Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Wendemanöver in Tonndorf
geschrieben von Claus_ 
Aus dem Polizeiticker von heute:
Bei einem missglückten Wendemanöver in Tonndorf ist ein Linienbus gegen eine Hauswand gefahren. Der Fahrer erlitt einen leichten Schock. Die Fahrgäste wurden nicht verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte sich der Busfahrer gegen 11.30 Uhr verfahren. Als er mit dem Gelenkbus der Linie 162 daraufhin an der Kreuzung Ölmühlenweg/Ahrensburger Straße die richtige Richtung einschlagen wollte, prallte der Bus gegen die Hauswand eines Mehrfamilienhauses. Zuvor soll er noch eine Laterne gerammt haben. Der Fahrer kam ins nahe Bundeswehrkrankenhaus. Der Bus soll jetzt abgeschleppt werden.
Ich vermute, dass der Fahrer versehentlich den Linienweg 262 fahren wollte und aus dem Holstenhofweg kommend versucht hat, über die gesamte Kreuzung zu wenden.

Glücklicherweise wurde kein Fahrgast verletzt. Dem Fahrer wünsche ich schnelle Besserung.

Claus
Die Mopo hats sogar mit Bildern: www.mopo.de

Wendemanöver nicht über die gesamte Kreuzung sondern hinter der Kreuzung im Ölmühlenweg.
Dann hat die Wendemuth hoffentliche einen Fahrer weniger!
Geht garnicht diese Fahrlässigkeit!
Zitat
scotty
Dann hat die Wendemuth hoffentliche einen Fahrer weniger!
Geht garnicht diese Fahrlässigkeit!
Machst du nie Fehler?
Zitat
LH
Zitat
scotty
Dann hat die Wendemuth hoffentliche einen Fahrer weniger!
Geht garnicht diese Fahrlässigkeit!
Machst du nie Fehler?

Fehler machen wir sicher alle mal, aber hier waren es schon drei Fehler in Folge:

1. Vergessen abzubiegen..., kann vorkommen und ist mir auch schon zweimal passiert. Das kommt öfter mal vor.

2. Versuch, über eine durchgezogene Mittellinie und mehrere Spuren zu wenden..., kann vorkommen, sollte eigentlich nicht vorkommen, passiert aber auch immer mal wieder.

3. DABEI noch solch einen Unfall zu bauen, ist meiner Meinung nach dann allerdings ein Fehler zu viel...
WENN man solch ein Manöver schon durchführt, dann doch bitte mit größter Um- und Vorsicht - wenn man das beachtet, ist mir dieser Unfall schon rätselhaft.
Mal unabhängig von der Fehlentscheidung des Fahrers - was wäre denn der beste und vielleicht offizielle Wege gewesen, nachdem der Fahrer das Abbiegen in Richtung Neumarkt verpasst hatte?

Linienweg der 9 Richtung Wandsbek Markt fahren und die eigentlichen Haltestellen auslassen?

Richtung Tonndorf fahren und dort über Tonndorfer Hauptstraße / Stein-Hardenberg-Straße wenden?

Tobias
Was passiert nach solchen Situationen eigentlich - ist das schon ein Kündigungsgrund oder einen für eine Abmahnung? Ich meine hier wurde ja der Bus ein und Haus etwas "geschrottet" und das bei einem Wendemannöver, das mit einem Solobus so geklappt hätte. Ich hoffe, dass der Kollege weitermachen darf - jeder macht mal Fehler und in diesem Beruf gibt es ja keinen zweiten Mann der die Entscheidungen anfechten kann.

Saludos,
Felipe
Ein Wendemanöver sollte meiner Meinung nicht für einen Bus nicht direkt auf der Kreuzung sein, sondern wenn der sich verfahren hat, dann musst der halt eine Runde "drehen" um wieder an den Ursprünglichen Ort zu kommen. Verständlich, dass er dann Verspätung einholt, aber zumindestens werden dann keine Fahrgäste "vergessen" und der Bus braucht keine "komischen" Wendemanöver zu machen.

Außerdem, was ich nicht verstehe ist, warum er so früh wendete... Ein bisschen weiter ist eine Einfahrt Wandsedamm. Wenn er die Einfahrt genommen hätte, wäre sowas nicht passiert. Leider kann ich bei solchen Unfälle nur den Kopf schütteln, weil sowie das aussieht, fuhr er schon etwas schneller um die Kurve und hat nicht auf seine Umgebung geachtet.
Auf dieser Straße zu wenden - egal wo - ist absolut fahrlässig. Es sind mehrere Spuren in beide Richtungen samt Abbiegespuren z.B. für den besagten Wandsedamm aber auch für den gegenüberliegenden Edeka. Hier ist oft soviel Verkehr, dass der Fahrer eigentlich nicht sicher sein konnte, dass ein gefahrloses Wenden möglich ist - selbst wenn er es vom Wendekreis her geschafft hätte. Tatsächlich sind es ähnliche Mannöver, die zu den Unfällen auf der Grindelallee führen (dann aber durch Autofahrer verursacht). Ich vermute, dass der Fahrer hier in einer Paniksituation war und aus dieser heraus falsch gehandelt hat. Und sowas darf nicht passieren, er hat hier unnötigerweise mit der Gesundheit oder gar dem Leben von Menschen gespielt.

Tobias
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen