Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahnstrecke Kiel - Schönberg "Hein Schönberg"
geschrieben von vierachser 
Quellen:
PC
Mobil
Erstellung von Pdf
und der Railnavigator.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Zitat
Fette Beute
Quellen:
PC
Mobil
Erstellung von Pdf
und der Railnavigator.

Danke, ich hatte es jetzt auch schon unter Hafas gefunden. Ist in der Tat sehr seltsam, jetzt doch nach Schönkirchen ohne das es da einen richtigen Bahnsteig gibt, dafür Ellerbek wie schon geschrieben nicht aufgeführt. Das alles bislang ohne offizielle Verlautbarung seitens nah.sh - ich habe eher das Gefühl, da hat jemand unfertige Daten eingegeben...

EDIT: sehe gerade, die Regionalbahnfahrten nach Schönberg eine Woche vorher sind lt. VVM Fahrplan gecancelt:
[www.vvm-museumsbahn.de]

Tut sich jetzt also doch schon was zu diesem Fahrplanwechsel auf der Strecke...?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.2016 14:11 von Dude.


edit



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.2016 11:40 von PAD.
Interessant ist auch, dass bei Fahrkarten für Fernverbindungen (unter www.bahn.de) nur "Teilpreise" angezeigt werden. Die Karten gelten nur bis Kiel Schulen am Langsee.

Anscheinend ist man tariflich noch nicht so vorschnell, wie mit dem Fahrplan.
Hallo,

habe mir mal zufällig eine Fahrt herausgegriffen und hätte als ex Kieler ein paar Fragen:

War mal jemand in Schönkirchen und hat da Bautätigkeit für einen Bahnhof gesehen?
> Finde 4 Minuten Fahrzeit recht lang für Oppendorf - Schönkirchen

Ich hatte dafür zwei Theorien:

1. Angegebene Zeiten Schönkirchen sind in Wirklichkeit die von Oppendorf und die von Oppendorf sind die von Ellerbek.
> Derjenige der irgendwo in Deutschland den Datensatz eingibt hat ja nicht unbedingt einen regionalen Bezug und im Bereich Oppendorf/ Schönkirchen herrscht eine sehr komplizierte Grenzziehung zwischen Kiel und Schönkirchen

2. Es wird tatsächlich irgendwo in Schönkirchen ein Bahnsteig gebaut und da nach Oppendorf die Strecke nicht ertüchtigt ist, ist zwischen Schönkirchen und Oppendorf ja langsam fahren angesagt


Mein persönlicher Favorit für einen Bahnsteig in Schönkirchen wäre da wo der alte Bahnhof war, der Bahnübergang Schönhorster Strasse ist zu weit ab vom Schuss, wenn auch besser mit Auto zu erreichen


Zitat
medi81
War mal jemand in Schönkirchen und hat da Bautätigkeit für einen Bahnhof gesehen?

Vorletzte Woche war da nichts, ich bin Montag oder Dienstag wieder dort und werde nachsehen. Aber es erscheint unwahrscheinlich, Bürgermeister Zimprich hat das Thema Halt in Schönkirchen vor 2021 ja gerade erst vor ein paar Tagen beim Verkehrsministerium eingebracht. Außerdem hat die Gemeine garkeinen Beschluß gefasst wo der HP hin soll...

Zitat
medi81
Angegebene Zeiten Schönkirchen sind in Wirklichkeit die von Oppendorf und die von Oppendorf sind die von Ellerbek.

Nein, die Zeiten passen schon so. Ich vermute eher, da wurden die richtigen Daten eingegeben ohne den tatsächlichen Betriebsbeginn inkl. der vorerst wirklich angefahrenen Stationen im laufenden Fahrplanjahr zu berücksichtigen. Denn die Züge werden vermutlich Richtung Skn weiterfahren zum wenden, da das Gleis in Oppendorf wegen dem Güterverkehr nicht belegt bleiben kann. Ist also fahrplantechnisch möglicherweise berechtigt mit erfasst. Nur Fahrgastwechsel wird es dann in Skn keinen geben. Es sei denn, man bastelt noch schnell einen Behelfsbahnsteig. Problem bleibt aber der noch technisch ungesichterte Bü Blomeweg. Das Gehupe oder mögliche Unfälle bringen da wieder die Anwohner unnötig auf die Zinne...

Zitat
medi81
Mein persönlicher Favorit für einen Bahnsteig in Schönkirchen wäre da wo der alte Bahnhof war, der Bahnübergang Schönhorster Strasse ist zu weit ab vom Schuss, wenn auch besser mit Auto zu erreichen

Der alte Bahnhof ist m.E. auch am A*** der Welt. Der Unterschied ist nur:
- zum Blomeweg kommt der Bus nicht runter
- der P&R Verkehr müßte durch die verkehrsberuhigte Zone am Dorfteich

Alles in allem spricht mehr für einen neuen HP an der Schönhorster Strasse. Nur war -zumindest letzten Sommer als die Entscheidungen diskutiert wurden- es anscheinend noch nicht bis in die Gremien in Skn vorgedrungen, das fahrplanmäßig KEIN Kreuzungsbahnhof benötigt wird. Es gibt nach meinem Wissen nur den Wunsch, die Überholungsmöglichkeiten zu erhalten für Sonderfahrten, VVM etc.

Ich habe mich immer gefragt, warum man nicht die Umlaufgleise als betriebliche Reserve am alten Standort beläßt, den regulären HP in einfacher Ausführung aber an den Schönhorster Weg verlegt.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.10.2016 11:36 von Dude.
PS: KN-Artikel von heute wegen falscher Preise bei Buchungen im Ticketsystem der Bahn:

[www.kn-online.de]
"„Mit dem Start des Vorverkaufs sind bedauerlicherweise Fehler in den Vertriebssystemen der Deutschen Bahn aufgetreten“, lautet die Erklärung der Bahn auf Anfrage."

Ich weiß, es geht da um die Fahrpreise. Bin aber trotzdem gespannt, ob die Fahrten nach Schönkirchen nach der Fehlerkorrektur des Systems ab dem 28. dann auch noch so angezeigt werden.
Zitat
medi81
Mein persönlicher Favorit für einen Bahnsteig in Schönkirchen wäre da wo der alte Bahnhof war, der Bahnübergang Schönhorster Strasse ist zu weit ab vom Schuss, wenn auch besser mit Auto zu erreichen

In der Karte, die man sich nach der Verbindungssuche unter www.bahn.de anzeigen lassen kann, wird der Bahnhof in Schönkirchen am alten Standort abgebildet.

Das muss nichts heißen, könnte aber.

Ich traue NAH.SH übrigens nicht zu, dass die Züge nur zum Wenden nach Schönkirchen fahren. Wenn sie das tun sollten, wird es dort bestimmt auch eine Möglichkeit für Fahrgastwechsel geben. Man möchte sich doch bestimmt nicht unnötig unbeliebt machen!

Zitat
Dude
Ich weiß, es geht da um die Fahrpreise. Bin aber trotzdem gespannt, ob die Fahrten nach Schönkirchen nach der Fehlerkorrektur des Systems ab dem 28. dann auch noch so angezeigt werden.

Oh ja, danke für den Termin. Wäre fast unglaublich, wenn NAH.SH den SPNV-Start entgegen bisheriger Aussagen als Weihnachtsgeschenk tatsächlich schafft.
Zitat
bahnnutzer
In der Karte, die man sich nach der Verbindungssuche unter www.bahn.de anzeigen lassen kann, wird der Bahnhof in Schönkirchen am alten Standort abgebildet.

Na ja, das liegt aber vor allem daran, das die Station zur Zeit (noch) und die letzten 100 Jahre eben genau dort ist. Für die Zukunft muß das wirklich nichts heißen.

Zitat
bahnnutzer
Ich traue NAH.SH übrigens nicht zu, dass die Züge nur zum Wenden nach Schönkirchen fahren. Wenn sie das tun sollten, wird es dort bestimmt auch eine Möglichkeit für Fahrgastwechsel geben. Man möchte sich doch bestimmt nicht unnötig unbeliebt machen!

Wenn du da mal so richtig liegst...
Die LVS läßt seit vielen Monaten schon einen Zug zum Langsee fahren, der jeden morgen sogar zwei Stationen ohne Fahrgäste zum wenden weiterfährt, und zwar bis Oppendorf. Früher hieß es, wegen der schlechten Bahnsteige ist kein Ein- und Ausstieg möglich, also auch keine Mitfahrt über Langsee hinaus.
Wenn die neuen Bahnsteige jetzt im Dezember fertig sind, der Regelbetrieb aber erst im Frühjahr starten kann sieht die LVS übrigens solange auch keine Möglichkeit das Fahrgäste von Oppendorf oder Ellerbek nach Kiel morgens reinfahren können wie man mir schriftlich mitgeteilt hat. Obwohl der Zug fährt, jeden Schultag...

Zu Schönkirchen: der Zug wird zur reinen Gleisräumung in Oppendorf auch nicht in den Bahnhof Schönkirchen reinfahren denke ich. Das Gleis ist ja schon provisorisch verkabelt für die KS-Einfahrsignale von Oppendorf.
<<Spekulation an: Der letzte/erste Achszähler für die Gleisbesetztmeldung Esig Oppendorf liegt direkt am Fußgängerüberweg Skulpturenpark kurz vorm NE 1. Nach meinem Eisenbahnverständnis müßte der Zug also in die Strecke mindestens hinter das Einfahrsignal und höchstens vor diesen Achszähler zurücksetzen wenn er den Abschnitt zwischen Schönkirchen NE 1 und Oppendorf Esig belegt und das Oppendorfer Streckengleis damit frei melden soll. Spekulation aus>>
Korregiert mich wenn ich falsch liege. Schau mal auf dem Bild wie weit du dann nur noch vom Bahnhof Blomeweg weg bist.


Zitat
medi81
War mal jemand in Schönkirchen und hat da Bautätigkeit für einen Bahnhof gesehen?

Auch da war ich nochmal nachsehen: -wie erwartet- keinerlei Bauaktivität im Bahnhof, dafür -wie erwartet- lauter Material an der Schönhorster Strasse für die Bü-Sanierung ab morgen: neue Betonschwellen, Schienen, STRail Elemente, Kabelschächte usw.


Bü Schönhorster Strasse ist dann seit gestern auch in Arbeit. Passade vermutlich auch, aber so weit bin ich dann nicht mehr gekommen...


Zitat
Dude
Bü Schönhorster Strasse ist dann seit gestern auch in Arbeit. Passade vermutlich auch, aber so weit bin ich dann nicht mehr gekommen...

Hiermit wäre das mit Passade dann nachgereicht:


Fehler wurde entdeckt - und erst einmal der alte Fahrplan eingespielt.
Also arbeitstäglich ein halbes Zugpaar bis Langsee, wenn keine Ferien sind.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Zitat
Fette Beute
Fehler wurde entdeckt - und erst einmal der alte Fahrplan eingespielt.

Ja, das war alles auch zu merkwürdig...

Aktuelle Bilder vom Bü Schönhorst und Bahnhof Oppendorf gestern:


Zum ersten Bild:

Echt schön zu sehen, das da jetzt ein Haltepunkt entsteht.
Das dies ja einige Jahre erstmal der Endpunkt ist, bleibt zu hoffen, das auch an die gute Busanbindung gedacht wird

Ich würde ja die Linie 2 zu einer Rundlinie machen, und die uber den Endpunkt Oppendorf weiter nach Flüggendorf, Rosenfeld nach Raisdorf führen

Zum zweiten Bild:

Toll das hinter Oppendorf nun auch was nachhaltig für die Strecke getan wird und nicht nur provisorisch Löcher gestopft werden.
Zitat
medi81
Das dies ja einige Jahre erstmal der Endpunkt ist, bleibt zu hoffen, das auch an die gute Busanbindung gedacht wird

Ich seh da ganz gute Chancen, das Oppendorf nur für einige Zeit Endpunkt bleibt. Bereits 2014 war Material rangeschafft worden, das Streckengleis nach Schönkirchen schon weiter Richtung Betreibergrenze zu sanieren. Ist dann aber liegengeblieben.
Vermutlich geht das aber schon vor 20/21 weiter in die Richtung Endpunkt Schönkirchen (hoffe ich zumindest). Allerdings liegen da wohl noch mindestens zwei Planfeststellungen im Weg, neuer Hp und Bü Blomeweg.

Zitat
medi81
Ich würde ja die Linie 2 zu einer Rundlinie machen, und die über den Endpunkt Oppendorf weiter nach Flüggendorf, Rosenfeld nach Raisdorf führen

Ja, alles richtig. Der Erfolg der kleinen Reaktivierung wird sich außerhalb des Berufsverkehrs in Grenzen halten wenn die Bahn jetzt nur mit drei Halten in Gaarden, Ellerbek und Oppendorf parallel zu den Bussen fährt. Die "2" sollte mindestens Richtung Flüggendorf verlängert werden denke auch ich. Besser wäre noch die Bahn schnellstens möglich bis Schönkirchen Hp Schönhorster Strasse zu verlängern (unter Beibehaltung des Umlaufgleises am Blomeweg als betriebliche Reserve) und mit der 210/217 zusätzlich zu verbinden.

Ellerbek gestern (wie immer in Facebook mehr Bilder):

---
Hein Schönberg Streckenblog:
[www.facebook.com]


Bü Passade am Wochenende:

---
Hein Schönberg Streckenblog:
[www.facebook.com]


Update aus Oppendorf aus den letzten Tagen: Der Bahnsteig ist fast fertig gepflastert, die Zuwegung ist ebenso fast fertig, Geländer sind angebracht, neue Kilometertafeln aufgestellt, Teile vom Wartehäuschen stehen bereit zum Aufbau und der alte Bahnsteig ist fast komplett abgebrochen:


Haltepunkt Oppendorf am 18.11.2016:


Nun melde ich mich auch mal zu Wort, verfolge im Stillen schon seit einer Weile, die Fortschritte was Hein Schönbergs Reaktivierung angeht.
Erfreut bin ich zu sehen, dass der Haltepunkt in Ellerbek ebenfalls so gut wie fertig scheint und es langsam in die richtige Richtung geht, was den Nahverkehr in Kiel
angeht. Stichpunkt SRB oder bald auch die Stadtbahn!? Gedanken wurden sich gemacht, wie man den ÖPNV in Kiel verbessern könnte und mehr auf die Schiene treiben kann, nun stellt Kiel sicher ein paar Hindernisse dar, mal ganz davon abgesehen von der Kieler Förde, die die Stadt "spaltet", als auch das sich einiges verändert hat, als wie die damalige Straßenbahn durch Kiel rollte. Überlegungen waren von meiner Seite getroffen worden, wie beispielsweise zusätzlich eine Bahn zur Fachhochschule nach Kiel fahren zu lassen.
Vom Kieler Hauptbahnhof bedient diese Zuglinie die Schulen am Langsee, Ellerbek, sowie Oppendorf und nimmt dann die Trasse zum GKK bzw. Ostuferhafen, ein neuer Haltepunkt am Fuchsberg in Dietrichsdorf könnte entstehen, genügend Platz für P&R Plätze wäre gegeben, ein Teil ist zweigleisig, bzw Platz für ein Begegnungsgleis wäre vorhanden. Weiter würde der Zug unter dem Lehmkamp in Richtung Ostuferhafen machen, den Salzredder kreuzen und seinen Endhaltepunkt angrenzend an der Fachhochschule anfahren. Etwa auf Höhe Eichenbergskamp, einzige Problematik für mich, das der Zug durch das Gelände des Ostuferhafens rollen müsste, Platz für Bahnsteig und Parkplätze am vorgesehenden Standort wären vorhanden.

Andere Überlegungen meinerseits, eine erste Stadtbahnlinie auf die Beine zu stellen, natürlich alles nur Träumerein, aber das wird wohl noch erlaubt sein dürfen, inwieweit das in der Realität umzusetzen ist, bleibt fraglich. Starten lassen würde ich die Linie nicht etwa am Busbahnhof am Sophienblatt, sondern unten an der Kaistraße, Schienen sind bereits vorhanden (mir ist bewusst das die Gleise in Gebrauch sind) auf Seite der Hörn könnte ein Bahnhof entstehen der Endhaltepunkt ist, dann verkehrt die Bahn weiter dem Verlauf der Kaistraße, mit einem neuem Haltepunkt an der Adolf Westphal Straße auf Höhe des Arbeitsamtes. Nun gibt es zwei Optionen, entweder verkehrt die Bahn nun auf der Bahnhofstraße weiter auf dem Schwedendamm mit einem zusätzlichem Halt auf Höhe der Werftbahnstraße. Biegt an der Kreuzung nach links ab in die Werftstraße und bedient ab da an, ähnliche Haltestellen die wie 100/200. Oder aber der Verlauf geht weiter über die vorhandenen Schienen hinter der Adolf Westphal Straße parallel zur Werftbahnstraße, geht auf diese über und bedient, wie früher die Haltestelle KVG Betriebshof Werftstraße.
Lieber würde ich die Bahn durch Gaarden fahren lassen, das Karlstal anfahren sehen und über den Vinetaplatz und die Elisabethstraße wieder auf die Werftstraße zu gelangen, allerdings sehe ich aufgrund der Verkehrslage und des lebendigen Stadtteils viele Hindernisse, weshalb es vermutlich einfacher ist, den Weg auf der Werfstraße fortzusetzen. Der Haltepunkt Wellingdorf wird zwar vorerst angepeilt, allerdings nicht in der damaligen Wendeschleife Schönberger Straße/Wehdenweg, aufgrund der neuen Gebäude halte ich es für ungeeigenet und bevorzuge die Wendeschleife vorzuverlegen und die Bahn Am Seefischmarkt einbiegen zu lassen und ihren Weg wieder in Richtung Stadt aufzunehmen.
Ganz ferne Zukunftsmusik ist natürlich die Bahn noch weiter nach Oppendorf fahren zu lassen weiter über den Wehdenweg mit Endhaltepunkt Nahe der Benzstraße und dort eine Wendeschleife einzurichten. Gern hätte ich euch meine Überlegung auch noch bildlich klar gemacht, allerdings fehlte dafür das geeignete Programm und leider auch die Zeit. Ich würde mich freuen Feedback zu hören, von Leuten denen das Thema interessiert. Ich hoffe es hagelt nicht soviel Kritik das ich diesen Forumeintrag für meine Ideen ausgewählt habe, ohne einen neuen zu erstellen, aber so sehr hat das ganze das Thema wohl nicht verfehlt.

Mfg Ostufer
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen