Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ideen Fahrplan 2017
geschrieben von batman 
Re: Ideen Fahrplan 2017
24.05.2016 15:43
Linie

172/73 Jarrestrasse.

In dieser Strasse is ja immer Chaos.
Warum lässt man die eine Linie nicht Wiesendamm , die andere Osterfeldstrasse fahren.Von beiden Seiten bist du zeitnah in der Jarrestrasse.
UND Die Busse hätten keinen Zeitstress mehr.
Re: Ideen Fahrplan 2017
24.05.2016 19:19
Zitat
scotty
Linie

172/73 Jarrestrasse.

In dieser Strasse is ja immer Chaos.
Warum lässt man die eine Linie nicht Wiesendamm , die andere Osterfeldstrasse fahren.Von beiden Seiten bist du zeitnah in der Jarrestrasse.
UND Die Busse hätten keinen Zeitstress mehr.
Die Osterfeldstraße paßt hier nicht, denn die ist ja im Bereich Eppendorf / Lokstedt.

Zu weiter zurück liegenden Beiträgdn
Der Bereich U Farmsen kann keine weitere ebdendd Linie platzmäßig aufnehmen.

Die Straße Auf dem Königslande in Wandsbek ist nicht aufnahmefähig für Linienbusse.

Bei den Schnellbussen sollte man erstmal abwarten was der HVV dem Senat zu einer Anfrage die er bis zum 31.05.16 beantworten sollte antwortet. - dort geht es um den weiterbestand oder Einstellung / Umstellung von Schnellbussen.
Falls jemand die Antwort schon kennen sollte kann er sie ja veröffentlichen.

Gerhard
Re: Ideen Fahrplan 2017
24.05.2016 22:30
Zitat

Warum lässt man die eine Linie nicht Wiesendamm , die andere Osterfeldstrasse fahren.Von beiden Seiten bist du zeitnah in der Jarrestrasse.

Vielleicht meint er die Osterbekstraße? Die ist für Autos gesperrt. Die Jarrestraße ist davon abgesehen das Zentrum der Jarrestadt. Der Wiesendamm liegt am äußersten Nordrand und gerade für eine Erschließungslinie wie die 172/173 ziemlicher Unfug. Die U3 ist wenige Meter weiter.

Was man bei den beiden Linien verbessern könnte: Bach- und Schumannstraße konsequent zu Einbahnstraßen machen, um den Busverkehr von zeitraubenden Ausweichmanövern zu befreien.
Re: Ideen Fahrplan 2017
25.05.2016 12:27
Zitat
Herbert
Zitat

Warum lässt man die eine Linie nicht Wiesendamm , die andere Osterfeldstrasse fahren.Von beiden Seiten bist du zeitnah in der Jarrestrasse.

Vielleicht meint er die Osterbekstraße? Die ist für Autos gesperrt. Die Jarrestraße ist davon abgesehen das Zentrum der Jarrestadt. Der Wiesendamm liegt am äußersten Nordrand und gerade für eine Erschließungslinie wie die 172/173 ziemlicher Unfug. Die U3 ist wenige Meter weiter.

Was man bei den beiden Linien verbessern könnte: Bach- und Schumannstraße konsequent zu Einbahnstraßen machen, um den Busverkehr von zeitraubenden Ausweichmanövern zu befreien.

... und in der Jarrestraße durch konsequente Verkehrsüberwachung mal für Ordnung sorgen und min. 3.-Reihe-Parker abzetteln. Von Anwohnerparken und Parkraumbewirtschaftung, Lieferzonen etc. mag man ja kaum träumen.

Die Jarrestraße ist breit genug ....
Re: Ideen Fahrplan 2017
25.05.2016 12:56
Zitat

Die Jarrestraße ist breit genug ....

10 Meter allein für die Fahrbahn.

Die Bachstraße (s.o.) hat 8,5 Meter Fahrbahnbreite und es vergeht keine Woche ohne Betriebsstörung beim Bus. In der ganzen Gegend ist Falschparkerei ein riesiges Problem, das die Polizei weitgehend ignoriert. Im Wiesendamm setzte das zuständige PK 33 dem Ding bekanntlich noch die Krone auf. In sechs Jahren Jarrestadt habe ich zwei Abschlepper gesehen - und das lag nicht an mangelnden Anlässen.

Würde man die 172/173 aus der Jarrestraße heraus legen, wäre der Anreiz zum eigenen Auto noch größer.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.05.2016 13:11 von Herbert.
Re: Ideen Fahrplan 2017
25.05.2016 18:36
bei all Ideen mitdem Barmbeker Bahnhof.....
Man sollte erstmal das Chaos abwarten,und dann hoffentlich im Dez schauen wie das läuft.
Ich bin dann immernoch der Meinung, den 37 dann nach Barmbek zuholen
Re: Ideen Fahrplan 2017
25.05.2016 18:41
Das glaube ich net @Herbert.Beide Linien daraus, und zum We den 600er durchlaufen lassen
Re: Ideen Fahrplan 2017
25.05.2016 20:55
277 endlich mit Gelenkbussen damit dieses Chaos, was dort oft herrscht, endlich mal ein Ende hat.
Re: Ideen Fahrplan 2017
25.05.2016 22:50
Zitat
Der Hanseat

Weitere (zum Teil nicht neue) Vorschläge im Busbereich meinerseits:
...
[*] Die Linie 15 wird nach U/S Barmbek verlängert und die Kapazität wird erhöht.
...

Meines Erachtens sollte die 15 bis Wandsbek Markt verkehren statt bis Barmbek, dann wird es eine richtig gute Kombination aus Erschließungs- und Verbindungslinie, die viele neue potenzielle Fahrgäste anspricht, anstatt überwiegend Fahrgäste aus der U3 und 109 zu verlagern. Das war nämlich das Gegenargument gegen die Verlängerung der 15 bis Barmbek, das ich von einem Hochbahn Mitarbeiter gehört habe.

Also folgende Linienführung ab Alsterchaussee mit folgenden Haltestellen (in Klammern bei bestehende Haltestellen die anderen dort verkehrenden Linien):
- Sophienstraße (109).
- Harvesterhuder Weg (109)
- NEU: Krugkoppel/Eichenpark
- NEU: Fernsicht/Belleuvue (auf der Rondeelkanalbrücke)
- NEU: Poelchaukamp/Sierichstraße
- Gertigstraße (M6, M25)
- NEU: Gertigstraße/Forsmannstraße
- Herderstraße (172, 173)
- NEU: Weidestraße/Flotowstraße
- Biedermannplatz (171, 261)
- U-Dehnheide (U3, 37, 171)
- Schön-Klinik (171, 213)
- Krausestraße (171, 271)
- S Friedrichsberg (S1/S11, 36, 271)
- NEU: Königsreihe/Wandsbeker Königstraße
- Wandsbek Markt (U1 und sehr viele Buslinien)
Re: Ideen Fahrplan 2017
25.05.2016 23:03
Hier eine neue Idee, um endlich den Fahrplan einzuhalten zu können:

[www.citylab.com]
Eine Streckenführung zum Wandsbeker Markt dürfte daran scheitern, dass die dortige Busanlage auch schon am Ende ihrer Kapazität angelangt ist und keine weitere endende Buslinie verkraften kann.

Es dürfte bereits dieser Grund gewesen sein, dass man für die Buslinie über die Walddörferstraße eine Verlängerung der Linie 116 statt einer völlig neuen Linie gewählt hat.

Wenn man also auch die 15 zum Wandsbeker Markt führt - was aus Kundensicht durchaus attraktiv wäre - dann müsste man auch diese Linie mit einer bestehenden Linie weiter durchbinden. Und wenn man hierzu z.B. die Linie 10 wählt, dürften sich die Jenfelder Fahrgäste ziemlich schnell beschweren, dass sich dann auch Verkehrsstörungen am anderen Ende der Stadt auf die Zuverlässigkeit ihrer Linie auswirken (gleiches gilt auch für eine vtl. Durchbindung auf jede andere Linie wie z.B. 9, 162, 262, 263).

Und wenn man mit der Linie 15 schon an der Dehnhaide ist, dann kann man auch die ursprüngliche Planung wieder herausholen und auf der 171 weiter nach Farmsen fahren.
Re: Ideen Fahrplan 2017
26.05.2016 10:28
Zitat
2-Zonen-Karte
Eine Streckenführung zum Wandsbeker Markt dürfte daran scheitern, dass die dortige Busanlage auch schon am Ende ihrer Kapazität angelangt ist und keine weitere endende Buslinie verkraften kann.

Es dürfte bereits dieser Grund gewesen sein, dass man für die Buslinie über die Walddörferstraße eine Verlängerung der Linie 116 statt einer völlig neuen Linie gewählt hat.

Wenn man also auch die 15 zum Wandsbeker Markt führt - was aus Kundensicht durchaus attraktiv wäre - dann müsste man auch diese Linie mit einer bestehenden Linie weiter durchbinden. Und wenn man hierzu z.B. die Linie 10 wählt, dürften sich die Jenfelder Fahrgäste ziemlich schnell beschweren, dass sich dann auch Verkehrsstörungen am anderen Ende der Stadt auf die Zuverlässigkeit ihrer Linie auswirken (gleiches gilt auch für eine vtl. Durchbindung auf jede andere Linie wie z.B. 9, 162, 262, 263).

Und wenn man mit der Linie 15 schon an der Dehnhaide ist, dann kann man auch die ursprüngliche Planung wieder herausholen und auf der 171 weiter nach Farmsen fahren.

Also, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Ich finde es lustig, dass so viele hier im Forum auf die Hamburger Verkehrspolitik schimpfen (was ich durchaus verstehen kann), aber sich gefühlt fast ebenso viele argumentativ sehr ähnlich wie die Politiker, HHA- und HVV Mitarbeiter verhalten und bei jeder möglicherweise sinnvollen Idee erst Mal Gründe suchen, warum es nicht umsetzbar ist oder sein könnte.

Ich rege an, dass man sich stattdessen lieber Gedanken macht, wie man etwas Sinnvolles trotz bestimmter Restriktionen hinbekommen würde. Dann hätte ich auch mehr Spaß daran, hier wieder zu posten, denn das hatte ich jetzt über Jahre hinweg eingestellt.

Jetzt zurück zum Thema:

Als primäre Nachteil der Durchbindung der 15 mit der 171 statt der Führung nach Wandsbek Markt sehe ich folgende:
- 171 fährt nicht mehr nach US-Barmbek, damit verschlechtere ich viele Umsteigebeziehungen und eine wichtige Direktverbindung
- die Achse entlang des 171s nach Farmsen hat wesentlich weniger Potenzial als das Zentrum von Wandsbek mit den vielen Busanschlüssen in den ganzen Nordosten von Hamburg.

Ich weiß, dass es an fast allen großen Busanlagen in Hamburg sehr eng wird. Aber selbst wenn wirklich keine einzige endende Linie mehr nach Wandsbek Markt reinpasst, könnte man mit einem kleinen bißchen Kreativität garantiert eine machbare und sinnvolle Lösung finden.

Ich sehe beispielsweise folgende alternative Lösungsmöglichkeiten (und es gibt bestimmt noch mehr), um den erforderlichen Platz für eine endende M15 in Wandsbek Markt zu schaffen:

1) Durchbindung von einer anderen Linie, die weniger Vorlauf hat als die M15 mit einer zweiten bisher in Wandsbek Markt endenden Linie, z.B. die M8 mit der M10
2) Verlängerung der M15 bis Bahnhof Wandsbek und Einrichtung einer Endhaltestelle dort (wird vor allem dann interessant, wenn die S4 in einem dichteren Takt fährt)
3) Verlängerung anderer, bisher am Wandsbeker Markt endender Linien bis zum S-Bahnhof Wandsbeker Chaussee und Einrichtung einer Endstelle dort --> das hat auch enorme positive verkehrliche Effekte (insb. Anschlüsse aus dem Osten des Bezirks Wandsbek in Richtung Barmbek/Rübenkamp City Nord/Ohlsdorf/Flughafen, aber auch zu Innenstadtzielen, die die U1 nicht umsteigefrei anfährt wie Landungsbrücken und Altona) und würde, wenn man das mit mehreren Linien macht, auch die vollen Linien M23 und 213 etwas entlasten --> Anbieten würden sich beispielsweise, einen Teil der Linien M9, M10, 162, 262, 263, E62 bis Wandsbeker Chaussee zu verlängern.
4) Wenn der Busverkehr in Hamburg weiter so wächst, muss man Wandsbek Markt ohnehin eine Lösung haben und könnte z.B. - wenn man solche Linienverlängerungen wie oben genannt nicht machen will - neue Überliegeplätze außerhalb der heutigen Busanlage bauen, beispielsweise durch Abtrennung einer Fahrspur in der Wandsbeker Marktstraße oder der Schlosstraße.
Wenn man die M15 zum Wandsbeker Markt verlängert ist diese Linie dann schon sehr lang. Eine Verknüpfung mit den dort verkehrenden Buslinien dürfte an der Konzession scheitern. Aber man könnte andere Linien verlängern, zum Beispiel die M8 durch Eilbek zum Berliner Tor oder zur Burgstraße oder die 39 wieder zur Horner Rennbahn oder die M10 zur Mundsburger Brücke oder die 162 zum Friedrichsberg oder was weiß ich. So könnte man jedenfalls den Überliegeplätze in Wandsbek Markt schaffen.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.2016 13:23 von Der Hanseat.
PAD
Re: Ideen Fahrplan 2017
26.05.2016 16:27
Die M15 braucht vor einer Verlängerung erstmal einen richtigen Fünfminutentakt zur HVZ und/oder durchgängig Gelenkbusse. Was da zwischen Schlump und Altona teilweise los ist, ist mehr als grenzwertig. Habe die VHH diesbezüglich mal angemailt und dort ist das Problem bekannt und die Arbeit an Lösungsansätzen hat wohl auch schon vor längerem begonnen, allerdings war es zum letzten Fahrplanwechsel nicht möglich, diese umzusetzen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.2016 16:27 von PAD.
Zitat
PAD
Die M15 braucht vor einer Verlängerung erstmal einen richtigen Fünfminutentakt zur HVZ und/oder durchgängig Gelenkbusse. Was da zwischen Schlump und Altona teilweise los ist, ist mehr als grenzwertig. Habe die VHH diesbezüglich mal angemailt und dort ist das Problem bekannt und die Arbeit an Lösungsansätzen hat wohl auch schon vor längerem begonnen, allerdings war es zum letzten Fahrplanwechsel nicht möglich, diese umzusetzen.

Ich kann dazu nur so viel sagen, dass alles was die HVV und auch die VHH möchten und bereit sind zu machen, muss ja auch noch von der Verkerhsbehörde genehmigt werden. Und wenn keine Genehmigung aus Gründen, die so niemnad nachvollziehen kann, gegeben wird, kann die VHH und der HVV auch nichts machen.

Aber alle sind an diesem Thema wirklich dran. Und jetzt gibt es vielleicht doch noch eine kleine Hoffnung, dass etwas zum Dezember passiert. So viel kann ich dazu nur sagen gerade.

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
INW
Re: Ideen Fahrplan 2017
31.05.2016 12:43
Zitat
Der Hanseat
Wenn man die M15 zum Wandsbeker Markt verlängert ist diese Linie dann schon sehr lang. Eine Verknüpfung mit den dort verkehrenden Buslinien dürfte an der Konzession scheitern. Aber man könnte andere Linien verlängern, zum Beispiel die M8 durch Eilbek zum Berliner Tor oder zur Burgstraße oder die 39 wieder zur Horner Rennbahn oder die M10 zur Mundsburger Brücke oder die 162 zum Friedrichsberg oder was weiß ich. So könnte man jedenfalls den Überliegeplätze in Wandsbek Markt schaffen.

Wären die -- auch in den vorhergehenden Beiträgen -- Überlegungen zu neuen Linien oder Linienverschwenkungen nicht besser in dem Projekt "Linie Fünf" aufgehoben?

Gruß Ingo
Grundsätzlich sind die Vorschläge schon für "Linie Fünf" geeignet und tauchen dort teilweise auch schon auf - allerdings kann man dort schon seit längerer Zeit keine neuen Vorschläge mehr posten.
[www.bahninfo-forum.de]
Hallo allerseits!

Ich schreibe hier mal wieder etwas, weil ich viele der Autoren von Vorschlägen bei "Linie Fünf" auch unter den Teilnehmern hier im Forum weiß. Es ist äußerst schade, dass das Projekt "Linie Fünf" in den letzten Monaten keine Fortschritte gemacht hat. Ich bedauere dass sehr. Es lag daran, dass unerwartet das Team "geschrumpft" ist, insbesondere bei der Berliner Variante, die in "Personalunion" mit der Hamburger Variante betrieben wird. Aber gut, mehr dazu kann man im Moment auf der Startseite von Linie Fünf nachlesen.

Dort findet ihr auch einen Aufruf zu redaktioneller Unterstützung.

Ich hoffe, dass die "Pause" bei Linie Fünf schnell zuende gehen kann. Vielleicht finden sich ja - wie in Berlin - Interessierte, die gemeinsam mit mir redaktionell am Projekt weiterarbeiten wollen.

Viele Grüße
Johannes

--
www.linieplus.de
www.stadtkreation.de
Re: Ideen Fahrplan 2017
03.06.2016 20:09
Am Bahnhof Tonndorf sollte die unsinnige Abfahrtstelle der 9 Richtung Wandsbek Markt wieder aufgelöst werden, besonders die älteren Anwohner haben wohl grosse Probleme mit dem Weg
Die Haltestelle ist wunderbar. Der 9er spart so einige Minuten bei der mittlerweile viel zu langen Fahrt nach Wandsbek Markt:-(( Die Linie ist inzwischen echt unattraktiv geworden bei knapp 40 Minuten Fahrzeit aus Rahlstedt.

Daher würde ich mich für eine Neuordnung des Busnetzes im Bereich Rahlstedt/Jenfeld/Wandsbek aussprechen.

Die Linie 9 von Wandsbek Markt bis Tonndorf und dann über die Jenfelder Allee über den Linienweg der 262 bis Sorenkoppel führen. Im Gegenzug die Linie 262 einstellen. Die 162 übernimmt ab Jenfelder Allee Mitte über Studio Hamburg den Linienast der 9 über Rahlstedt bis Großlohe. Die Linie 232 wird ab Jenfeld-Zentrum auf dem Linienweg der 27 bis Berliner Platz geführt und von dort weiter wie die 162 bis Rahlstedt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen