Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bf Pinneberg - umfangreiche Bauarbeiten ab 2014
geschrieben von Railjet 
Bei der Hamburger U-Bahn haben Streckenäste mit 3-6 Stationen keine eigene Nummer, ein Ast mit 2 Stationen dafür schon.

Und in vielen Städten haben sogar Verstärkerlinien die vollständig der Strecke einer anderen Linie folgen eigene Bezeichnungen.
Das stimmt. Nur scheint die Idee der LVS ja gewesen zu sein, jedem noch so kleinen Linienweg eine eigene Nummer zu geben. ich meine, RE8 und RE80 ist der größte Witz überhaupt. Deshalb ist es schonb merkwürdig, dass man bei de Nordbahnzügen Richtung Itzehoe/Wrist so schluderig war.
Die Bezeichnungen sind insofern unglücklich, da es keine Gesantstreckenbezeichnung gibt. Dafür künnten die einstelligen Nummern verwendet werden.
Was den RE 8 betrifft: Das ist noch unvollständig differenziert.

Es müsste so sein:

RE8 --> Sprinter nach Lübeck
RE80 --> normaler RE (Halt Oldesloe und Reinfeld)
RE81 --> RE mit Halt in Ahrensburg

RB 71 wird ja in den Abenstunden in Elmshorn geflügelt, sonst nur nach Wrist verkehren.
(Die 4 HVZ-Fahrten nach itzehoe sollen getrennt gefahren werden ab Altona (oder vllt auch nicht. Wer weiß das schon so genau. Da wird man die Pläne noch 100 mal ändern und nach dem Fahrplanwechsel im Dezember schreiben, dass das alles so nicht geht, weil, ...
Nur wenn von den Kunden Änderungswünsche kommen heißt es, das das alles weit im Voraus geplant werden muss und kurzfristig nicht mehr änderbar ist.) Aus diesem Grunde redet man von zwei Linien, zeichnet aber nur eine ein.)
In Elmshorn soll geflügelt werden? War das schon immer Stand der Planung? Ich dachte, es soll einfach einmal die Stunde von Itzehoe zum Hbf, einmal die Stunde von Wrist nach Altona gefahren werden und zur HVZ zusätzlich einmal pro Stunde von Itzehoe nach Altona.
Ich hatte auch gehofft, sie dividieren die Strecken da mal auseinander. Natürlich ist es zwischen Elmshorn und Hamburg relativ wurst, ob man in einer RB71 (IZ) oder eine RB71(Wrist) sitzt, sobald man aber über Elmshorn hinaus will, muss man aufpassen. Aus Hamburger Sicht ist der Linienweg ja auch zu einem nicht unwesentlichen Teil der selbe. Vielleicht hatte man keine Zahlen im 7x-Bereich mehr über (bzw will man vielleicht die 78 und 79 für spätere Planungen behalten) und hat sich überlegt hat, wo man sparen kann. Da der Ast Elmshorn-Itzehoe zur KBS103 (HH-Kiel) gehört (warum auch immer), hat man sich wohl gedacht, die beiden RBs als ein und dieselbe Linie laufen zu lassen. An der Stelle seh ich die Chance für den großen Wurf bei der Fahrgastkommunikation so ein bisschen verpasst. Oder ich denke komplizierter, als die meisten Fahrgäste und diese Art und Weise ist besser kommunizierbar (will ich ja nicht ausschließen).
Ich bin mal gespannt, wie die Liniennummern in den tatsächlichen Alltag der Fahrgäste und der Bahnbetreiber integriert werden - bei den angehenden alten Liniennummern (R10, etc) war das ja angeblich nahezu unmöglich.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2014 16:07 von Lost Crusader 42.
So wie ich das verstanden habe soll die RB71 generell in der HVZ in Elmshorn geflügelt werden und nur in der NVZ ohne flügen nach Wrist fahren
Damit man in der HVZ einen 20min Takt Elmhorn-Hamburg erreicht soll es dann eine weitere RB71 gegen die dann nur zwischen Elmshorn und HH-Altona fährt

Nordbahn.de

nah.sh
Auf der Grafik sieht es aber auch eher so aus, als gäb es nur zur HVZ zusätzliche Züge zwischen Elmshorn und Itzehoe, deshalb ist die Linie da viel dünner. Wir werden es ja ab Dezember sehen. Die ursprünglichen Planungen (ich finde leider gerade keinen Link) sahen jedoch so aus, dass es pro Stunde ein Zugpaar Itzehoe-Hbf, eines Wirst-Altona und zur HVZ ein zusätzliches eigenständiges Itzehoe-Altona geben soll.
Moin Moin,

Wir Pinneberger fordern die Wiedereinführung des RE-Haltes, Jahrelang gab es keine Probleme! Und jetzt ist alles für die Katz! Es gibt keine Fahrzeitverkürzung nach Hamburg, so wie es die Bahn behauptet, der RE ist immer noch genauso schnell/langsam.

Im Januar soll eine Unterschriftensammlung beginnen! Und die wird es der Bahn schon zeigen, WIR PINNEBERGER LASSEN UNS NICHT MEHR AUF DAS ABSTELLGLEIS FAHREN.

Gruß
BahnhofPinneberg
Hallo BahnhofPinneberg,

schickt die Unterschriftenlisten lieber an die LVS beziehungsweise nah.sh GmbH. Die entscheiden nämlich, welche Bahn wo hält.


Grüße
Boris
Das mit der Unterschriftenliste ist ja eine gute Idee, aber warum kommt man erst jetzt (nachdem das Kind in den Fahrplanbrunnen gefallen ist), auf die Idee? Dass kaum noch RE in Pinneberg halten sollten, war doch schon nach Ende der Ausschreibung bekannt (und wurde von mir hier im Forum z.B. auch schon kritisiert)...

___
Gruß,
Flo
Zitat
BahnhofPinneberg
Es gibt keine Fahrzeitverkürzung nach Hamburg, so wie es die Bahn behauptet, der RE ist immer noch genauso schnell/langsam.

Jein. Der Entfall des Haltes würde sich zeitlich schon bemerkbar machen, wird aber real dadurch aufgefressen, dass die REs ja nun als Ersatz für die alten RBs, die ja von Wrist aus noch weiter bis Neumünster fuhren, auch in Brokstedt halten.

Ich persönlich halte es auch nicht für gerechtfertigt Pinneberg durch Brokstedt zu ersetzen und wäre zum jetzigen Stand der Dinge dafür die Nordbahnzüge weiter bis Neumünster fahren zu lassen (sollte sich das umlauftechnisch regeln lassen). Kompliziert wird es nur dann, wenn tatsächlich mal die Strecke nach Kellinghusen eröffnet sein sollte, denn dann würde diese Möglichkeit entfallen und man müsste Brokstedt wieder per RE anbinden oder stilllegen..
Zitat
BahnhofPinneberg
Moin Moin,

Wir Pinneberger fordern die Wiedereinführung des RE-Haltes, Jahrelang gab es keine Probleme! Und jetzt ist alles für die Katz! Es gibt keine Fahrzeitverkürzung nach Hamburg, so wie es die Bahn behauptet, der RE ist immer noch genauso schnell/langsam.

Naja...gehts auch realistisch? Alleine durch die Tatsache das in Pinneberg die meisten einsteigenden Fahrgäste durch die erste Tür wollten und eben diese häufig genug absichtlich blockiert wurde um Nachzüglern noch die Mitfahrt zu ermöglichen sind wir selten pünktlich in Pinneberg abgefahren. Oder besser gesagt, mit derselben Verspätung weitergefahren. Mindestens eine, meisten 2 Minuten hat man in Pinneberg immer eingesammelt.

Zitat
BahnhofPinneberg
Im Januar soll eine Unterschriftensammlung beginnen! Und die wird es der Bahn schon zeigen, WIR PINNEBERGER LASSEN UNS NICHT MEHR AUF DAS ABSTELLGLEIS FAHREN.

Abgesehen davon das Du hier nicht schreien mußt um Dir Gehör zu verschaffen würde ich jetzt nicht behaupten das Pinneberg aufs Abstellgleis gefahren wird. Wenn das große ganze betrachtet wird hat es wieder erhebliche Verbesserungen gegeben. (oder hätte es geben sollen wenn alles wie geplant gelaufen wäre). Wenn man natürlich nur seinen eigenen Vorteil betrachtet, wie es die Menschen ja gerne tun....

Frohe Feiertage wünsche ich allen Nutzern, die dieses Forum so wohltuend von DSO abheben. Den anderen natürlich auch.

Gruß Kilian
Ich verstehe das Gequake auch nicht so recht. Die neuen nordbahn-FLIRTS fahren doch jetzt regelmäßig sowohl nach Altona als auch zum Hbf. Sie sind barrierefrei und mehr Unterwegshalte als beim RE gibt es auch nicht - nämlich gar keine (außer Dammtor). Oder ist da jetzt jemand beleidigt, weil er nicht mehr oben sitzen kann...?

Die RE-Linien 6,7 & 70 sind nun mal nicht dazu da, um Hamburg und Pinneberg mit 'ner "Standleitung" zu verbinden, sondern dienen in erster Linie dem (über-)regionalen Schnellverkehr. Im Hamburger Umland ist nun mal ein sehr hohes Verkehrsaufkommen vorhanden, und um den Verkehrsfluss am Laufen zu halten, müssen die Ströme durch Planung und Lenkung getrennt und kanalisiert werden. Genau dies ist hier umgesetzt worden, zum Vorteil der großen Mehrheit.
Zitat
Bahnfreund Schranke
Ich persönlich halte es auch nicht für gerechtfertigt Pinneberg durch Brokstedt zu ersetzen und wäre zum jetzigen Stand der Dinge dafür die Nordbahnzüge weiter bis Neumünster fahren zu lassen.
Wäre die komplette Distanz von Hein Schönberg.
Um 1 RE-Halt einzusparen ???
Zitat
Bahnfreund Schranke
man müsste Brokstedt wieder per RE anbinden oder stilllegen..
Brokstedt ist keine Metropole, aber groß genug, um
einen Anspruch auf Bedienung zu haben. Schließlich
sind durchfahrende Züge nicht ganz leise, da muß
es eine Kompensation geben. Schulbusse tun es nicht.
Eilzughalte sind mehr als üppig, aber hier eben aus
betrieblichen Gründen erste Wahl.

Reli 2017: Der Jahn als Großwildjäger
Schaue ich in den aktuellen Fahrplan sehe ich doch ein Mal die RE70 und ein Mal die RE7. Die RE70 hält wie gesagt an den Haltestellen Brokstedt und Wrist. Die RE7 hält dort nicht. Daher könnte man die RE7 dafür doch an der Haltestelle Pinneberg immer halten lassen. Zur Zeit halten dort ja nur ausgewählte RE-Züge.

Jedenfalls würden die "langsameren RE-Züge der RE70" (durch zusätzliche Halte in Brokstedt und Wrist) nicht noch langsamer und die Fahrtzeiten von RE70 und RE7 würden dann wieder gleich lange zwischen Neumünster und Hamburg sein.

Dies könnte doch ein Kompromiss sein oder?

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
Was ist eigentlich aus den für das Jahr 2014 angekündigten Baumaßnahmen am Bahnhof Pinneberg geworden?

Hier wird darüber berichtet, dass dieser Bahnhof im Jahr 2014 eigentlich modernisiert werde sollte:
[www.nahverkehrhamburg.de]

Bis jetzt ist da doch noch nichts dahingehend passiert oder?

In Zukunft werde ich wohl diesen Bahnhof häufiger einen Besuch abstatten müssen, da würde es einen schon freuen einen in Schuss gehaltenen Bahnhof zu haben.

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
Es gibt dort momentan Straßenbauarbeiten direkt südlich des derzeitigen Busbahnhofs. Möglicherweise ist das der Beginn der umfangreichen Umfeld-Umgestaltung. Wann die DB bei der Verkehrsstation anfängt, ist mir nicht bekannt.
Dafür stehen seit geraumer Zeit jede Menge Lärmschutzwände an den Gleisen nördlich und südlich des Bahnhofs.
Zitat
Railjet
Es gibt dort momentan Straßenbauarbeiten direkt südlich des derzeitigen Busbahnhofs. Möglicherweise ist das der Beginn der umfangreichen Umfeld-Umgestaltung. Wann die DB bei der Verkehrsstation anfängt, ist mir nicht bekannt.
Dafür stehen seit geraumer Zeit jede Menge Lärmschutzwände an den Gleisen nördlich und südlich des Bahnhofs.

Das ist richtig, die Bauarbeiten gelten der allgemeinen Vorbereitung für den Umbau des Bahnhofes, dort werden derzeit Fernwärmeleitungen zur Ost-West-Seite neu verlegt. Man will sich später die Mühe und die Kosten sparen, das ganze nochmals auf zu reißen, da Pinneberg durch die Umgestaltung der Innenstadt derzeit sowieso von Baustellen geplagt ist. Laut neuesten Medieninformationen wird sich der Umbau des Bahnhofes noch weiter Verzögern, soll aber dann ab Anfang 2016 in die entscheidende Phase gehen.

Hoffen wir mal, das wir irgendwann mal eine saubere, Moderne und schöne Verkehrsstation haben werden.
Wie sehen denn die aktuellen Planungen für den Bahnhof Pinneberg aus? Mein Stand ist, dass es einen Tunnel oder Brücke über/unter den/die Gleise geben soll. Aber das Abendblatt berichtet:

Millionen-Projekt - So soll Pinnebergs neuer Bahnhof aussehen

Gibt es irgendwo genauere Pläne für den Bahnhof Pinneberg?

--
Moi, moi,
kiitos
In der Präsentation, die das Abendblatt zitiert, ist mehr zu sehen:
[www.sitzungsdienst-pinneberg.de]

Möglicherweise funktioniert der direkte Link nicht, dann hilft evtl. dieser weiter: [www.pinneberg.de] (unter Anlagen gibt es den Link zur Präsentation).
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen