Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
In Hamburg sagt man Tschüss zu den Doppelgelenkbusse
geschrieben von Norderstedt 
Ich empfehle jedem, auch wenn er / sie nicht auf Facebook angemeldet ist, die Seite "HVV Störungsmeldungen". Es handelt sich um eine private Seite, die aber mit den Stellen der Verkehrsbetriebe in Kontakt ist um zu informieren. Kann man gerne weiter verbreiten, damit noch eine grrößere Menge an Leute informiert werden kann.
[www.facebook.com]

Art der Posts, wie vor einer Stunde - passend zum Thema:

Zitat
HVV Störungsmeldungen auf Facebook
4, 39, 183, 281, 283
Aufgrund von Stau auf d. Kieler Str. stadteinwärts kommt es hier zu Verspätungen zw. 10 & 15 Minuten derzeit.
#HVV

Ich weiß jetzt nicht, ob diese auch auf twitter zu finden sind.

Saludos,
Felipe



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.2016 13:57 von Pille.
Zitat

Ändert aber nichts daran, das die Fahrzeuge auch nicht schneller durchkommen....

Das ist eine andere... Baustelle. Ja. Auch das kann man garantiert für den ÖPNV optimieren. Ich kenne nur die Münchner Situation nicht und weiß nicht, ob sie das vielleicht genau dort auch schon tun. Der Link spricht von 20-30 Minuten Verspätung. In Hamburg haben wir dieser Tage teilweise an die 40-50 Minuten, regelmäßige spontane Liniensplits und viel mehr Spaß auf Hauptstrecken.

Zitat

Wenn ich in einer Gegend lebe, wo ich auf diese Linie angewiesen bin, dann bringt es mir auch nichts, wenn ich die Info bekomme, das eventuell kein Bus kommt, weil man zusätzlich zur Verspätung, auch noch eine Umleitung gefahren wird, oder die Linie irgendwo geteilt wurde.

Im Gegenteil: Gerade entlang der 4/183/283 wäre eine funktionierende Information eine drastische Verbesserung.

Beispiel gestern Feierabend, Sartoriusstraße:

Die 4 kam über 20 Minuten nicht. Nach und nach gingen die Leute zu Fuß zur U-Bahn. Zwei riefen bei ihrem Ziel an und sagten, dass sie zu spät kämen. Bumm. Überzeuge ich damit meine Kunden? Ist es das, was man sich unter gutem ÖPNV vorstellt?

Nein. Die Fahrgäste hätten nicht zu spät kommen müssen. Sie hätten direkt zur U-Bahn gehen können oder eben 20-30 Minuten vorher losgehen können. Man wusste schon mit Abschluss der Baustellenplanung, dass die M4 für die Bauzeit massive Beeinträchtigungen abbekommt. Spätestens ab 17 Uhr gestern wusste die Leitstelle von deutlich erhöhtem Verkehrsaufkommen und verkürzte 183/283, damit überhaupt noch etwas ging. Es gibt aber keinen einzigen offiziellen Kanal, über den diese Informationen an die Fahrgäste rausgehen. Keinen. Man lässt die einfach stehen, ganz unnötig.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.2016 15:26 von Herbert.
Ja, gibt es auch als @hvvstoerungen bei Twitter. Ich nutze es dort lieber, da ich Facebook unübersichtlicher finde als Twitter.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Ja, gibt es auch als @hvvstoerungen bei Twitter. Ich nutze es dort lieber, da ich Facebook unübersichtlicher finde als Twitter.

Danke! Ging mir auch eher darauf aufmerksam zu machen, dass es halt quasi etwas für den HVV gibt, wenn auch nichts offizielles - dennoch genauso gut und informativ.

Saludos,
Felipe
Auch wenn's jetzt echt OT wird, aber auch die schon vorhandenen Echtesten funktionieren nicht immer richtig. Neulich hatte meine S31 ab Dammtor laut DFI (und schließlich auch in echt) +8 Minuten Verspätung, während die HVV-App den Zug immer noch als pünktlich anzeigte.
Herbert, das passt nicht so wirklich. Bei Dir macht nur Hamhurg Fehler, woanders, kann man alles schön reden, oder ist ja nicht so schlimm.
Ich sag ja, das hat einfach keinen Zweck. Wenn man von Grund her, alles am Hamburger ÖPNV schlecht reden muss...

Viele ältere, von denen es in den nächsten Jahren immer mehr geben wird, nutzen die Technik gar nicht, somit ist auch das nur mit der Echtzeitangabe nur ein Teil einer Lösung, die von dir aber nicht berücksichtigt wird.
Die Technik von sich aus ist gut, wenn sie da ist, hilft sie sicherlich, aber es ist auch keine Generallösung.
Das beste für dich, muss somit nicht die beste Lösung für andere sein...

Wenn du dir 5 Min. Zeit genommen hättest und dir die Umstände in den Bereich der A7/Kieler Straße genommen hättest, sind deine Vorschläge nicht wirklich gut.
Aber ich lasse es jetzt auch dabei.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.2016 18:23 von Heiko T..
Heiko T, Deine aktuellen Informationen, mit denen Du uns hier im Forum immer wieder versorgst, sind wirklich klasse und wertvoll. Aber dieses ewige Schönreden von Missständen nervt wirklich.

Natürlich wünschen sich Fahrgäste, dass die Fahrtwege nicht durch andere Verkehrsteilnehmer verstopft werden und man eine Busfahrt zeitlich planen kann. Und es muss auch erlaubt sein, dass hier im Forum zu kritisieren, ohne, dass ständig der große IV-Freund Heiko T, der die hohe IV-Dichte in Hamburg als gottgegeben ansieht, die verbale Keule schwingt. Und natürlich sind die Unternehmen bemüht, einen Notverkehr aufrecht zu erhalten und dafür gebührt ihnen auch Dank und Anerkennung. Aber dennoch kann man doch nicht ständig behaupten wie Du, dass alles prima wäre.

Nur weil einige Kunden neue Medien nicht nutzen kannst Du doch nicht in Abrede stellen, dass es ein toller Service wäre, wenn HOCHBAHN oder HVV seinen Kunden mitteilt, wenn irgendwo wegen einer Umleitung Haltestellen gar nicht mehr bedient werden.

Wie würdest Du denn, z. B. als Einzelhändler, mit Deinen Kunden umgehen? Würdest Du, wenn Du wegen Krankheit Deinen Laden früher schließen müsstest auch keinen Infozettel ins Fenster kleben mit der Begründung, dass es auch Blinde gibt und die den Zettel nicht sehen würden?

Zitat
Heiko T.
Viele ältere, von denen es in den nächsten Jahren immer mehr geben wird, nutzen die Technik gar nicht,....

Ja? Die, die jetzt noch nicht älter sind und die Technik nutzen, werden die liebgewonnene Technik im Alter nicht mehr nutzen, so dass es in Zukunft immer mehr Leute geben wird, die sie nicht nutzen?

Man man man man man...was man hier alles so lesen muss, obwohl man sich eigentlich nur über das ÖPNV-Geschehen informieren möchte...

Übrigens kann man mit anderen Usern hier im Forum auch weniger überheblich umgehen.

Ich würde mir wirklich wünschen, dass Du Dich künftig darauf beschränkst, uns neutral mit Neuigkeiten zu versorgen. Darin bisst Du wirklich gut!

Sorry, aber dieses ewige Nicht-Anerkennen-Wollen von berechtigter Kritik nervt echt. Man gewinnt echt den Eindruck, dass Du nie als Fahrgast unterwegs bist.



10 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.2016 00:40 von Wolf Tiefenseegang.
Auch wenn ich dir beipflichte, dass der Ton die Musik macht - aber irgendwie ist es ganz schön dreist zu sagen "Ja mach das und das anders, aber mit Informationen darfst Du uns gerne versorgen!". Hier macht die Mischung das Müsli in Deinem Beitrag ;)

Saludos,
Felipe
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Heiko T, Deine aktuellen Informationen, mit denen Du uns hier im Forum immer wieder versorgst, sind wirklich klasse und wertvoll. Aber dieses ewige Schönreden von Missständen nervt wirklich.

Danke.

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Natürlich wünschen sich Fahrgäste, dass die Fahrtwege nicht durch andere Verkehrsteilnehmer verstopft werden und man eine Busfahrt zeitlich planen kann. Und es muss auch erlaubt sein, dass hier im Forum zu kritisieren, ohne, dass ständig der große IV-Freund Heiko T, der die hohe IV-Dichte in Hamburg als gottgegeben ansieht, die verbale Keule schwingt. Und natürlich sind die Unternehmen bemüht, einen Notverkehr aufrecht zu erhalten und dafür gebührt ihnen auch Dank und Anerkennung. Aber dennoch kann man doch nicht ständig behaupten wie Du, dass alles prima wäre.


Ich habe niemals geschrieben, das alles prima ist und vieles einfach überflüssig wäre, verdrehe hier bitte die Tatsachen nicht!
Aber ich habe einfach meine Zweifel, das die Möglichkeiten, die hier immer wiederholt beschrieben werden, wirklich dafür Sorge tragen könnten, das es dadurch viel besser werden könnte.
Kritik kann man üben, wenn man nicht einfach immer irgendwelche Lösungen aufzählt, wo man sich vielleicht selbst noch nicht mit beschäftigt hat, warum es so ist. Es ist schön, immer nur aus seiner Sichtweise etwas bemängeln zu dürfen, aber sich dann auch nicht die Mühe macht, warum einige Punkte noch nicht in der Praxis zur Verfügung stehen.
Einige Punkte bringen einen vielleicht gar nicht so viel weiter. Selbst wenn ich in Bergedorf bin und nach Echtzeiten gehe, mir einen anderen weg suche, muss das Problem zwanzig Minuten auch noch so sein, sondern kann sich komplett, oder auch nur teilweise wieder geändert haben. Welche Technik man für den Fahrgast auch immer zur Verfügung stellen würde, ändert doch nicht wirklich etwas an dem Grundproblem. Es kann vielleicht helfen, andere Lösungen für seine Fahrt anzuwenden, aber wie aktuell kann das auch immer sein? Und, auch die Person im PKW hat, die von A nach B muss, darf diese Straßen benutzen, das ist ganz legitim. Hamburg hat an normalen Tagen schon seine Probleme, ob der MIV, oder der ÖPNV und wenn das solch extreme Situationen zusammen kommen, dann hat das nun mal Auswirkungen auf alle.
Auch immer wieder schreiben zu müssen, das andere Städte für den ÖPNV schon sonstige Lösungen geschaffen hat, ist eine Sache. Das wird dann positiv erwähnt, aber ändern die wirklich etwas an dem Chaos, wenn da mal etwas ist?
Es sieht eher nicht danach aus und eine Stadt, die alle hat, was hier so aufgezählt wird, gibt es auch nicht. Die haben dort auch weiterhin ihre Probleme. Das wird hier aber immer etwas anders beschrieben.
Hierzu würde mir noch sämtliche anderen Sachen einfallen, aber das lohnt sich glaube ich nicht.

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Nur weil einige Kunden neue Medien nicht nutzen kannst Du doch nicht in Abrede stellen, dass es ein toller Service wäre, wenn HOCHBAHN oder HVV seinen Kunden mitteilt, wenn irgendwo wegen einer Umleitung Haltestellen gar nicht mehr bedient werden.

Oh nein, alles gut. Es ist super, wenn die Technik da wäre und unterstützen kann. Es bleibt aber immer die Frage, inwieweit das geht. Die Situationen ändern sich teilweise in sehr kurzer Zeit und es ist dann doch schwierig, hier dann eine Entscheidung zu wählen, was nun besser wäre. Umfahren, oder hat es sich dann schon wieder etwas erledigt...

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Wie würdest Du denn, z. B. als Einzelhändler, mit Deinen Kunden umgehen? Würdest Du, wenn Du wegen Krankheit Deinen Laden früher schließen müsstest auch keinen Infozettel ins Fenster kleben mit der Begründung, dass es auch Blinde gibt und die den Zettel nicht sehen würden?

Wir leben in einer Service-Wüste.
Der Trend geht eher dahin, wenn ich es schnell benötige, gehe ich los, hat das zwei Tage Zeit, schaue ich ins Netz, ob es auch günstiger geht und bestell es dann. Dann können sich andere wieder darüber aufregen, das der Zustelldienst vor deiner Tür in der zweiten Reihe steht und den MIV, sowie den ÖPNV den weg versperrt.
Wenn die Tür somit verschlossen ist, ist keiner da und er Laden ist zu.
Blinde: Die wissen sich in vielen Fällen besser zu helfen, als der normale Mensch, der alles nur noch erwartet.
Es geht doch heute nur noch so, das man sich um seine Sachen selbst nicht mehr kümmert, sondern andere ihre Probleme bearbeiten, oder lösen sollen. Früher hat man von Freuden noch die Telefon Nr. im Kopf gehabt, das ist heute nicht mehr so.

Zitat
Heiko T.
Viele ältere, von denen es in den nächsten Jahren immer mehr geben wird, nutzen die Technik gar nicht,....

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Ja? Die, die jetzt noch nicht älter sind und die Technik nutzen, werden die liebgewonnene Technik im Alter nicht mehr nutzen, so dass es in Zukunft immer mehr Leute geben wird, die sie nicht nutzen?

Gutes Beispiel, sehe ich teilweise ein.
Vor 10 Jahren wirst auch du vermutlich noch kein Smartphone besessen haben.
Die Technik geht weiter, keiner kann sagen was es "in" 10 Jahren geben wird und ob es dann auch jeder ältere dann noch mitmachen wird. Die Folgetechnik, muss dann aber wieder kompertibel mit der Technik sein, die die Informationen liefert, die in 10 Jahren sicher auch schon längst wieder veraltet ist.

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Man man man man man...was man hier alles so lesen muss, obwohl man sich eigentlich nur über das ÖPNV-Geschehen informieren möchte...

Eigentlich liest man hier immer nur das gleiche....Stadtbahn/Straßenbahn (wo wir noch nie soweit von entfernt waren, als jetzt)und woanders ist alles besser...Ja ja...schönes Ding.
Wem so etwas reicht und die gleiche Meinung hat, dann ist es wohl auch gut so.

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Übrigens kann man mit anderen Usern hier im Forum auch weniger überheblich umgehen.

Überheblich sehe ich auch in User, die immer der Meinung sind, meinen zu wollen, das woanders alles besser ist, oder durch ihren Vorschlag von Einschnitten vielleicht auch nicht sehen, das man damit nichts verbessert, sondern es in die andere Richtung gehen könnte.
Der HVV und die VUs sehen es ja nicht und sind ja eh alle blöd und können nichts.
Einige stehen da nun mal drauf und es ist für Sie "die" Antwort. Etwas einseitig meiner Meinung nach.

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Ich würde mir wirklich wünschen, dass Du Dich künftig darauf beschränkst, uns neutral mit Neuigkeiten zu versorgen. Darin bisst Du wirklich gut!

Das sehe ich auch so, allerdings schon mehr als frech so etwas zu schreiben. Dann können die User hier unter sich bleiben, dafür ist es ja in der Szene bekannt.
Wer schreibt denn "neutral"? Es dürfen somit nur die Leute schreiben, die in ihrer Sicht, immer wieder etwas fordern, als auch mal die Latte etwas nach unten zu korrigieren. Alles zu fordern, was es in verschiedenen Städten getrennt gibt, gibt es nun mal nicht in einer Stadt. Hamburg soll das aber umsetzen.
Ich glaube, was die allermeisten Fahrgäste da lieber haben würden, wäre mehr Sicherheit, denn es passiert einfach zu viel und das ist auch kein typisches Hamburger Problem.

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Sorry, aber dieses ewige Nicht-Anerkennen-Wollen von berechtigter Kritik nervt echt. Man gewinnt echt den Eindruck, dass Du nie als Fahrgast unterwegs bist.

Dann hast du es leider auch nicht verstanden!
Es geht darum, ob diese ewigen gleichen Dinge berechtigt sind und warum es diese noch nicht in der Praxis gibt und an was dieses liegt. Und, das woanders alles besser laufen soll. Es ist nicht immer das VU daran schuld.

ich nehme aber den Rat nun gerne auf, das man lieber nichts mehr dazu schreibt.



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.2016 12:52 von Heiko T..
Der neue Fahrplan der 5 ist jetzt schon einsehbar. Die zusätzliche dritte Fahrt innerhalb vom 10 Minuten endet meist am Hauptbahnhof/Steintordamm, wobei es aber auch einige wenige Fahrten der zusätzlichen Fahrt gibt, die auch bis zum ZOB fahren.

Die dritte Fahrt innerhalb von 10 Minuten beginnt stadtauswärts Nachmittags erst um 15.00 Uhr.

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
Auch der Fahrplan der 34 und 36 ist schon online: Die 34 braucht nun 5 Minuten länger, die 36 eine Minute.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.2016 14:37 von Der Hanseat.
Auf der 4 beginnt der 5 Minutentalk stadtauswärts um 11:45 und geht bis 20 Uhr, stadteinwärts bleibt es bei dem kurzen Zeitfenster morgens. Blöde Frage vielleicht, aber was machen die Busse, die ab mittags bis Eidelstedter Platz fahren, von dort aber keine Leistung in Gegenrichtung übernehmen. Fahren die leer zurück zur Brandstwiete? Ist das nicht einige riesige Kapazitätenverschwendung, wenn acht Stunden lang leere Busse zwischen Eidelstedt und Innenstadt fahren (auch wenn die natürlich ohne Fahrgäste schneller und direkter fahren können).
Wenn sie leer zurückfahren: Sie bräuchten selbst mit Stau kaum 25 Minuten für die Strecke. Als Linienfahrt dagegen 47 Minuten - plus Staupuffer.
Oha die 34 fährt ja in beide Richtungen über den Großen Burstah und Axel-Springer-Platz und berührt den Jungfernstieg gar nicht mehr. Schade.

Saludos,
Felipe
Sind wir vom Thema abgekommen?

Das sind doch eher Beiträge zum modernsten Bussystem (sic!) des Kontinents bzw. zum 2017er Fahrplan.
Zitat
Norderstedt
Hier hoffe ich, dass die Hochbahn sich irgendwann eines besser belert und dann entweder doch teure Doppelgelnkbusse beschaft oder vielleicht Solaris dann doch irgendwann Doppelgelnkbusse anbietet, wenn man den folgenden Meldungen glauben darf:

[www.green-motors.de]

Und dann vielleicht die Hochbahn Doppelgelenkbusse von Solaris kauft, wenn diese irgendwann angeboten werden.

Auch wenn dieser Gedanke in Hamburg aktuell "verboten" ist:
Statt über Fahrzeuge zu philosophieren, die mit einer angetriebenen Achse (von 4) die Kraft von 300 Pferden auf die Straße drücken, sollte man lieber darüber nachdenken, Fahrzeuge zu beschaffen, die die Kraft über 6 oder 8 Achsen (selbst wenn davon nur 4 angetrieben sind) übertragen -- dann könnten die Fahrzeuge auch locker 30...40m lang werden.





























Nein, ich will nicht schon wieder eine Stadtbahndiskussion lostreten...

Gruß Ingo
Zitat
Heiko T.
Es ist jetzt ein Punkt da, wo etwas geändert wird und wo sicher ist, was man dort einsetzen kann, sprich, was für Fahrzeuge auf dem Markt dafür zur Verfügung stehen.

Auf dem Fahrzeugmarkt stehen ausreichend Fahrzeugtypen zur Verfügung -- man muß nur wollen. Dummerweise haben die von mir gemeinten Fahrzeuge allesamt keine Gummiräder...

Gruß Ingo
Ich denke ich setze meinen nicht ganz ernst gemeinten Beitrag einfach mal hier rein:

Volvo will mit dem "Gran Arctic 300" den längsten Bus der Welt herstellen. Es wird ein Doppelgelenkbus mit 30 Metern Länge und 300 Fahrgästen, der hauptsächlich für die BRT-Systeme in Brasilien entwickelt wird.
Warum ich dies hier schreibe? Weil auf der bisher einzigen Fotomontage bei Motor1.com zu dem Fahrzeug sich die Hamburger Innenstadt in den Fenstern spiegelt. Eventuell ein versteckter Hinweis? ;)

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Ich bin ja echt gespannt, wie die 5 ohne die Doppelgelenkbusse funktionieren wird. Auch mit dem dritten Bis pro zehn Minuten ist es zur Rush-Hour brechend voll. Ich habe jetzt schon zwei mal Busse auf der Grindellinie gesehen, die "Nicht einsteigen. Fahrtende" (oder so ähnlich) geschildert hatten, weil die Busse so voll waren, dass da niemand mehr rein passte. Diese hielten dann entsprechend nur zum aussteigen und ließen Bein paar verdatterte Fahrgäste am Bussteig zurück.
Zitat
FoxMcLoud
Ich denke ich setze meinen nicht ganz ernst gemeinten Beitrag einfach mal hier rein:

Volvo will mit dem "Gran Arctic 300" den längsten Bus der Welt herstellen. Es wird ein Doppelgelenkbus mit 30 Metern Länge und 300 Fahrgästen, der hauptsächlich für die BRT-Systeme in Brasilien entwickelt wird.
Warum ich dies hier schreibe? Weil auf der bisher einzigen Fotomontage bei Motor1.com zu dem Fahrzeug sich die Hamburger Innenstadt in den Fenstern spiegelt. Eventuell ein versteckter Hinweis? ;)

mfg fox

Schickes Fahrzeug -- nur leider in Hochflurtechnik für die südamerikanischen BRT konstruiert, wo es Bussteige mit 80cm/110cm-Einstieg gibt.

Gruß Ingo
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen