Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
neuer elektro-Bus?
geschrieben von Claus_ 
Re: neuer elektro-Bus?
24.10.2016 08:33
Habe gerade auf der Internetseite der Stadtwerke Bonn gelesen, dass dort ebenfalls Elektrobusse an den Start gehen:
"Daten und Fakten zu den Fahrzeugen
Eingesetzt werden Busse des Typs Sileo S12, Kapazität: 38 Sitzplätze (inkl. Fahrer), 42 Stehplätze, nutzbare Ladekapazität der Batterie: 230 Kilowattstunden, Reichweite: mehr als 200 Kilometer. Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h. Elektroantrieb: zwei 85 kW radnahe Motoren in der Hinterachse." [www.swb-konzern.de]
In Hamburg wurden ja schon viele E-Busse getestet, waren die auch dabei?
INW
Re: neuer elektro-Bus?
28.12.2016 02:13
Tach auch...

Beim Anschauen von Straßenbahnvideos hat Youtube mir auch zwei Videos zu den BYD-Bussen in London vorgestellt.
Zuerst ein Solo, dann einen Doppeldecker.

Zumindest die Solos könnten doch auch für Hamburg interessant sein -- allerdings sollten dann die Türen auf der anderen Seite sein.
Fahren die als Linkslenker nicht schon am Flughafen DUS?

Gruß Ingo
Vor zwei Wochen ist der erste rein elektrische Gelenkbus auf dem Betriebshof der VHH in Schenefeld eingetroffen – heute starteten die ersten Testfahrten, wie das Unternehmen mitteilte. Bevor jedoch das Fahrzeug in den Fahrgasteinsatz übergehen kann, müssen zunächst noch Test- und Abnahmefahrten geleistet werden.

[hamburg.nahverkehraktuell.de]

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.01.2017 20:48 von Der Hanseat.
Re: neuer elektro-Bus?
01.02.2017 12:44
Einen Designpreis erhält er auf jeden Fall nicht: Peinlich sieht das Ding aus. Wie gewollt und nicht gekonnt. Ein Bus ist eben keine Bahn und sollte dies auch nicht vortäuschen wollen.

Zur Tür 1 sagen wir mal besser nichts. Das war hier ja schon Thema vor geraumer Zeit.
Mich würde da mal eine Fahrermeinung zum Thema Sichtbereich interessieren. Gerade nach vorn-unten scheint es einen deutlich größeren toten Winkel zu geben als bei Citaro und MAN. Ob der Fahrer da noch ein Kind direkt vor der Fahrzeugnase vorbeihuschen sieht?

Dennoch finde ich das Fahrzeug schon schick und bin gespannt wann ich es denn mal bei meinem Mittags-Express vom Sievekingplatz zum Rathaus und zurück erleben darf.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Re: neuer elektro-Bus?
02.02.2017 18:56
Zitat
M2204
Ein Bus ist eben keine Bahn und sollte dies auch nicht vortäuschen wollen.

warum nicht?
Re: neuer elektro-Bus?
09.02.2017 02:21
Zitat
flor!an
Zitat
M2204
Ein Bus ist eben keine Bahn und sollte dies auch nicht vortäuschen wollen.

warum nicht?

Genau, danke flor!an!
Warum sollte ein Bus keine Straßenbahn vortäuschen dürfen? Erinnert das manche Hamburger zu sehr daran, dass sie ihre schöne Straßenbahn einst zum Alteisen legten?
An dem Design finde ich schade, dass es nicht noch mehr nach Straßenbahn aussieht. Zum Beispiel so wie in Linz:
"20 neue Gelenkbusse werden ab Mitte 2017 schrittweise die mittlerweile 15 Jahre alten Volvo O-Busse der Linz Linien ersetzen. Das Design erinnert stark an die Cityrunner-Straßenbahnen, bis zu 180 Personen finden in den 24,7-Meter-Riesen Platz.
Sie sind mit 24,7 Metern um sechs Meter länger als die derzeit fahrenden, bereits 15 Jahre alten Busse: Ab Mitte 2017 werden in Linz die 20 neuen Obusse der Linz Linien unterwegs sein. Die rein elektrisch betriebenen & emissionsfreien Doppelgelenk-Obusse bieten um 30% mehr Platz und kombinieren die Beweglichkeit eines Busses mit der Effizienz einer Straßenbahn. In Metz, Parma, Barcelona und Malmö sind ähnliche Modelle bereits im Einsatz."
Zu dem Artikel gibts auch zwei Bilder auf dieser Internetseite eines Linzer online-Magazins:
[www.linza.at]
Das Besondere an den Linzer Bahnen: Sie sehen vorne wie hinten auf den ersten Blick so gleich aus, dass man zweimal hingucken muss, um zu sehen, wo tatsächlich vorne ist. Das fehlt bei dem Hamburger Modell. Das Hamburger Modell sieht vorn wie eine Straßenbahn aus und hinten wie ein Bus - schade!
Die Radverkleidung an allen Rädern finde ich richtig gut. Das sieht elegant aus. Vermutlich trägt es auch zur Staub- und Lärm-Reduktion bei!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.02.2017 02:22 von Jules.
Re: neuer elektro-Bus?
09.02.2017 15:38
Sehr interessant, sehen wirklich gut aus. Hersteller ist van Hool - hoffentlich sind die als O-Bus zuverlässiger als die XXL in Hamburg.
Re: neuer elektro-Bus?
09.02.2017 16:34
Zitat

...kombinieren die Beweglichkeit eines Busses mit der Effizienz einer Straßenbahn.

Ja, richtig geil.

Richtig geil, daß so ein Bus auch um ein parkendes Auto herumfahren kann. Oder einfach Schlangenlinien, wenn er will.
Richtig geil.

Und richtig geil ist auch, daß bei drei von fünf Fahrten mit meinem 3er-Bus, die im stehen erfolgen mir die Magensäure hochsteigt oder wir Fahrgäste uns alle ganz doll lieb haben und uns aneinander knuddeln oder man einfach mal gegen eine der Innenraumstangen fliegt, nur weil die/der FahrerIn eine Fahrweise an den Tag legen muss, die durch die Fahrdynamik eines Busses entsteht.

Und die anderen zwei Fahrten passiert eigentlich kaum was, was wiederum an der fehlenden Fahrdynamik infolge vmax=7 km/h liegt.

Richtig geil.

Kein Mensch fährt gerne Bus, wenn er mit Bahn oder Auto fahren kann.
Und das könnte für die Attraktivität eines ÖPNV-Systems durchaus eine Rolle spielen.

Habe das Gefühl, daß das keiner so richtig überrissen hat hier, am wenigsten Scholz, Horch & co.

Zitat
Jules
Das Besondere an den Linzer Bahnen: Sie sehen vorne wie hinten auf den ersten Blick so gleich aus, dass man zweimal hingucken muss, um zu sehen, wo tatsächlich vorne ist. Das fehlt bei dem Hamburger Modell. Das Hamburger Modell sieht vorn wie eine Straßenbahn aus und hinten wie ein Bus - schade!
Die Radverkleidung an allen Rädern finde ich richtig gut. Das sieht elegant aus. Vermutlich trägt es auch zur Staub- und Lärm-Reduktion bei!

Ja, ist echt schade.
Und das andere ist auch richtig geil.

Eigentlich ein Skandal, daß die Hamburger U-Bahnen, insbesondere DT4 und DT5 obenrum hui, aber unten wirklich pfui sind:
Und das bei den ganzen oberirdischen Strecken - kriegt man geradezu Augenkrebs von.

Kann man das nicht mal mittels einer feschen Verkleidung ändern?
Einfach mal den Bus als Vorbild nehmen!

Dann würde auch die U-Bahn richtig geil.

^^
Re: neuer elektro-Bus?
09.02.2017 18:07
Danke bukowski für die Replik mit Augenzwinkern ;-).

Die Radverkleidungen setzen dem ganzen Betrug noch die Krone auf. Das traurige ist, dass mehrfach bewiesen wurde (u.a. Frankreich), dass verkleidete Busse eben nicht das halten, was ihr Aussehen versprechen soll. Die Fahrgäste fallen darauf nicht rein. Daher ist dieses Unterfangen auch in Hamburg zum Scheitern verurteilt. Gerade auf der 3 reicht Optik nicht aus, um die offenkundigen Probleme dieser Linie zu kaschieren ...

Der wesentliche Vorteil des E-Busses wird die im Vergleich zum Dieselbus gleichmäßigere Beschleunigung/Verzögerung sein. Da nähert man sich der Bahn etwas an. Die spritzige Beschleunigung eines "echten Elektrobusses (O-Bus)" wird wohl allerdings eher nicht erreicht. Da bin ich mal auf die technischen Daten im Detail gespannt.

Mit einer wirklich sichtbaren Infrastruktur und ordentlich beschleunigenden Fahrzeugen kann man auch mit dem Bus, allerdings in Form des O-Bus, mehr Marktpotenziale ausschöpfen: Siehe hier die Zahlen von Remscheid und Solingen. Zwei Städte mit absolut vergleichbarer Struktur und ähnlicher Betriebsleistung (Fahrzeug-km). Die Nachfrage in Solingen liegt nur signifikant höher ...
Re: neuer elektro-Bus?
10.02.2017 00:41
Die Linzer Busse von Vanhool sehen aus wie Straßenbahnen, sind aber O-Busse. Ist das dann auch Betrug? (Ich finde das ist eine zu krasse Formulierung.) Wo ich freilich zustimme, eine solche "Bus-Straßenbahn" braucht eine gute Straße ohne Hindernisse. Und am besten mit möglichst wenig MIV-Konkurrenz, die die Fahrt hektisch macht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.2017 00:43 von Jules.
Für neue Elektrobusse braucht die VHH auch neue Infrastruktur, darum wurde gestern der symbolische erste Spatenstich für einen Werkstattteilneubau auf dem Betriebshof Bergedorf begangen:

[hamburg.nahverkehraktuell.de]

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Claus_
Sehr interessant, sehen wirklich gut aus. Hersteller ist van Hool - hoffentlich sind die als O-Bus zuverlässiger als die XXL in Hamburg.

Das würde mich aber schon interessieren. Van Hool ist ja kein Startup und die Busse laufen Weltweit, also warum haben grade die Hamburger so große Probleme damit? Der Schritt zur 2ten Gen XXL also Eyquisity 24 wäre für den Fahrgast wohl sinniger gewesen als der Rückschritt auf XL Gelenkbusse.. Solche Capacity hat auch Solaris als Urbino 18 (wenn man Sitzplätze wegkürzt) bzw 20 oder MAN mit den GXL Fahrzeugen:
[www.bus-bild.de]

Warum versteift sich die Hamburger Politik so sehr auf EvoBus? Es gibt doch genug Unternehmen in der Welt die zeigen, dass man eben NICHT den Benz braucht.
Heiko kannst du dazu mal ne Auflösung geben? Warum sind die Hools soviel unzuverlässiger? Dass die Hess Buszüge teurer sind ist ja logisch.. sind ja auch Hybride.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.2017 15:10 von Michael_HH.
Re: neuer elektro-Bus?
17.04.2017 18:59
Zitat
M2204
Die spritzige Beschleunigung eines "echten Elektrobusses (O-Bus)" wird wohl allerdings eher nicht erreicht. Da bin ich mal auf die technischen Daten im Detail gespannt.

Wobei die neuen Solaris Urbino 12 electric der Hochbahn (1691 - 1693) meines Erachtens schon einen enorm guten Durchzug haben, zumal wenn der Fahrer (zumindest schien alles danach) volle Leistung abfordert. Natürlich kann das bei einem Gelenkbus schon wieder deutlich anders aussehen, aber ich möchte damit ausdrücken, dass es dieses Phänomen wohl nicht nur bei O-Bussen (wo ich zugegebenermaßen nur bei den Solaris Urbino 18 in Eberswalde mitgefahren bin) gibt.
Zitat
Michael_HH
Das würde mich aber schon interessieren. Van Hool ist ja kein Startup und die Busse laufen Weltweit, also warum haben grade die Hamburger so große Probleme damit?

Die Van Hools sind sehr störanfällig.

Zitat
Michael_HH
Der Schritt zur 2ten Gen XXL also Eyquisity 24 wäre für den Fahrgast wohl sinniger gewesen als der Rückschritt auf XL Gelenkbusse.. Solche Capacity hat auch Solaris als Urbino 18 (wenn man Sitzplätze wegkürzt) bzw 20 oder MAN mit den GXL Fahrzeugen:

Der Van Hool Exquicity 24 ist sicher auf den ersten Blick naheliegend, aber aufgrund der Erfahrungen mit der 1sten XXL-Generation möchte die Hochbahn sich Van Hool nicht nochmal antun. Wobei, wenn nächstes Jahr Solaris Urbino 24 und neue Mercedes Citaros mit Batterie und Brennstoffzelle kommen, wäre es durchaus möglich, dass die Hochbahn vor einer serienmäßigen Beschaffung einer neuen XXL-Generation die beiden dann angebotenen Typen Solaris Urbino 24 und Van Hool Exquicity 24 noch einmal in einem großen Versuch auf dem Metrobus 5 gegeneinander testet.
Re: neuer elektro-Bus?
18.04.2017 18:32
Zitat
Michael_HH
Zitat
Claus_
Sehr interessant, sehen wirklich gut aus. Hersteller ist van Hool - hoffentlich sind die als O-Bus zuverlässiger als die XXL in Hamburg.

Das würde mich aber schon interessieren. Van Hool ist ja kein Startup und die Busse laufen Weltweit, also warum haben grade die Hamburger so große Probleme damit? Der Schritt zur 2ten Gen XXL also Eyquisity 24 wäre für den Fahrgast wohl sinniger gewesen als der Rückschritt auf XL Gelenkbusse.. Solche Capacity hat auch Solaris als Urbino 18 (wenn man Sitzplätze wegkürzt) bzw 20 o

der MAN mit den GXL Fahrzeugen:
[www.bus-bild.de]

Warum versteift sich die Hamburger Politik so sehr auf EvoBus? Es gibt doch genug Unternehmen in der Welt die zeigen, dass man eben NICHT den Benz braucht.
Heiko kannst du dazu mal ne Auflösung geben? Warum sind die Hools soviel unzuverlässiger? Dass die Hess Buszüge teurer sind ist ja logisch.. sind ja auch Hybride.

MOIN,

die HOCHBAHN macht alle paar Jahre ein sogenanntes Prüfungsverfahren zur Busbeschaffung und bei der letzten Anfrage lagen EVO Bus, MAN und Solaris vorn und von den ersten zwei bis drei Anbietern nimmt sie Busse ab.
Anders macht es die Deutsche Bahn die schreibt die Busse nach Fahrzeuggrößen und Arten z.b. NF oder LE aus und vergibt jede Fahrzeuggröße einzeln an die ersten 2 Bieter.

Gruß Gerhard
Zitat
Jan Gnoth


Der Van Hool Exquicity 24 ist sicher auf den ersten Blick naheliegend, aber aufgrund der Erfahrungen mit der 1sten XXL-Generation möchte die Hochbahn sich Van Hool nicht nochmal antun. Wobei, wenn nächstes Jahr Solaris Urbino 24 und neue Mercedes Citaros mit Batterie und Brennstoffzelle kommen, wäre es durchaus möglich, dass die Hochbahn vor einer serienmäßigen Beschaffung einer neuen XXL-Generation die beiden dann angebotenen Typen Solaris Urbino 24 und Van Hool Exquicity 24 noch einmal in einem großen Versuch auf dem Metrobus 5 gegeneinander testet.

Gibt es da denn Offizielle Statistiken? Mich wundert halt dass in Aachen oder auch in Belgien oder Niederlande die Dinge ja wohl zufriedenstellend laufen.. Naja so ein Urbino 24 ist auch ein Testballon, vllt sind auch die Begebenheiten in Hamburg nicht tauglich für die Van Hools.. Mich wundert es eben, da Van Hool ja doch ein sehr erfolgreiches Unternehmen ist. Fakt ist, alles was mit Batterie kommt ist ein Testballon.. Und Teurer werden die Dinger auch, also da versteh ich die Aussage beim Hess nicht.

@Gerhard:
Das wusste ich nun wirklich nicht.. Das heisst dass man Quasi aus diesem Anbieterpool dann frei bestellt je nach Bedarf?
Zitat
Michael_HH
Gibt es da denn Offizielle Statistiken?

Weiß ich nicht. Ich habe nur einmal von einem Mitarbeiter auf dem Betriebshof Langenfelde gehört, dass die Van Hools sehr störanfällig sind und die Hochbahn sich mit denen nur deshalb zufrieden gibt, weil diese die einzigen sind, welche die Anforderung XXL erfüllen. Würde ein anderer Anbieter zuverlässigere 24-Meter-Wagen anbieten, hätte die Hochbahn längst diese genommen. Da aber dieses nicht der Fall ist, muss die Hochbahn da wohl oder übel mit den AGG 300 vorlieb nehmen, wenn es denn unbedingt 24-Meter-Wagen sein müssen.

Zitat
Michael_HH
Mich wundert halt dass in Aachen oder auch in Belgien oder Niederlande die Dinge ja wohl zufriedenstellend laufen.. Naja so ein Urbino 24 ist auch ein Testballon, vllt sind auch die Begebenheiten in Hamburg nicht tauglich für die Van Hools.. Mich wundert es eben, da Van Hool ja doch ein sehr erfolgreiches Unternehmen ist.

Wie das in Aachen oder Niederlanden ist, weiß ich nicht. Aachen beißt da vielleicht auch in den sauren Apfel, um einen 24-Meter-Wagen zu haben. In den Niederladen kann es noch der Nationalstolz sein, dass da lieber Produkte aus heimischer Produktion (DAF) oder eng benachbarter Produktion (Van Hool, Belgien, Benelux) gegenüber ausländischer Produktion (Mercedes Deutschland) bevorzugt werden, auch wenn dieses noch so ein großer Schrott ist.

Zitat
Michael_HH
Fakt ist, alles was mit Batterie kommt ist ein Testballon.. Und Teurer werden die Dinger auch, also da versteh ich die Aussage beim Hess nicht.

Das ist wohl wahr. Aber da Erdöl bald teuer und knapp wird, will die Politik so schnell wie möglich von der bisherigen Dieseltechnologie weg. Also werden in den nächsten Jahren die Versuche mit Batterie und Brennstoffzelle intensiviert werden. Hess hat zudem das Problem, dass dieses Unternehmen zur Zeit noch keine Brennstoffzelle anbietet. Hess bietet seriellen Hybrid und Batterie mit Diesel an, aber Diesel ist für die Zukunft nicht mehr gefragt. Also muss Hess in Zukunft mit auf die Brennstoffzelle umsteigen, wenn Hess in Zukunft auf dem E-Bus-Markt mitmischen möchte.
Da wäre ja dann die Frage, warum man nicht Dieselelektrisch oder CNG bis zum Umstieg fährt? Ich meine Wir sind uns ja alle einig dass dieses Hau Ruck nicht funktionieren wird.
Beides sind ja Techniken die Existieren, und CNG ist ja nun auch nicht soo neu..
Mich würde da manchmal echt das Lastenheft interessieren. Ich verstehe leider auch nicht, warum man eben auf CNG umsteigt mi den Fahrzeugen und dann Schritt für Schritt zum Vollhybriden mit Brennstoffzelle oder Diesel umsteigt. Ich denke kaum dass 2020 emissionsfrei machbar ist
Da wäre ja dann die Frage, warum man nicht Dieselelektrisch oder CNG bis zum Umstieg fährt? Ich meine Wir sind uns ja alle einig dass dieses Hau Ruck nicht funktionieren wird.
Beides sind ja Techniken die Existieren, und CNG ist ja nun auch nicht soo neu..
Mich würde da manchmal echt das Lastenheft interessieren. Ich verstehe leider auch nicht, warum man eben auf CNG umsteigt mi den Fahrzeugen und dann Schritt für Schritt zum Vollhybriden mit Brennstoffzelle oder Diesel umsteigt. Ich denke kaum dass 2020 emissionsfrei machbar ist
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen