Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
VAG modernisiert alle Fahrzeuge der 1000er und 1100er Reihe
geschrieben von Marktkauf 
Zitat
RobertT
Weiß jemand ob inzwischen schon mit dem Redesign begonnen wurde?
Nein da wurde noch nicht begonnen, eigentlich hätte schon längst begonnen werden müssen. Da wurden in der Öffentlichkeit richtige Lügen ausgebreitet, über der Geschichtsthema Redesign bin immernoch richtig sauer, weil über den Terminbeginn richtig gelogen wurde und ein neuer Termin ist nicht im sicht. Ich glaube schon lange nicht mehr daran mit dieser Fakerei was die VAG und die Medien vor über 2 Jahren ausgebreitet haben. Wir bräuchten eine Politik die da richtig hohen druck macht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.09.2015 18:08 von Lose.
Das ist wie immer typisch VAG. Die Hauptsache man steht erstmal gut da.

Das war mit dem 100 Sek Takt so. Dass nur noch Kurzzüge fahren und die Leute immernoch wie Sardinen in den Zügen stehen hat man praktischer Weise nicht erwähnt.
Ebenso mit der Modernisierung der U-Bahnhöfe, die so toll werden sollten. Und jetzt wird man mühe haben überhaupt eine offensichtliche Veränderung zu sehen. Auser den neuen Zielanzeigen.

Und genauso wird es auch mit den neuen U-Bahnzügen werden für die U1. Da wird sich sicher die nächsten zwei Jahre garnix tun. Und wenn dann endlich Züge kommen werden sie wohl nur einzeln kommen in Monate langen Abständen. Und in der wohl absolut billigsten Ausführung. :-(

So kennt man die VAG leider mittlerweile...
Auch wenn das VAG-Bashing häufig begründet sein mag, muss man das in diesem Fall etwas anders betrachten.

Kurze Zeit nachdem das Modernisierungsprogramm im Jahr 2014 vorgestellt wurde, wurde vom Stadtrat die zweite außerordentliche Fahrpreiserhöhung für Nürnberg abgelehnt und gleichzeitig der VAG auferlegt eine größere Summe Kosten einzusparen. Um Kürzungen im Fahrplanangebot so weit wie möglich zu vermeiden sollten diese Einsparungen auf anderen Wegen erreicht werden. Unter anderem wurde dann das Modernisierungsprogramm für die Straßenbahnwagen etwas nach hinten verschoben. Zwischenzeitlich ist aber die Ausschreibung für die entsprechenden Arbeiten erfolgt und es dürfte in absehbarer Zeit losgehen.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Die DT4 werden fürchte ich aber wirklich eher Züge die am besten gleich zum Derichebourg überführt werden... vom DT3F auf der U1 hab ich auch schon langsam die Schnauze voll, wenn eine U-Bahn defekt ist oder mit hoher Verspätung ankommt ist es zu 90% der DT3-F!

Bei der Sanierung vom U-Bahnhof SR wird man zumindest im Endzustand ein aufgemaltes U sehen als Unterschied, also von dem her kann ich die Aussage das sich gar nix außer die Zugzielanzeiger ändert so nicht stehen lassen und die "Aufhellung" vom Eingangsbereich wird es defenitiv auch geben.

Bevor man die Straßenbahnen redesignd sollte man erstmal die Software für die Haltestellenansagen und Zugzielbeschilderungen der Busse erneuern, da gab es nämlich seit neuestem einen gewaltigen Rückschritt, bei Sonntagsfahrten vom 68 wird statt

Dianaplatz
(Werderau)

auf der aktuellsten Version der Software nur noch

Dianaplatz

geschildert zum Beispiel...

oder beim 55 nur noch

Meistersinger-
halle

statt

Meistersingerhalle
Dutzendteich

Auf der Innenanzeige steht damit beim 55er als Ziel nur noch "Meistersinger-" das muss doch möglich sein das auch als zweizeiliges Zeil auf der Haltestellenanzeige im Innenraum in eine Zeile zu kriegen o.O

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.2015 11:29 von Christian0911.
Zitat
Christian0911
Bevor man die Straßenbahnen redesignd sollte man erstmal die Software für die Haltestellenansagen und Zugzielbeschilderungen der Busse erneuern,

auch wenn es eigentlich mit dem Thema nichts zu tun hat...
Das ist kein Softwareproblem sondern ein Bedienerproblem. Die VAG sollte einfach mal ein paar Leute richtig schulen damit sie mit dem Editor richtig umgehen können. Dann würde das auch richtig funktionieren. Außerdem verstehe ich nicht, warum man alle paar Wochen an den Anzeigen irgendwas ändern muss. Daher kommen ja auch die dauernden Fehler.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
werkstattmeister
auch wenn es eigentlich mit dem Thema nichts zu tun hat...
Das ist kein Softwareproblem sondern ein Bedienerproblem. Die VAG sollte einfach mal ein paar Leute richtig schulen damit sie mit dem Editor richtig umgehen können. Dann würde das auch richtig funktionieren. Außerdem verstehe ich nicht, warum man alle paar Wochen an den Anzeigen irgendwas ändern muss. Daher kommen ja auch die dauernden Fehler.

Grüßle,
der Werkstattmeister

Lass uns das mit dem Editor übernehmen ;)

Naja das ist aber auf jeden Fall auffällig das man das einfachste nicht hinbekommt, nicht umsonst kommt dann am Ende sowas raus wie bei Daniel in dem Tread: Schräges aus der Region

Vorallem diese unsäglichen Abkürzungen nerven nur noch wie eben z.B. hier "Wilhelmsha.Str" ich weiß noch im IBIS 2 da war die Straße KOMPLETT ausgeschrieben also "Wilhelmshavener Straße" und das hat auch auf die Innenanzeigen gepasst!

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Eigentlich muss der GT6N der Triebwagennummer 1011 in den nächsten Wochen nach Nürnberg zurück kommen, sonst muss an den VAG Vorstandvorsitzenden Josef Hasler, sowie die zuständigen von der VAG und an der IFTEC in Leipzig sehr enormer Druck gemacht werden, wenn der Triebwagen 1011 (GT6N) in den nächsten Wochen nicht nach Nürnberg zurück kommen soll. Wo der Triebwagen 1011 zum letzten mal im Linienverkehr im Einsatz war, wird bald 1 Jahr her sein. Am 01.09.2016 wurde der Triebwagen 1011 zur IFTEC nach Leipzig zur Modernisierung geschickt und das werden langsam auch bald 1 Jahr wenn der Triebwagen 1011 in den nächsten Wochen nicht nach Nürnberg zurück kommen sollte. Geld in Seiner eigenen Tasche einstecken kann Josef Hasler sehr gut. Es stand im Herbst in der Öffentlichkeit, dass bis 2022 soll die Modernisierung abgeschlossen sein soll, wie die Modernisierung jetzt abläuft würde die Modernisierung vor 2026 an allen 40 Straßenbahnzügen nie fertig werden. In der VAG Mobil Kundenzeitung Ausgabe 04/2016 stand auch drin, dass der Prototyp der GT6N der Triebwagennummer 1011 Mitte 2017 im Sommer nach Nürnberg zurück kommen soll. Wenn der Triebwagen 1011 im Laufe des Juli' s 2017 nicht nach Nürnberg zurück kommt, dann muss der VAG Vorstandvorsitzender JOSEF HASLER MIT SOFORTIGER WIRKUNG VOM VAG VORSTAND ENTLASSEN WERDEN.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.2017 22:31 von Lose.
Hast du ein Problem mit dem menschen?

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]
Zitat
R-ler
Hast du ein Problem mit dem menschen?
Ich habe keine Probleme mit den Menschen. In München fahren genau die selben Straßenbahntypen wie in Nürnberg, aber die Räumlichkeiten im Innenraum sind anders wie in Nürnberg und die Fahrzeuge wurden auch in der IFTEC in Leipzig erfolgreich Modernisiert. Warum läuft es an Nürnberg's Straßenbahn nicht so richtig. Es wurden vor Jahren der Planung zur Modernisierung Fehler gemacht und öfters weithinnaus gezögert, dass sehr lange mit Modernisierung am Triebwagen 1011 dauert. Im September stand auch in der NN drin dass 10 Wochen pro Zug für die Modernisierung eingeplant sind und wobei es an den ersten zwei Zügen etwas länger dauern sollte als in den Folge Zügen. Wenn da einiges vorher Richtig eingeplant und auf den richtigen wegen organisiert wurde, dann würden heute ein par Modernisierte Straßenbahnen auch in Nürnberg im Linienverkehr im Einsatz sein.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.2017 23:02 von Lose.
Hieß es nicht mal, dass die Nürnberger GT6N nicht zu 1:1 gleich mit der Münchner Version sind? Und dass sich deswegen die Aufarbeitung verzögern würde?
Wenn es in der Geschwindigkeit weiter geht, haben die Bahnen das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, bevor sie zum Redesign kommen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.06.2017 03:31 von RSB.
Hallo allseits,

Also wieso da einige den Weltuntergang sehen, wenn ein Fahrzeug 1 Jahr lang weg ist, ist mir nicht nachvollziehbar. Solange das nächste Fahrzeug, erst dann dorthin verfrachtet wird, sobald das erste zurückgekekehrt ist, sollte doch alles in Ordnung sein, und es entsteht kein Engpass. Es kann in Bahnbetrieb und bei Arbeiten an Fahrzeugen soviel schiefgehen, soweit ich weiß, sollte da doch auch die Bodenbeplankung neu gemacht werden, wer weiß, was da alles zum Vorschein kam. Außerdem, das neue Design ist doch - Entschuldigung - Spielerei. Ich meine, OK, wenn man eh die Dinger grundsanieren muss, weil was grundlegend kaputt ist, kann man nachher schon was anderes einbauen, aber es fiele auch kein Fahrgast tot um, wenn die Fahrzeuge bis zu ihren Lebensende leicht gelbliche Wände, blaue Sitze und die alten Türen behielten, lassen wir also die Kirche mal im Dorf.

Wirklich wichtig ist doch das Erhalten der Betriebssicherheit, und das die Züge grundsätzlich weiter verkehren dürfen. Solange also nicht irgendwelche schweren Schäden an den Zügen sind, das ein Entzug der Betriebserlaubnis droht, ist doch dieses Redesign so ziemlich das Zweitunwichtigste, was der Verkehrsbetrieb tut kann. Da sich sie künstlich drüber auszuregen bringt nicht viel, und abgesehen davon, wenn für alles, was nicht pünklich fertig wird, von Verantwortlichen Köpfe rollen sollen, brächten manche Unternehmen schon eigene Friedhöfe...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.06.2017 15:02 von Daniel Vielberth.
A bisserl Komfort darf schon sein. Ich warte mit dem guten alten Sofa meiner Oma nicht darauf, dass es durchgesessen ist oder mir die erste Sprungfeder in den Hintern piekst. Ich bring es rechtzeitig zum Polsterer.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen