Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bombardier liefert TWINDEXX Vario Doppelstock-Triebzüge für Einsatz in SH
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
Nach langer Beobachtung schreibe ich mal wieder in dieses Forum.

Im Eisenbahn Kurier (https://www.eisenbahn-kurier.de/) gab es letztens, meine das es das Novemberheft 2017 war, einen Artikel über die BR 445 / 446, welcher auch TWINDEXX genannt wird.

Dieser Artikel ist abfotografiert und ich bitte um Verständnis, wenn einiges nicht richtig lesbar ist.

Hier ist die PDF zu finden: [drive.google.com] Dieser Anhang ist nur unter Anfrage durch PN erhältlich.

Falls dieser Inhalt nicht erlaubt / erwünscht ist, bitte unverzüglich den Link zu Google aus dem Beitrag entfernen UND mich benachrichtigen!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.2018 18:18 von deadlink.
Zitat
deadlink
Dieser Artikel ist abfotografiert und ich bitte um Verständnis, wenn einiges nicht richtig lesbar ist...Falls dieser Inhalt nicht erlaubt / erwünscht ist, bitte unverzüglich den Link zu Google aus dem Beitrag entfernen UND mich benachrichtigen!
Natürlich ist das nicht erlaubt, mach mal schön deine eigenen Fotos!

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Zitat
kiitos
Zitat
PAD
Die interessantere Frage wäre, wann ab das Flügelkonzept umgesetzt wird.

Seit gestern, Montag 8.1.

Ab jetzt gibt es morgens sogar freie Plätze in Richtung Hamburg!!


Und es scheint noch schwierig zu sein. Der (ehrenamtliche) Twitter-Account @HVVStoerungen schrieb vorgestern:
Zitat
@HVVStoerungen
Aufgrund von technischen Problemen bei der Be- und Entkopplung von Zugteilen in Neumünster kommt es zu Verspätungen zwischen 15 & 40 Minuten in Richtung Hamburg.

Richtung Flensburg Folgeverspätungen ab Hamburg Hbf bis zu 10 Minuten.

Eingefrorene Kupplungen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.2018 09:45 von Gorstium.
EIngefroren? Das denke ich nicht. Eher nach wie vor ungelöste Softwareprobleme. Bei mir klappte das kuppeln heute morgen Reibungslos.

Hätte die Signaltechnik die Durchfahrt des Güterzugs vor mir verkraftet wäre alles plan gewesen. So waren es dann doch über 10 Minuten.

Gruß K.
Es sind aber immer noch lokbespannte Züge auf dem RE70 unterwegs, in denen auch noch die neuen TWINDEXX-Wagen eingereiht sind. Damit stehen also noch nicht alle Triebköpfe zur Verfügung. Wann wird das denn so weit sein?
Das wüsste die RBSH wohl auch gerne....
Zwei weitere Wochen sind um, und es läuft immer noch nicht rund, selbst wenn es nicht an den Triebwagen mangelt.
"Verzögerungen im Betriebsablauf" bestimmen den Alltag der Fahrgäste.

Da wartet der pünktliche Zugteil aus Flensburg auch mal 20 Minuten auf den Zugteil aus Kiel, Anschlüsse in Hamburg sind dann für alle weg.

In Gegenrichtung verzögert sich die Abfahrt in Neumünster um 5, 10 oder noch mehr Minuten, Gründe werden nicht genannt. Fehlt der zweite Lokführer, der erst aus dem Gegenzug kommt?

Für die Fahrgäste ist das unzumutbar. Von einem zuverlässigen System, wie es sein sollte, ist die Eisenbahn zwischen Kiel/Flensburg und Hamburg immernoch weit entfernt. Pünktliche Ankünfte in Hamburg sind die absolute Ausnahme.

Da nimmt man den Mund sehr voll, alles viel besser zu machen, und genau das Gegenteil ist bis jetzt der Regelfall.
Egal ob Fahrzeug- oder Bedienungsprobleme: Ein Armutszeugnis für DB Regio, Bombardier und NAH.SH.
Ha, ja, good point. Neue Zuege sollten nicht von Anfang an gefluegelt werden (sondern erst nach vielleicht einen halben Jahr oder so). Denn es ist vorrausehbar dass neue Zuege nicht sofort 100% funktionieren.
Nach 4 Wochen Flügelkonzept möchte ich mal meine Erfahrungen teilen:

In den 4 Wochen sind die beiden Zugteile eigentlich nur 2x zusammengekuppelt pünktlich in Neumünster abgefahren. Im Schnitt hat das Twindexx-Duo eine Verspätung von 5 Minuten, im Schlechtfall auch schon mal eine viertel Stunde und mehr...

Die Zusammenarbeit der beiden Zugteile funktioniert nicht immer problemlos: Wenn im hinteren Zugteil kein Motorhäulen zu hören ist, dann nehme ich an das nur der vordere Zugteil angetrieben ist. Dem entsprechend schlecht war die Beschleunigung. Es ist aber auch schon mal vorgekommen das ein Zugteil in Neumünster verbleiben musste...

In den 4 Wochen wurden die Durchsagen fast durchgängig von Menschen gemacht, eigentlich nur 2x „vom Band“ - mit dem wichtigen Hinweis welcher Zugteil nach Kiel und Flensburg fährt und das auf deutsch und auf englisch. Besonders nett sind die menschlichen Ansagen, wenn im Hintergrund „STÖRUNG! – STÖRUNG! – STÖRUNG! - ...“ zu hören ist und das lauter als die menschliche Ansage selber.

Die Qualität der Fahrzeuge kann ich nicht beurteilen. Aber eines ist mir aufgefallen: Bei einem Fahrzeug ist (oder war) der Scheibenwischer aus dem Lot geraten. Zu einem drittel hat der die Scheibe gewischt und zu zwei dritteln die Karosserie.

--
Moi, moi,
kiitos
Zitat
kiitos
Besonders nett sind die menschlichen Ansagen, wenn im Hintergrund „STÖRUNG! – STÖRUNG! – STÖRUNG! - ...“ zu hören ist und das lauter als die menschliche Ansage selber.

Das hat mich auch sehr beeindruckt!

Zusatz-Gimmick von Bombardier oder teuer bezahltes Extra?
Schön das euch die Sprachausgabe beeindruckt. Mir kommt bald das Blut aus den Ohren....

@Kiitos: Deine Vermutung mit dem nicht arbeitenden ET ist, mit Verlaub, Tünkram.

Deprimierte Grüße,

K.
Das "Störung" gibt es frei Haus :D . Bei den FLIRT3 gibt es nur piepen, je nach schwere der Störung aber auch gerne mal ohne Unterlass. Fördert die Konzentration sehr bei der Störungsbehebung.
Nach 8 Wochen gibt es ein thematisches Update von mir:

Zitat
kiitos
In den 4 Wochen sind die beiden Zugteile eigentlich nur 2x zusammengekuppelt pünktlich in Neumünster abgefahren. Im Schnitt hat das Twindexx-Duo eine Verspätung von 5 Minuten, im Schlechtfall auch schon mal eine viertel Stunde und mehr...

Die Verspätungen werden tendenziell weniger. Aber 5 bis 10 Minuten habe ich eigentlich immer.

Zitat
kiitos
In den 4 Wochen wurden die Durchsagen fast durchgängig von Menschen gemacht, eigentlich nur 2x „vom Band“ - mit dem wichtigen Hinweis welcher Zugteil nach Kiel und Flensburg fährt und das auf deutsch und auf englisch. Besonders nett sind die menschlichen Ansagen, wenn im Hintergrund „STÖRUNG! – STÖRUNG! – STÖRUNG! - ...“ zu hören ist und das lauter als die menschliche Ansage selber.

Das „STÖRUNG! – STÖRUNG! – STÖRUNG! - ...“ Gebrülle ist weniger geworden. Aber mindestens eine „STÖRUNG!“ pro Ansage dürfen die Fahrgäste noch genießen.

Neu hinzugekommen ist das die Scharfenbergkupplung vor dem Kupplungsvorgang "gerichtet" wird. Ein Tf turnt vor der Scharfenbergkupplung hin- und her und spricht mit dem Tf des 2. Teils vor dem eigentlichen Kupplungsvorgang. An welchen Ketten/Seilen der Tf da zieht, entzieht sich meiner Kenntnis.

--
Moi, moi,
kiitos
In Grossbritannien werden fuer alle Baureihen im 4-Wochen-Rhythmus die Miles per Technical Incident erhoben, d.h. wie weit ein Zug einer Baureihe im Durchschnitt faehrt zwischen zwei technischen Vorfaellen die zu einer Verspaetung von mehr als 5 Minuten fuehren. (Es gibt auch einen Wettbewerb - Golden Spanner Awards.)

Sowas waere mal fuer Twindexx interessant...
"Neu hinzugekommen ist das die Scharfenbergkupplung vor dem Kupplungsvorgang "gerichtet" wird. Ein Tf turnt vor der Scharfenbergkupplung hin- und her und spricht mit dem Tf des 2. Teils vor dem eigentlichen Kupplungsvorgang. An welchen Ketten/Seilen der Tf da zieht, entzieht sich meiner Kenntnis."

Keine Ahnung was Du gesehen hast, gerichtet wird vor dem Kuppeln mal gar nichts. Stelle ich mir auch interessant vor, eine Schaku mit Muskelkraft zu "richten" die darauf ausgelegt ist zig Tonnen sicher zu kuppeln und einem Anprall von einigen hundert Tonnen zu widerstehen. Und an Deinem Umgangston darfst Du gerne mal etwas feilen...von wegen herumturnen. Was wir während des Wintereinbruchs gemacht haben ist Eis aus der Schaku zu entfernen. Wenn Du das als herumturnen bezeichnest läßt das Rückschlüsse auf Deine geistige Reife zu. Mit dem Stil bist Du auf DSO in besserer Gesellschaft.

Just my 2 Cents...

PS: Heute war ich 2 mal am einem Kupplungsvorgang beteiligt, beide Male gab es keine Probleme. Einmal waren es 5 Minuten, einmal 10, jeweils aufgrund des verspäteten Teiles aus Kiel. Rückschlüsse auf die Zukunft lassen sich daraus leider nicht ziehen.
Es gibt neue Anekdoten zum TWINDEXX:

Vor der baubedingten 6-Wöchigen "Pause", währenddessen keine TWINDEXXe in Neumünster vereinigt/getrennt wurden, hat eine Garnitur auf der Fahrt von Hamburg nach Kiel unterwegs vllt. 10x (oder 15x) auf freier Strecke gehalten. Dazu zählen nicht die regulären Halte an den Haltestellen oder Halte wegen besetzten Block.

@TWINDEXX-Polizei:
Falls Du Zugriff die EFR-Daten hast: 2018-03-22, 21008

Ausserdem habe ich am vergangen Dienstag gelernt das ein TWINDEXX auch Rückwärts fahren kann (bzw. muss): In Neumünster wurden 2 TWINDEXXe vereinigt. Bei der Abfahrt haben die TWINDEXX-Einheiten kurz beschleunigt und sind wieder zum halten gekommen. Dieses Prozedere hat 3 wiederholt. Danach war erstmal 5 Minuten Pause. Dann plötzlich fuhren die TWINDEXX-Einheiten wieder langsam zurück an den Bahnsteig. Das habe ich in 30 Jahren bahnfahren noch nicht erlebt: Es geht langsam zurück an den Bahnsteig. Ich bin mir sicher das es dafür einen triftigen Grund gegeben hat - sieht man ja auch nicht alle Tage.

@TWINDEXX-Polizei:
Falls Du Zugriff die EFR-Daten hast: 2018-05-22, 21129

Zitat
kiitos
Das „STÖRUNG! – STÖRUNG! – STÖRUNG! - ...“ Gebrülle ist weniger geworden. Aber mindestens eine „STÖRUNG!“ pro Ansage dürfen die Fahrgäste noch genießen.

Ganz ohne „STÖRUNG!“ geht es auch weiterhin nicht. Natürlich nur wenn es menschliche Ansagen gibt.

Zitat
kiitos
Die Verspätungen werden tendenziell weniger. Aber 5 bis 10 Minuten habe ich eigentlich immer.

Daran hat sich nur geringfügig etwas geändert, vielleicht hat es sich auf 5 Minuten eingependelt.

--
Moi, moi,
kiitos
Ja, ich wuesste gerne mal die km pro zugtechnische bedingter Verspaetung bei den neuen Zuegen...
Und ich dachte schon ich wäre mit meiner Beobachtung alleine.....
Ich fahre jedes Wochenende mit der RE7 von nord nach süd und zurück und immer bei den menschlichen Ansagen kommt im Hintergrund mindestens einmal "STÖRUNG!" Das sorgt übrigens immer für eine belustigte Stimmung im Wagen.
Mal eine andere Frage:
Wenn bei jeder Ansage, die der Lokführer macht, mind. einmal "Störung" vorkommt, da muss man sich doch fragen, wie oft das denn während der gesamten Fahrt vorkommt. Müssen die Lokführer da nicht taub sein?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen