Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Abschaffung Schnellbus
geschrieben von zurückbleiben-bitte 
Zitat
STZFa
Ich sage, Schnellbus beibehalten so wie er ist, Zuschlag weg, Takt verdichten und grössere Busse, fertig.

Das wäre das idealste. Aber die Diskussion um "Fahrplan 2019" im ÖPNV-Forum zeigt, dass das so einfach und schnell nicht geht. Selbst wenn Bürgerschaft und Senat noch in 2018 beschließen sollten, dass das Schnellbus-Netz in ein zuschlagfreies X-Bus umgewandelt werden soll, wird dieses frühestens 2020 umsetzbar sein, weil dafür die Fahrpläne ausgearbeitet werden müssen. Das Ausarbeiten der Fahrpläne nimmt offensichtlich mehr Zeit in Anspruch, als so mancher hier von uns geglaubt hat.
Wenn man sich aber die derzeitigen Planungen für die Anpassungen des Busnetzes an die U5 ansieht, sieht man, dass da die Schnellbusse nicht mehr vorkommen. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich das Schnellbus-Netz spätestens mit Fertigstellung der U5 erledigt hat.
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
STZFa
Ich sage, Schnellbus beibehalten so wie er ist, Zuschlag weg, Takt verdichten und grössere Busse, fertig.

Das wäre das idealste. Aber die Diskussion um "Fahrplan 2019" im ÖPNV-Forum zeigt, dass das so einfach und schnell nicht geht. Selbst wenn Bürgerschaft und Senat noch in 2018 beschließen sollten, dass das Schnellbus-Netz in ein zuschlagfreies X-Bus umgewandelt werden soll, wird dieses frühestens 2020 umsetzbar sein, weil dafür die Fahrpläne ausgearbeitet werden müssen. Das Ausarbeiten der Fahrpläne nimmt offensichtlich mehr Zeit in Anspruch, als so mancher hier von uns geglaubt hat.
Wenn man sich aber die derzeitigen Planungen für die Anpassungen des Busnetzes an die U5 ansieht, sieht man, dass da die Schnellbusse nicht mehr vorkommen. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich das Schnellbus-Netz spätestens mit Fertigstellung der U5 erledigt hat.


Wo sieht „man“ denn die Fahrplananpassungen bzgl der U5?
Zitat
Stara Gamma
Wo sieht „man“ denn die Fahrplananpassungen bzgl der U5?

Siehe im Hamburger Nahverkehrsforum unter "U5-Planungen". Dort sind einige Links zum HOCHBAHN-Blog bzw. auf der Seite der Hochbahn im Blog im Bereich Bürgerbeteiligung im Dezember.
LH
Re: Abschaffung Schnellbus
02.01.2018 19:03
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
Stara Gamma
Wo sieht „man“ denn die Fahrplananpassungen bzgl der U5?

Siehe im Hamburger Nahverkehrsforum unter "U5-Planungen". Dort sind einige Links zum HOCHBAHN-Blog bzw. auf der Seite der Hochbahn im Blog im Bereich Bürgerbeteiligung im Dezember.
Hallo Jan,
da ich nichts finden kann: Magst du einen Link geben?
Zitat
STZFa
Ich sage, Schnellbus beibehalten so wie er ist, Zuschlag weg, Takt verdichten und grössere Busse, fertig.

Fehlt in dem Satz nicht zwischen 'ist,' und 'Zuschlag' die Wörter 'Geld drucken,'?
Zitat
LH
da ich nichts finden kann: Magst du einen Link geben?

Hamburger Nahverkehrsforum -> U5-Planungen -> Beitrag vom 23.11.2017 09:59
LH
Re: Abschaffung Schnellbus
02.01.2018 21:37
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
LH
da ich nichts finden kann: Magst du einen Link geben?

Hamburger Nahverkehrsforum -> U5-Planungen -> Beitrag vom 23.11.2017 09:59
Danke!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.01.2018 21:39 von LH.
Zitat
Jan Gnoth
...Ungefähr so: M5 von Hauptbahnhof über Niendorf-Markt nach Burgwedel unter Auslassung einiger Haltestellen zwischen Staatsbibliothek und Niendorf-Markt. Die vom Metrobus 5 ausgelassenen Haltestellen zwischen Staatsbibliothek und Niendorf-Markt werden dann von einer neuen Linie 102 bedient.

Das ist ein sehr schlechtes Beispiel. Da auf Busspuren (und an Haltestelllen in Busspuren) nicht überholt werden darf, wäre hier vorprogrammiert, was das Problem des damaligen 35er war: Sobald die schnellere Linie ein Fahrzeug der im sehr dichten Takt verkehrende langsamen Linie eingeholt hat muss er bis Veilchenweg hinterher bummeln, so dass kein Fahrzeitgewinn entsteht. Ok, die schnellere Linie könnte Gärtnerstraße aus der Busspur ausfädeln, aber das würde es wohl auch nicht viel besser machen.

Und ob im Rahmen des Busbeschleunigungsprogramms parallel laufende Linien mit unterschiedlichen Fahrzeiten praktikabel für die Ampelbeeinflussung sind, sei dahingestellt. Man hätte sonst ja schon die Möglichkeit nutzen können, die Linie 20 ab UKE nur noch Gärtnerstraße, Schulweg, Holstenstraße und Altona halten zu lassen und die übrigen Haltestellen ausschließlich der Linie 25 überlassen können. Wie man am Beispiel der Veränderung der Linie 288 zum Fahrplanwechsel sehen kann, scheint der Trend eher genau in die andere Richtung zu gehen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.01.2018 23:59 von Wolf Tiefenseegang.
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Das ist ein sehr schlechtes Beispiel. Da auf Busspuren (und an Haltestelllen in Busspuren) nicht überholt werden darf, wäre hier vorprogrammiert, was das Problem des damaligen 35er war: Sobald die schnellere Linie ein Fahrzeug der im sehr dichten Takt verkehrende langsamen Linie eingeholt hat muss er bis Veilchenweg hinterher bummeln, so dass kein Fahrzeitgewinn entsteht. Ok, die schnellere Linie könnte Gärtnerstraße aus der Busspur ausfädeln, aber das würde es wohl auch nicht viel besser machen.

Dann muss die schnellere Linie kurz vor der langsameren Linie fahren. Das heißt, schneller M5 fährt auf Minute 0 Hauptbahnhof/ZOB los, langsamer 102 fährt auf Minute 2 von Hauptbahnhof/ZOB ab.
Du weißt, dass die 5 im Drei-Minuten-Takt verkehrt, teilweise gemeinsam mit der im 5-Minuten-Takt verkehrenden Linie 4? Und dass ein Fahrgast im Rollstuhl oder einer, der langsam beim Fahrer bezahlt oder um eine Auskunft bittet reicht, dass eine Ampelphase nicht klappt und sich schon ohne einer Schnelllinie ein Fahrzeugpulk bildet, obwohl die Busbeschleunigung eigentlich einen gleichmäßigeren Abstand zwischen den einzelnen Bussen gewährleisten soll? Das ist tagtägliche Realität.
Hes
Re: Abschaffung Schnellbus
03.01.2018 11:22
Zitat
LH
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
LH
da ich nichts finden kann: Magst du einen Link geben?

Hamburger Nahverkehrsforum -> U5-Planungen -> Beitrag vom 23.11.2017 09:59
Danke!

Auch von mir danke - gibt es vergleichbare Dokumente (inkl. Busverkehr) auch für die anderen geplanten Haltestellen, insbesondere Steilshoop und Nordheimstraße?

Grüße, Michael
Hes
Re: Abschaffung Schnellbus
03.01.2018 11:22
[Doppelpost, bitte ignorieren]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.01.2018 11:23 von Hes.
Zitat
Hes
Auch von mir danke - gibt es vergleichbare Dokumente (inkl. Busverkehr) auch für die anderen geplanten Haltestellen, insbesondere Steilshoop und Nordheimstraße?

Nein. Da der auf Barmbek ausgerichtete Busverkehr durch die U5 nicht verändert wird, wird es auch keine Änderungen bei den anderen Linien geben. M7 und 277 in Steilshoop und 172 auf Fuhlsbüttler Straße bleiben alle so, wie diese jetzt sind.
Naja, da steht zwar dass sich an den Linienverläufen nichts ändern wird (außer bei der 37), das bedeutet aber nicht dass sich sonst nichts ändern wird. Ich würde z.B. auf jeden Fall Taktausdünnungen erwarten. Hauptsächlich in der Morgens-HVZ, aber auch tagsüber wo zur Zeit besser als alle 10 Minuten gefahren wird.

Und ich kann mir auch vorstellen dass es in Steilshoop weitere Änderungen geben wird. Die 177 sollte doch zumindest irgendwo U-Bahn-Anschluss haben. Und wenn die 118 in Bramfeld endet muss auch das Hallenbad irgendwie anders angebunden werden.
Die Entscheidung steht:

[www.google.de]

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Die 34, 35 und und 37 hätte man gleich streichen können.
Auf diesen Linen fahren meist nur Fahrgäste mit CC-Karten.
Zitat
Stefan12
Die 34, 35 und und 37 hätte man gleich streichen können.
Auf diesen Linen fahren meist nur Fahrgäste mit CC-Karten.

Zumindest für die 35 und 37 stimmt diese Aussage nicht, in der HVZ sind (wenn ich mit den Linien fahre) die Busse vergleichsweise gut gefüllt.

Außerdem sind auch Fahrgäste mit CC-Karte Fahrgäste: Besser in der NVZ nen vollen 35er als in der HVZ noch mehr Fahrgäste auf der U1...

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Ich vermute, dass diese Änderung zum Fahrplanwechsel 2018/19 nur ein erster Schritt ist und man dann beobachtet, wie es mit der Nachfrage auf den Schnellbuslinien weitergeht, wenn ihnen attraktivere zuschlagfreie Angebote an die Seite gestellt worden sind.

Auf der Linie 35 ist dies die Metrobuslinie 11. Wenn diese vom Fahrplanangebot her wirklich Metrobus-Standards erfüllt, bekommt der dichtbesiedelte Bereich Rahlstedt Ost / Hohenhorst ein Angebot, das den Verzicht auf den Schnellbus trotz zusätzlichen Umsteigens leichter macht. Wenn dann noch der Takt des Schnellbusses von 20 auf 30 Minuten gedehnt werden soll, muss man sehen, wie lange dieser noch durchhält.

Interessantes Detail ist, dass der Metrobus 11 - zumindest, wenn die Abendblatt-Grafik korrekt ist, zwischen Hohenhorst und Wandsbek über den Linienweg des 162ers fahren soll. Man muss abwarten, was dann mit dieser Linie passiert. Denkbar wäre ja auch, sie mittelfristig als 35-Ersatz über Jenfeld zu führen.

Spätestens, wenn entweder die U4 zur Horner Geest oder die S4 in Betrieb gekommen ist, dürfte der 35er zur Disposition stehen. Bei Inbetriebnahme der U4-Ost dürfte man versuchen, diese auszulasten, indem man einen Teil des Busverkehrs aus Jenfeld nicht mehr zum Wandsbeker Markt, sondern zur Horner Geest führt und die S4 wird ohnehin eine Neugestaltung des Busnetzes im gesamten Bereich Rahlstedt / Tonndorf / Jenfeld nach sich ziehen.

Auch die Metrobuslinie 17 wird die Linie 37 zunächst nicht liniengleich ersetzen und durch die Streckenführung über Winterhude auch deutlich länger von Bramfeld in die Innenstadt brauchen als die weitgehend direkt fahrende Linie 37. Sie fährt aber eben deutlich öfter und darüber hinaus zuschlagfrei in die Innenstadt.

Bemerkenswert an dieser Linie ist, dass eigentlich nur der Abschnitt zwischen Barmbek und Winterhude wirklich neu ist. Der Nordabschnitt entspricht der heutigen Linie 277, auf dem Abschnitt Winterhude - Innenstadt wird es schlicht darauf hinauslaufen, dass ein Teil der Fahrten der Linie 6 zukünftig die Liniennummer 17 führt (warum eigentlich nicht 16? Die ist doch auch noch frei und würde besser zur Linie 6 passen. Oder hat der HVV noch Pläne für eine weitere Metrobuslinie, die nichts mit den Schnellbussen zu tun hat und deshalb hier noch nicht genannt wurde?).

Und selbst die hier im Forum lange Zeit als unantastbar gehandelte Linie 36-West dürfte durch das zumindest bis Teufelsbrück zuschlagfreie Parallelangebot unter Beobachtung stehen. Zur weiteren Verlängerung der 111 bis Blankenese und/oder Verstärkung der Linie 286 auf diesem Abschnitt dürfte es nur noch ein kleiner Schritt sein.

Meiner Einschätzung nach ist dies der Anfang vom Ende des zuschlagpflichtigen Schnellbus-Netzes, wie wir es heute kennen. Der Rest ist nur noch eine Frage der Zeit.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.2018 10:25 von 2-Zonen-Karte.
Das sind ja mal durchaus interessante Neuerungen!

Eine Frage zu den Schnellbussen: Wenn es heißt, dass auf wenig genutzten Abschnitten entsprechender Linien statt alle 30 alle 20 Minuten gefahren werden soll heißt das doch auch, dass auf dem stärker genutzten Streckenabschnitt (mit Kurzläufern?!) alle 15 Minuten gefahren werden soll, verstehe ich das richtig?

Und sehe ich das richtig, dass der neue 28 fast komplett den gleichen Linienweg hat wie der 23, außer dass er direkt durch Barmbek-Nord fährt (also über Habichtstraße, Fuhlsbütteler Straße und Hebebrandstraße) statt über U S Barmbek (über Alter Teichweg, Drosselstraße und Rübenkamp)? Hätte man dann nicht zumindest eine andere Endhaltestelle wählen können?

Der neue 11 scheint tatsächlich 1:1 den Linienweg der bisherigen 262 zu übernehmen. Die 162 fährt ja auch zum Bahnhof Rahlstedt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen