Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Stadtbahn Kiel
geschrieben von jwn 
Fuer die Mehrzahl der potentiellen Fahrgaeste *ist* die Stadtbahn schneller als die RB, weil die Stadtbahn halt dahin fahren wuerde wo sie hinwollen...
Re: Stadtbahn Kiel
21.05.2018 13:29
Und das wäre?

Man kann nicht darauf aufbauen an der aktuellen Situation festzuhalten. Modalsplit Bus liegt bei 10%.
Die anderen 90% nutzen andere Fortbewegungsmittel, weil ihnen eben die gebotenen Verbindungen nicht zusagen.

Man sehe sich zB den Citti Park an. Kaum einer nutzt hier den ÖPNV. Dabei gibt es viele Kreuzungsmöglichkeiten.

Was nutzt einem dann also die stadtbahn, wenn sie nicht zum citti fährt? Oder zu ikea, den beruflichen Schulen, allgemein am westring, südfriedhof, hassee, russee,...

Was fehlt ist ein ideal abgestimmter Fahrplan zwischen Bus und Bahn.

Einerseits sind die Anschlüsse am HBF zu den randzeiten ziemlich dumm.
Ankunft Bus xx. 15, Abfahrt RE nach Hh xx. 21..
Das schafft man nicht!

Andererseits ist der Bf Melsdorf gut ausgebaut, aber es gibt keine Verbindung zum Gewerbegebiet am Ihlberg oder weiter nach russee.

-
Zitat
Deniz90
Und das wäre?

Na in erster Linie die Kieler Innenstadt. Da Busse ziemlich flexible sind, kann man das auch sehr schoen am Kieler Busnetz ablesen.

Oder anders gesagt, es hat schon einen Grund warum mehr Leute die Busse nehmen als die RB obwohl die Fahrtgeschwindigkeit mit der RB hoeher ist - weil halt die Gesamt-Reisegeschwindingkeit zum Ziel mit den Bussen hoeher ist.
Re: Stadtbahn Kiel
21.05.2018 20:47
Oder aber weil es so vorgegeben ist. Man muss quasi zwangsläufig erstmal in die Innenstadt um dort umsteigen zu können. Aber das die Leute gar nicht in die Innenstadt selbst wollen sieht man einerseits an teilweise gut ausgelasteten Tangentiallinien oder eben an der verstopften B76..

-
Re: Stadtbahn Kiel
22.05.2018 06:19
Zitat
Deniz90
... das die Leute gar nicht in die Innenstadt selbst wollen sieht man ... an der verstopften B76..
1.: Wer gar nicht nach Kiel will, will auch nicht in die Innenstadt.
2.: Die Anschlußstelle Kiel-Mitte ist praktisch der Hauptbahnhof für Pkw.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Also ich habe keinerlei Zahlen zu Verkehrstroemen in Kiel. Aber ich wuerde mal stark annehmen das Kiel so ist wie alle Grossstaedte (ausser LA): mehr Leute fahren ins Zentrum als sonst wo hin - deshalb ist es ja das Zentrum.

Es stimmt schon das in den letzten Jahrzehnten der Tangentialverkehr ueberproprtional zugenommen hat. Die Staus liegen aber nicht daran dass da jetzt mehr Menschen fahren als auf den Radialen, sondern eher daran dass die Tangentialen im allgemeinen schlechter ausgebaut sind und der Anteil der Oeffis dort viel geringer ist (was hauptsaechlich daran liegt das Wegquellen und Ziele viel verstreuter liegen als bei Radialen).

Und man kann auch davon ausgehen das die Planer der SRB alle wichtige Zahlen hatten, und auch moegliche Alternativen (sowohl in der Streckenfuehrung als auch in Alternativsystemen) getested haben.
Re: Stadtbahn Kiel
31.05.2018 11:44
Nach der Kommunalwahl Anfang Mai, finden sich jetzt die neuen Mehrheiten in der Kieler Ratsversammlung zusammen. Es zeichnet sich ab, das es zu Sondierungsgesprächen für eine Korporation zwischen SPD – Grünen und der FDP kommt.
Zwar hätte die SPD mit den Grünen zusammen eine Mehrheit bei 30 Sitzen (von 59), aber eben nur um eine Stimme. Zusammen mit der FDP gäbe es eine sichere Mehrheit.
Dazu gab es gestern in der Printausgabe einen größeren Artikel, der aber leider nicht online abrufbar ist. Daher zitiere ich hier mal die wichtigen Passagen:

Zitat
KN vom 30.05.2018
„…Gleichzeitig soll bereits zu den Haushaltsberatungen in diesem Jahr eine Kalkulation vorgestellt werden, wie der öffentliche Nahverkehr deutlich günstiger gemacht werden kann. Ausdrücklich ist von einem Ein-Euro-Ticket die Rede, das die Ampel einführen möchte…“

Auch zur Stadtbahn äußert man sich.

Zitat
KN vom 30.05.2018
„…„Auch bei der Stadtbahn soll zeitnah etwas passieren“, sagt Albig. „Unsere Hoffnung ist, dass innerhalb der nächsten fünf Jahre erste Gleise verlegt werden.“ Die Liberalen haben sich in der Stadtbahnfrage bewegt, bestätigt Soll Es gebe inzwischen einen neuen Sachverhalt: „Durch die drohenden Fahrverbote müssen wir handeln. Außerdem gibt es mehr und bessere Fördermöglichkeiten als in der Vergangenheit.“ Gleichzeitig bremst Soll die Euphorie ein bisschen und verweist darauf, dass zunächst die Machbar- und Finanzierbarkeit geprüft werden müsse…“

Johannes Albig ist der Grünen Kreischef, Ingmar Soll der FDP-Kreischef.

Die Botschaft höre ich wohl, allein mir fehlt der Glaube möchte man da sagen.
Und die Hoffnung innerhalb der nächsten 5 Jahre bereits Gleise verlegen zu wollen, halte ich für sehr ambitioniert. Wenn trotzdem was werden sollte, bin ich nicht unglücklich. Zumindest sollte der Druck jetzt auf den Verwaltungschef (OB Kämpfer) erhöht werden, damit er den Auftrag der Ratsversammlung vom 15 März 2018 (DRS 0193/2018 [ratsinfo.kiel.de]) auch wirklich zeitnah umsetzt.

Gruß vom vierachser



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.2018 11:46 von vierachser.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen