Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kieler Verkehrs Gesellschaft mbH
geschrieben von KVG Kiel 
Was haltet Ihr von der Kieler Verkehrs Gesellschaft, kurz KVG?
Wie gefallen euch die
-Fahrpläne
-Fahrzeuge und Ausstattungen
-Tarifbedingungen
-Haltestellen und Ausstattungen
?

Mir fallen dazu viele negative Sachen ein, aber dazu später mehr.
KVG Kiel schrieb:
-------------------------------------------------------
> Was haltet Ihr von der Kieler Verkehrs
> Gesellschaft, kurz KVG?
> Wie gefallen euch die
> -Fahrpläne
> -Fahrzeuge und Ausstattungen
> -Tarifbedingungen
> -Haltestellen und Ausstattungen

Moin aus Kiel,

ich fahre täglich zum Arbeitsplatz mit der KVG. Der Fahrpreis im Jahresabo ist O.K. Auf meiner Route wird morgens und abends im 15 min. Takt gefahren. Von meiner Haustür bis zur nächsten Haltestelle sind es 5 min.
Da ich zum Glück nicht umsteigen muß, brauche ich mir keine Sorgen bei den Anschlussverbindungen machen. Interessant wird es erst nach 20:00 Uhr. Dann werden einige Linien nicht mehr bzw. nur noch eingeschränkt bedient.
Die Fahrzeuge und auch die Ausstattung haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Ein Klapperbus fährt immer mal zwischendurch, aber das kann ich schon verkraften. Als täglicher Buspendler hat man sich an viele Dinge gewöhnt.

Aber ein extremes Beispiel aus dem Jahr 2003 möchte ich hier noch ansprechen. Zu dem Zeitpunkt wohnte ich noch in Neumünster und musste 8 Monate nach Altenholz (nörlich von Kiel) zur Verwaltungsfachhochschule fahren. Busfahrt zum Bahnhof Neumünster 10 min., Wartezeit auf den Zug nach Kiel 30 min. Zugfahrt nach Kiel 20 min., Wartezeit auf den Bus nach Altenholz 15 min., Fahrzeit nach Altenholz 40 min. - Gesamt-Fahrzeit incl. Fussmarsch über 2 Std.. Abends das gleiche Spiel wieder zurück. Wenn morgens der RE aus Hamburg ein paar Minuten Verspätung hatte, war es ein Segen, dadurch verkürzte sich die Fahrzeit um ca. 30 min.. Besonders froh war ich, wenn ich den PKW benutzen konnte. Fahrzeit Hinfahrt 35 min., Rückfahrt ca. 45 min. da Feierabendverkehr, Fahrkosten Bus und Bahn und Fahrkosten PKW fast identisch.

Gruss aus Kiel vom

D-Zug-Schaffner

[www.eisenbahn-sh.de]
Moin,

deine Fragen zur KVG sind ein wenig schwierig gestellt.
Du fragst sachen zum Fahrplan und zu den Tarifen.
Für diese Sachen sind die KVG meiner Meinung nach gar nicht verantwortlich (korrigiert mich falls ich falsch liegen sollte, aber das sind die Informationen welche ich besitze).
Diese werden doch von der Landesweiten Verkehrsservicegesellschaft GmbH bestimmt. Dementsprechend gibt es doch auch Geld, je nachdem was man fahren soll.

Zu den Fahrzeugen muss ich sagen das ich dies völlig OK finde. Da ist in den letzten Jahren viel positives passiert.
Die Haltestellen find ich auch OK, an denen verbringe ich aber auch kaum Zeit, so dass ich dafür kaum Interesse zeige.

Aber um nochmal auf das Thema Fahrplan und Tarif zurück zu kommen:
Ich find den ÖPNV in Kiel und Umgebung schlecht und zu teuer!
Meine Vergleiche beziehen sich auf meine Heimatstadt Dresden, wo ein wesentlich besseres Fahrplanangebot besteht zu wesentlich besseren Preisen.
Mir geht es jetzt nicht darum das DD Straßenbahnen hat und doppelt so viele Einwohner wie Kiel. Das Angebot von den Einsatzzeiten ist einfach besser.
In Kiel kommt man ab 19Uhr nur noch im 1/2h Ryhtmus vorran und ab 24Uhr ist "Schluss" Den Nachtverkehr find ich nicht sehr überzeugend!
Und nicht einmal zu solchen Veranstaltung wie der Kieler Woche schafft Kiel es ein ansprechendes Angebot aufzustellen. 30minuten-Takt obwohl Tausende von Leute in der Stadt sind?

Freue mich auf andere Meinungen

Gruß Acki
So dann fang ich auch mal an...

Die Fahrpreise sind unverschämt teuer. Besonders für Einzelfahrkarten.
Die Haltestellen gehören zwar nicht der KVG, sind aber nur Schrott. Wie kann man Wartehallen aus Glas bauen? Damit sich jemand verletzt? Damit der Vandalismuss steigt?

Der Fahrplan selbst ist zu uninformativ.
Es fehlen dort Fahrpreise, Tarifzonen und die GENAUE Fahrtzeit. Mo-Fr braucht ein Bus länger, als Sa, So/Fr.

Das Busangebot ist ein "Witz".
Bis ca. 19:45h fährt die (z.B.) Linie 100/101 alle 15 Min.
Der nächste Bus kommt dann aber erst in 35 Minuten wegen der dummen Pause wo sich alle totlaufen. Dann wieder im 30er Takt...


Der Fuhrpark:
Wird von Jahr zu Jahr miserabler den je...
Bis 2003 bestellte man GW mit Vollbestuhlung im 3. Türbereich.
Ab 2004 wurden nun nicht mehr 2 Sitzplätze eingebaut, sonern eine Fettbank für 1 1/2 Person(en).
1 Sitzplatz wird verloren, und nur 1/2 Stehplatz gewonnen...

Man bestellt GW und NW (meistens gebraucht) mit 3 bzw. 2-3 Kinerwagen Plätzen.
Aber das es sehr selten ausreicht, will mir niemand von der Verwaltung glauben...

Laut EU Richtlinie sollen gelbe Haltestangen vorhanden sein und im Heck dürfen keine Quersitze mehr aufgestellt werden. Bei der KVG hält man sich natürlich nicht dran!

In den Jahren 2002-2006 bestellte man GW mit 8 Klappfenstern, seit 2007 sind der KVG die Fahrgäste egal: 4 Klappfenster (1. und 3. Achse) müssen wohl genügen...

Klimaanlagen und Videoüberwachung hat selbstverständlich KEINEN Platz in Kiel!

Damals gabs noch kleine Müllbehälter an den Türen: Alle entfernt!

Informationssysteme im Bus:
Seit 2006 bestellt man Windows Monitore zum Haltestellen Anzeigen... Diese sind der reine Stromfresser und sind meist DEFEKT!
Die Schrift ist zu klein und zu unleserlich!

Die Haltestellenansage:
Ohne *Dong* sagt die unverständliche, leise Stimme:
(Z. B.): "Hummelwiese"
Endstationen werden so angesagt: "Hauptbahnhof".
Und wo ist bitte "Nächste Haltestelle" und zu Endstationen "Diese Fahrt endet dort, bitte alle aussteigen"???


Aber die Innenbeleuchtung, die hat man ja sogar bei Sonnenlicht gerne an. Zum Schutz der Augen tragen die Busfahrer dann Sonnenbrillen (!!!).


Meine Note für die KVG:
MANGELHAFT (5).
KVG Kiel schrieb:
-------------------------------------------------------
> Was haltet Ihr von der Kieler Verkehrs
> Gesellschaft, kurz KVG?
> Mir fallen dazu viele negative Sachen ein, aber
> dazu später mehr.

Zunächst mal muss man sagen, dass die KVG natürlich nicht alle Umstände überhaupt beeinflussen kann, teilweise liegen die Zuständigkeiten halt woanders, aber auch ich will mal zum Rundumschlag ausholen. Und dies aus der Perspektive eines gelegentlichen Besuchers, der auch schon mal ein paar Monate in der Stadt gelebt hat:

Liniennetz
Als jemand, der vielleicht 1-2 mal im Jahr in der Stadt ist, finde ich es jedes Mal wieder unübersichtlich. Zwar mögen die Durchbindungen von Stadt- und Regionalbussen auch ihre Vorteile haben, aber wenn man z.B. in die Holtenauer Str. will, muss man sich nicht mehr wie früher die "4" merken, sondern gleich 5 verschiedene Liniennummern, die sich nicht ansatzweise ähneln.
"Prominente" Liniennummern, die man sich gut merken kann, werden dagegen für die unbedeutendsten Linien am Stadtrand vergeben.

Fahrzeuge
Hier war Kiel - solange ich mich zurück erinnere - stets deutlich schlechter ausgestattet als Lübeck. Ein hoher Anteil alter Fahrzeuge in eher unterdurchschnittlichem Ausstattungsstandard und statt einer einheitlichen angenehmen Corporate Identity gab es meist viel Flickschusterei.

Fahrpreise
Durch die vollständige Integration in den SH-Tarif ist es in Kiel deutlich teurer, Bus zu fahren als in Lübeck. In der Innenstadt hält sich der Unterschied noch in Grenzen (ca. +5%), vor allem bei Durchmesserfahrten wird es aber kräftig teurer (z.B. Raisdorf - Strande: 3,85 Euro, Krummesse - Travemünde 2,40 Euro = +60%)

sonstiges
Was Deine Detailkritik angeht, kann ich die nur teilweise teilen.

Die Haltestellenansagen mit "nächste Haltestelle" beginnen zu lassen, halte ich für unsinnig. Das versteht sich eigentlich mittlerweile von selbst und nicht-deutschsprachige Fahrgäste werden dadurch eher verwirrt, dass sie nicht genau wissen, wann nun der Haltestellenname beginnt. Auch Ansagen wie "Nächster Halt/Next Stop", die auf Dauer eher nerven, kann man sich damit sparen.

Die Mülleimer in den Fahrzeugen wurden nahezu flächendeckend aus guten Gründen entfernt, sie haben einfach einen hohen Reinigungsaufwand und wenn da Lebensmittel oder ähnliches drin landen und den ganzen Tag darin herumfahren, riecht es unangenehm. Die ursprüngliche Idee, diese vor allem für gebrauchte Fahrscheine zu nutzen, ist angesichts der hohen Zeitkartenanteile heutzutage, kaum mehr bedeutend. Und ein Einzelfahrscheinschnipselchen kann man auch mal bis zum nächsten Mülleimer oder bis nach Hause tragen.
Moin,

möchte mich zu den von euch genannten Punkten auch nochmal äußern:

@KVG Kiel
>Die Fahrpreise sind unverschämt teuer. Besonders für Einzelfahrkarten.<
-Die Fahrpreise werden wie von mir schon erwähnt nicht von der KVG gemacht, sondern kommen durch den Tarifverbund zustande. Das Kiel gleich als zwei Zonen zählt hat wahrscheinlich mit der größe zu tun. Vielleicht sollte man für Kiel auch über einen extra Tarif einführen, wie für andere kleinere Ort in SH auch geschehen.

>Die Haltestellen gehören zwar nicht der KVG, sind aber nur Schrott. Wie kann man Wartehallen aus Glas bauen? Damit sich jemand verletzt? Damit der Vandalismuss steigt?<
-Ich kenne aus Dresden noch Haltestellenhäuschen aus Stein, glaub mir das willst du noch viel weniger!!! Den Gestang nach Urin wirst auch du nicht mögen.
Glashäuschen verhindern das die Wartehäuschen zu Behausungen von Wohnungslosen werden. Und viele andere Städte haben auch Glashäuschen.

>Der Fahrplan selbst ist zu uninformativ.
Es fehlen dort Fahrpreise, Tarifzonen und die GENAUE Fahrtzeit. Mo-Fr braucht ein Bus länger, als Sa, So/Fr. <
-Das mit den Fahrpreisen und den Tarifzonen stimmt so, aber es gibt auch keinen kompletten Tarifzonenplan von SH, woher sollen diese Infos also kommen. Die Tarifzonen um Kiel hängen an den Stationen mit Häuschen eigentlich aus.
-Nenne mir bitte eine Stadt die für alle Tageszeiten und Wochentage die Unterschiedlichen Fahrzeiten angibt. Diese dienen zur Orientierung. Wenn man alle angeben möchte, müssten das mindestens 3-4 Spalten mit Fahrzeiten angegeben werden und jede Fahrt markiert werden nach welcher Zeittabelle gefahren wird. Dadurch wird ein Fahrplan nur Unübersichtlich und wo soll der Platz für diese herkommen?

>Das Busangebot ist ein "Witz".
Bis ca. 19:45h fährt die (z.B.) Linie 100/101 alle 15 Min.
Der nächste Bus kommt dann aber erst in 35 Minuten wegen der dummen Pause wo sich alle totlaufen. Dann wieder im 30er Takt... <
-Dass das Fahrplanangebot nicht so überragend ist und ich den Nachtverkehr auch nicht so spannend finde erwähnt ich schon, aber ein Treffen bei so einem geringen Takt halte ich schon für richtig, da man sonst schnell mal 30minuten wartet. Mit der Linie 100 bist du noch gut bedient es gibt schlimmere Abschnitte.

-Zum Fahrzeugpark: Ich finde das schon wichtig das Busse regelmäßig ersetzt werden durch neue. Diese erfüllen neuer Abgasvorschriften und Verbrauchen weniger. Ein wichtiger Schritt zur verbesserung der Luft.
-Zur Bestuhlung: Diese 1.5 Sitze sind nicht die schönsten, aber bei vollen Bussen hat man so wenigstens die Chance zur Tür zu kommen, war bei der Doppelbestuhlung sehr schwer. Das dadurch Plätze verloren gehen ist leider so.

>Meine Note für die KVG:
MANGELHAFT (5).<
-Eine 5 finde ich dann doch ein wenig zu schlecht bewertet. Das hieße ja das weniger als 50% der Leistung erfüllt worden. Auch wenn ich nicht der größte Fan des ÖPNV in Kiel bin, aber besser als 5 ist die KVG alle mal. Es gibt natürlich Punkte die Nachgearbeitet werden müssen: Fahrplan, Tarife -> diese liegen aber alle nicht in der Hand der KVG sondern der LVS-SH!
Ein ausschlaggebender Punkt am schlechten ÖPNV in Kiel und Umgebung ist einfach das zu wenig Menschen diesen Nutzen. Ich habe mal von einer niederigen zweistelligen Prozentzahl gehört von den Einwohnern die den ÖPNV nutzen. Kiel hat ein super ausgebautes Straßennetz und solange die Benzinpreise noch bezahlbar sind für Otto-Normalbürger wird sich an der Zahl nichts ändern.
Wenn ich schon sehe, das ein Einkaufzentrum wie der CITTI-Park nur durch eine Buslinie und eine Zuglinie mit 60min-Takt angefahren wird, dann muss man sich nicht wundern warum da niemand mit fährt. Aber die Hoffnung stirbt als letztes :-)

@Lopi2000
-Das mit dem Linienetz und den wild verteilten Liniennummern find ich auch nicht toll, aber ich kenne es jetzt nicht anders seitdem ich in Kiel bin daher habe ich mich daran gewöhnt.
Zu den anderen Punkte habe ich mich ja bei KVG Kiel schon geäußert.

Schönen Sonntagabend allen
Gruß Acki
Vielleicht sollte man für Kiel auch über
> einen extra Tarif einführen, wie für andere
> kleinere Ort in SH auch geschehen.
---Oder aber der VRK sowie ganz SH tritt dem HVV bei.



> Glashäuschen verhindern das die Wartehäuschen zu
> Behausungen von Wohnungslosen werden. Und viele
> andere Städte haben auch Glashäuschen.
---Trozdem liegen dort genügend Leute rum...


> -Das mit den Fahrpreisen und den Tarifzonen stimmt
> so, aber es gibt auch keinen kompletten
> Tarifzonenplan von SH, woher sollen diese Infos
> also kommen.
--- Ich dachte da eher an sowas: Sobald eine Haltestelle hinaus in eine andere Tarifzone hinführt, sollte das gekennzeichnet werden. Ich meinte nicht einen Netzplan etc.
Die Tarifzonen um Kiel hängen an den
> Stationen mit Häuschen eigentlich aus.---Das meinte ich eig. nicht^^

> -Nenne mir bitte eine Stadt die für alle
> Tageszeiten und Wochentage die Unterschiedlichen
> Fahrzeiten angibt.
---Hamburg. Ja selbst in LODZ (Polen) gibt es sowas. Diese dienen zur Orientierung.
> Wenn man alle angeben möchte, müssten das
> mindestens 3-4 Spalten mit Fahrzeiten angegeben
> werden und jede Fahrt markiert werden nach welcher
> Zeittabelle gefahren wird. Dadurch wird ein
> Fahrplan nur Unübersichtlich und wo soll der Platz
> für diese herkommen? Die Hochbahn/HVV Fahrpläne haben ebenfalls mehrere Spalten mit A B C D...
>

> -Dass das Fahrplanangebot nicht so überragend ist
> und ich den Nachtverkehr auch nicht so spannend
> finde erwähnt ich schon, aber ein Treffen bei so
> einem geringen Takt halte ich schon für richtig,
> da man sonst schnell mal 30minuten wartet. Mit der
> Linie 100 bist du noch gut bedient es gibt
> schlimmere Abschnitte.
> --- Es gibt Busse, die kommen oft zu spät, es beginnt also eine Wartezeit von 25-30, 55-60...

> -Zum Fahrzeugpark: Ich finde das schon wichtig das
> Busse regelmäßig ersetzt werden durch neue. Diese
> erfüllen neuer Abgasvorschriften und Verbrauchen
> weniger. Ein wichtiger Schritt zur verbesserung
> der Luft.--- Man kann auch Nachrüsten, aber das ist für Kiel ein Fremdwort...


> -Zur Bestuhlung: Diese 1.5 Sitze sind nicht die
> schönsten, aber bei vollen Bussen hat man so
> wenigstens die Chance zur Tür zu kommen, war bei
> der Doppelbestuhlung sehr schwer. Das dadurch
> Plätze verloren gehen ist leider so.
> --- Anstatt 1.5 Sitze würde ich alle "rausreißen". 2 Sitzreihen sind dann für 2 Kinderwagen und die Sitze davor/hinter sind dann genau 1.0 groß.


> >Meine Note für die KVG:
> MANGELHAFT (5).<
> -Eine 5 finde ich dann doch ein wenig zu schlecht
> bewertet. Das hieße ja das weniger als 50% der
> Leistung erfüllt worden.<<< so ist es!
Auch wenn ich nicht der
> größte Fan des ÖPNV in Kiel bin, aber besser als 5
> ist die KVG alle mal. Es gibt natürlich Punkte die
> Nachgearbeitet werden müssen: Fahrplan, Tarife ->
> diese liegen aber alle nicht in der Hand der KVG
> sondern der LVS-SH!<<< Diese Firma hat deutlich versagt...

> Ein ausschlaggebender Punkt am schlechten ÖPNV in
> Kiel und Umgebung ist einfach das zu wenig
> Menschen diesen Nutzen. Ich habe mal von einer
> niederigen zweistelligen Prozentzahl gehört von
> den Einwohnern die den ÖPNV nutzen. Kiel hat ein
> super ausgebautes Straßennetz und solange die
> Benzinpreise noch bezahlbar sind für
> Otto-Normalbürger wird sich an der Zahl nichts
> ändern.--- Das liegt nun mal an dem Magerem Angebot... Komfortlos, teuer, verspätet und überfüllt.
Nichtmal zur Kieler Woche schafft die KVG ein annäherndes Angebot, dass zufriedenstellend ist.
Ein Beispiel:
Zur Kieler Woche fuhr an einem Sonntag Nachmittag auf der Linie 43 der kleinste Bus der Welt: Der 8 meter Optare!!!
Am Abend fuhr dann ein GW, wofür? Für 3 Leute die mit mir drin waren?

> Wenn ich schon sehe, das ein Einkaufzentrum wie
> der CITTI-Park nur durch eine Buslinie und eine
> Zuglinie mit 60min-Takt angefahren wird, dann muss
> man sich nicht wundern warum da niemand mit fährt.
> Aber die Hoffnung stirbt als letztes :-)
---Heute fuhr der Bus KOSTENLOS und auch noch alle 30 Minuten!
Ein wahrer "Boom" stürzte sich auf den Bus...

Es wundert mich doch sehr: Kiel, eine deutsche Stadt, schafft es nicht annähernd, große Einkaufszentren mit Bussen zu frequenzieren...

Ganz anders in Polen(wo es doch so ein "armes" Land ist), Lodz:
Beispiel "real,-": 3-4 Buslinien beginnen und enden dort. Sie fahren mind. alle 30-45 Minuten und führen in verschiedene Stadtteile. KOSTENLOS versteht sich.
Zum Einsatz kommen meine Lieblinge O405 und O405N...

>
> @Lopi2000
> -Das mit dem Linienetz und den wild verteilten
> Liniennummern find ich auch nicht toll, aber ich
> kenne es jetzt nicht anders seitdem ich in Kiel
> bin daher habe ich mich daran gewöhnt.
> Zu den anderen Punkte habe ich mich ja bei KVG
> Kiel schon geäußert.
>--- Beispiel Nachtbusse und Ü-Busse:
501, 502: Stadt/Ü-Busse. 503: Nachtbus
701-705: Nachtbusse, 710 Ü-Bus.
Wo ist da das System?

Für Nachtbuslinien würde ich die Nummern N1-N5 bzw N6 vergeben.

AUßerdem: Wer zwischen 4h und 5h morgens zur Arbeit muss, ist aufs eigene PKW angewiesen, weil um diese Zeit selbstverständlich kein Bus fährt!
> Schönen Sonntagabend allen
> Gruß Acki
--Danke dir auch^^
Bitte den Beitrag über diesem Beachten, Danke!




> Liniennetz
> Als jemand, der vielleicht 1-2 mal im Jahr in der
> Stadt ist, finde ich es jedes Mal wieder
> unübersichtlich. Zwar mögen die Durchbindungen von
> Stadt- und Regionalbussen auch ihre Vorteile
> haben, aber wenn man z.B. in die Holtenauer Str.
> will, muss man sich nicht mehr wie früher die "4"
> merken, sondern gleich 5 verschiedene
> Liniennummern, die sich nicht ansatzweise ähneln.
> "Prominente" Liniennummern, die man sich gut
> merken kann, werden dagegen für die
> unbedeutendsten Linien am Stadtrand vergeben.
> Durchbindungen werden meist sowiso nie benutzt (also Stadtteil-HBF-Stadtteil).
Am HBF laufen sich alle zum Haufen, weil dort ständig alle umsteigen.

Oder das hier: In Suchsdorf beginnt die 61. Sie fährt nach Mettenhof. Dann fährt sie aber als 62 wieder raus...


> Fahrzeuge
> Hier war Kiel - solange ich mich zurück erinnere -
> stets deutlich schlechter ausgestattet als Lübeck.
> Ein hoher Anteil alter Fahrzeuge in eher
> unterdurchschnittlichem Ausstattungsstandard und
> statt einer einheitlichen angenehmen Corporate
> Identity gab es meist viel Flickschusterei.
> ---Wie ist denn das zu verstehn?



> Die Haltestellenansagen mit "nächste Haltestelle"
> beginnen zu lassen, halte ich für unsinnig. Das
> versteht sich eigentlich mittlerweile von selbst
> und nicht-deutschsprachige Fahrgäste werden
> dadurch eher verwirrt, dass sie nicht genau
> wissen, wann nun der Haltestellenname beginnt.
> Auch Ansagen wie "Nächster Halt/Next Stop", die
> auf Dauer eher nerven, kann man sich damit
> sparen.
> Moment! Wenn man "Nächster Halt" hört, wird man "vorgewarnt", welche denn nun die nächste ist...
Es reicht wenns auf deutsch ist.

Damals in den 2004ern wollte man "Nächster Halt" sagen. Die Frau sagte aber "Näxta Haalt", und das auch noch viel zu leise.

Die heutigen Ansagen sind mit Note 6 zu bewerten! Zu leise, unverständlich und die Monitore spinnen eh.


> Die Mülleimer in den Fahrzeugen wurden nahezu
> flächendeckend aus guten Gründen entfernt, sie
> haben einfach einen hohen Reinigungsaufwand (Das kann bei Bedarf das Fahrpersonal machen...

> und
> wenn da Lebensmittel oder ähnliches drin landen
> und den ganzen Tag darin herumfahren, riecht es
> unangenehm.---Wenn man die Lebensmittel im Gang / auf dem Sitzplatz lässt ergibt es keinen unterschied...

> Die ursprüngliche Idee, diese vor
> allem für gebrauchte Fahrscheine zu nutzen, ist
> angesichts der hohen Zeitkartenanteile heutzutage,
> kaum mehr bedeutend. Und ein
> Einzelfahrscheinschnipselchen kann man auch mal
> bis zum nächsten Mülleimer oder bis nach Hause
> tragen.---Bzw. in den Bus werfen, wie es ja viele gern machen...
acki2003 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Es gibt natürlich Punkte die
> Nachgearbeitet werden müssen: Fahrplan, Tarife ->
> diese liegen aber alle nicht in der Hand der KVG
> sondern der LVS-SH!

Die LVS ist vor allem für den Schienenverkehr zuständig, der straßengebundene ÖPNV ist Sache der Landkreise bzw. kreisfreien Städte, die hier sowohl finanzieren als auch die Angebote vorgeben.

Lübeck hat ja auch noch aus lokalpolitischen Gründen einen Stadttarif, der zum Teil noch deutlich günstiger ist als der SH-Tarif. Diese Möglichkeit bestünde für Kiel auch, aber sie wird nicht genutzt.
KVG Kiel schrieb:
-------------------------------------------------------
> Informationssysteme im Bus:
> Seit 2006 bestellt man Windows Monitore zum
> Haltestellen Anzeigen... Diese sind der reine
> Stromfresser und sind meist DEFEKT!
> Die Schrift ist zu klein und zu unleserlich!

Es ist aber besser als in anderen Städten, die Bildschirme verwenden, weil die der KVG nicht mit allen möglichen Sachen überfrachtet sind, sondern nur die Haltestellen zeigen.

> Die Haltestellenansage:
> Ohne *Dong* sagt die unverständliche, leise
> Stimme:
> (Z. B.): "Hummelwiese"
> Endstationen werden so angesagt: "Hauptbahnhof".
> Und wo ist bitte "Nächste Haltestelle" und zu
> Endstationen "Diese Fahrt endet dort, bitte alle
> aussteigen"???

Die Ansagen ohne *Dong* gab es nur in den ab 2006 beschafften Bussen sowie in einigen Gebrauchtwagen. Ende letzten Jahres wurden die Texte für diese Busse komplett neu aufgenommen. Seitdem sind sie verständlich und werden durh einen Gong eingeleitet.
Die anderen Busse hatten schon zuvor einen Gong, allerdings sind die Aufnahmen dort von schlechterer Qualität.
Sehr bedauerlich ist aber wirklich, dass nicht auf Tarifgrenzen, Endstationen und Besonderheiten im Fahrtverlauf aufmerksam gemacht wird, z.B. "Dieser Bus fährt nach Flintbek LANU" oder "Bitte achten Sie darauf, dass dieser Bus nicht über den Roskilder Weg fährt."
Also die neue Stimme ist doch recht uninformativ.
Damals sagte sie noch "Industriegebiet Wellsee". Heute heißt es "I Gä Wellsee".
Damals sagte man "Kolonnenweg, Endhaltestelle". Heute heißt es "Kolonnenweg".

Im allgemeinem war die Stimme bis 2001er recht laut, heute blubbert nur was aus dem "Leise"sprecher.

Meine vorschläge wären:
Alle Endstationen mit möglichen Stadtteilen zu nennen:
"Nächste Haltestelle: Mettenhof, Roskilder Weg.
a.) Diese Fahrt endet dort, bitte alle aussteigen.
b.) Dieser Bus fährt weiter Richtung Melsdorf.


Tarifzonenüberschreitungen vorwarnen:
"Nächste Haltestelle: Kiel, Hasselfelde. Sie überschreiten nun die Zone 4000 Kiel."


Oder Bei Bedarf Übergänge ansagen. Also Ubergang zur Linie bzw. Sehenswürdigkeit etc.
KVG Kiel schrieb:
-------------------------------------------------------
> So dann fang ich auch mal an...
>
> Die Fahrpreise sind unverschämt teuer. Besonders
> für Einzelfahrkarten.
> Die Haltestellen gehören zwar nicht der KVG, sind
> aber nur Schrott. Wie kann man Wartehallen aus
> Glas bauen? Damit sich jemand verletzt? Damit der
> Vandalismuss steigt?

Stimme ich eindeutig zu!
In Neumünster dagegen ist es sehr gut durchdacht, naja ist ja auch die VHH und SWN die hier den Job machen.

>
> Der Fahrplan selbst ist zu uninformativ.
> Es fehlen dort Fahrpreise, Tarifzonen und die
> GENAUE Fahrtzeit. Mo-Fr braucht ein Bus länger,
> als Sa, So/Fr.
>
> Das Busangebot ist ein "Witz".
> Bis ca. 19:45h fährt die (z.B.) Linie 100/101 alle
> 15 Min.
> Der nächste Bus kommt dann aber erst in 35 Minuten
> wegen der dummen Pause wo sich alle totlaufen.
> Dann wieder im 30er Takt...
>
>
> Der Fuhrpark:
> Wird von Jahr zu Jahr miserabler den je...
> Bis 2003 bestellte man GW mit Vollbestuhlung im 3.
> Türbereich.
> Ab 2004 wurden nun nicht mehr 2 Sitzplätze
> eingebaut, sonern eine Fettbank für 1 1/2
> Person(en).
> 1 Sitzplatz wird verloren, und nur 1/2 Stehplatz
> gewonnen...

Ist in Manchen MAN Lion's City Bussen in Neumünster auch so bei den älteren Modellen, was hier aber zu keinem Problem wurde.

>
> Man bestellt GW und NW (meistens gebraucht) mit 3
> bzw. 2-3 Kinerwagen Plätzen.
> Aber das es sehr selten ausreicht, will mir
> niemand von der Verwaltung glauben...
>
> Laut EU Richtlinie sollen gelbe Haltestangen
> vorhanden sein und im Heck dürfen keine Quersitze
> mehr aufgestellt werden. Bei der KVG hält man sich
> natürlich nicht dran!

Dann hat die VHH in Neumünster das auch nich eingehalten, alle MAN Erdgasbusse haben Quersitze hinten 3 Links und 3 Rechts
Und Gelbe Haltestangen sind nich Pflicht diese dürfen auch in anderen Farben sein, diese Haltestangen selbst sind aber Pflicht, in Neumünster sind diese in neuen Bussen rot.

>


> In den Jahren 2002-2006 bestellte man GW mit 8
> Klappfenstern, seit 2007 sind der KVG die
> Fahrgäste egal: 4 Klappfenster (1. und 3. Achse)
> müssen wohl genügen...
>
> Klimaanlagen und Videoüberwachung hat
> selbstverständlich KEINEN Platz in Kiel!

Hat bisher soweit ich weiß nur die HHA in Hamburg

>
> Damals gabs noch kleine Müllbehälter an den Türen:
> Alle entfernt!

Ist in anderen bussen bei anderen Betriben wie VHH und HHA auch nicht.

>
> Informationssysteme im Bus:
> Seit 2006 bestellt man Windows Monitore zum
> Haltestellen Anzeigen... Diese sind der reine
> Stromfresser und sind meist DEFEKT!
> Die Schrift ist zu klein und zu unleserlich!

Weswegen die VHH in Neumünster diese nicht Eingeführt hat
Die HHA allerdings und die VHH bei Hamburg die haben das

>
> Die Haltestellenansage:
> Ohne *Dong* sagt die unverständliche, leise
> Stimme:
> (Z. B.): "Hummelwiese"
> Endstationen werden so angesagt: "Hauptbahnhof".
> Und wo ist bitte "Nächste Haltestelle" und zu
> Endstationen "Diese Fahrt endet dort, bitte alle
> aussteigen"???

Gutes Bespiel Neumünster: bei Neueren Bussen: "Nächster Halt: Rathaus"
Oder bei Älteren: "dong" "Rathaus"


>
>
> Aber die Innenbeleuchtung, die hat man ja sogar
> bei Sonnenlicht gerne an. Zum Schutz der Augen
> tragen die Busfahrer dann Sonnenbrillen (!!!).
>

Tja das ist eben die KVG.

>
> Meine Note für die KVG:
> MANGELHAFT (5).

Es geht noch Schlechter Note 6 von mir

Unfreundliches Personal
Unbequeme Busse
Fahrkünste der Busfahrer (Ausgeschlossen Busfahrerinnen)
Schlechte Übersicht an den Haltestellenaushängen, bei Fahrplan etc.
>Da kann die KVG mal die Übersichtlichkeit von den Plänen der VHH Neumünster angucken<

Zudem hatte ich mal den Fall gehabt das ich mit den Bus aus Kiel Altenholz zum Hauptbahnhof musste wobei der Bus einige Minuten Verspätung hatte und obwohl ich den Busfahrer gebeten hab den Anschluss an einer Zugverbindung zu sichern da ich da nur 3-4 Minuten umsteigezeit hab wegen der Verspätung, sagte der Fahrer ganz Freundlich, kann ich machen, ich dann so Danke, aber was ist Der Fahrer verursachte eine größere Verspätung hielt bei Haltestellen über 2 min an obwohl kein Fahrgast aussteigen wollte oder Einsteigen wollte, am Hauptbahnhof angekommen hatte der Bus inzwischen schon 12 min Verspätung gehabt wobei ich meine Zugverbindung natürlich auch nich bekommen hab
Ich hab den fahrer natürlich dann gefragt was das sollte and en Haltestellen überflüssig halten, ein sichern der Verbindung nich einhielt, kam eine Freche Antwort: "Das hat mich nich Interessieren" Daraufhin bin ich Sauer aus den Bus gestiegen mit den worten "das Geht an ihren Chef"

Ich hatte mich auch beschwert gehabt und genauso Dreist waren die Bei der Zentrale aber auch "Es Tut uns leid das es zu diesem Vorfall kam, aber wir können an unseren fahrern nicht ändern, sie machen nur ihren Job und das sollten sie Verstehen."

Aber auf die Frage wieso ein Mehrmaliges Überflüggiges Halten an Haltestellen mit Aufenthalt von Teils 2 Minuten oder sogar 5 Minuten trotz einer Mehrminütigen Verspätung gemacht werde, kam nur diese Antwort "Die Fahrer haben eine Pause auch verdient"

So eine Dreiste Antwort hat mir Gereicht und ich legte mit diesen Worten auf "Sie haben einen Fahrgast in Kiel bei der KVG für immer verloren, Tschüss!"

Da soll lieber die Autokraft oder VKP oder vllt die VHH den stadtverkehr in Kiel und Umland übernehmen.

Dann wird alles besser.
VRK -> HVV, hier fährt absofort die KHA (Kieler Hochbahn AG) xDDD
Das ist ja einiges das hier gegen die KVG Kiel vorgebracht wird. Ich möchte gerne versuchen als KVG Busfahrer zu antworten. Ich bitte um Verständnis wenn ich nicht alle Fragen beantworten kann oder darf. So nun habe ich mich auch geoutet als Busfahrer der KVG Kiel.

Fuhrpark.

Die Busse der KVG Kiel bleiben immer 13 Jahre. Die Stadt Kiel schreibt dass vor das die Busse nicht älter sein dürfen. Das Gilt nur für die KVG Kiel. Diese Voraussetzung ist nicht einfach, da die Abschreibungen und die Anschaffungskosten dann nur auf 13 Jahre Umgelegt werden können.
Es wurden einige Gebrauchte Solowagen angeschafft. Der Grund dafür ist einfach der das man kein Geld für neue Busse hatte. So entscheidet man sich dafür nur die Gelenkbusse neu zu kaufen und die Solo Gebraucht. Das wurde ein oder zwei Jahre so durchgeführt. Seit der Einführung des Citaro II werden auch wieder neue Solowagen gekauft.

Was machen andere Betriebe?
Andere Betriebe wie z.B. die AUTOKRAFT mustern Fahrzeuge nach ca. 750.000 km &#8211; 1.500.000 km aus. Das ist auch die Wirtschaftlichste Lösung. Hier können die Anschaffungskosten auf die Nutzkilometer umgelegt werden. Nicht so bei der KVG. Da geht der Bus mit 13 Jahren weg unabhängig von der Laufleistung. Bei der AUTOKRAFT denkt man grade über die Gelenkbusse der Marke Setra SG 221 UL u. SG 321 UL nach. Man möchte oder muss diese Fahrzeuge wahrscheinlich länger als geplant im Fuhrpark behalten. Grund : Kein vergleichbares Fahrzeug auf dem Markt erhältlich was ihn ersetzen könnte.

Ein Großes Problem bei der Anschaffung der Fahrzeuge sind die Preise und die Qualität der Busse.
Der Preis für ein Bus liegt gut bei ca. 200.000,00 ¤. Rabatt gibt es je nach Anzahl der Fahrzeuge. Die genauen Preise kenne ich auch nicht. Alles Faktoren die eine Rolle spielen.
Alternative Kraftstoffe

Auszug einer Studie eines Verkehrsunternehmens zum Thema Alternative Kraftstoffe.

1. Biodiesel
2. Erdgas
3. Wasserstoff
4 Synthetische Kraftstoffe
5. Pflanzenöl

1 Biodiesel

Hier muss eine Ausrüstung des Fahrzeuges für Biodiesel vorhanden sein, die auch vom Hersteller bestätigt wird. Sonst kann es sein, das sich Schläuche oder Dichtungen auflösen. (Störungen im Fahrbetrieb)
Auch können nach längerem Betrieb (ca. 1 &#189; bis 2 Jahre) die Einspritzpumpen Schaden nehmen. (häufig schon geschehen)
Der Biodiesel ist sehr aggressiv. (Löst Lack und auch Teer auf)
Bildet bei Langzeitlagerung Bakterien als auch Pilze im Wasseranteil. Diese Zerlegen den Kraftstoff in seine Urbestandteile, die Korrosion oder Biomasse bildet. (Uni &#8211; Oldenburg)
Der Preisunterscheid zu diesel ist sehr gering.


2 Erdgas

Eine Nachrüstung an Bussen ist nicht Möglich.
Anschaffungskosten solcher Fahrzeuge sind hoch (Mehrpreis ca. 45.000¤)
Unterhaltungskosten ca. 10 % höher.
Alle 5 Jahre ist eine kostenintensive Prüfung der Gasanlage erforderlich.
Nach 10 Jahren müssen die Speicher (Tanks) erneuert werden.
Die Werkstatt muss für Gasbusse hergerichtet werden und das Werkstatt und Fahrpersonal neu ausgebildet werden.
Tankanlage muss in der Nähe sein, oder auf dem Betriebshof installiert werden.
Tankstelle kostet ca. 500.000,00¤ - 600.000,00¤.
Wiederverkaufswehrt ???


3 Wasserstoff

Anschaffungskosten sehr hoch (Busse kosten das Doppelte als normale Busse)
Lieferbar
1. mit Wasserstoffmotor
2. Brennstoffzelle
Tankanlage muss in der Nähe sein, oder auf dem Betriebshof errichtet werden. (Sehr teuer, ca. 1,2 Mil.) Wiederverkaufswehrt ???
4 Synthetische Kraftstoffe

Man nutzt die ganze Pflanze, statt nur die Energie der Früchte.
Man kann jede beliebige Biomasse nutzen.
Man kann die Produktion der Biomasse auf die Bedürfnisse der des Motors abstimmen.
Damit ergeben sich Synergieefekte zur Kraftstoffeinsparung und zur Erfüllung der emissionsrechtlichen Anforderung der Euro V Norm.
Die Entwicklung dieses Kraftstoffs steht noch am Anfang, und wird noch ca. 10 Jahre Entwicklungsarbeit benötigen.


5. Pflanzenöl

Die Einsparung beträgt ca. 25 Cent je Liter (Ab eventueller Steuer, etwas weniger.
Die Umweldfreundlichkeit, da kaum Schwefeloxid Ausstoß und die Russpartikel nicht Lungengängig sind. Es können auch Soja, Kokosöl oder andere neu gezüchtete Pflanzen genutzt werden. (Noch günstiger) bei gleichem Umbau am Fahrzeug.
Rapsöl ist ein nachwachsender Rohstoff, der nicht eines Tages verbraucht ist.
Rapsöl erzeugt keine Wasserverschmutzung (Wassergefährdungsklasse 0)
Geringe Brandgefahr, da der Flammpunkt bei 300°C liegt (Diesel bei 100°C)
Wintertauglich und nach eigener Erfahrung kein Mehrverbrauch.
Das Pflanzen öl riech ein wenig
Eine Frage noch an KVG Kiel, warum hast du diesen Usernamen wenn du für das Unternehmen nichts übrig hast???
Ich bin Stammfahrgast.
Fahre bzw. fuhr rein "Hobbymäßig" aus Spaß.
Seit dem mir aber die letzten "Brownies" der 500er Serie abgeschafft wurden, habe ich keinen Spaß mehr. Dennoch fahre ich trozdem.
Ich hoffe nur das die Busse sich in den nächsten Jahren positiv ändern werden... ich will diese nämlich selbst fahren :DD
Aber was mir noch so zum Fuhrpark einfällt:
Es gibt auch einen (gelben!) Gebraucht-Gelenkwagen!
Das kam so zustande:
12 O 405 G 240-251=
11 A23 NG313 650-660
01 A11 NG262 860

Aber warum? xD

Und zu den Solo Gebrauchtern: Ich kann mir nicht vorstellen, das man diese wegen Finanzieller schwierigkeiten gekauft hat.

Ich vermute einfach, man wollte einen ausgleich haben.
Schließlich waren die zahlen recht seltsam:
1992= 14
1994= 10
1995= 04
2001= 02 (erst nach 7 Jahren wieder Solo!)
Der "gelbe" gebrauchte Gelenkwagen 860 kommt von der Essener Verkehrs AG (EVAG). Den hat man in den damaligen Essener Farben belassen und (noch) nicht auf KVG Farben umgespritzt.(Mittlerweile fahren Busse in Essen in gelb mit blauen Zierlinien, genauso wie die Strassenbahnen dort.

Bei den Solo-Wagen sieht man manchen auch noch die ursprüngliche Herkunft an. So sind einige Wagen aus Flensburg noch im hinteren Bereich weiss. Aber einige haben auch schonKVG-Neulack erhalten.
Gut dann habe ich die Gelenker übersehen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen