Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Pressemeldungen aus dem Raum N-FÜ-ER
geschrieben von Bahnbus 
Re: VGN zu teuer?
29.06.2017 22:57
Somit steigst du ja noch in Nürnberg ein!

N-Katzwang
Wolkersdorf ist Zone 600, eine Fahrt von Wolkersdorfer Berg nach Erlangen kostet damit definitiv 5 Streifen ergo 5,80 € kosten, denn man müsste von Wolkersdorf nach Erlangen durch die Zonen: 602, 601, 200, 100, 200, 397, 398, 400

[www.vgn.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Wolkersdorf ist auf der Teilzonengrenze zwischen 601 und 602, somit sind wir in den Zonen 100, 200, 300, 400 und 601 unterwegs.
Zeitkartentarif 4+T, Einzelfahrschein 4, also 4,70 €

Aber als VAG-Ultra aus der Südkurve des 36ers bin ich für jede Verbesserung der Einnahmen bei der VAG zu haben. ;)
Re: VGN zu teuer?
30.06.2017 08:35
Zitat
kukuk
Ich kann die Kommentare sehr gut nachvollziehen. Wenn Du natürlich das Glück hast, das für Dich die Zonen gerade maximiert sind, dann ist das schön für Dich. Ich zahle bereits 4,70 Euro für eine deutlich kürzere Strecke. Wenn ich nach Erlangen muß und von Stadtgrenze starte, zahle ich nur 3,50 EUR. Von Muggenhof sind es 4,70 Euro. Die beiden Stationen sind 500m von einander entfernt. Sprich, ich zahle für 500m 1,20 EUR Aufpreis. Wenn ich dagegen in Langwasser Süd starte, zahle ich auch nur 4,70 Euro. Das sind über 11km Luftlinie weiter ...

Also schau Dir bitte nicht die seltenen Fälle der sehr weiten Strecken an, sondern denke einfach nur über den nach, der täglich 3-4 U-Bahn Stationen zur Arbeit muß ...

Willkommen in der Welt des Einheitstarifs oder wie meine Oma (Zugezogene) sagte: Der Straßenbahngroschen.

Ich persönlich finde es gut, dass es in einer Stadt einen Tarif gibt. Die Stadt Zirndorf erstreckt sich aktuell über eine Zone und zwei Teilzonen (700, 711, 813). Da ist innerhalb der politischen Gemeinde zwischen der Preisstufe 1 (1,90 €) und 3 (3,50 €) alles dabei. (Vor der Zusammenlegung der Zonen 805 und 700 war trotz der neutralen Zone (701/702/803/804) sogar eine Preisstufe 4 möglich. Und das Angebot im Stadtverkehr Zirndorf/Oberasbach ist mit dem der Preisstufe A nicht wirklich vergleichbar.

Ich finde es auch langsam langweilig, dass immer nur Einzelfahrscheine verglichen werden.

Wer sich darüber aufregt, dass er täglich vom Rathenauplatz zum Opernhaus fahre und das seit der Tarifreform mit 3 Euro unverschämt teuer sei, hat nicht unser Mitleid verdient, sondern Hohn und Spott. Das Solo 31 hat sich bei zwei Fahrten am Tag nach 13 Tagen amortisiert, das JahresAbo nach 10 Tagen und das 9-Uhr-Abo schon nach 6 Tagen.

Wer heraustrumpetet, dass man zu zweit in die Stadt 12 Euro zahlt und das "so sad" sei ...
Wer dabei die groß plakatierte Werbung fürs 4er-Ticket übersieht, der darf gerne 1,30 verschenken, wie gesagt, als VAG-Ultra aus der Südkurve des 36ers …
Re: VGN zu teuer?
30.06.2017 16:17
Zitat
Franquesa
Wer sich darüber aufregt, dass er täglich vom Rathenauplatz zum Opernhaus fahre und das seit der Tarifreform mit 3 Euro unverschämt teuer sei, hat nicht unser Mitleid verdient, sondern Hohn und Spott.

Warum? Gerade auf kurzen Strecken ist der ÖPNV durch den von Dir so verehrten Einheitstarif sehr teuer. Das hält einerseits Gelegenheitsnutzer auf Kurzstreckenfahrten ab und prägt bei diesen zugleich auch das Image des teuren ÖPNV. Das wird durch die vergleichsweise Presgünstigkeit der Zeitkarten nicht aufgewogen, denn diese sind teilweise nur im Abo erhältlich und für Gelegenheitsnutzer immernoch teurer. Am Ehesten mit der Einzelfahrt noch vergleichbar wäre die Mehrfahrten-Karte oder die Tageskarte. Nur sind auch diese in Nürnberg inzwischen nicht mehr wirklich attraktiv: Erstens wurde die Tageskarte extrem verteuert (früher Preis von zwei Einzeltickets), zweitens ist die Gültigkeit der Mehrfahrtenkarten durch die jährlichen Tariferhöhungen inzwischen auf einen ungewöhnlich kurzen Zeitraum beschränkt (6-18 Monate), und drittens wurde das Segment der Mehrfahrtenkarten völlig zergliedert in A+B+C+D+E+F+K+1+10er anstatt früher K(=1)+10er, d. h. eine städtische Mehrfahrtenkarte ist nicht mehr flexibel nutzbar wie früher die 10er-Streifenkarte, viertens wurde die Kurzstrecke zur Ministrecke abgestuft. Insofern war tatsächlich früher vieles besser, da erstens sehr viel preisgünstiger, länger gültig und flexibel einsetzbar. Es ist in meinen Augen schon eine ziemliche "Blindheit" von Nöten, diese vielen kleinen Rückschritte der letzten Jahre nicht zu sehen. Den Höhepunkt des Tarifsystems hatte der VGN um die Jahrtausendwende. Seither geht es nur noch bergab.
Re: VGN zu teuer?
01.07.2017 11:46
Hallo,

selbst wenn ich nur den Einzelfahrpreis von Wolkersdorf-Mitte nach Erlangen-Büchenbach vergleiche, kann ich ich nicht behaupten, daß der VGN zu teuer ist.

Wer nur den Fahrpreis mit dem Treibstoffpreis vergleicht, denkt meines Wissens zu kurz.

Ich habe im Juni 2013 mein Auto in die Türkei verkauft, und ich muß feststellen, daß ich so gut wie keine Festkosten für den Verkehr habe.

Der Unfallschutz und die Kosten der Haftung bei einem Fahrradunfall sind über eine Unfall- und Haftpflichtversicherung gedeckt. Diese Versicherungen sind selbst bei einem Autohalter, mit „gesundem Menschenverstand“, notwendig.

Außerdem treten bei einem Auto neben den Kosten wie Treibstoff, Versicherung, Steuer und Wartung, genug andere Kosten an.

Zu Beispiel wie Ausfall von Lichtmaschine, Anlasser, Ölpumpe und Zahnriemen bzw. Steuerkette und Kettenspanner usw.

Diese Ausfälle sind meines Wissens nur bei älteren Fahrzeuge zu finden, aber selbst wenn ein Auto bereits nach ca. vier Jahren Nutzungsdauer verkauft wird, darf der meines Wissens hohe Wertverlust nicht außer Acht gelassen werden.

Gruß

JoeFG



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.2017 12:11 von JoeFG.
Kurze Info: Aus technischen Gründen (mein Fotohoster hat die AGB's so geändert, das er nicht mehr nutzbar ist), ist die Seite gleistreff.de absofort nicht mehr verfügbar, ich bitte um Verständnis, eine ausführliche Erklärung findet sich auf der Startseite.

EDIT: Nachtrag, es zeichnet sich eine Lösung ab, mit der ich in die Seite wahrscheinlich retten kann, im Moment sind noch Tests und Arbeiten an der Seite erforderlich, aber binnen der nächsten Tage/ Wochen dürfte die Seite schrittweise wieder zu Verfügung stehen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2017 22:28 von Daniel Vielberth.
Wir können ja gerne wieder zurück zu den Tarifpunkten, da gab's das Gejammer wenigstens auf einem ganz anderen Niveau.
Testfahrten mit neuen Skoda-Zügen des NUE-MUE-Expresses:

[bahnblogstelle.net]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Gleistreff.de funktioniert weitgehend wieder, sollten wo noch Fehler sein bitte melden.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Projekt 2022: So soll Nürnbergs ÖPNV besser werden:

[www.nordbayern.de]

Ganz vorne steht die bessere Anbindung des Nürnberger Nordwestens an den Fürther Westen. Da hatten wir ja schon mal drüber diskutiert. Geplant ist ja den 37er Bus über Kriegsopfersiedlung hinaus mindestens bis Stadtgrenze zu verlängern.

Außerdem soll die U3 am Nordwestring besser mit dem Busnetz verknüpft werden.
Aber was konkret angedacht ist, darüber schweigt sich die NN leider komplett aus.

Ob wir mehr erfahren werden?
Zitat
Straßaboh-Fan
Ob wir mehr erfahren werden?

[online-service2.nuernberg.de]
Hier gibt es nähere Informationen im Dokument Entscheidungsvorlage sowie Netzpläne.
Hiermit wird öffentlich bekannt gemacht, dass die DB Netz AG mit Antrag vom 22.12.2016 die Genehmigung für das folgende Vorhaben an der Strecke 5911 Fürth - Cadolzburg, Bahn-km 12,497 bis 12,895 beantragt hat: Rückbau und Lückenschluss der Weichen 1, 2 und 14 im Bf Cadolzburg.

[www.eba.bund.de]
Zitat
Straßaboh-Fan
Aber was konkret angedacht ist, darüber schweigt sich die NN leider komplett aus.
Ob wir mehr erfahren werden?

Das war die NZ, in der NN stand es ein paar Tage früher, ebenfalls mit kleinen Fehlern.

33 wird bis Hauptbahnhof verlängert
37 wird über Stadtgrenze zum Hauptbahnhof verlängert
38 wird zur Stadtgrenze verlängert
39 wird über Espanstr und Rathaus zum Hauptbahnhof verlängert, ersetzt den 175er
73 neue Linie, übernimmt Südwestast des 39er Gustav-Adolf-Straße - Stadtgrenze
175 wird über Poppenreuther Brücke nach Poppenreuth geführt
73 und 175 könnten betrieblich verknüpft werden.

Wenn Fürth "Ja" sagt.

Bin mal gespannt was in dem späteren Maßnahmepaket zur Anbindung der Fürther Südstadt an die U3 geplant ist.
Hurra! Das klingt super. Endlich ohne Umsteigen von Wetzendorf nach Poppenreuth. Wenn auch nicht zu Ikea. Dafür wird aber der 175 mit seinen ewigen Schleifen etwas geglättet und beschleunigt.
StuB: Weichen gestellt: [www.nordbayern.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Kind fällt in U bahn Spalt

[www.nordbayern.de]

Die Kommentare unter dem Artikel sind oft so dumm



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.08.2017 21:12 von Undergrounder.
Da bin ich auch schon mal drin gesteckt, damals am U-Bahnhof Messe. Heute würde ich mich geschmeichelt fühlen, wenn ich in den Spalt noch reinpassen würde... ;-)

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Mich wundert nur das der DT3 Zug trotz der Software IM STAND nicht erkennt wenn ein "Fremdkörper" ins Gleisbett gerät... da hat man das System so lobgepriesen und dann kann es im Endeffekt doch nicht alles.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Mich wundert nur das der DT3 Zug trotz der Software IM STAND nicht erkennt wenn ein "Fremdkörper" ins Gleisbett gerät... da hat man das System so lobgepriesen und dann kann es im Endeffekt doch nicht alles.

Naja in dem fall steht der zug zwischen hochfrequenztransponder und bahnsteigkante also kann er es nicht merken. Man bräuchte zusätzliche sensoren die den Bereich zwischen zug und Bahnsteig überwachen.

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen