Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Anbindung Elbphilharmonie
geschrieben von .Lo. 
Anbindung Elbphilharmonie
02.01.2017 13:39
Als ich jetzt gerade feststellte, dass es etwas umständlich ist, zur Elbphilharmonie zu kommen, kam mir folgender Gedanke: Man könnte die Linie M6 von der Endstation 'Auf dem Sande' ohne Probleme über die Haltestelle 'Am Kaiserkai' bis zur Elbphilharmonie fortführen. Damit wäre das neue Wahrzeichen Hamburgs deutlich besser angebunden. (Sofern an der Elbphilharmonie nicht ausreichend Busparkplätze vorhanden sind, wäre darüber hinaus eine Verlängerung über Marco-Polo-Terrassen bis zum Kreuzfahrtterminal möglich.)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.01.2017 13:39 von .Lo..
Zitat
.Lo.
Als ich jetzt gerade feststellte, dass es etwas umständlich ist, zur Elbphilharmonie zu kommen...

Die U3 fährt die Haltestelle Baumwall (Elbphilharmonie) alle 5 Minuten an, in der HVZ noch öfter.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
In den U-Bahnen (und auch evtl. in den Hochbahn-Bussen) gibt es seit kurzem Plakate mit den Verkehrsanbindungen für die Elbphilharmonie.
Sehen optisch gut aus und sind informativ.
Dennoch ist es verkehrsplanerisch ein Fehler gewesen dem Bauwerk keine eigene U-Bahn-Station zu geben, denn die U3 Baumwall und U4 Überseequartier sind zu Fuß doch schon ne ganze Ecke weg und auch zur Bushaltestelle der 111 muss man zumindest über eine Brücke rüber.
Leider kenne ich auch den Takt der Fähre 72 nicht, aber ich vermute dass diese abends nach Vorstellungsende auch nicht sehr oft fahren dürfte.
Eine eigene Station der U4 wäre sinnvoll gewesen, aber wahrscheinlich auch sehr teuer geworden.
Die meisten werden da wohl mit dem PKW anreisen, denn das Parkhaus ist ja direkt im Sockel des Gebäudes.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Die Linie 72, also die Fähre zur Elbphilharmonie, fährt bis 23:08 Uhr (letzte Abfahrt) alle 20 Minutenn (am Wochende ist die letzte Abfahrt um 23:18 Uhr).

Also finde hat sich auch hier einiges getan, denn früher fur die Fähre bis vor dem Fahrplanwechsel nur bis 21:48 Uhr umd am Wochenende sogar nur bis 21:18 Uhr und auch nur im 30 Minuten Takt.

Somit finde ich es für das erste als ausreichend.

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
Naja, mit der U3 ist man trotz Fußweg wohl in jedem Fall schneller an der Elbphilharmonie, als wenn man mit einer verlängerten Linie 6 beispielsweise vom Rathausmarkt aus fährt. Will sagen: Eine Verlängerung der M6 zu diesem Zweck ist sinnlos.

Sicherlich wäre eine Haltestelle Elbphilharmonie der U4 sinnvoll gewesen, das ist im Nachhinein auf Grund der Steigung im Tunnel m. W. nicht mehr möglich.

Das viele Besucher mit dem Auto anreisen, glaube ich persönlich nicht. Man schaue sich nur die Fülle der Haltestelle Messehallen nach Ende eines Konzertes in der Laeiszhalle an. Das selbe Publikum wird wohl zukünftig auch die Elbphilharmonie besuchen und dabei wohl weiterhin Bus, Bahn (und mit dem neuen Standort auch die Fähre) benutzen.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Naja, mit der U3 ist man trotz Fußweg wohl in jedem Fall schneller an der Elbphilharmonie, als wenn man mit einer verlängerten Linie 6 beispielsweise vom Rathausmarkt aus fährt. Will sagen: Eine Verlängerung der M6 zu diesem Zweck ist sinnlos.

Sicherlich wäre eine Haltestelle Elbphilharmonie der U4 sinnvoll gewesen, das ist im Nachhinein auf Grund der Steigung im Tunnel m. W. nicht mehr möglich.

Das viele Besucher mit dem Auto anreisen, glaube ich persönlich nicht. Man schaue sich nur die Fülle der Haltestelle Messehallen nach Ende eines Konzertes in der Laeiszhalle an. Das selbe Publikum wird wohl zukünftig auch die Elbphilharmonie besuchen und dabei wohl weiterhin Bus, Bahn (und mit dem neuen Standort auch die Fähre) benutzen.

Wenn ich sowieso schon im 6er Bus sitze, muss ich nach der Endstation noch 500 Meter laufen, um zur Elbphilharmonie zu kommen. Da wäre eine Verlängerung wünschenswert, zumal an der Elbphilharmonie ein Übergang zur Fähre möglich ist.
(Alternativ kann man natürlich auch irgendwo anders umsteigen und die U3 bis Baumwall nehmen. Ein Umstieg ist aber immer mit Wegen und Wartezeiten verbunden, außerdem muss man vom Baumwall auch noch mal ein Stück laufen.)

Wenn man mit der Fähre am Anleger "Elbphilharmonie" ankommt, ist der Umstieg auf ein anderes Verkehrsmittel mit einem sehr weiten Weg verbunden. Warum also nicht den Bus bis zu diesem Umstiegspunkt fahren lassen?
Naja, die Zahl derjenigen, die eh schon im 6er sitzen (und dann auch in dem, der nicht Richtung Feldstraße fährt) und auch noch zur Elbphilharmonie möchten, dürfte sich doch sehr in Grenzen halten.

Gegen eine Verlängerung bin ich, weil das Geld kostet, welches in diesem Fall woanders besser angelegt wäre.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Naja, die Zahl derjenigen, die eh schon im 6er sitzen (und dann auch in dem, der nicht Richtung Feldstraße fährt) und auch noch zur Elbphilharmonie möchten, dürfte sich doch sehr in Grenzen halten.

Das glaube ich nicht. Als der 6er noch bis in die Hafencity fuhr, war er recht gut gefüllt. Erst recht bei Veranstaltungen.
Und hast du jetzt mal die Menschenmassen gesehen, die sich jetzt zur Elbphilharmonie bewegen? Man braucht kein Busexperte zu sein, um festzustellen, dass ein Bus gar nicht ausreichen würde.
Hallo,

gab's letztes Jahr zu wenig Spekulatius? Das Betriebskonzept wurde vor einiger Zeit bereits vorgestellt. Die dicke Anbindung mit verdichtetem und mit Gelenkbussen fahrenden 111er dürfte den armen Elbphi-Beuschern ihre angefutterten Pfunde schonen. ;-)

Ich wette allerdings, dass vor allem im Sommer so mancher ein Spaziergang vor der Hafen- und Speicherstadtkulisse der schnellen Sardinenbüchse gen Heimat vorziehen wird.

Grüße
Boris
Was am 111er allerdings nicht so schoen ist dass die Haelfte der dicken Anbindung am Baumwall endet. S-Bahn-Anschluss gibt es nur im 20-Minuten-Takt.
Zitat
.Lo.
Zitat
Der Hanseat
Naja, die Zahl derjenigen, die eh schon im 6er sitzen (und dann auch in dem, der nicht Richtung Feldstraße fährt) und auch noch zur Elbphilharmonie möchten, dürfte sich doch sehr in Grenzen halten.

Das glaube ich nicht. Als der 6er noch bis in die Hafencity fuhr, war er recht gut gefüllt. Erst recht bei Veranstaltungen.
Und hast du jetzt mal die Menschenmassen gesehen, die sich jetzt zur Elbphilharmonie bewegen? Man braucht kein Busexperte zu sein, um festzustellen, dass ein Bus gar nicht ausreichen würde.

Das lag daran, dass der 6er damals die einzige Umsteigezeit Verbindung vom Hbf in die HafenCity anbot. Wer zur Elphi-Baustelle wollte, nutzte die U3.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.01.2017 09:07 von Der Hanseat.
Zitat
Der Hanseat
Das lag daran, dass der 6er damals die einzige Umsteigezeit Verbindung vom Hbf in die HafenCity anbot. Wer zur Elphi-Baustelle wollte, nutzte die U3.

Das wiederum lag daran, dass der 6er in der Hafencity direkt zu den Marco-Polo-Terrassen fuhr und die Elbphilharmonie gar nicht tangierte.
Aber genau das wäre nun wünschenswert.
Der 6er wäre aber eben dann nicht mehr nur die einzige Direktverbindung (außer für Winterhude und Uhlenhorst). Da die Reisezeit mit dem 6er länger ist, als mit der U-Bahn, wäre dieser zu unattraktiv.

Zudem empfehle ich dir einen Blick in das Fahrplanbuch: Wenn die Konzerte zu Ende sind, fährt der 6er seltener als der 111er...

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Das viele Besucher mit dem Auto anreisen, glaube ich persönlich nicht. Man schaue sich nur die Fülle der Haltestelle Messehallen nach Ende eines Konzertes in der Laeiszhalle an. Das selbe Publikum wird wohl zukünftig auch die Elbphilharmonie besuchen und dabei wohl weiterhin Bus, Bahn (und mit dem neuen Standort auch die Fähre) benutzen.

Das dürfte eher an der Parkplatzsituation liegen: An der Elphi hast du ein Parkhaus direkt im Gebäude. Bei der Laeiszhalle ist nach meiner Kenntnis das nächste Parkhaus unter dem CCH. Sonst gäbe es noch nennenswerte Parkplätze gegenüber am Brahmskontor oder rund um die Gerichtsgebäude, die haben aber auch nicht so große Kapazitäten.
Glacischaussee wäre noch eine Parkmöglichkeit, aber die Parkplätze sind auch immer gut belegt.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
Der Hanseat
Zudem empfehle ich dir einen Blick in das Fahrplanbuch: Wenn die Konzerte zu Ende sind, fährt der 6er seltener als der 111er...

Wohin fährt nochmal der 111er?
Merkste selber, ne!?!
Warte ich lieber bis zu 30 Minuten auf einen 6er der lange zum Hbf braucht oder maximal 5 Minuten auf die schnellere U3 bei relativ kurzen Fußweg. Wer für letzteren zu faul ist, kann auch die 111 benutzen, die ebenfalls häufiger fährt, als der 6er.

Wenn die HafenCity irgendwann Mal fertig ist (die U4 irgendwann Mal fertig ist), könnte man überlegen, die 6 zum Überseequatier (ohne Elphi-Baustelle) zu verlängern, damit die Bewohner eine direkte Anbindung an die Innenstadt (Mönckebergstraße) haben, die ihnen bislang fehlt und rege genutzt werden dürfte.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Wenn die HafenCity irgendwann Mal fertig ist (die U4 irgendwann Mal fertig ist), könnte man überlegen, die 6 zum Überseequatier (ohne Elphi-Baustelle) zu verlängern, damit die Bewohner eine direkte Anbindung an die Innenstadt (Mönckebergstraße) haben, die ihnen bislang fehlt und rege genutzt werden dürfte.

Also die U4-Haltestellen Jungfernstieg und Hauptbahnhof-Nord würde ich schon als direkte Anbindung in die Innenstadt bezeichnen. Man kommt entweder vom einen oder vom anderen Ende in die Mönckebergstraße. Es gibt mit der U-Bahn nur keinen Halt in der Mitte der Mö wie bei der U3 in der Nähe vom Gerhard-Hauptmann-Platz. Dafür gibt es ja aber auch bspw. keine U3-Station am Jungfernstieg oder am Gänsemarkt, was ich auch noch als Innenstadt bezeichnen würde.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Warum kann man die verstärkten Zeiten der 111 nicht wenigstens bis zu den Landungsbrücken durchbinden ?
Ich hätte gedacht, dass diese Linie schonviel früher auf der gesamten Strecke verdichtet wird - das Potential ist ja dafür eindeutig da. Denn be dieser Linienführung wurde sich was bei gedacht. Anders bei der U4, wo einfach nur komplett Wahnsinnige die Planung gemacht haben mußten.
Großneumarkt, Michel, Baumwall, Elbphilharmonie jeweils ohne Halt ist und bleibt ein Hohn. Nicht alle vier - aber mindestens zwei Stops mehr hätte es geben müssen.
Zitat
AJL
Anders bei der U4, wo einfach nur komplett Wahnsinnige die Planung gemacht haben mußten.
Sehr schön gesagt

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Zitat
histor
Zitat
AJL
Anders bei der U4, wo einfach nur komplett Wahnsinnige die Planung gemacht haben mußten.
Sehr schön gesagt

Ich würde um histors Meinung zu teilen, lieber eine andere Stelle des von ihm Zitierten zitieren wollen:

Zitat
AJL
Großneumarkt, Michel, Baumwall, Elbphilharmonie jeweils ohne Halt ist und bleibt ein Hohn. Nicht alle vier - aber mindestens zwei Stops mehr hätte es geben müssen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen