Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
StUB Erlangen (Planung)
geschrieben von Manfred Erlg 
Mal wieder die alte Bahntrasse durch das Aurachtal:

>> StUB: Schlägt die Talvariante die L-Variante?

Ulrich Bogen referierte in Niederndorf über alternative Trassenführungen - 11.04.2018

NIEDERNDORF - Hat die Trassenführung der geplanten Stadt-Umland-Bahn (StUB) über Büchenbach, die sogenannte L-Trasse, wirklich einen höheren Nutzen als eine Trassenführung auf der bestehenden Bahnlinie entlang der Aurach? Gibt es vielleicht noch bessere Alternativen, um Herzogenaurach mit Erlangen und Nürnberg zu verbinden? Mit diesen Fragen beschäftigte sich Diplom-Ingenieur Ulrich Bogen in seinem Vortrag vor interessierten Bürgern in Niederndorf. <<

Weiterlesen: [www.nordbayern.de]

Das Gutachten aus dem Jahr 2012 wird in Frage gestellt, da es sich auf Zahlen aus dem Jahr 2005 stützt, die für das Jahr 2025 fortgeschrieben worden sind. Diese Annahmen seien auf Grund neuer Planungen wie dem Siemens-Campus veraltet.

Im Folgenden werden zwei Trassen vorgeschlagen (nicht alternativ, sondern parallel):
1) von Herzogenaurach über Niederndorf - Frauenaurach - Bruck S-Bahn - Siemens-Campus,
2) von Herzobase über Büchenbach - Alterlangen - Uniklinikum - Innenstadt;
die zweite Trasse mit Verzicht auf die umstrittene Kosbacher Brücke und
die komplizierte Bahnuntertunnelung bei den Arkaden.

Der Vorschlag einer Trasse durch die enge Nordstadt wird bei den Erlanger Verkehrsplanern auf wenig Gegenliebe stoßen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.04.2018 15:41 von Manfred Erlg.
Ich träume ja stets vom Karlsruher-Modell, dementsprechend fände ich die Bestandstrasse nach Bruck ganz gut, da ich nicht der Meinung bin, dass jemand mit max. 70 km/h von Herzogenaurach über Büchenbach nach Nürnberg pendeln wird(zumindest niemand mit führerschein und auto).
Bei einer Stadt wie Erlangen würde es vermutlich schon Sinn machen eine Strab Richtung Herzogenaurach und Nürnberg einzurichten. Diese Trasse aber wie in der Vorstellung der Politiker als Verbindung von Herzi nach Nürnberg zu planen, erachte ich als völligen Blödsinn. Wie lange fährt man da? zum Plärrer 55 Minuten+X?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.04.2018 08:29 von Umland.
Welche Überraschungen kann es im Untergrund der Trasse geben?

>> Erlangen: Unliebsame Überraschungen bei Gleisbau

Mit Blick auf StUB will Erlanger FDP etwas über Nürnberger Erfahrungen wissen - vor 2 Stunden

ERLANGEN - Am 10. Dezember 2016 hat die VAG die 2,7 Kilometer lange Neubaustrecke der Straßenbahn von Thon bis zur Straße Am Wegfeld feierlich eröffnet. Vorausgegangen waren jahrelange Planungen und Vorarbeiten. Mit Blick auf die hauseigenen Planungen zur Stadt-Umland-Bahn (StUB) wollte die Erlanger FDP nun wissen, welche Erfahrungen bei jenem Straßenbahnneubau gemacht worden sind. <<

Weiterlesen: [www.nordbayern.de]

Fünf Jahre Bauzeit geplant; acht sind es geworden (gerechnet vom Stadtratsbeschluss bis zur Inbetriebnahme).
Gründe: hoch anstehendes Grundwasser, nicht tragfähiger Untergrund, falsch dokumentierte Kanäle und Leitungen, Bombenfunde, ...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen