Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bf Büchen - Umbaumaßnahmen
geschrieben von Railjet 
Ja, die neuesten Entwicklungen sind nicht gerade kundenfreundlich. Auf den WC-Türen klebten heute Schilder, wonach die Benutzung 50 Cent kostet. Als ich heute um 17 Uhr vor Ort war, waren jedoch Reisezentrum und Bäckerei bereits geschlossen - somit war auch keine Toilettennutzung mehr möglich. Das RZ macht ja schon um 15:50 Uhr zu, das zeigt der Aushang der Öffnungszeiten. Bäcker Allwörden hat dagegen keine Öffnungszeiten sichtbar ausgehängt (das ist doch eigentlich Pflicht, oder?). Ich hoffe doch sehr, dass das heute nur eine Ausnahme war und normal länger geöffnet ist.

Der Pavillon im geöffneten Zustand:


Im Tunnel wird momentan an allen Enden fleissig gewerkelt:


Der Aufgang zu Gleis 4 ist schon gekachelt und bekommt gerade Treppengeländer montiert:


Über dem Aufgang zu Gleis 4 wird gerade ein neues, großzügiges Dach installiert:




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.07.2013 22:11 von Railjet.
Die Wände sind mittlerweile fertig gefliest, es fehlen noch die Grafitti-Schutzboarde in den Tunnelbereichen. Außerdem müssen noch Geländer in vielen Bereichen montiert werden. Das Dach an Gleis 4 ist auch fast fertig, dort wird wohl noch der Fahrkartenautomat umgesetzt sowie die Zugzielanzeige (FIA) an einem Dachpfeiler angebracht.

Die Toiletten sind offenbar wieder kostenlos benutzbar, allerdings nur zu den Öffnungszeiten von Reisezentrum und Bäcker - und die schließen beide bereits werktags um 15:50 Uhr. Am Wochenende ist alles komplett zu. (Mo-Fr 8:00 - 12:10 & 12:40 - 15:50)

Die provisorischen Beschilderungen müssen noch durch endgültige ersetzt werden:


Wie hier neben dem Aufzug sind auch auf den Bahnsteigen neue Info-Vitrinen aufgestellt worden:


Die Tunneldecken sowie einige Wandbereiche wurden ausgebessert, verputzt und gestrichen:


Am Aufgang zu Gleis 4 fehlt u.a. noch ein Handlauf:


Das neue Dach überspannt den Aufgangsbereich von Gleis 4:

gelöscht, weil ich das alles ähnlich schon mal geschrieben hatte.

Wahrscheinlich beginnende Altersdemenz ... ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.07.2013 14:24 von ullistein.
Ich habe eine Frage an die Büchen-Experten hier:
Ich bin am Sonntag mit der R21 von Lauenburg nach Büchen gefahren, um dann weiter nach Hamburg zu fahren.

In Büchen musste ich dann fast 10 Minuten an der Schranke beim Bahnübergang warten, eh dann der (wahrscheinlich verspätete) Zug aus Kiel einfuhr und kurz vor der Bahnschranke hielt.

Im Schweinsgalopp den Tunnel durchgesprintet habe ich dann gerade noch so die R20 bekommen. Einige haben sie wohl verpasst. Und das obwohl zum Sonntag Vormittag locker genug Zeit gewesen, in aller Ruhe entspannt umzusteigen.

Was mir daran auffiel:
Die Schranke ist ja gut und schön - nur ist sie immer unten, wenn gerade kein Zug kommt und geht sie wirklich erst hoch, wenn der Zug anhält, obwohl dieser die Schranke gar nicht passiert?

Gab es diese Schranke schon VOR der Modernisierung?

Danke im voraus!

Hintergrund:
Ich möchte eine Beschwerde schreiben und brauche dazu etwas Input.
Zitat
BussHamburg001

Was mir daran auffiel:
Die Schranke ist ja gut und schön - nur ist sie immer unten, wenn gerade kein Zug kommt und geht sie wirklich erst hoch, wenn der Zug anhält, obwohl dieser die Schranke gar nicht passiert?

Das kann leider passieren, das konnte ich auch schon mal beobachten. Letzte Woche habe ich erlebt, wie das Problem in die Gegenrichtung eintreten konnte, einige also die RB naxh Kiel nicht mehr erreicht hätten.

Ich frage mich sowieso, wie diese Schranke gesteuert wird. Diese geht nämlich ohne jegliche Vorwarnung runter. Ich warte darauf, dass mal irgendwer davon erschlagen wird.

Zitat

Gab es diese Schranke schon VOR der Modernisierung?

Ja.
Soweit ich das mitbekomme, wird die Schranke vom Fdl vor Ort bedient. Der Reisendenübergang ist kameraüberwacht, somit wird bei sachgemäßer Bedienung auch niemand erschlagen. Ich habe allerdings noch nie erlebt, daß Fahrgäste dort länger als nötig warten mussten. Aber bei manueller Bedienung ist soetwas wohl leider doch schnell möglich. Ansonsten wird die Schranke auch schon mal dauerhaft geschlossen, wenn sich auf dem Bahnsteig niemand aufhält und für einen längeren Zeitraum kein Zughalt ansteht.

Hat denn bei den o.g. Vorfällen niemand die Schranke umkurvt, um seinen Anschlusszug noch zu erreichen? Kaum zu glauben, dass in so einem Fall jeder artig vor der Schranke gewartet hat!
Die Schranke gibt es seit mindestens 20 Jahren dort. Sie sichert den Durchrutschweg für einfahrende Züge. Das dient der Sicherheit am Bahnübergang.
Sobald ein Zug in dieses Gleis Einfahrt bekommt, wird die Schranke geschlossen. Wenn der Zug zum halten gekommen ist, wird die Schranke durch den FDL wieder geöffnet.
Danke, das hilft mir weiter!
Also das Klo hat in Büchen von 6 Uhr bis 16 Uhr auf aber auch nur Montags bis Freitags.

Mfg

Sascha Behn
Letzten Freitag hatte ich aufgrund des wiedereinmal verspäteten Schweineexpresses wieder das Vergnügen eines 50minütigen Sonderaufenthaltes in Büchen.

Aufgrund der Tatsache, dass ich gezwungen war, auf dem Boden zu sitzen und dem Bedürfnis die Zeit totzuschlagen, habe ich eine kleine Situationsbeschreibung an das DB-Beschwerdemanagement geschickt. Thema waren die viel zu wenigen Sitzgelegenheiten und wettergeschützten Aufenthaltsmöglichkeiten vor allen Dingen im Winter.

Hier die nicht ganz uninteressante Antwort:

"... vielen Dank für Ihre Hinweise zum Thema "Warten" im Bahnhof Büchen sowie zu den Öffnungszeiten des Warteraums. Der Neu- bzw. Umbau des Bahnhofs Büchen ist noch nicht abgeschlossen. Auf der Freifläche zwischen Gleis 1 und Gleis
140 werden noch weitere Sitzmöglichkeiten aufgestellt. Die derzeit geschotterte Freifläche wird von der Gemeinde nach Abschluß der Bauarbeiten umgestaltet und bepflanzt. Der geschlossene Wartebereich in den Räumlichkeiten der Bäckerei und des Reisezentrums kann während der Öffnungszeiten auch ohne Verzehrzwang genutzt werden. In Absprache mit unserem Aufgabenträger, der landesweiten Verkehrsservice-Gesellschaft (LVS) wurde mit dem Mietern eine vertragliche Öffnungszeit Montags bis Freitags von 06:00 - 19:00 Uhr sowie Samstags und Sonntags von 08:00 - 18:00 Uhr vereinbart. Eine vorzeitige Schließung in den letzten Wochen war auf Grund von personellen Ausfällen ausnahmsweise nötig.

Wir bitten hierfür um Verständnis."


Besonders den Aufenthalt ohne Verzehrzwang werde ich mal testen. Ob Allwörden wohl seine "personellen Engpässe" in den Griff bekommt?
Zitat
ullistein

...

Besonders den Aufenthalt ohne Verzehrzwang werde ich mal testen. Ob Allwörden wohl seine "personellen Engpässe" in den Griff bekommt?

Was passiert, wenn sie das nicht schaffen oder nicht schaffen wollen, wäre auch interessant. Wenn es nur im Vertrag steht und ein Verstoß keine Konsequenzen hat, nützt es nichts.

Muss die DB dann Fördergelder zurückzahlen oder sogar selbst die Bäckerei betreiben?
Vermutlich kamen die Angestellten - per Bahn - nicht zu ihrer Arbeitsstelle in der Bäckerei...
Also vor ein paar Tagen hing unter dem Schild mit den Öffnungszeiten vom DB-Reisezentrum

Montag bis Freitag 08:00 - 12:10 Uhr und 12:40 - 15:50 Uhr

nun auch ein Schild mit den Bäckerei von Allwörden-Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 06.00 - 16.00 Uhr

Samstags und Sonntags hat bisher/momentan keiner geöffnet.


Da kann ja irgendetwas nicht so ganz stimmen, oder? Es fehlt dann aber noch gehörig Personal, um die vertraglich vereinbarten Öffnungszeiten gewährleisten zu können.

Bei Regen bzw. Kälte im Herbst/Winter dürfte der "Aufenthaltsbereich", bestehend aus einem Tisch mit 4 Hockern, sehr schnell besetzt sein, sodass es im Container schnell kuschelig eng wird und ein Sitzplatz einem Lottogewinn gleichkommt ("4 aus 100+")...
Was sind das überhaupt für Zeiten? 8:00-12:10; 12:40 - 15:50.
Hängt das irgendwie mit dem Bahnfahrplan zusammen?

Gruß Cedric
Auch ich finde diese Öffnungszeiten - gelinde gesagt - merkwürdig und sie erinnern mich an eine Zeit, in der die Bahn noch Alleinherrscherin unter den Bahnbetreiber und die Stationsvorsteher alle Beamte waren. Nicht gut.

Mit dem Fahrplan haben diese jedenfalls nichts zu tun.

Hier würde es Sinn ergeben, wenn bis ca. 20 Uhr zumindest die Toiletten geöffnet blieben, weil bis dahin regelmäßig Züge ein- und ausfahren. Auch am Wochenende.

Auch sollte man gegen die Verspätungen des Schweineexpresses mehr tun, denn das kommt dann immer zur Beschwerdelage des Büchener Bf.s noch imagemäßig "oben drauf". Von den Problemen mit den geschlossenen Bahnschranken am Gleis 41 hatte ich oben ja geschrieben.

Insofern:
Sich weiter beschweren und auch den Fachdienst ÖPNV des Kreises Lauenburg informieren, wenn es Probleme oder Unstimmigkeiten gibt:
[ www.herzogtum-lauenburg.de ]
Zitat
cedric30003
Was sind das überhaupt für Zeiten? 8:00-12:10; 12:40 - 15:50.
Hängt das irgendwie mit dem Bahnfahrplan zusammen?

Das ist genau eine Schicht für eine Person mit Zeit für Vorbereitung, Pause und Abrechnung, in der natürlich nichts verkauft wird. Der Bahnfahrplan spielt keine Rolle. Wo kämen wir dahin, wenn die Öffnungszeiten kundenorientiert sind. Die DB fährt offenbar dank der Monopolstellung sehr gut damit, dass sich die Kunden an den Öffnungszeiten orientieren. Es gibt einige Reisezentren in SH, die mit genau einer Schicht besetzt sind, z. B. Neustadt, Ratzeburg, Preetz, Pinneberg. Alle mit ähnlichen Öffnungszeiten, Mittagspause und am Wochenende geschlossen.

Und Allwörden vermittelt den Eindruck, dass die gar nicht vorhaben, mehr Personal in Büchen einzusetzen. Das ist doch eine große Kette, die müssen doch Personal auch ein wenig flexibel einsetzen können. In Ahrensburg oder Kiel Hbf waren deren Geschäfte in den Bahnhöfen jedenfalls noch nie wegen Personalmangel verkürzt geöffnet. Oder habe ich was verpasst?
Na, das kann ja ein lustiger Winter werden in Büchen. Dieses Jahr fand ich die Lösung mit den beiden Containern gar nicht so schlecht - die hatten nämlich durchgängig geöffnet und waren angenehm beheizt. Wenn Allwörden tatsächlich um 16.00 Uhr dichtmacht, dürfen selbst Berufspendler im Winter dann wohl ne Stunde draußen bibbern, wenn der Anschluss futsch ist. Glückwunsch.

Dass es bei Allwörden nicht genug Sitzplätze gibt - egal, gegen "0" Sitzplätze in den Containern ist selbst ein Hocker eine Verbesserung ;)



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.2013 12:40 von Herbert.
Zitat
bahnnutzer
Zitat
cedric30003
Was sind das überhaupt für Zeiten? 8:00-12:10; 12:40 - 15:50.
Hängt das irgendwie mit dem Bahnfahrplan zusammen?

Das ist genau eine Schicht für eine Person mit Zeit für Vorbereitung, Pause und Abrechnung, in der natürlich nichts verkauft wird. Der Bahnfahrplan spielt keine Rolle. Wo kämen wir dahin, wenn die Öffnungszeiten kundenorientiert sind. Die DB fährt offenbar dank der Monopolstellung sehr gut damit, dass sich die Kunden an den Öffnungszeiten orientieren. Es gibt einige Reisezentren in SH, die mit genau einer Schicht besetzt sind, z. B. Neustadt, Ratzeburg, Preetz, Pinneberg. Alle mit ähnlichen Öffnungszeiten, Mittagspause und am Wochenende geschlossen.

Naja, es ist schon so das am Morgen wesentlich mehr Fahrkarten verkauft werden als Nachmittags, und zwar insbesondere nach der morgendlichen HVZ.
Klar hängen die Zeiten mit dem Bahnfahrplan zusammen!

Auf Minute 10 ist mit dem Zug nach Lübeck der letzte Teil des Taktknotens abgefahren und bis Minute 40 passiert in der Regel nicht mehr viel.
Das ändert aber auch nichts daran, dass sowohl die derzeitigen Öffnungszeiten, als auch die Dimensionen des Wartebereichs ziemlich lächerlich sind.

Gruß
Kevin
Das Dumme dabei ist auch, dass die meisten Leute nicht wissen, dass sie ohne Verzehrzwang bei Allwörden warten dürfen (ein Selbstversuch steht noch aus).

Das Argument des Personalmangels für die sparsamen Öffnungszeiten ist außerdem ein schlechter Witz.

Fakt ist, dass sich in den Abendstunden für die Wartenden nichts verändert hat, außer, dass das Pflaster jetzt schöner geworden ist.

Es hilft nur, sich weiter zu beschweren. Das werde ich jetzt jedesmal tun, wenn der Anschluss mal wieder weg ist. Zeit genug hat man dann ja.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen