Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Keine U11 mehr ab Dezember 2014?
geschrieben von f.er 
Ich hab gerade auf nahverker-franken gesehen (Bild des Monats April - Aprilscherz?) das es ab Dezember 2014 wohl gar keine U11 mehr geben soll sondern die Zusatzfahrten (falls sie nicht ganz gestrichen werden?) dann als U1 fahren?

Das fände ich sehr blöd!

So kann man es doch eigentlich besser unterscheiden ob jetzt ein Zug zur Messe oder nach Eberhardshof bzw. Gostenhof kommt oder ein Zug nach Fürth oder Langwasser (auch auswertige können so besser unterscheiden)

Wenn das stimmen sollte wäre ich von der VAG schon enttäuscht, da sollte die aber dann auch die U21 nur noch als U2 laufen lassen wenn man konsequent ist!
Zitat
f.er
Ich hab gerade auf nahverker-franken gesehen (Bild des Monats April - Aprilscherz?) das es ab Dezember 2014 wohl gar keine U11 mehr geben soll sondern die Zusatzfahrten (falls sie nicht ganz gestrichen werden?) dann als U1 fahren?

Das fände ich sehr blöd!

So kann man es doch eigentlich besser unterscheiden ob jetzt ein Zug zur Messe oder nach Eberhardshof bzw. Gostenhof kommt oder ein Zug nach Fürth oder Langwasser (auch auswertige können so besser unterscheiden)

In keiner anderen Stadt gibt es solche zusätzlichen Liniennummern für die Zusatzfahrten, dann müsste es ja in München auch U11, U21, U31... oder U12 geben.
Da steht einfach die Stammlinie und der angefahrene Endbahnhof. (Ausnahmelinien hier aber MÜnchen U7 und U8, die über mehrere Stamlinien fahren.)
Von demher nichts besonderes, sondern eher anpassung an den Rest der Welt.
Die Nürnberger sind halt zu arg verwöhnt. Künftig muss man halt dann auch Hirn einschalten und nicht nur blind einsteigen. Kann dann künfig lustig werden!

Zitat
f.er
Wenn das stimmen sollte wäre ich von der VAG schon enttäuscht, da sollte die aber dann auch die U21 nur noch als U2 laufen lassen wenn man konsequent ist!

Na ich denke die U21 wird dann auch dran glauben müssen wobei der Flughafen ja eh nochmal extra optisch mit angzeigt wird. Also wer das jetzt schon nicht checkt...!
Sagen wir mal so, es hatte schon gewisse Vorteile mit zweierlei Nummern und Farben, ich denke auch die Menschen im Blindenverband würden mir da zustimmen, denn für Sehgeschädigte die vllt nur noch Farben oder Farbkontraste erkennen und evtl. keine Schrift mehr ist das schon eine unterstützung das eben zweierlei Farben bei verschiedenen Zielen angezeigt werden.

Aber gut ich glaub früher oder später gewöhnt man sich da auch dran wieder expliziter auf die ZZA am Bahnsteig zu schauen, man sollte nur schauen das dann die Anzeigen auf den Zügen nicht so oft ausfallen wie aktuell wo fast auf jedem zweiten Zug keine Anzeige ist... gut die Rollbandanzeigen werden eh noch gar verschwinden die braucht man nicht mehr ändern da kann dann also noch eine U11 durchrutschen evtl.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Sagen wir mal so, es hatte schon gewisse Vorteile mit zweierlei Nummern und Farben, ich denke auch die Menschen im Blindenverband würden mir da zustimmen, denn für Sehgeschädigte die vllt nur noch Farben oder Farbkontraste erkennen und evtl. keine Schrift mehr ist das schon eine unterstützung das eben zweierlei Farben bei verschiedenen Zielen angezeigt werden.

Na ich würd fast behaupten die Sehbehinderten finden sich besser zurecht und gehen - im übertragenen Sinne - mit wesentlich offeneren Augen durch die Gegend als manch Sehender, der im Gegensatz dazu ohne Hirn unterwegs ist...
Hallo!

Das wurde aber echt mal Zeit.

Bei der U11 kann man den Hintergrund der Liniennummer ja nachvollziehen, da Verstärkerlinie, aber mit der U21 stand ich schon immer etwas auf "Kriegsfuß". Als Nürnberger wurde man eben immer etwas zu "mütterlich" behandelt: Jede U-Bahn, die nicht vom/zum ursprünglichen Start-/Endpunkt fuhr, bekam entweder - je nach Strecke - eine U11 oder U21 verpasst. Dazu gabs zu jeder Abweichung extra Flyer in den Zügen und Kundenbüros und - seit der LED-Ära - auch auf den Zugzielanzeigern bzw. per Lautsprechern.

Es ist ja nicht so, dass die VAG einfach mal 21 U-Bahnlinien betreibt... ;)

Jeder normal denkende Mensch, der auch nur ein einziges Mal einen Nürnberger Netzplan gesehen hat, sollte mit dieser "großstädtischen Lösung" keine Probleme haben. In wesentlich größeren Städten funktioniert es ja auch... Auch für Sehbehinderte sollte dies kein großes Problem darstellen, zumal es ja auch noch die akustischen Ansagen gibt (sowohl am Bahnsteig als auch in den Zügen).

Grüße,
401/402



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2014 19:24 von 401/402.
Die Ansagen gibt es aber auch nur zwischen Messe und Eberhardshof, wobei das ja genau der Teil ist den das betrifft (bis auf die paar Ausreißer der U11 die bis zum SR fahren)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Also Freunde...

Ich habe den Text zum U-Bahn-Bild ja erst gerade gelesen. Aber mal gleich mehrere Gegenfrage an die Runde:

1, Warum steht diese Nachricht gerade beim April-Bild?
2, Warum gibt es im Internet keine weitere Nachricht darüber?
3, Warum sollte die VAG ihre Liniennummernsystem aufgeben?
4, Warum würde es nur die U11 treffen und nicht die U21?

Glaubt ihr diesen Text? Man kann ja die fünf Liniennummern bei drei Stammstrecken als Übertrieben ansehen. Aber man hat sich nun mal ab 1978 für dieses Lininennummernsystem etschieden und auch so durchgezogen. Ich glaube auch noch in 20 Jahren wird es die U11 und U21 geben.
Somit denke ich, daß auch noch Ende Dezember 2014 fünf Linien durch den Nürnberger und Fürther Untergrund fahren werden. Die drei Stammlinien U1, U2, U3 und die zwei zusätzlichen Linien U11 und U21.

Ich glaube die Mitarbeiter von "Nahverkehr Franken" biegen sich vor Lachen über Uns!
Im Forum von Nahverkehr-Franken steht dazu folgendes:

Frage: Im Bild des Monats steht, dass es ab Dezember 2014 die Bezeichnung U 11 nicht mehr geben wird. Die U Bahnen auf der Linie U1 sollen dann auch alle als U1 beschrieben werden.
Gilt dies auch für die U 21?

Antwort von Wolfgang (NVF): Ja und ja.
Damit haben wir dann endlich durchgängige Linienbezeichnungen.


Grüße,
401/402
Zitat
401/402
Antwort von Wolfgang (NVF): Ja und ja.
Damit haben wir dann endlich durchgängige Linienbezeichnungen.

Hallöle !

Es ist kein Aprilscherz.
Ich habe davon gehört und bei der Überlegung, einen passenden Text zu dem Bild zu finden, ist mir aufgefallen, dass da auf dem Zug "U11" dran steht.
Ich habe auch irgendwo schon Bahnsteig-FIA gesehen, auf denen die U11 schon als U1 (oder war es auf der U2 ?) angezeigt wurde.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Theoretisch könnte man die Linienangabe gleich ganz weglassen...



Das was du meintest Wolfgang war mal am Plärrer, dieser "Fehler" wurde aber eigentlich schon ausgebessert:



Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
f.er
Ich hab gerade auf nahverker-franken gesehen (Bild des Monats April - Aprilscherz?) das es ab Dezember 2014 wohl gar keine U11 mehr geben soll sondern die Zusatzfahrten (falls sie nicht ganz gestrichen werden?) dann als U1 fahren?

Das fände ich sehr blöd!

Ich auch. Ein riesiger Schritt rückwärts in Sachen kundenfreundlichkeit. Aber nachdem ich jetzt ein verlängertes Wochenende im Ausland unterwegs war, kann ich nur sagen, dass unsere U-Bahn und die VAG da sowieso noch in der tiefsten Provinz lebt. Genauso wie die Deutsche Bahn.

Wie soll ich den Gästen in Zukunft erklären, welche U1 und U2 sie benutzen dürfen und welche nicht? Ihnen alle möglichen Endstationen beibringen? Ich komme ja selber manchmal ins rotieren, welche Station jetzt vor oder nach einer anderen liegt.
Einen Sinn ergibt das ganze für mich nicht.
Zitat
kukuk

Wie soll ich den Gästen in Zukunft erklären, welche U1 und U2 sie benutzen dürfen und welche nicht? Ihnen alle möglichen Endstationen beibringen? Ich komme ja selber manchmal ins rotieren, welche Station jetzt vor oder nach einer anderen liegt.
Einen Sinn ergibt das ganze für mich nicht.

Sinn? Keinen.
Aber das interessiert ja auch keinen.
Reden wir doch mal Klartext. Die Denke der Anbieter ist doch: wer mit fährt ist selber schuld!
Egal ob U-Bahn, DB oder sonstwo.

Und DU kannst ja den Gästen als Fuzzi erklären, welche U1 und U2 sie benutzen dürfen.
Oder man hat eben Pech.
Es wird keiner gezwungen mitzufahren.
Zitat
kukuk
Wie soll ich den Gästen in Zukunft erklären, welche U1 und U2 sie benutzen dürfen und welche nicht? Ihnen alle möglichen Endstationen beibringen? Ich komme ja selber manchmal ins rotieren, welche Station jetzt vor oder nach einer anderen liegt.

Vorne am Zug steht doch dran, bis wo er fährt. Und innen gibt es über jeder Türe einen Linienplan, wo man deutlich die Abfolge der Stationen ablesen kann.
Wo ist also das Problem ?

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Ich musste in meiner Ausbildung öfters nach Nürnberg. Dabei war das Hotel in der nähe von Gostenhof und musste regelmäßig Frankenstraße aussteigen. Dabei war für mich nicht wichtig, ob da nun U11 oder U1 dran stand sondern, ob er auch tatsächlich eine der beiden Stationen anfährt.

Beispiel in Hamburg: Dort gibts es als Beispiel die S1 und die S11. Die S1 fährt zwischen Hauptbahnhof und Altona durch den Tunnel und die S11 über Altona. Dabei endet die S11 spätestens in Blankenese und die S1 mit jeder zweiten Fahrt dort. Bei den anderen S-Bahnlinien ist das genauso.

Freundliche Grüße

Alexander Lührs
Zitat
nvf
Zitat
kukuk
Wie soll ich den Gästen in Zukunft erklären, welche U1 und U2 sie benutzen dürfen und welche nicht? Ihnen alle möglichen Endstationen beibringen? Ich komme ja selber manchmal ins rotieren, welche Station jetzt vor oder nach einer anderen liegt.

Vorne am Zug steht doch dran, bis wo er fährt. Und innen gibt es über jeder Türe einen Linienplan, wo man deutlich die Abfolge der Stationen ablesen kann.
Wo ist also das Problem ?

Du kennst weder meine Tante noch meine Schwester. Sonst hättest Du Dir diesen Beitrag gespart.
Also man kann sich auch Probleme machen...
Bei einer U11 wusste ich doch auch noch nicht, ob die dann bis Gostenhof oder Eberhardshof fährt? Ich behaupte eh, die meisten Leute schauen - zumindest im weitverzweigten Nürnberger Netz - auf Ziel/Richtung und nicht auf die Nummer an der Bahn. Also bitte dann konsequent auch die U 21 abschaffen.
Im allerschlimmsten Fall heißt es eben am Endpunkt aussteigen und auf den nächsten Zug warten. Was jetzt keinen Riesenunterschied macht, wenn man gleich beim Einstieg auch nur hätte warten können.
Positiv sehe ich, dass die Netzpläne grafisch etwas entlastet werden, aber dafür müssen bestimmt tausende Hinweiseschilder etc. überklebt oder erneuert werden... Naja die VAG hat's ja. Wird sich da Mancher denken.
Die U11 Schilder die ich jetzt so registriert habe in Eberhardshof und an der Maximilianstraße sind bestimmt schnell abgebaut, wo anders weiß ich jetzt nicht ob noch irgendwo die U11 extra vermerkt ist, vllt. an der Messe, aber sonst?

Nunja alles an das man sich gewöhnt hat wird irgendwann geändert nur das man sich wieder neu gewöhnen muss, aber man darf die VAG nicht nur Bashen, immerhin nimmt sie auch mal Geld in die Hand und tauscht endlich die Uraltklapperrolltreppe am Gemeinschaftshaus aus, ok das ist jetzt Off-Topic, sorry.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
kukuk
Zitat
nvf
Zitat
kukuk
Wie soll ich den Gästen in Zukunft erklären, welche U1 und U2 sie benutzen dürfen und welche nicht? Ihnen alle möglichen Endstationen beibringen? Ich komme ja selber manchmal ins rotieren, welche Station jetzt vor oder nach einer anderen liegt.

Vorne am Zug steht doch dran, bis wo er fährt. Und innen gibt es über jeder Türe einen Linienplan, wo man deutlich die Abfolge der Stationen ablesen kann.
Wo ist also das Problem ?

Du kennst weder meine Tante noch meine Schwester. Sonst hättest Du Dir diesen Beitrag gespart.

Wahrscheinlich. Du hast recht und ich meine Ruhe.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.04.2014 19:22 von nvf.
Letztlich ist es doch egal, wenn jemand in eine U-Bahn steigt, die nicht bis zum Ende fährt. Dann steigt er halt aus und wartet dort bis die eigentliche U-Bahn kommt. Später ankommen tut er deshalb auch nicht.
Zitat
Bahnfahrer83
Letztlich ist es doch egal, wenn jemand in eine U-Bahn steigt, die nicht bis zum Ende fährt. Dann steigt er halt aus und wartet dort bis die eigentliche U-Bahn kommt. Später ankommen tut er deshalb auch nicht.

Ich kann von Berlin aus Hoffnung machen. An den etlichen Bahnhöfen, an denen Züge enden, obwohl dort nicht die ganze Linie endet, haben sich noch keine Zeltstädte für gestrandete Passagiere oder ähnliches gebildet. Die Überlegung, einfach mit dem nächsten Zug in die selbe Richtung weiter zu fahren, scheint sich offenbar mit der Zeit durchzusetzen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen