Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahn Gesamtnetz
geschrieben von Christian.R 
Re: U-Bahn Gesamtnetz
10.01.2008 20:31
@ U-Bahn-User:

> Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man jetzt noch "mal schnell"
> eine P+R-Tiefgarage mit einplant. Auch wenn es möglich wäre, würde das in jedem
> Fall mit Sicherheit einige Verzögerungen geben.

"Mal schnell" hat ja auch keiner behauptet, nur dass es eben nicht so lange dauern würde, wie hier geäußert wurde. Was braucht man denn dabei viel? Im Groben hat man eine Bodenplatte, eine Decke, Wände, Säulen, Treppen, die Rampen, Beleuchtung, Absauganlage und noch ein paar andere Kleinigkeiten. Es würde ja ein Geschoss völlig reichen, so dass man die Zug-/Druckkräfte nicht so krass beachten muss, wie bei einem mehrgeschossigen Bau. In Thon ist der Wendeplatz als Vergleichsmaßstab etwas mehr als 6000 m² groß, so dass die Tiefgarage am Wegfeld abzüglich der Rampen, Treppen, etc. wohl ca. 5600-5800 m² hätte. Das Parkhaus in Herrnhütte hat eine reine Grundfläche von fast 2600 m², wobei hier wegen des mehrgeschossigen Baus natürlich vergleichsweise mehr für Rampen und Treppen abgezogen werden muss. Somit würde am Wegfeld eine einbgeschossige und damit relativ einfach zu bauende Tiefgarage absolut ausreichen. Wenn die Stadt zeitnah einen Auftrag zur Planung rausgeben würde, der Bauantrag wie zu erwarten ohne Probleme durchgeht und der Bau gut organisiert erfolgt, dann wird sich da so gut wie nix verzögern.

So würde das ganze dann in der ersten Ausbaustufe ohne U-Bahn und Weiterführung nach Erlangen aussehen:



Gruß, Mario
U-bahn-user schrieb auf meinen Beitrag:
----------
Keine U4, aber U2 nach Buch schon? Da kann ich absolut nicht zustimmen. Auch wenn mit diesen ganzen guten Plänen hier im Thread eine Verlängerung nach Buch evtl. Sinn machen würde, ist ein U-Bahn-Anschluss nach Zerzabelshof ja wohl um einiges wichtiger!
-----------

Da hast Du schon recht, sinnvoll ist sie schon, aber zu teuer. Da braucht Nürnberg 15 Jahre dafür. Ich halte auch hier eine Strassenbahn für die zeitlich und finanziell besser Lösung. Für diese vielleicht ca.3 km U-Bahn bekommt Nürnberg über 20 km, vielleicht 30 km Strassenbahn, damit können Sie alle von mir vorgeschlagen Strecken bauen.
- Tram 6 Richtung Fürth (Fürth müsste seine Teil selbst bezahlen).
- Tram 8 über Langwasser Richtung Fischbach
- Tram nach Kornburg.
- Tram nach Erlangen und natürlich
- Tram nach Zerzabelshof als Ersatz für die U4.

Friedrich



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.2008 21:56 von Friedrich distler.
Re: U-Bahn Gesamtnetz
11.01.2008 12:35
Eine Sache missfällt mir an Deinem Plan...der Busbahnhof...

Zugegeben, diese Art von Busbahnhöfen (im Vergleich zum uralten Klassiker wie in Thon) ist ja anscheinend modern, aber mein erster Gedanke, als ich Deinen Plan gesehen habe war: Die kreuzen sich ja beim Ein- und Ausfahren. Sollte mal ein Bus (oder zwei) nicht rauskommen (z.B. hohes Verkehrsaufkommen), dann kann auch keiner mehr reinfahren (oder muss darauf hoffen, dass die Busfahrer immer schön Platz lassen).
Das zweite, was mir aufgefallen ist, die aussteigenden Menschen müssen vom Platz in der Mitte immer über die Straße und immer vor/hinter ihren parkenden Bussen her. Ich weiß nicht, ob das ein evtl. höheres Gefahrenpotenzial bedeutet, als die klassische oder vielleicht noch eine ganz andere Lösung.

Gruß,
-Efchen
Re: U-Bahn Gesamtnetz
11.01.2008 19:55
Efchen schrieb:
-------------------------------------------------------
> Zugegeben, diese Art von Busbahnhöfen (im
> Vergleich zum uralten Klassiker wie in Thon) ist
> ja anscheinend modern, aber mein erster Gedanke,
> als ich Deinen Plan gesehen habe war: Die kreuzen
> sich ja beim Ein- und Ausfahren. Sollte mal ein
> Bus (oder zwei) nicht rauskommen (z.B. hohes
> Verkehrsaufkommen), dann kann auch keiner mehr
> reinfahren (oder muss darauf hoffen, dass die
> Busfahrer immer schön Platz lassen).

Das mit dem Kreuzen ist doch nicht schlimm, denn so hoch frequentiert ist der Wendeplatz dann Busmäßig auch wieder nicht. Wichtiger ist doch, dass die Fahrgäste nicht zu oft Fahrtrassen kreuzen müssen, was bei einer Auslegung wie in Thon eben oft vorkommt. In meinem Plan haben sie eine große Mittelinsel zum guten Aus- und Umsteigen und müssen zur Tram nur einmal eine Fahrtrasse kreuzen. In Thon sind es im dümmsten Fall 4. Und da Busfahrer verantwortungsvolle Leute sind, wird das mit dem Kreuzen doch das geringste Problem darstellen.

Dieses einmal Kreuzen ist mir viel lieber, als wenn man mit einer zweiten Ausfahrt womöglich sogar direkt zur B4 dort wieder mehr Kreuzungspunkte hat, was das gesamte Straßensystem wieder mehr in Mitleidenschaft ziehen würde (Jede Ampel bedeutet mehr Wartezeit für den Verkehr).

> Das zweite, was mir aufgefallen ist, die
> aussteigenden Menschen müssen vom Platz in der
> Mitte immer über die Straße und immer vor/hinter
> ihren parkenden Bussen her. Ich weiß nicht, ob das
> ein evtl. höheres Gefahrenpotenzial bedeutet, als
> die klassische oder vielleicht noch eine ganz
> andere Lösung.

Das ist doch gerade der Vorteil meiner Lösung! In Thon musst du, falls du an der Busbucht ganz im Westen aussteigst 4 Fahrtrassen anderer Busse kreuzen um zur Tram zu kommen, was doch einiges mehr an Gefahrenpotenzial birgt, als wenn du bei mir nur eine Trasse kreuzen musst, die auch noch schön breit und damit gut einsehbar ist. Zudem hast du bei der Tiefgaragenlösung auch den Vorteil, dass Leute auf dem Weg vom Auto zur Tram/Bus ebenfalls keine oder nur eine Trasse kreuzen müssen sondern schön auf der breiten Mittelinsel rauskommen könnten.

Gruß, Mario
Re: U-Bahn Gesamtnetz
10.08.2017 22:07
Immer wieder interessant zu sehen: nach 10 Jahren wird immer noch bzw. wieder über ähnliches diskutiert.. :-)

Ich habe in den letzten Tagen mal an einem aktualisierten U- und Straßenbahnplan gearbeitet, der viele Aspekte, die bisher thematisiert wurden, zusammenträgt.

1. Zukunft der Straßenbahn in Nürnberg
neue/alternative Linienführungen mit einem StuB-Ausbau und weiteren Netzerweiterungen (ggf. sogar Neusortierung des Straßenbahnnetzes bei einer U4)

2. U-Bahn-Erweiterungen
Ich habe einige Erweiterungen zusammengetragen, die wir hier im Forum bereits diskutiert hatten. Und die ja offenbar von nahezu allen schon längst herbeigesehnt werden... ;-).

Übrigens symbolischer Effekt: ich habe die U- und Trambahnlinien gleichberechtigt im Plan dargestellt.

Kann man die Grafik öffnen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.2017 22:09 von Julian.


Hallo Julian,

die Grafik lässt sich zumindest bei mir nicht öffnen.

Gruß,
Nürnberg-Undergrounder
Re: U-Bahn Gesamtnetz
12.08.2017 05:01
Bei mir lässst sie sich erst nach Anklicken öffnen, wird im Beitrag nicht direkt angezeigt.
Re: U-Bahn Gesamtnetz
12.08.2017 13:36
Mein Wunsch für unsere U-Bahn wäre, daß man die Kreuzungen am Plärrer mit in den Linienbetrieb einbindet, um die U-Bahn anspruchsvoller zu gestallten.

U1 Fürth/Hardhöhe - Langwasser/Süd
U11 Eberhardshof - Ziegelstein
U2 Röthenbah - Flughafen
U21 Röthenbach - Langwasser/Süd
U3 Gebersdorf - Nordwestring

Mir ist klar, daß ich mit meinen Netz auf zwei Probleme stoße. Die Schwachstelle sind die Weichen am Plärrer, die man nicht im Regelbetrieb befahren will und natürlich die Mischung der verschiedenen Züge auf der U11 und der U21. Man hätte das Problem, eines sehr starken Mischbetrieb.

Gegenargument: Nürnberg hat bereits reichlich Zwangsumstiege im Netz eingebaut. Wir brauchen zusätzliche Direktverbindungen bei Straßenbahn und U-Bahn. Wir haben so verdammt viel Geld in diese U-Bahn gesteckt und fahren leider im Jahr 2017 immer noch in zwei getrennten Linien-Paketen (U1 und U2/U3). Mal drüber nachdenken!

Allen anderen Erweiterungen zeige ich die rote Karte. Nürnberg und Umgebung brauchen mehr Straßenbahnverbindungen und keinen weiteren U-Bahnwahn.
Keine Sorge, der U Bahn Wahn kommt nicht. Das singe ich gern ein Lied "wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld.."
Die Stadt jedenfalls nicht. Und das sich die Fördermittelvoraussetzungen revolutionär ändern das glaubt doch eh keiner.
Leider trifft das natürlich auch die Straßenbahn.

Ich vermute wir verbleiben im Status Quo und basteln lediglich noch am Busnetz rum.

Diese Zitat hast du mal sehr gut in Worte gefasst:
"Wir haben so verdammt viel Geld in diese U-Bahn gesteckt und fahren leider im Jahr 2017 immer noch in zwei getrennten Linien-Paketen (U1 und U2/U3). Mal drüber nachdenken!"

Die Umrüstung der U1 wäre wirklich eine absolute Prio. Der Segen wäre viel größer wenn man von den anderen U Bahn Ästen nicht ständig ins Zentrum umsteigen müsste.

Ich habe den Eindruck die Gutachter sehen die gesamte Altstadt als eine einzige Haltestelle an. Also wenn irgend eine U Bahn oder Straßenbahn die Altstadt nur streift, dann hat sie das Zentrum schon angebunden.
Ist natürlich bei der Größe unserer Altstadt ein Unding. Aber so kommt es mir vor.
Re: U-Bahn Gesamtnetz
12.08.2017 14:53
Naja, an der Lorenzkirche hat man den Karstadt und Galeria-Kaufhof. Man muss weltfremd sein, zu glauben, daß Fahrgäste die U2 und U3 am Opernhaus zum Einkaufen verlassen. Unsere U-Bahn und Straßenbahn ist um Umsteige zwang verkommen. Die Tage fragte mich ein Fahrgast im 4er, ob er so zum Hauptbahnhof kommt. Ich sagte, steigen sie am Plärrer in die U-Bahn. Er: Achso, zum Hauptbahnhof fährt keine Straßenbahn mehr! Ich: Doch, doch, aber wenn ich ihnen diesen Umsteige-Wahnsinn erkläre, werden sie es nicht verstehen. Nehmen sie lieber am Plärrer die U-Bahn!
Re: U-Bahn Gesamtnetz
12.08.2017 15:17
Zitat
Marktkauf
Naja, an der Lorenzkirche hat man den Karstadt und Galeria-Kaufhof. Man muss weltfremd sein, zu glauben, daß Fahrgäste die U2 und U3 am Opernhaus zum Einkaufen verlassen!


Also ich bin immer von Opernhaus in die Altstadt gegangen. Fand ich angenehm.

Ich denke es macht keinen sinn die ubahn zu verteufeln. Sie ist jetzt da und man sollte das optimum aus dem netz rausholen.
Und wenn das bedeutet hier und da um ein bis zwei stationen zu verlängern seh ich da kein Problem.

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]
Re: U-Bahn Gesamtnetz
12.08.2017 15:25
Nur bist du einer der Wenigen, die es so machen. Schau was im Bahnhof Lorenzkirche und im Bahnhof Opernhaus los ist. Das Bindeglied Plärrer mit den beiden Gleiswechseln muss aus meiner Sicht überdacht werden. Für mich ist dieser Punkt eine mögliche Lösung.

Gegenfrage: Wo willst du mal ein, oder zwei Stationen verlängern. In Stein, Zirndorf und Fürth findet Ihr keine Unterstützung. Der Flughafen ist sehr fragwürdig und Langwasser/Süd fast ausgeschlossen. Wo wollt ihr mit der U1, U2 und U3 noch hinfahren?
Es geht ja nicht darum die U Bahn zu verteufeln, ja sie ist da.
Diesmal geht es ja um den Umsteigezwang zwischen U1 und U2/3 nur um durchs Zentrum zu kommen.
Außerdem schon allein der Takt der U1, die alten Wägen.
Irgendwie war doch die U1 immer das Zugpferd, aber nun bekommt man das Gefühl sie verlottert so richtig.
Gut neue Wägen sind bestellt und werden kommen.
Den Takt find ich noch recht schlecht und eben dass man von Röthenbach nicht direkt zur LoKi fahren kann

Die Mehrheit der Deutschen ist ja für jeden kleinen Fußweg zu faul. Von daher laufen da wenige vom Opernhaus rein, wenn nicht grade das Ziel in der südlichen Altstadt liegt.
Und da reden wir jetzt nur über das Bestandsnetz.
Gegen ein paar Verlängerungen hie und da hab ich auch nix. Grade in Stein
Re: U-Bahn Gesamtnetz
12.08.2017 17:24
Das Problem ist nur, dass in Fürth, Stein und Zirndorf kein Mensch das Thema U-Bahnverlängerung angeht. Die Gedanken werden in Nürnberg gemacht und können nicht über die Stadtgrenze springen.

Das große Problem bei unserer U-Bahn sind die Verschiedenen Systeme in sich. Das wird eine Aufteilung am Plärrer erschweren. Der DT2 kommt so nicht nach Fürth und der DT1 und G1 ist ein Fremdkörper in Ziegelstein. Das erschwert die Sache mit meinen U11/U21 Vorschlag. Die U11/U21-Kreuzung könnte aber sehr die U-Bahn-Situation verbessern.

Ich würde mir mal Gedanken über den möglichen Bahnhof Marienberg machen. Eine Bebauung an der Oberfläche, könnte den Bahnhof eine Chance geben.

Die Innenstadt mit einer Straßenbahn zu erschließen, ist wieder ein anderes Thema...
Re: U-Bahn Gesamtnetz
27.08.2017 22:43
Teile der U1 Strecke wirken durchaus verlottert. Natürlich auch die alten Züge. Da wird ja relativ bald Abhilfe geschaffen und auch die Revitalisierung der U-Bahnhöfe und auch die Modernisierung ebendieser wirkt der negativen Entwicklung hoffentlich entgegen. Ich bin erst seit wenigen Jahren Nürnberger und für mich war daher die U1 noch nie eine Art Steckenpferd, sondern immer das schwarze Schaf der U-Bahn.

Meiner Meinung nach wäre es gar nicht unbedingt notwendig, verzweigte Linien einzusetzen. Vielmehr fände ich es schöner, den Takt der U1 sinnvoller zu gestalten. Meinetwegen auch nur zwischen Eberhardshof/Gostenhof und Hasenbuck/Messe. Das Problem liegt nämlich wie ich finde eher darin, dass man beim Umstieg von U2/U3 auf die U1 Wartezeiten hinnehmen muss, die es auf der U2/U3 Stammstrecke nicht mal sonntags gibt. Das müsste doch auch ohne Automatisierung - vgl. München - möglich sein, oder? Woran scheitert es?
Re: U-Bahn Gesamtnetz
28.08.2017 07:51
Der Takt der U1 ist absolut in Ordnung, eher sollte die U2/U3 wieder an den Takt der U1 angepasst werden, dann würden auch die Kurzzüge endlich wieder verschwinden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.08.2017 19:40 von dirk1970.
Also ich möchte den Takt auf der U2/U3 nicht missen.
Re: U-Bahn Gesamtnetz
28.08.2017 18:53
Zitat
Straßaboh-Fan
Also ich möchte den Takt auf der U2/U3 nicht missen.

Der allerdings eine Kapazitätsverringerung bedeutet, da Kurzzüge fahren...
Re: U-Bahn Gesamtnetz
28.08.2017 20:00
Ich möchte den Takt auch nicht missen.

Ich sehe nicht unbedingt Nachteile: zu stark belasteten Zeiten werden Langzüge eingesetzt (zumindest in der Schulzeit) und es gibt doch nichts schöneres als zu wissen, dass man sich keine Sorgen zu machen braucht, weil in 100 Sekunden ohnehin der nächste Zug kommt.
Ab und an wird tatsächlich mal jemand eingeklemmt, allerdings habe ich das zumindest im letzten halben Jahr deutlich seltener mitbekommen als zuvor, das liegt aber auch daran - das muss man zugeben - nicht selten auch daran, dass jemand noch die Rolltreppe runtergerannt kommt und unbedingt in die U-Bahn will, obwohl sie schon seit geraumer Zeit rot leuchtet und das Audiosignal ertönt - das muss man zugeben, selbst wenn ich dieser jemand sein sollte. Da hilft aber auch kein Langzug.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.08.2017 20:03 von Julian.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen