Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Weiteres Schicksal der 9 Nord / Pirckheimerstraße
geschrieben von Gugelhupf 
Nachdem dieses Thema ja in zig anderen Threads immer und immer wieder auftaucht habe ich mir gedacht, jetzt mal wirklich ein Thema aufzumachen, dass sich lediglich der Zukunft der Gleise in der Pirckheimer Straße und den Planungen für danach widmet.

Im Verkehrsausschuss hat man sich ja - gegen die deutliche Einschätzung des Gutachters - dafür ausgesprochen, die Pirckheimer-Trasse auch weiterhin zu untersuchen. Klar ist, dass damit die Altstadtquerung verhindert werden soll (ob nun die jetzige Trasse ein adäquater Ersatz für so eine Altstadttram ist könnte man hier ja auch mal diskutieren). Diverse Bürgerinitiativen laufen ja momentan auch Sturm gegen die Einstellung des Tram-Betriebs in der Pirckheimer.

Was mir aber gänzlich neu war, war folgendes: Dass die Buslinie 34 laut diesem Artikel (der allerdings schon von Ende März ist) verlängert werden und durch die Pirckheimer Straße fahren soll. Weiß da jemand genaueres darüber? Was soll man nun davon halten? Das wäre ja schließlich auch Parallelverkehr zur U3, wenn der 34er dann über den F.-E.-Platz hinaus durch die Pirckheimer gondelt? Sind diese Planungen noch aktuell?

[naermberchergedanken.wordpress.com] & [wahnsinninkoblenz.wordpress.com]
Da gibt es bestimmt detailierte Regeln, die eingehalten werden müssen. Die sollte man nachlesen. Spekulieren hilft nichts. Vielleicht kann einer unserer Nahverkehrsfreunde uns wenigstens die Fundstellen angeben. Vom Hbf bis Maxfeld haben wir bisher auch viele Jahre Parallelverkehr ( Straßenbahn/U-Bahn) gehabt. Möglicherweise kommt es auch auf den jeweiligen Genehmigungsbescheid hinsichtlich der Mittel an, der festlegt, welcher Verkehr eingestellt werden muss. Und für alles gibt es Ausnahmen und Befreiungen. und sonstige Sonderheiten mit denen man aus Schwarz Weiß machen kann. Mit freundlichen Grüßen
Nochmal etwas zur aktuellen Diskussion: [www.nordbayern.de]

und ein kleines Gedankenspiel:

Man könnte ja auch eine Straßenbahnlinie zwischen Thon - Plärrer - Aufseßplatz - Hbf (neue Trasse durch den Celtis-Tunnel) machen, die dann am Hbf zur Linie 9 Süd wird. Das verkürzt zwar wahrscheinlich die Fahrzeit nicht, aber es gibt eine umsteigefreie Direktverbindung und man bekommt die im obigen Artikel angesprochenen U-Bahn Fördergelder vom Bund.
Da lese ich zum ersten Mal, dass die Linie 4 im Fünf-Minuten-Takt fahren wird. Starkes Stück! Wenn es sich lohnt, warum nicht.
Die Sache mit dem zweiten Umsteigen finde ich nicht besonders dramatisch, da die U3 zwischen FE-Platz und N-Hbf etwas schneller ist als die 9. Das kommt mit einer Abweichung von maximal 2 Minuten auf das Gleiche hinaus.
Naja, alte Planung war ja, die 4er mit einer 14 genannten Linie zu unterstützen, die ggf. nur bis Plärrer hätte fahren sollen, scheinbar lässt man nun aber die gesamte 4 verdichten, dann haben die Gibitzenhofer auch was davon.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Zitat
Daniel Vielberth
scheinbar lässt man nun aber die gesamte 4 verdichten, dann haben die Gibitzenhofer auch was davon.

Wo steht das? ;)

Ich fürchte fast es wird nur zwischen Plärrer und Thon verdichtet wie geplant, allerdings ohne das die Nummer 14 vergeben wird, sodass bei der 4 jede zweite nach Gibitzenhof fährt und die anderen am Plärrer wenden.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.08.2011 14:06 von Christian0911.
Die Idee einer Linie Plärrer-Stadtpark ist ja grundsätzlich schon bekannt, das Problem ist, dass diese Linie kein großes Potenzial hat, fürchte ich.
Meiner Meinung nach, will man mit dieser "neuen" Idee die Altstadt-Tram verhindern.

Gruß
Dirk
Hallo,

also eine 9 vom Plärrer durch die Pirckheimer zum Stadtpark macht meiner Ansicht nach absolut keinen Sinn:

- Es gibt da schon die U2 (Ok, die fährt anders herum)
- Auf einem Teilstück haben wir dann 3 Straßenbahnlinien (Westfriedhof, Thon, Stadtpark), die "Verstärkerlienie" 14 bzw. die nach Thon im 5 Minuten Takt und den 36er.

Das kann sich niemals rentieren.
Drei Linien gibts auch zwischen HBF und Schweiggerstraße, und alle 3 haben Fahrgäste - Es sind 2-3 gemeinsame Haltestellen, das macht die Verkehrsbetriebe nicht arm.

Schwieriger und letzlich Totschlagargument für jeglichen Planverkehr durch die Pirckheimer wird letzlich die fällige Erneuerung der Ampelbeeinflussungsanlagen sein. Mit dem Wegfall der 9er wollte man die Erneuerung einsparen, was aber bedeutet, das eben in derPirckheimer nimmer gehalten werden kann, weil die Autos nicht mehr vor den Haltestellen gestoppt werden. Will man dauerhaft Betrieb, stehen Investitionen an. Ich fürchte daran werden die aus meiner Sicht begrüßens- und unterstützenswerten Ansinnen zum Linienverkehr in der Pirckheimer letzlich zerschellen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
"RedBull" hat auch Pläne zur Zukunft der Strecke... :)

[www.redbull.com]

(siehe Karte am Ende der Seite)
lach... da haben Sie die Straßenbahnhaltestellen mit dem S-Bahn Symbol versehen.... ja,ja eine S-Bahn ist für manchen eine Straßenbahn pffffffff
Hab nur am Rande mit bekommen das da heute auch irgendwo in Pirckheimer ein Oberleitungsschaden war, zumindest wurde durchgesagt das zwischen Thon und Erlenstegen nur Busse fahren.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Wieso wendet die Tram nicht Stadtpark?

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Gute Frage, kommt drauf an wo der Schaden genau war, vllt. direkt bei der Weiche, ich weiß es nicht?

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Warum die Tram in dem Fall nicht am Stadtpark wendet ist mir nach etwas nachdenken glaube ich gerade klar geworden: Es kommen ja keine neuen Trams mehr auf die Strecke, da die Bahnhofstrecke gesperrt ist und auch aus der Pirckheimer nichts mehr kommen kann. Wahrscheinlich waren zu wenige Trams auf der 8 Nord, um einen vernünftigen Notverkehr zwischen Erlenstegen und Stadtpark fahren zu können, und deshalb hat man gleich Busersatzverkehr auf der gesamten Strecke angeboten - für die 9 Nord hätte man das ja eh machen müssen...

Aber mal zurück zum eigentlichen Thema: Die Linie Stadtpark-Plärrer ist leider ziemlich sinnlos. So sehr ich die Bemühungen zur Beibehaltung der Pirckheimer-Strecke schätze, so unwahrscheinlich ist es, dass man auf dieser Strecke eine sinnvolle und rentable Linienführung hinbekommen würde (da man die jetzige Führung der 9er ja voraussichtlich nicht mehr machen darf). Alles, was an Alternativen mit dem momentanen Netz machbar ist, ist meiner Meinung nach unrentabel. Aber ich will an dieser Stelle eine totale Schnapsidee, die mir gerade kam, doch nicht verheimlichen: Eine Altstadt-Ringlinie, die zwar im Süden nicht an der Stadtmauer entlang fahren könnte (dank des Rückbaus der dortigen Gleise), aber dafür durch die Landgrabenstraße. Ich wüßte zwar auch nicht, was diese Linie im großen Stil bringen soll, aber bei einer solchen Variante würden vermutlich mehr Fahrgäste erzielt, als bei der Plärrer-Stadtpark Lösung.

Solange die Pirckheimer-Strecke existiert, wird sie aber wohl instrumentalisiert, um die Altstadttram zu verhindern. Insofern wäre es wahrscheinlich besser gewesen, wenn man sie gleich abreißt, um den Druck zu erhöhen, die Altstadttram zu bauen. Das war jetzt etwas drastisch, und eigentlich bin ich gegen jeden Rückbau von Tram-Infrastruktur, aber ich wollte damit nur mal zum Ausdruck bringen, dass eine Altstadttram für das Nürnberger Straßenbahnnetz deutlich wichtiger ist als eine ihrer langjährigen, wichtigen Funktion enthobene Pirckheimer-Strecke, die direkt neben einer U-Bahnlinie verläuft und a) weder die nördliche Altstadt erschließt (wie kommt Herr Stadtrat Fischer eigentlich dazu, das immer und immer wieder zu behaupten??) und b) wegen der U3 auch nicht mehr die Verbindung von der Südoststadt in die Nordweststadt (bzw. nach ER irgendwann vielleicht) herstellen kann bzw. darf.
Tja... ich bleib ja bei meiner Meinung, das man die U3 besser weiterhin am Maxfeld hätte enden lassen und dann das Klinikum Nord mit Straßenbahn angeschlossen hätte, ich mein möglich wäre es ja gewesen bevor man dort alles rausgerupft und unbrauchbar gemacht hat.

Jetzt muss halt leider dann die nächste Strecke dran glauben, obwohl man mal gesagt hat, das man eben neben der U-Bahn auch auf die Straßenbahn setzt, aber scheinbar hat man hier nur ein X als U verkauft... (im wahrsten Sinn)

Allerdings, was ich manchen Politikern leider zutrauen könnte das man die Pirckheimer abreist und die Altstadtstrecke trotzdem nie baut... ansonsten wäre dein Vorschlag gut Gugelhupf, wenn schon einstellen, dann ganz, also Weichen abkappen und abreisen, aber wie gesagt, ich fürchte wenn man das macht, das die Altstadtstrecke dennoch nicht gebaut werden würde, zudem geht dann der 15er die Durchfahrtsmöglichkeit verloren und der historische 15er ist ja auch für Touristen gedacht (Touristenmagnet wäre wohl übertrieben oder?)

Naja jedenfalls typisch wär es schon, erst will man die Pirckheimer dicht machen und dann will man um eine andere Strecke nicht bauen zu müssen dann doch irgendwie eine Linie da durch fahren lassen...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
...
Jetzt muss halt leider dann die nächste Strecke dran glauben, obwohl man mal gesagt hat, das man eben neben der U-Bahn auch auf die Straßenbahn setzt, aber scheinbar hat man hier nur ein X als U verkauft... (im wahrsten Sinn)
...

Andererseits: Wann wird denn wo der nächste Tram-Teil verschwinden? Ok, eventuell die 7er bzw. bald Südteil der 8er, aber danach?
das komische ist aber auch, dass die Tram auf dem Abschnitt Hbf - Rennweg seit 20 Jahren parallel fährt
wurde damals auch so eine Diskussion geführt ?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen