sich ja vor kurzem erst einen ganzen Schwung Citaro LE bekommen, welche hauptsächlich als Schnellbusse eingesetzt werden. Diese passen ja aber sonst garnicht zum restlichen Fuhrpark (3 Türen beim Solofahrzeug, sitzplatzreduziert). Sind die neue LE's nur Leasingfahrzeuge, die nach 1-2 Jahren wieder zurückgegeben werden?
Dass ein paar Schnellbuslinien umgewandelt werden dürfte bei der Bestellung der LE's intern ja schon bekannt gewesen sein.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.01.2018 11:19 von FoxMcLoud.
Zitat
FoxMcLoud
Dass ein paar Schnellbuslinien umgewandelt werden dürfte bei der Bestellung der LE's intern ja schon bekannt gewesen sein.

Das war bekannt. Allerdings wird das Schnellbus-Netz an sich noch eine Weile erhalten bleiben, so dass die 6400er nicht mehr lange durchgehalten hätten. Dem Vernehmen nach sollen dieses Jahr auch noch einige 6800er LE's kommen, um dem verbleibenden Restnetz noch einmal neue Fahrzeuge zu garantieren. Das heißt, Zahlung eines Zuschlages garantiert Fahrzeuge der Baujahre 2017/18 und evtl. auch neuer.
Zitat
Jan Gnoth
Das war bekannt.

Nein. Die Bestellungen haben eine längere Vorlaufzeit als so eine Entscheidung fallen kann. Man doktert an der Sache immerhin schon seit gut zehn Jahren herum.

Grüße
Boris
Zitat
Boris Roland
Nein. Die Bestellungen haben eine längere Vorlaufzeit als so eine Entscheidung fallen kann. Man doktert an der Sache immerhin schon seit gut zehn Jahren herum.

Etwas anderes habe ich auch nicht behauptet. Natürlich haben solche Bestellungen eine längere Vorlaufzeit als dass solche Entscheidungen fallen können. Also mussten 6700er bestellt werden, weil es klar war, dass die 6400er so lange nicht mehr durchhalten werden. Selbst die 6900er und 6000er sind teilweise so aufgebraucht, dass für das ab Dezember 2018 verbleibende Restnetz gerne noch einige 6800er kommen können.
Zitat
Jan Gnoth
Das beste Beispiel dafür ist die jetzt angedachte Linie 11 von U Wandsbek-Markt nach Sorenkoppel. Die würde genau zwischen M9 und M10 laufen. Besser wäre es natürlich, wenn der jetzige M10 zum M11 wird und die M10 dann für Wandsbek-Markt - Sorenkoppel neu vergeben wird. Dann würde zumindest im Bereich Wandsbek-Ost der Uhrzeigersinn wieder stimmen.

Ich denke, dass die Fahrgäste mit dieser Unterbrechung des Uhrzeigersinns schon klarkommen. Am Rande interessant ist, dass sich dort dann die Geschichte hinsichtlich einer unlogischen Reihenfolge der Numerierung wiederholt. Als die HHA in den 50er Jahren ihre zweistelligen Liniennummern eingeführt hat, bekamen die von Wandsbek Markt ausgehenden Linien Nummern im 60er Bereich, die später Basis der dreistelligen HVV-Liniennummern wurden:

Von Wandsbek nach Billstedt Linie 61 (heutige 116)
Von Wandsbek nach Jenfeld - Barsbüttel Linie 63 (später 163/263, heute 10/263)
Von Wandsbek nach Tonndorf - Rahlstedt Linie 64 (später 164, heute 9)
Von Wandsbek nach Bramfeld - Poppenbüttel Linie 65 (später 165, heute 8)

Die Neubaugebiete in Hohenhorst und Rahlstedt Ost wurden erst einige Jahre später gebaut und durch eine Buslinie erschlossen, die dann die noch freie Liniennummer 62 erhielt, obwohl sie rein geographisch zwischen den Linien 63 und 64 (und nicht zwischen 61 und 63) lag. Auch jetzt hängt die Linie nach Hohenhorst - Rahlstedt Ost den übrigen Hauptlinien bei der Umwandlung in eine Metrobuslinie hinterher und erhält daher eine Nummer, die eigentlich nicht der Reihenfolge (damals gegen den Uhrzeigersinn, heute im Uhrzeigersinn) entspricht.
Zitat
2-Zonen-Karte
Ich denke, dass die Fahrgäste mit dieser Unterbrechung des Uhrzeigersinns schon klarkommen.

Das denke ich auch.

Zitat
2-Zonen-Karte
Am Rande interessant ist, dass sich dort dann die Geschichte hinsichtlich einer unlogischen Reihenfolge der Numerierung wiederholt. Als die HHA in den 50er Jahren ihre zweistelligen Liniennummern eingeführt hat, bekamen die von Wandsbek Markt ausgehenden Linien Nummern im 60er Bereich, die später Basis der dreistelligen HVV-Liniennummern wurden:

Von Wandsbek nach Billstedt Linie 61 (heutige 116)
Von Wandsbek nach Jenfeld - Barsbüttel Linie 63 (später 163/263, heute 10/263)
Von Wandsbek nach Tonndorf - Rahlstedt Linie 64 (später 164, heute 9)
Von Wandsbek nach Bramfeld - Poppenbüttel Linie 65 (später 165, heute 8)

Die Neubaugebiete in Hohenhorst und Rahlstedt Ost wurden erst einige Jahre später gebaut und durch eine Buslinie erschlossen, die dann die noch freie Liniennummer 62 erhielt, obwohl sie rein geographisch zwischen den Linien 63 und 64 (und nicht zwischen 61 und 63) lag. Auch jetzt hängt die Linie nach Hohenhorst - Rahlstedt Ost den übrigen Hauptlinien bei der Umwandlung in eine Metrobuslinie hinterher und erhält daher eine Nummer, die eigentlich nicht der Reihenfolge (damals gegen den Uhrzeigersinn, heute im Uhrzeigersinn) entspricht.

Dann wäre es sinnvoll gewesen, wenn die Linien über die Rodigallee die 62er Nummern bekommen hätten und die Neubaugebiete dann die 63er Nummern bekommen hätten. Für eine gewisse Zeit wären dann die 63er Nummern nicht belegt gewesen.
Letztendlich wird es wohl auf eine Neuordnung sämtlicher Buslinien kommen, wenn S4 und U4-Ost in Betrieb gehen. Da wird auf der Rodigallee nicht mehr viel übrig bleiben.
Zitat
Der Hanseat
Zitat
scotty
Verstärkt=längere Wagen?

Ja

Nein. Mehr Wagen, längere Züge. Die Länge der Wagen ist sehr schwer zu ändern... ;-)

Zitat
FoxMcLoud
Denn die Hochbahn hatte sich ja vor kurzem erst einen ganzen Schwung Citaro LE bekommen, welche hauptsächlich als Schnellbusse eingesetzt werden. Diese passen ja aber sonst garnicht zum restlichen Fuhrpark (3 Türen beim Solofahrzeug, sitzplatzreduziert).

Naja, erstens bleiben die meisten Linien auf denen diese Fahrzeuge eingesetzt werden ja. Und zweitens gibt es auch genug andere Linien wo diese Busse vielleicht auch etwas besser geeignet sind als die Stehplatzwannen...
Ein paar Fragen / Spekulationen zu den Änderungen:

1. Versteht jemand, warum die 17 so einen großen "Schlenker" ab Gertigstr. über Goldbekplatz und Semperstr. zur Jarrestr. (Kampnagel) fahren soll, statt direkt durch die Gertigstr. zu fahren?

2. Wie sieht es in den Zeiten aus, in denen die 6 derzeit nur alle 20 Min. verkehrt? Ist davon auszugehen, dass die 6 dann gar nicht mehr fährt und nur noch die 17, oder fahren dann 6 und 17 beide alle 20 Min., so dass das Angebot zw. Rathausmarkt und Semperstr. dann auf eine 10-Minuten-Takt verdoppelt wird?

3. Ich nehme an, dass - als Konsequenz der neuen Metrolinie 17 - die 173 nicht mehr zur Mundburger Brücke verkehrt, sondern in US-Barmbek endet. 17 und 172 würden dann zw. Kampnagel und US Barmbek einen 5-Minuten-Takt ergeben, und zw. Kampnagel und U Mundburg hätte man nur noch alle 10 Min. einen Bus statt derzeit alle 7/6/7. Was denkt Ihr darüber?

4. Rechnet Ihr auch mit einer Taktverdichtung der 588? Ein 2-Stunden-Takt zum Elbuferweg ist ja wirklich vollkommen unattraktiv, zumindest ein Stundentakt sollte m.E. das Minimum-Angebot sein, aber ein 30-Minuten-Takt wäre m.E. angebracht. Selbst wenn die Nutzung der 588 vor allem touristischer Natur ist: Bei der 111 oder der Fähre 62 ist Hamburg ja auch bereit, in ein vernünftiges ÖPNV-Angebot zu investieren, das vor allem durch Touristen genutzt wird.

5. Für die 488 würde m.E. ausreichen, wenn die Linie an Mo-Fr morgens und abends verdichtet wird: Also Betriebsbeginn um 5 Uhr statt um 6 Uhr, 10-Minuten-Takt ab 6:30 Uhr statt 8 Uhr und abends bis 20 Uhr (statt 19 Uhr). Nur im Sommerhalbjahr und nur am Wochenende müsste man die 488 ws. tagsüber zum 7/6/7-Min.-Takt verdichten.

6. Was passiert wohl mit der 162? Ich fände es sinnvoll, wenn die 162 - statt eines Parallelverkehrs mit der neuen Metrolinie 11 - ab US Wandsbek zunächst den Linienweg der heutigen 262 übernimmt (also parallel zur 9), und dann aber ab Holstenhofweg über Universität der Bundeswehr, Rodigallee und Jenfeld Mitte geführt würde.

7. Zur Zukunft der E62 konnte man ja auch noch nichts lesen: Statt eines Parallelangebots von 11 und E62 auf verschiedenen Laufwegen fände ich es besser, die E62 - bis auf einzelne Fahrten in der Früh-Spitze - entfallen zu lassen und stattdessen die 11 in der HVZ alle 5 Min. fahren zu lassen. Wenn die 162 wie oben erläutert durch die Rodigallee fährt, braucht man die E62 ja auch nicht mehr unbedingt (außer morgens aus Kapazitätsgründen, weil die E62 da zusätzlich zur 262 bereits alle 5 Min. voll ist.)
@Tom81:

als ich mir Punkt 7 durchgelesen habe, fiel mir dazu die Linien 111 und E86 ein. Indem Falle wird es ein Parallelverkehr geben, nur mit dem Unterschied, dass der eine nonstop bis Altona bzw. bis Teufelsbrück fährt und der andere nicht. Ich kann mir dabei vorstellen, dass es eine leichte Abwanderung von der Eilbuslinie auf die Stadtbuslinie geben wird. All zu viel wird's bestimmt nicht sein.

Man könnte ja, wenn man gemein wäre, auf folgende Idee komme: aus zwei Linien eine zu machen. Da ich selber für Vater Staat arbeite, traue ich dem mittlerweile einiges zu.

Freundliche Grüße

Alexander Lührs
Zitat
blaueeisenbahn
@Tom81:

als ich mir Punkt 7 durchgelesen habe, fiel mir dazu die Linien 111 und E86 ein. Indem Falle wird es ein Parallelverkehr geben, nur mit dem Unterschied, dass der eine nonstop bis Altona bzw. bis Teufelsbrück fährt und der andere nicht. Ich kann mir dabei vorstellen, dass es eine leichte Abwanderung von der Eilbuslinie auf die Stadtbuslinie geben wird. All zu viel wird's bestimmt nicht sein.

Man könnte ja, wenn man gemein wäre, auf folgende Idee komme: aus zwei Linien eine zu machen. Da ich selber für Vater Staat arbeite, traue ich dem mittlerweile einiges zu.

Ja, aber es gibt große Unterschiede zw. der E62 und der E86:

E86 ist eine echte Expresslinie, ohne Halt zw. Bf Altona und Teufelsbrück und dadurch deutlich schneller als der 111. Zudem ist der Fahrplan der E86 perfekt auf die Fähren zum Airbus-Werk angepasst, und die Nachfrage ist enorm: Morgens fährt alle 4 Min. ein CapaCity oder XXL-Doppelgelenkbus, nachmittags fahren alle 7-8 Minuten 2 Gelenkbusse hintereinander (davon z.T. auch noch ein XXL-Bus). Das ganze Aufkommen könnte die 111 niemals abfahren, die unter der Woche ja noch mit Solobussen bedient wird.

Die E62 hingegen hat über die Jahre immer mehr Halte hinzubekommen, und sie ist zw. Sorenkoppel und U Wandsbek Markt exakt so schnell (oder langsam) wie die 262:
Beide Linien brauchen genau 29 Minuten von Endstelle bis Endstelle. Deshalb fände ich es in diesem Fall sehr sinnvoll, die E62 weitestgehend aufzulösen, und stattdessen auf der neuen Metrolinie 11 in der HVZ einen 5-Minuten-Takt einzurichten.

Nur Mo-Fr morgens in der absoluten Verkehrsspitze zw. 7 und 8:15 Uhr, wenn 4 Fahrten alle 20 Min. zw. Sorenkoppel/Kielkoppelweg und Wandsbek Markt nicht ausreichen, sollte m.E. die E62 weiter fahren, aber dann (wieder) beschleunigt als richtige Schnell-Linie mit deutlich weniger Zwischenhalten.

(Alternativ kann man die E62 natürlich auch komplett einstellen und die 11 in der Morgenspitze zur Schulzeit alle 4 Min. oder 3-4 Min. fahren lassen. Wahrscheinlich wäre das sogar die transparenteste Lösung, die gleichzeitig zur besten Fahrgastverteilung führt.)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.2018 16:40 von Tom81.
Zitat
Tom81
1. Versteht jemand, warum die 17 so einen großen "Schlenker" ab Gertigstr. über Goldbekplatz und Semperstr. zur Jarrestr. (Kampnagel) fahren soll, statt direkt durch die Gertigstr. zu fahren?

Wahrscheinlich soll der 17 die umsteige- und zuschlagfreie Verbindung von Bramfeld in die City sein. Zunächst mit dem Umweg über Barmbek und Uhlenhorst, aber immerhin umsteige- und zuschlagsfrei, später jedoch auf dem direkten Wege des 37. Das hängt vielleicht auch davon ab, wie weit der 37 dann noch angenommen wird.

Zitat
Tom81
6. Was passiert wohl mit der 162? Ich fände es sinnvoll, wenn die 162 - statt eines Parallelverkehrs mit der neuen Metrolinie 11 - ab US Wandsbek zunächst den Linienweg der heutigen 262 übernimmt (also parallel zur 9), und dann aber ab Holstenhofweg über Universität der Bundeswehr, Rodigallee und Jenfeld Mitte geführt würde.

7. Zur Zukunft der E62 konnte man ja auch noch nichts lesen: Statt eines Parallelangebots von 11 und E62 auf verschiedenen Laufwegen fände ich es besser, die E62 - bis auf einzelne Fahrten in der Früh-Spitze - entfallen zu lassen und stattdessen die 11 in der HVZ alle 5 Min. fahren zu lassen. Wenn die 162 wie oben erläutert durch die Rodigallee fährt, braucht man die E62 ja auch nicht mehr unbedingt (außer morgens aus Kapazitätsgründen, weil die E62 da zusätzlich zur 262 bereits alle 5 Min. voll ist.)

Da mache ich mir auch Gedanken drüber. Eine Möglichkeit wäre, 162 und 262 so zu belassen, wie diese jetzt noch sind und den 262 künftig ohne Halt von Schimmelmannstraße nach Wandsbek-Markt zu führen. Das wäre wahrhaftig eine Beschleunigung und somit dann endlich ein richtiger Express-Bus. Vielleicht könnte so etwas auch auf der Rodigallee eingerichtet werden? Z.B. 263 hält auf Hamburger Gebiet nur noch an den wichtigsten Punkten und bildet somit einen Express-Bus für Barsbüttel.
Wir dürfen das Neubaugebiet Jenfelder Au nicht vergessen. Dort sind teilweise schon Haltestellen eingerichtet. Welche Linie(n) wird (werden) dort wohl verkehren?

Zur Linie 162 fällt mir folgendes ein: Es ist durchaus denkbar, dass die Linie mit der 232 irgendwie verknüpft und somit zu einer Linie Bergedorf-Rahlstedt wird.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.2018 23:01 von Stara Gamma.
Zitat
Stara Gamma
Wir dürfen das Neubaugebiet Jenfelder Au nicht vergessen. Dort sind teilweise schon Haltestellen eingerichtet. Welche Linie(n) wird (werden) dort wohl verkehren?

Zur Linie 162 fällt mir folgendes ein: Es ist durchaus denkbar, dass die Linie mit der 232 irgendwie verknüpft und somit zu einer Linie Bergedorf-Rahlstedt wird.

Das finde ich eine ziemlich gute Idee!
Der Abschnitt U Wandsbek Markt - Ölmühlenweg - Holstenhofweg- Bundeswehr Uni könnte dann von einer neuen Linie 161 übernommen werden, die weiter nach U Horner Rennbahn verkehrt und die Verdichterleistungen der 261 übernimmt, die derzeit an der Böcklerstr. enden.
Zitat
Tom81
Zitat
Stara Gamma
Wir dürfen das Neubaugebiet Jenfelder Au nicht vergessen. Dort sind teilweise schon Haltestellen eingerichtet. Welche Linie(n) wird (werden) dort wohl verkehren?

Zur Linie 162 fällt mir folgendes ein: Es ist durchaus denkbar, dass die Linie mit der 232 irgendwie verknüpft und somit zu einer Linie Bergedorf-Rahlstedt wird.

Das finde ich eine ziemlich gute Idee!


Das hatte ich auch schonmal durchdacht.

Die 232 biegt Jenfeld-Zentrum links ab und fährt Richtung Denksteinweg, Rodigallee (Ost) rechts auf die Jenfelder Allee, dann durch das Neubaugebiet wieder zurück auf die Kühnstraße und dann über Berliner Platz und Theodor-Storm-Straße nach Rahlstedt. Endstation dann künftig Bf. Rahlstedt und nicht Bf. Tonndorf.
Zitat
micha774
Ich hab gelesen das man den neuen 488er dann evtl. verstärken will. Soweit ich weiß sind 4 Bergziegen dort unterwegs. Wieviele sind insgesamt im Bestand und einsetzbar? Und kürzerer Takt passt irgendwie nicht zur S1. Oder bekommt jede S11 einen 488er spendiert und man fährt dann alle 5min durch Blankenese?

Also, der Vollständigkeit halber, die VHH haben:
... mit 0876, 0949, 1025, 1048, 1049, 1225 insgesamt 6 MAN/Göppel Lion's City M, also solche, wie sie auf der 48 meistens fahren, abgesehen von den...
... Rampini Alé-Bussen, wovon mit 1449 und 1649 2 Stück im Bestand sind.
Dazu muss man allerdings sagen, dass 1025 und 1225 in Lauenburg fahren und hier wohl für die Lauenburger Linien gebraucht werden, 1049 ist in Ahrensburg.
Außerdem gibt es noch 1443 und 1448 sowie 1726, 1727 und 1728 (MAN Lion's City M anderer Bauform, m.W. länger als die älteren), allerdings sind diese bis auf 1727 und 1728 (Höltigbaum) alle in Ahrensburg und werden hier für den Stadtverkehr benötigt, soweit ich weiß.
Mit 0790 und 0791 (ehemals Hochbahn 2701 und 2702) gibt es auf dem Betriebshof Höltigbaum auch noch zwei MB Citaro K, diese werden denke ich jedoch für die Linie 562 benötigt.
Nun weiß ich natürlich nicht, inwiefern die Fahrzeuge auf den anderen Betriebshöfen entbehrlich sind oder auch ob Fahrzeuge anderer Bauformen (MAN Lion's City M ab 2014, MB Citaro K) als 'Bergziegen' überhaupt geeignet wären.

Quelle hierfür sind die Hamburger Fuhrparklisten.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.02.2018 17:04 von VBB/HVV.
Hoffentlich wird, wenn der 277 schon zum Metrobus wird, der 617 dann endlich mal auf einen Halbstundentakt verdichtet.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.02.2018 22:27 von LevHAM.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen