Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Keine U11 mehr ab Dezember 2014?
geschrieben von f.er 
Kommt darauf an ob sich dann auch bei der U1 der Fahrplan ändert.

Tschö
UHM
Zitat
nvf
Zitat
Marktkauf
Man hatte sich 1978 was gedacht, wie man die U11 eingeführt hatte. Ich sehe diese Änderung oder auch Vereinheitlichung als Rückschritt.

Vieleicht.
Aber es war inkonsequent.
U11 fuhr mal zum Hasenbuck, dann mal zur Messe.
Da hätte man weiter unterscheiden müssen.
Jetzt heißen alle Züge der U1 gleich. Der Endbahnhof steht direkt dahinter.
So wie es in anderen Städten auch ist.
Was fehlt ?
Nichts.

Für mich ist die U11 und U21 konsequent gewesen. Eine weiter Unterscheidung würde den viel zu großen Aufwand nie und nimmer rechtfertigen. Die U1 und U2 fährt immer bis zum Endbahnhof und die U11 und U21 fährt nicht die ganze Strecke bis zum Ende. Jeder Fahrgast in Nürnberg und Fürth hatte es so gewusst. Fahr ich nach Fürth, lass ich die U11 links liegen. Fahre ich zum Flughafen, lass ich die U21 durchfahren. Die fünf Farben der fünf verschiedenen Linien, haben es den Fahrgast noch weiter vereinfacht. Nun haben wir eine "Gleichmacherei" vom Schreibtisch aus getroffen und der Fahrgast muss sich umstellen.

Ändere nie was, was gut läuft und verbessere die schlechten Sachen. Nun ja, ich kann es nicht ändern... Für einige Monate haben wir ja noch die orange U11 und die gelbe U21. Ich werde sie vermissen! :-(
Also diesen Sonntag bin ich noch mit der U11 mitgefahren. Läuft die noch bis Weihnachten weiter oder bleibt die doch ganzjährig im Programm?

Tschö
UHM
Die Umstellung der Zugzielanzeiger erfolgt erst im Mai zur Eröffnung der U3 zum Nordwestring.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.12.2016 14:12 von RobertT.
Vermutlich sind bis dahin sämtliche Fallblattanzeiger auf der U1 wohl auch Geschichte, denn die könnten ja sonst "aus versehen" mal U11 oder U21 schildern wenn die genau dort hängen blieben...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Auf die Gefahr hin, dass hier eine Pro/Contra U4 - Disskussion ausbricht, stelle ich trotzdem mal die Frage:
Wäre es möglich, dass die Bezeichnugen U11 und U21 deshalb wegfallen, um in weiter Zukunft den gelben Farbton für eine U4 frei zu haben, ohne dass bei den Fahrgästen eine U21 damit assoziiert wird?

Liebe Grüße
Sebbale
Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Ich glaube nicht, dass man beim VGN/der VAG derzeit mit einer Realisierung einer U4 rechnet.

Der Grund wird tatsächlich der sein, der auch von der VAG genannt wurde, nämlich eine Vereinheitlichung der Linienbezeichnungen.
Für die S-Bahn-Kurzläufer gibt es ja z.B. auch keine eigene Liniennummer etc. (wurde hier ja schon alles diskutiert, kann man gut finden oder nicht)


Aus der Sicht von Gelegenheitsnutzern und Touristen finde ich die Umstellung übrigens gut, das bisherige System war mangels konsequenter Ausschilderung sehr verwirrend, wenn man sich nicht auskennt.
Wenn man als Fremder am Nürnberger Hbf ankommt und sich im Internet eine Verbindung mit der "U11" rausgesucht hat, kann man sich schön dämlich suchen. Steht ja nirgends. Dass sie am Bahnsteig der "U1" abfährt, kann man ja nicht wissen, da es dieses System in anderen Städten nicht gibt.
an sebbale

> um in weiter Zukunft den gelben Farbton für eine U4 frei zu haben, ohne dass bei den Fahrgästen eine U21 damit assoziiert wird?

Ich weiß nicht mehr die Quelle, meine aber in punkto U4 mal was von Linienfarbe Lila aufgeschnappt zu haben - wäre also unproblematisch. Man könnte natürlich auch die rosa Farbe der 4er Straßenbahn übernehmen, wobei die ja derzeit falsch dargestellt wird (die Linie ist in den Busplan im Lila der 9er dargestellt, im Tabellenteil dagegen das richtige Rosa, das sie eigentlich hätte, siehe hier [www.vag.de] aber das wird man vermutlich bald beheben)

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Oder man nutz die Bezeichnung U21 dann für die U-Bahn nach Eibach Hafenstraße.

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]
Mein Verdacht seit Langem: Die Nürnberger wollten einfach auf wichtig machen, à la: je mehr U-Bahn-Linien, desto größer das Netz/die Stadt: Ist doch extrem beeindruckend, wenn man auf der Verbindungsauskunft dann stehen hat: Ab Hauptbahnhof mit der U21 zum Nordostbahnhof... nun ja, wenn man dann tatsächlich so gefahren ist, wurde grade dort die Provinzialität mehr als deutlich...
Zitat
Phantom
Mein Verdacht seit Langem: Die Nürnberger wollten einfach auf wichtig machen, à la: je mehr U-Bahn-Linien, desto größer das Netz/die Stadt: Ist doch extrem beeindruckend, wenn man auf der Verbindungsauskunft dann stehen hat: Ab Hauptbahnhof mit der U21 zum Nordostbahnhof... nun ja, wenn man dann tatsächlich so gefahren ist, wurde grade dort die Provinzialität mehr als deutlich...

Das war am 28.01.1978 beim Start der U11 ganz sicher nicht der Grund.
Welche Bezeichnung erwartet Ihr für die Linie nach Eibach?

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]
Geplant war mal in Adaption des Berliner Schema U25. Da ich allerdings (trotz Machbarkeit der Verzweigung bei Hohe Marter) die Verzweigung lieber hinter Röthenbach sähe, und die U-Bahn nach Stein mal wieder unwahrscheinlich ist, wäre in dem Fall U2 als simple Verlängerung die bessere Lösung. Sollte es dann doch noch zu einer Steiner U-Bahn kommen, kann man Haupt und Stammlinie immer nochmal neu verhandeln. Mein Votum also U2.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Wenn es nach Eibach überhaupt irgendwann einmal gehen sollte, dann wird ab Hohe Marter abgezweigt, als Linie böte sich natürlich jetzt die U21 an.
Ich persönlich glaube langfristig weder an eine Linie nach Eibach oder gar eine U4 zum Zabo.
Achtung, Polemik:
Eibach würde ich die "U 0" geben - eine U-Bahn dorthin ist doch eine Nullnummer. Lieber noch eine Stadtbahn von Finkenbrunn über Hafen, Platz wäre dafür jedenfalls - und kosten dürfte es auch nicht mehr.

Und Achtung Klugschiss:
Was ist denn "der Zabo"? Ich kenn nur Zabo als kurz für Zerzabelshof, was aber schon länger ein Stadtteil und kein Hof mehr ist.

Einen Guten Rutsch euch allen!
Nun es wurde ja schon mal berichtet dass die Stadt sich vom U Bahnbau und damit auch von einer U Bahn Eibach bzw. Zabo verabschiedet hat, da viel zu teuer. Obwohl der NVEP die U Bahn nach Eibach für förderwürdig hielt. Die U Bahn nach Zabo dagegen nicht.

Von daher wird es zum jetzigen politischen Zeitpunkt weder eine U4, noch U21 noch U25 geben
Zitat
Marktkauf
Die U1 und U2 fährt immer bis zum Endbahnhof und die U11 und U21 fährt nicht die ganze Strecke bis zum Ende. Jeder Fahrgast in Nürnberg und Fürth hatte es so gewusst. Fahr ich nach Fürth, lass ich die U11 links liegen. Fahre ich zum Flughafen, lass ich die U21 durchfahren.

"Durchfahren lassen" ist ein elementarer Fehler im ÖPNV ;-). Die Grundregel lautet: "Immer die erste Verbindung in Richtung auf das Fahrtziel nehmen, es könnte die letzte sein!"

Insofern ist die Abschaffung der Verstärkerlinien konsequent, zumal es auch zu einem besseren Ausgleich der Auslastungen beiträgt: Wenn alle Langstreckennutzer immer auf die Stammzüge warten, sind diese entsprechend deutlich voller als die Verstärkerzüge und dies führt zu erhöhten Fahrgastwechselzeiten und damit zu Verspätungen und im Extremfall Pulkbildungen. Betrieblich hat die neue Lösung dementsprechend auch Vorteile.

Außerdem hat noch keiner an die armen Fahrgäste gedacht, die sich eine Verbindung zur Messe gesucht haben und auf die U11 verwiesen wurden: Kommen die mal ein bisschen später zum Bahnhof, geraten dann aus der HVZ raus, warten sie stundenlang auf die nächste U11 :-).
Hallo allseits,

ich sehe das Spielchen eher so kommen, das einer U2 Ziegelstein kein Fahrgast glauben wird, wenn die in Ziegelstein "Endstation" durchsagt wird und sich dann Heerscharen von Fahrgästen kurz darauf beim Betrachten des Prellbocks wiederfinden...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Na und ;-). Dann haben diese Fahrgäste wenigstens auf dem hochbelasteten Kernabschnitt der Strecke nicht die Stammzüge zusätzlich belastet > Ziel erreicht :-).

Bei der Gelegenheit kurz die Frage: Wie erfolgt beim automatischen Betrieb eigentlich die Zugräumung? Wird das überhaupt gemacht oder fährt man im Zweifel einfach mit Fahrgästen in die Kehre?
Der Zug fährt - sofern kein KUSSler am Bahnsteig ist und alle raus wirft - mit Leuten in die Kehre...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.2017 18:06 von Christian0911.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen