Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Linie 875
geschrieben von 2-Zonen-Karte 
Linie 875
14.02.2017 17:58
Diese außerhalb Rahlstedts sicherlich bislang kaum bekannte nichtöffentliche Linie war hier bislang nicht Thema, obwohl das Wochenblatt in seiner Rahlstedter Ausgabe kürzlich darüber berichtet hatte: [www.hamburger-wochenblatt.de]

Meine eigenen Beobachtungen bestätigen den dort geschilderten Eindruck, dass der Busfahrer hier regelmäßig nur warme Luft durch die Gegend fährt und so viel Geld und Diesel verbrannt wird.

Um diesem Problem Herr zu werden, fallen mir mehrere Möglichkeiten ein:

1. Man stellt die Buslinie ein und beauftragt stattdessen einen lokalen Taxiunternehmer, stündlich am Bahnhof Rahlstedt zu warten und - wenn sich denn wirklich mal jemand einfindet, der zum Ankunftszentrum muss - diesen auf Staatskosten dorthin zu fahren. Umgekehrt könnte das ganze dann als - vom dortigen Pförtner zu rufendes - AST funktionieren. Der Taxiunternehmer wird zwar auch Geld dafür haben wollen, aber billiger dürfte es in jedem Fall sein und zumindest ist es umweltfreundlicher, wenn nicht mehr jede Stunde - ob leer oder nicht - ein Bus hin- und herfährt, sondern nur noch bei Bedarf ein PKW. Sollte die Zahl der ankommenden Flüchtlinge wieder steigen, könnte man die Linie dann wieder auf Busse umstellen.

2. Wie Vorschlag 1, aber weiterhin mit Bussen, die bei Bedarf in Rahlstedt abfahren und als Rufbus ab Bargkoppelstieg. Die Einsparung dürfte zwar geringer sein, aber immer noch umweltfreundlicher, als leere Busse durch die Gegend zu schicken.

3. Man erhält die Buslinie so wie sie ist, bedient dann aber auch die am Linienweg liegenden Bushaltestellen der Linie 275 und richtet im Bereich des - bisher nur an seinen Rändern durch ÖPNV erschlossenen - Gewerbegebiets Bargkoppelweg weitere Haltestellen ein und versucht so, weitere Fahrgäste auch außerhalb des bisherigen Nutzerkreises zu gewinnen, um die Buslinie halbwegs angemessen auszulasten.

Dieser Beitrag soll bitte nicht zum Start einer Debatte über das Thema Flüchtlinge an sich missbraucht werden, sondern ausschließlich auf den Sinn und Unsinn dieser Sonderlinie hinweisen. Sollte die Diskussion hier ausarten, seien die Admins bereits jetzt aufgefordert, ggf. auch den gesamten Thread im digitalen Abfalleimer verschwinden zu lassen.
Re: Linie 875
14.02.2017 19:25
Nur Vorschlag Nummer 3 halte ich für angemessen, weil dadurch alle Ziele erreicht werden:

- Förderung des ÖPNV (kein Einstellen mit Argumentation von "Unwirtschaftlichkeit" und gar Umweltfeindlichkeit, das ginge nur im Vergleich zu Schnellbahn- und Stadtbahnlösungen)

- bessere Integration der verschiedenen ÖPNV-Nutzergruppen

- verbessertes ÖPNV-Angebot
Re: Linie 875
14.02.2017 20:20
Die Linie verkehrt seit Eröffnung der ZEA im Bargkoppelweg Mitte 2016.

Gruß Gerhard



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.2017 20:21 von Gerhard.
Re: Linie 875
15.02.2017 02:08
Zitat
Computerfreak
Nur Vorschlag Nummer 3 halte ich für angemessen, weil dadurch alle Ziele erreicht werden.

Das sehe ich auch so, wobei man für die "Normalisierung" dieser Linie auch eine Integration in die Fahrplanmedien vornehmen sollte, schließlich könnte sie selbst ohne zusätzliche Haltestellen für einzelne Besucher des Gewerbegebiets wie für Fahrgäste von U Berne zum Bahnhof Rahlstedt interessant sein.

Ein Problem könnte allerdings sein, dass es sich formell wohl um eine Art Werksverkehr handelt, der von der zuständigen Behörde bezahlt wird. Wenn man diese einfach so öffnet, könnte es rechtliche Hürden dafür geben.

Man könnte auch noch prüfen, ob die wenigen Nutzer ein bevorzugtes Ziel haben und bei einer Überplanung der Linie nur noch einen der beiden Schnellbahnhöfe anfahren, diesen jedoch häufiger.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen