Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausbau Busverkehr Pinneberg, Schenefeld, Halstenbek und Elmshorn
geschrieben von Busbetriebshof 
Würde es dann nicht sinnvoll erscheinen, wenn die neue alte Linie 185 statt einer dreistelligen Liniennummer eine vierstellige (650x) erhält? Wurde damals im Bereich Geesthacht ja auch eingeführt.
Hallo Busbetriebshof,

worin siehst Du dabei einen Vorteil oder eine Notwendigkeit? Für die Nutzer bringt es in dem Sinne nichts und zusätzliche Kosten bedeutet es dazu (nachdem jetzt ein neuer Anlauf nötig wäre, zum kommenden Fahrplan würde es nichts mehr).

Die 185 wird auch nur verändert und nicht neu vergeben und darin besteht der hauptsächliche Unterschied zu Geesthacht. Dort wurde das Netz überarbeitet und Konzessionen neu vergeben.

Grüße
Boris
Im Gegenteil, es wäre besser wenn die vierstelligen Nummern durch dreistellige ersetzt würden...
Hallo Christian,

keinesfalls. So lange ist der Nummernwildwuchs in SH noch nicht vorrüber und da war eine Orientierung alles andere als leicht, inklusive solcher netten Doppelungen die 73 als Bus und Fähre zu haben. Jetzt würde es sogar schlimmer aussehen, es gäbe alleine im HVV-Bereich drei Mal die Linie 503.

Je länger ich mich damit befasse, desto mehr finde ich das jetzige System alternativlos. Zumal es auch besser geplant ist, als man es sonst leider so oft hat.

Grüße
Boris
Also jeder Linie in SH / im HVV-Gebiet / in (Nord-)Deutschland eine eigene Nummer geben?
Zitat
christian schmidt
Also jeder Linie in SH / im HVV-Gebiet / in (Nord-)Deutschland eine eigene Nummer geben?
Ich finde es nicht verkehrt. Zumindestens versucht man dies ja im HHV-Gebiet. Zusätzlich sind die 4-stelligen und 3-stelligen Buslinien auch eine Hilfe für die Fahrgäste.

3 stellige Buslinien fahren hauptsächlich nur im eigenen Stadtgebiet bzw. am Rande des eigenen Stadtgebiet.
4 stellige Buslinen fahren hauptsächlich aus einer Stadt heraus in eine andere Stadt.

Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen, daher schrieb ich "hauptsächlich".

Beispiel in Richtung Geesthacht: Hier wurden die Linien, die aus Bergedorf in Richtung Geesthacht fuhr (Linie 12) durch die 4-stellige Buslinie ersetzt: [www.hamburger-nahverkehr.de]

Um den Ausfall der Linie 12 zu ergänzen wurde zusätzlich die Linie 8800 eingerichtet, die über die Autobahn in Richtung Geesthacht fährt.

Zusätzlich wurde die Linie 431 umbenannt in 4400, der nach Tespe fährt. Somit wurden alle regionale Buslinie in 4-stellige Buslinien umbenannt, was meiner Meinung nach übersichtlicher ist.

Und was auch auffällt, die Liniennummer versucht man schon nach einen sinnvollen System zu nummerieren.
Innerhalb von Hamburg (zumindestens ist das meine Beobachtung):
Innenstadt: x1x
Vierlande: x2x
Billstedt/Bergedorf: x3x
Harburg/Neugraben: x4x
Wilhelmsburg/Finkenwerder: x5x
Wandsbek und Osten: x6x
Poppenbüttel/Volksdorf nach Norden: x7x
Blankenese/Stellingen: x8x
Niendorf/Garstedt: x9x

Bei den 4-stelligen Nummern verhältst sich es ähnlich:
Stade: 17xx
Ulzburg: 79xx
Bad Oldesloe: 81xx
Kreis Ratzeburg: 87xx
Kreis Lauenburg: 88xx
usw...

Hier kann man sich das ja sehr genau anschauen:
[www.hvv.de]

Das gesamte Liniensystem ist meiner Meinung nach schon sinnvoll.
Zunächst einmal: Einen Kreis Ratzeburg gibt es nicht.

Was die dreistelligen Nummern angeht, hast du weitestgehend (x0x gehört beispielsweise auch zur Innenstadt, wenngleich seit 2001 kaum noch vertreten) Recht. Dieses Nummernsystem hat seine Ursprünge schon in Vor-HVV-Zeiten. Was die vierstelligen Nummern angeht, so ist die Herleitung Recht einfach:

1xxx Landkreis Cuxhaven
2xxx Landkreis Stade
4xxx Landkreis Harburg
5xxx Landkreis Lüneburg
6xxx Landkreis Pinneberg
7xxx Landkreis Segeberg
8xxx Landkreis Herzogtum Lauenburg und Landkreis Stormarn

Die zweite Ziffer beschreibt in der Tat den Bereich im Kreis. Die letzten beiden Ziffern entsprechen in der Regel der Liniennummer vor der Umbenennung. Dreistellige Linien außerhalb Hamburgs liegen in der Regel im „alten Gesamtbereich bis 2002“.

Die Umbenennung der Linie 12 hatte mit Sicherheit nicht den Grund, dass man in Geesthacht ein einheitliches Nummernsystem haben wollte.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.11.2017 17:53 von Der Hanseat.
Auch in Schleswig-Holstein ist es nicht viel anders:
1xxx: Kreis Nordfriesland (NF)/Schleswig-Flensburg (SL)
2xxx: Kreis Dithmarschen (HEI)
3xxx: Kreis Rendsburg-Eckernförde (RD)
4xxx: Regionale/Übergreifende Linien, vor allem von/nach Kiel (KI) und im Kreis Plön (PLÖ)
5xxx: Kreis Ostholstein (OH)
6xxx: Kreis Steinburg (IZ)/Pinneberg (PI)
7xxx: Kreis Segeberg (SE)
8xxx: Kreis Stormarn (OD)/Herzogtum Lauenburg (RZ)

Lässt sich so auch auf Wikipedia nachlesen.
Man muss sich also an einiges neues zum Fahrplanwechsel gewöhnen.

184 Lurup - (S) Halstenbek über Eidelstedt
185 (S) Halstenbek - Bf. Elmshorn über Pinneberg und Ellerhoop
186 S-Othmarschen - S-Halstenbek über Schenefeld

Das wurde aber auch Zeit!! Und schön, dass die Linien abends länger fahren werden. Hoffentlich fährt der 285 aber auch bis (S) Iserbrook und wird nicht in Schenefeld, Busbetriebshof enden. Sonst müsste man abends wiederum den Umweg über Schenefelder Platz machen.
Zitat
Busbetriebshof
Hoffentlich fährt der 285 aber auch bis (S) Iserbrook

Tut er.
Etwas OT, aber fuer Oeffi-Freunde die sich gerne grosse netze ansschauen mag es ja schoen und uebersichtlicher sein wenn es im gesamten Land jede Nummer nur einmal gibt. Ich denke aber mal dass das Normalfahrgaesten ziemlich egal ist ob es eine Nummer in Luebeck und Kiel zweimal gibt. Erstens machen die meisten Fahrgaesten die allermeisten Fahrten in einem Bereich in dem Doppeltnummern kaum vorkommen warden, zweitens koennen die Leute mit gelegentlichen Doppeltnummern ziemlich weit weg auch ganz gut umgehen. (Ich deneke wenige Hamburger die nach Berlin fahren werden durch die dortige Linie 109 verwirrt.)

Und vor allem ist es doch so das zu viele unnoetige Information verwirren und Zeitverlusten fuehren - eine Linie 1234 ist einfach auf Plaenen schwerer zu finden als eine Linie 123, das Lesen dauert laenger und die Informationen sind schwieriger im Gedachtnis zu halten. D.h. wenn man ganz auf Dreistellige (HH-Stadt/Umland) bzw. Zweistellige (und welcher Kreis hat den mehr als 90 Buslinien?) verkuerzt, hilft dass den Fahrgaesten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.2017 12:25 von christian schmidt.
In Englisch, und es geht um Netzspinnen - aber 'evidence-based design', und dass es auch 'too much information' gibt, wird eindrucksvoll demonstriert
Zitat
Busbetriebshof
Man muss sich also an einiges neues zum Fahrplanwechsel gewöhnen.

184 Lurup - (S) Halstenbek über Eidelstedt
185 (S) Halstenbek - Bf. Elmshorn über Pinneberg und Ellerhoop
186 S-Othmarschen - S-Halstenbek über Schenefeld

Ich verbinde mit der Aufteilung des 185ers jedenfalls die leise Hoffnung, daß der Abschnitt Elbgaustraße-Halstenbek nicht mehr so viele Verspätungen aufsammelt. Ich weiß gar nicht, wie oft ich mir in den letzten Monaten nachmittags/abends im Puckholm die Beine in den Bauch gestanden habe, weil der Bus aus Richtung Pinneberg zum Teil erhebliche Verspätung hatte. Mal sehen, ob das mit der Verkürzung besser wird.

Cheers, Michael
Hallo Chrisitan,

Zitat
christian schmidt
Etwas OT, aber fuer Oeffi-Freunde die sich gerne grosse netze ansschauen mag es ja schoen und uebersichtlicher sein wenn es im gesamten Land jede Nummer nur einmal gibt. Ich denke aber mal dass das Normalfahrgaesten ziemlich egal ist ob es eine Nummer in Luebeck und Kiel zweimal gibt.

Ganz im Gegenteil, vierstellige Nummern sind gerade für ÖPNV-Laien eine Hilfe. Von "too much Information" also nicht die leiseste Spur, denn Informationssysteme geben so immer eine eindeutige Information.

Man denke hier an den Klassiker, dass es immer wieder Menschen gibt, die zur Trabrennbahn in Bahrenfeld wollen und letztendlich in Farmsen landen. Für mich als jemanden, der sich auch nicht in jeder Ecke der Stadt super auskennt, aber gut genug, und als erfahrener ÖPNV-Nutzer undenkbar. Trotzdem aber für genügend schnöde Realität.

Grüße
Boris
Zitat
Boris Roland
Ganz im Gegenteil, vierstellige Nummern sind gerade für ÖPNV-Laien eine Hilfe. Von "too much Information" also nicht die leiseste Spur, denn Informationssysteme geben so immer eine eindeutige Information.

In letzter Konsequenz gilt das aber erst, wenn man global eindeutige Liniennummern einführt. Ansonsten trifft das theoretisch konstruierte Risiko, dass Fahrgäste durch identische Liniennummern verwirrt werden könnten, weiterhin zu. Ich fliege z.B. morgen von Berlin SXF nach Lissabon und die Buslinie 742, die mich am Ziel zu meiner Unterkunft bringen soll, verkehrt auch im Umfeld des Startflughafens.

Das Beispiel zeigt, dass der Anspruch, auf global eindeutige Liniennummern umzustellen, wohl eher schwierig ist. Aber wenn man dies nicht tut, muss man eben doch irgendwo eine Grenze ziehen. In Schleswig-Holstein lebt man problemlos damit, dass es in den größeren Städten jeweils Buslinien von 1 bis x gibt. Wenn denn nun ein EDV-System damit nicht leben kann, ist es zum einen kein gutes EDV-System, zum anderen kann man das Problem auch so lösen, wie der HVV es derzeit tut. Die entsprechenden Buslinien werden einfach mit ihrer Nummer sowie dem hinten angehängten Kfz-Kennzeichen der jeweiligen Stadt bezeichnet.
Könntet Ihr die Linien-Nummerierungs-Diskussion in einen anderen Beitrag auslagern?

Vielleicht kann der Moderator die bisherigen Beiträge dazu aus diesem Beitrag heraus schneiden und einen neuen Beitrag dazu eröffnen, damit hier die inhaltliche Diskussion zum Busnetz in Pinneberg und Umgebung weitergeführt werden kann?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen