Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Pressemeldungen aus dem Raum N-FÜ-ER
geschrieben von Bahnbus 
Schulbusse gibts ja auch noch
[www.nordbayern.de]

Tschö
UHM
Jetzt kommt es also doch, freies WLAN im ÖPNV, zuerst in der Straßaboh...:

[www.br.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Freies WLAN
21.12.2016 15:37
In NN-ONline steht noch etwas mehr dazu: [www.nordbayern.de]
Das Projekt ist a) unnötig und b) sehr gefährlich. Als Anbieter käme wahlweise VAG oder Stadt dann in die Störerhaftung, da ettliche das WLAN dann für illegales (Tauschbörsen, Filesharing, verbotene Plattformen, Darknet) missbrauchen würden. Anwälte, die sich mit Medienrecht auskennen warnen zurecht davor, offene WLANs anzubieten, aber vermutlich braucht die Stadt erst paar Abmahnungen an den Hals, bevor sie merkt, das sie gerade auf den Holzweg einbiegt. Arme Stadtkasse, im Nahverkehr gäbe es wahrlich dringenderes zu tun.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Naja es wäre eine Variante denkbar, das das WLAN doch nicht so frei ist, aber da würden dann auch nur ABO-Kunden provitieren, denn denen könnte man ein WLAN Passwort zukommen lassen, da man von ihnen die Adresse hätte, wobei, den jeweiligen Kunden der sich gerade einwählt zu ermitteln dann auch eher suboptimal sein dürfte... außer jeder Kunde hätte dann eine eigene IP...

Ich weiß nicht ob es da nicht doch noch gesetzliche Grauzonen für öffentliche WLAN gibt, denn ich denke schon das sich die VAG da mit ihren Rechtsanwälten beraten haben wird.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
> Ich weiß nicht ob es da nicht doch noch gesetzliche Grauzonen für öffentliche WLAN gibt, denn ich denke schon das sich die VAG da mit ihren
> Rechtsanwälten beraten haben wird.

Sicher? Der EuGH hats kaputt gemacht: Einfach dieses Video ansehen (komplett ansehen, wichtig wird aber speziell ab Minute 3, wo er dalegt, wo der Haken ist): [www.youtube.com]

Nachtrag: Im Video erwähnt C. Solmecke das das Deutsche Recht ebenso Verwirrung stiftet, dazu im Detail hier: [www.youtube.com]

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.12.2016 17:38 von Daniel Vielberth.
Eine Bildergallerie vom Befehlsbunker unter dem Verkehrsmuseum (scheinbar wurden erstmalig Bilder erlaubt) : [www.nordbayern.de]

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Zitat
Daniel Vielberth
Eine Bildergallerie vom Befehlsbunker unter dem Verkehrsmuseum (scheinbar wurden erstmalig Bilder erlaubt)

Also bisher hat da auf den Führungen kein Fotografierverbot geherrscht.
Zitat
Daniel Vielberth
Eine Bildergallerie vom Befehlsbunker unter dem Verkehrsmuseum (scheinbar wurden erstmalig Bilder erlaubt) : [www.nordbayern.de]

Bei einer offiziellen Führung durch die DB, bereits im November 2015, durfte jeder Anwesende zahlreiche Fotos schießen.

Grüße
Bayernschiene
Mir hatten mal welche erzählt, das die es zwar sehen, aber nicht knipsen durften, drum meine Verwunderung. War aber auch so 4-5 Jahre her (irgendwann in der Ausbildung)

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Sowas dürfte ja eigentlich auch nicht passieren...

[www.nordbayern.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Die Leute sollten am besten gar nicht wissen, das es einen Klemmschutz gibt. Der hat nicht in Anspruch genommen zu werden. Der sollte vor allem von Verkehrsunternehmen keinesfalls kommuniziert werden. Ich habe als Kind immer gelernt: Die Tür in der U-Bahn geht zu, ob du dazwischen bist oder nicht. Befreien kannst du dich selber auch nicht, dafür ist der Druck zu hoch, also lass es nicht drauf ankommen. Und was soll ich sagen, mich hat noch keine Tür eingeklemmt, und kein Zug mitgeschleift. Auch nicht als Kind.

Und in die Betriebsordnungen gehört der Satz rein "Für Schäden und Folgeschäden, die durch Nichtbeachten von Sicherheitshinweisen und Warneinrichtungen entstehen, besteht keine Haftung durch die Verkehrsbetriebe!" Punkt - aus. Wer dagegen handelt, bestraft sich selbst (oder erweitert seine Erziehungsberechtigten). Wer imstande ist, selbst mit der U-Bahn zu fahren, kann auch diese Regel erfassen. Also um mal den Satz mit "armen [ach so unschuldigen] Kindern" sein Gift zu nehmen, der jetzt manchen vielleicht auf den Nägeln brennt.

Und die Verkehrsbetriebe haben wenn was passiert, nicht Entschuldigungen zu stammeln, sondern stramm auf die Regel zu verweisen: "Ab Schließsignal KEIN EINSTEIGEN! Wers dennoch tut ist selbst Verantwortlich, für das was ihm dann passiert". Sonst wird man doch auch nicht mit Samthandschuhen angefasst, warum dann die, die verbotenerweise sich selbst schädigten?

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]



5 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.12.2016 16:34 von Daniel Vielberth.
Also mir is es schon passiert das mein Rückenteil der Jacke in der Tür war allerdings war ich da zum Glück in der U-Bahn, das war allerdings auch nur an Christkindlesmarkt und weil ich nur noch heim wollte ohne auf die nächste Bahn zu warten da hab ich mich eben in die Sardine rein gequetscht, das war aber auch nur einmal und dann nie wieder... "damals" fuhr der Zug auch nicht weiter sondern hat die Türen nochmal freigegeben. Das war noch im Zeitalter vor dem Einklemmschutz.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Ich wäre dafür, dass bei Missachtung des Abfertigungssignals ein Wasservorhang aktiviert wird. Oder Zumindest Druckluftdüsen, so wie in manchen Laufgeschäften am Volksfest :-)


Sturmtief Egon beeinträchtigt Bahnverkehr:

[www.nordbayern.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
RSB
Ich wäre dafür, dass bei Missachtung des Abfertigungssignals ein Wasservorhang aktiviert wird.
Das wäre auch praktisch für qualmende Raucher mitten auf den U-Bahnsteigen (z.B. Kaulbachplatz).



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.2017 19:45 von spuernase.
Ein Hoch auf die deutsche Bahn und ihr tolles Störungsmanagment...:

[www.nordbayern.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Ein Hoch auf die deutsche Bahn und ihr tolles Störungsmanagment...:

[www.nordbayern.de]

Ein Hoch auf das Bahn Bashing der Nürnberger Nachrichten, bzw eigentlich ehr auf das von Christian0911, denn der Artikel an sich ist mal sehr sachlich gehalten.

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.2017 12:41 von marco2206.
Zitat
marco2206


Ein Hoch auf das Bahn Bashing der Nürnberger Nachrichten, bzw eigentlich ehr auf das von Christian0911, denn der Artikel an sich ist mal sehr sachlich gehalten.

Man müsste halt auch richtig Buchstabieren können, naja bei dir sollte eigentlich "Don't feed the trolls" gelten :)

Christian hat völlig Recht, der Größte Fehler von NX war der Ausstieg aus der Bewerbung, nur leider hat die DB die NXler so lang blockiert bis sie nicht mehr anders konnten bzw. nicht mehr wollten... das war mal eine Zermürbungstaktik sonders gleichen die auch noch durch die Gesetze unterstützt wurde, na herzlichen Glückwunsch, auf die nächsten 30 Jahre S-BahnChaos mit der DB...
Zitat
Christian0911
Ein Hoch auf die deutsche Bahn und ihr tolles Störungsmanagment...:

[www.nordbayern.de]

Da hat das Störungsmanagement ja mal hervorragende Arbeit geleistet! Ein hoch auf die DB!

Traurig aber wahr.

Das einzig postive an der Sache ist wohl, dass es anscheinend doch noch Schüler/Jugendliche gibt, die es 2,5 - 4 Stunden ohne Handyempfang aushalten :) Respekt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.2017 15:46 von Mezzo.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen