Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Jahresfahrplan 2017
geschrieben von Lose 
Zitat
Christian0911
Also der eine Bus vom Bruckdorfer den ich gestern sah, der wendete eindeutig über den Parkplatz den ich meinte, eben dort wo das Dixi-Klo steht *verwirrt gugg*

Keine Ahnung was der gemacht hat. Der normale Linienweg geht über die Wendeschleife der Linie 43.

Zitat

Also der gestrige Fahrer hat die Leute an der Hst. vom 65er Ri.Röthenbach raus geworfen, ist dann in den Busbahnhof, is vom Busbahnhof raus und musste logischer weiße nochmal an der Hst.Ri.Röthenbach vorbei um dann zu wenden, sonst käme er ja nicht Ri.Doku-Zentrum bzw. an die dortige Hst., sowie ich das verstanden habe hat der 58er aber zwei Einsteigepunkte, den einen hinten wo der 67er hält und den einen an der 65 Ri.Röthenbach, warum macht man also nicht für den 45 auch eine zweite Einstiegstelle bei der Hst. vom 67er? Ich fände das praktisch, denn Fahrgäste die von Kornburg kommen usw. müssten dann eben nicht erst die Kreuzung queren (oder halt unten durch wenn die Treppenarbeiten mal abgeschlossen sind)

das ist so auch richtig. Ausstiegshaltestelle ist am Bahnsteig A (Linie 65 -> Röthenbach). Dann wird sich im Busbahnhof auf der linken Seite hinterstellt. Abfahrt Richtung Ziegelstein ist dann am Bahnsteig B (Linie 65 -> Nordostbahnhof). Laut Dienstanweisung soll nicht direkt über die Kreuzung sondern über die MAN-Einfahrt gewendet werden.

Die Linie 58 hat nur einen Einstiegspunkt. Dieser ist am Bahnsteig A. An der Haltestelle der Linie 67 fährt keine andere Linie ab.

Grüßle,
der Werkstattmeister
@Werkstattmeister, aber hinter der Hst. vom 67er (dort wo ganz früher der 59er fuhr) ist zumindest auf dem dortigen Haltestellenschild der 58er angeschrieben, oder hab ich mich da nur getäuscht, kann auch sein, müsste ich nochmal hingehen und ggf ein Foto machen...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
ob der 58er da angeschrieben ist kann ich nicht sagen. Dazu müsste ich erst dort vorbeischauen. Laut den Linien- und Haltestellenplänen hält die Linie 58 dort nur zum Aussteigen. Einstieg ist alleine am Bussteig A.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Aus Fahrgastsicht würde bedeuten -wenn der Bus dort angeschrieben ist- das das auch eine Einstiegstelle wäre..., beim 58er würde dies zwar etwas weniger Sinn machen, beim 45er meiner Meinung schon, und die Fahrgäste die dort umsteigen würden könnte man sicher zeitmäßig noch verkraften.

Allgemein wäre ich ja mal dafür das man das Gebiet um den Busbahnhof Frankenstraße versucht allgemein um zu gestalten, das is zwar vermutlich nicht so einfach, aber es wäre doch gut wenn man eine Art Zentralhaltestelle ähnlich wie es Wegfeld jetzt ist hätte wo alle Busse im Rondell halten (okay das Wegfeld ist da auch nicht ganz konsequent leider, aber das ließe sich ja ggf noch ändern)

Man müsste im Falle der Frankenstraße nur die Ampelanlagen und die Ausfahrtsituation aus dem Busbahnhof anpassen, ob man das so einfach verbreitern könnte bezweifle ich allerdings, da dort Häuser stehen, aber würde man die Mittelinsel auftrennen könnte man sicherlich auch Busse im Busbahnhof gen Doku-Zentrum abbiegen lassen, zumindest fände ich es sinnvoll, klar müssten dann auch die Busse vom 65er rüber genommen werden, ob man das möchte glaub ich nicht, denn dann wäre die Straßenbahn wieder abgeschnitten... also das ist alles irgendwie mit Pro und Contra verbunden das sehe ich schon ein. Für den Fahrgast wäre es aber halt schon schön, zumindest Leute aus Fürth und Kornburg könnten davon ggf. provitieren und bräuchten für einen Umsteigevorgang nach Doku-Zentrum dann weniger Zeit wie heute... (über die Kreuzung oder unten durch würde ich für einen Gehbehinderten schon mit ca. 4 oder 5 Minuten veranschlagen)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Aus Fahrgastsicht würde bedeuten -wenn der Bus dort angeschrieben ist- das das auch eine Einstiegstelle wäre..., beim 58er würde dies zwar etwas weniger Sinn machen, beim 45er meiner Meinung schon, und die Fahrgäste die dort umsteigen würden könnte man sicher zeitmäßig noch verkraften.

nicht unbedingt. Da kommt es schon darauf an was genau am Schild steht bzw. im Fahrplankasten hängt. Ein einfacher Hinweis "Linie 58 hält nur zum Aussteigen" vereitelt da schon deine Träume vom zusätzlichen Einstieg.

Was die Linie 45 angeht hatte ich ja schon geschrieben, dass sie ihren Pausenplatz auf der linken Seite hinter dem Taxiplatz hat. Damit steht sie so, dass die Haltestelle nicht mehr vernünftig erreichbar ist.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Naja auf dem Papier vllt. in der Praxis halten die Busse dennoch auf der Seite von den Haltestellen..., vermutlich weil das bei Ablösungen nicht die Gefahr birgt das der Ablösefahrer von 'nem Taxi angefahren wird...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Hallo allseits,

was mich jüngst erschrocken hat, war, das es mitten am Tag Zeiten gibt, wo 30er und 31er im 40 Minutentakt nur entlang dem Bierwqeg fahren, ich dachte eigentlich, beide führen zumindest ganztägig im 20 Minutentakt, dann wäre es wirklich eine Verbesserung auf 200% gewesen, aber das muss ich zurück nehmen.
Intuitive Nutzung (= einfach zur HST laufen, weil eh gleich was kommt) geht damit leider weiterhin nicht, und es bleibt Zufall und Glück geschuldet, ob man zur U-Bahn fahren kann, oder laufen muss. Ich frage mich nur, wie man im Erlangenverkehr mit 40 Min einen Blumentopf gewinnen will, wahrscheinlich müssen dann ab Wegfeld Zusatzbusse einsetzen, weil ich glaub kaum, das man es sich leisten kann, so selten da hin zu fahren.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Zitat
Daniel Vielberth
Hallo allseits,

was mich jüngst erschrocken hat, war, das es mitten am Tag Zeiten gibt, wo 30er und 31er im 40 Minutentakt nur entlang dem Bierwqeg fahren, ich dachte eigentlich, beide führen zumindest ganztägig im 20 Minutentakt, dann wäre es wirklich eine Verbesserung auf 200% gewesen, aber das muss ich zurück nehmen.
Intuitive Nutzung (= einfach zur HST laufen, weil eh gleich was kommt) geht damit leider weiterhin nicht, und es bleibt Zufall und Glück geschuldet, ob man zur U-Bahn fahren kann, oder laufen muss. Ich frage mich nur, wie man im Erlangenverkehr mit 40 Min einen Blumentopf gewinnen will, wahrscheinlich müssen dann ab Wegfeld Zusatzbusse einsetzen, weil ich glaub kaum, das man es sich leisten kann, so selten da hin zu fahren.

Das sind aber die gleichen Taktungen die die Linien auch bereits vor dem Fahrplanwechsel zu diesen Zeiten gefahren sind. Nach Erlangen ergibt sich zwischen Wegfeld und den Arcaden durch die Linien 20 und 30 zu dieser Zeit ein 20-Minuten-Takt.
an Dirk Sobrutzki

OK, ich muss gestehen., wie man da den 30/30E in die verschiedenen Liniensignale zerrupft hat, habe ich mich mit dem nicht so beschäftigt, weil ich den 30er sonst nur als Notanker wenn die S-Bahn wieder mal dicht ist, nutze, deshalb war mir das bislang nicht aufgefallen. Da heißt also man hätte mehr als den 30er verlängern müssen, wenn man im Osten Ziegelsteins was hätte verbessern wollen. Naja, zumindest auf dem Papier schauen die 2 Linien nach mehr aus...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Linien 30 und 35 stecken in der HVZ im Stau fest, wie neulich hier berichtet wurde.

Heute habe ich mal ab Wegfeld einige neue Busverbindungen getestet.
Die Linie 31 zwischen Am Wegfeld und Großgründlach war pünktlich. Sie fährt ja auch über die heiligen Käffer und lässt die Hauptstraßen aus.

Zurück am Wegfeld als 29 stieg ich dann in den 30er gen Nordostbahnhof, ja ich tat es mir an.
Die meisten Fahrgäste aus Richtung Erlangen stiegen Am Wegfeld aus dem 30er aus und stiegen in die Straßenbahn ein. Eine Handvoll blieb sitzen.
Am Flughafen sind ALLE ausgestiegen .... wirklich alle? Nein einer blieb eisern sitzen; es war meine Wenigkeit.
So blieb es dann auch. Erst in Ziegelstein stiegen 2 verlorene Seelen zu, welche 2 Haltestellen später wieder ausstiegen. Erst ab Nordostpark Mitte füllte sich der Bus von Haltestelle zu Haltestelle. Feierabendverkehr.
Nach der Schafhofstr. ging es auf die B2.
Da war er dann schon der Stau.
Leider konnte der Bus in die nahe Haltebucht der Hilpoltsteinerstr. lange nicht einfahren, weil das Stau-Ende im Weg war.
Da ist mir eingefallen dass hier neulich jemand schrieb, dass viele bereits hier schon mal ausgestiegen sind, weil man zu Fuß schneller zur U Bahn gelaufen ist.
Ja das hätte ich mal tun sollen. Den es stimmt wirklich.
Übrigens niemand stieg aus, nur einer ein.
Nachdem endlich mal jemand den Bus aus der Haltebucht wieder rausgelassen hat ging es im Schritttempo dahin.
Es dauerte geühlte 7 Minuten für die eine Haltestelle. Das ist echt ein Desaster. Die Fahrgäste maulten "das ist wie immer zum Kotzen".
Am U-Bahnhof Herrnhütte sind dann ALLE ausgestiegen. Nur einer nicht..... richtig, schon wieder ich.
Das war Fehler Nummer Zwei. Denn es dauerte von nun an eine knappe Viertelstunde bis ich am Nordostbahnhof den Bus endlich verlassen durfte. Schade dass ich die Zeit nicht gemessen habe.
Die Verpätungen die auf der VGN Seite mit +15 angezeigt werden ergeben sich wirklich erst im letzten Stück. Da ist der 31 etwas geschont, da er "nur" bis Herrnhütte im Stau steht und dann wendet.
Dann kam Fehler Nummer Drei:
Ich stieg in den Ringbus 35 in der HVZ Richtung Nordring. Zunächst gings fahrplanmäßig voran. Aber ab Rollnerstr./Nordring war erneut Stau und Schritttempo was eine Verspätung von 11 Minuten einbrachte, bis ich am Nordwestring (ehem. Bielefelderstr.) entnervt den Bus verließ und nach Wetzendorf gelaufen bin. Der 39 hat noch winke winke gemacht.

Fazit: was nützen die tollen neuen Direktverbindungen wenn man länger braucht wie zu Fuß.
Bzw. da wär ich wohl vom Nordostbahnhof mit U2 und Linie 6 schneller am Westfriedhof gewesen als mit dem 35er.

Es bräuchte dringend eine eigene Busspur. Zumindest in eine Richtung.
So wie auch auf der Theodor-Heuss-Brücke zwischen Westfriedhof und Maximilianstr.

Platz wäre auf dem grünen Mittelstreifen. Zumindest teilweise.
Zwischen Neumeyerstr und Kreuzung Äuß. Bayreuther/Kilianstr. bräuchte es dringend eine Busspur stadteinwärts. So kriegt man die Linie zum Laufen. Da ist wirklich ein breiter Grünstreifen da, außer auf der Bahnbrücke der Gräfenbergbahn zwischen Herrnhütte und Hilpoltsteinerstr.
Auf dem Nordring wird es schwieriger. Aber ab Bucher Str gibt es ja auch einen sehr breiten Grünstreifen in der Mitte, der in Richtung Westfriedhof Kreuzung genutzt werden könnte.

Also wenn man dauerhaft den ÖPNV voranbringen will, dann muss man etwas dafür tun. Sonst ist die tolle Verbindung nur die volle Verarsche derer die kein Auto nutzen.
Und die VAG weiß dass sicher ganz genau. Denn die alten Buslinien die vorher hier gefahren sind hatten ja das Problem auch. Nur jetzt mit der Koppelung des 30er fällt es halt noch mehr auf.
Schade wenn sie die doch wieder trennen würden.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.12.2016 19:00 von Straßaboh-Fan.
Also bevor auf der Äußeren Bayeuther Busspuren kommen, ist schon Verlängerung der U1 von Langwasser Süd zur U6 nach Garching-Forschungsgelände fertig...

Den 30er könnte man vielleicht retten, indem man ihn wie den einstigen 23er ab Schafhofstraße hinten rum über Bennostraße zur Herrnhütte führt, und dort enden lässt (und dafür den jetzigen 32 vorne rum über Hiltpoltsteiner Straße. Meintwegen Sieboldstraße - Nordostbahnhof (obwohl es Herrnhütte - Nordost nicht bräuchert. Ab Flataustraße fährt der 45, und von der Flatau nach Herrnhütte fuhr schon seit 2000 nix mehr, das sind eh alle gelaufen.)

Und was den Ring betrifft: Dieser bessere Alternative zum Ring (PV auf der Ringbahn) wurde ja erst kürzlich wieder kaputt gerechnet, so schnell kann man da nicht schon wieder mit antraben.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.12.2016 23:45 von Daniel Vielberth.
Hallo Daniel!
Den 30er hinten rum über die Bennostr. fahren zu lassen ist wirklich eine gute Idee.
Zumindest in der HVZ ist das schneller.
Hoffentlich komnen da nicht auch die Autofahrer auf die Idee dieses Schleichwegs.

Ich glaub ja auch nicht daran dass der politische Wille zu Busspuren vorhanden wäre.
Aber wenn man das Thema Klimaziele wirklich ernst nimmt, dann darf man vor sowas nicht zurückschrecken.
Spätestens wenn die "Grünen" über den Wegfall der Grünflächen in der Straßenmitte jammern wird jegliche Idee einer Busspur wohl schon beerdigt ohne das sie je zu Papier gebracht worden wäre...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Welche Möglichkeiten gäbe es denn noch, den 30er auf der Bayreuther zu beschleunigen?
Gut ich gehe davon aus, dass der Bus vorher (war es der 22er?) auch schon im Stau stand, das ist ja nicht neu.
Aber durch den neuen 30er werden diese Verspätungen nach Erlangen getragen, was nicht nötig wäre.

Bin gespannt was die VAG sich da ausdenkt.
Unter den Umständen wäre natürlich schon verständlich wenn man den 30er bis Flughafen zurücknimmt und dann wieder den alten 22er unabhängig davon fahren lassen würde.
So bleibt die Verspätung nur im Ostast der jetzigen Linie.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.12.2016 16:45 von Straßaboh-Fan.
an Straßabohfan

Ja es war der 22er. Das beim 22 die Verspätungen sich in Grenzen hielt hing damit zusammen, das er ja auf dem Teilstück zwischen Kleinreuth d. d. V. und Flughafenstraße meist ausgleichen konnte, weil selten auf einer Fahrt an allen Zwischenhalten angehalten werden musste, und dort kein Stau auftrat, außerdem hatte er in Ziegelstein Pufferzeiten die auch noch ausgleichend wirkten, und jeder zweite (aus Richtung Herrnhütte) wendete Ziegelstein sodass die der Linenweg nicht überlang war. Ich weiß zwar ehrlich gesagt nicht, wie lange die Wendezeit in Ziegelstein war, aber ich habe dort nie einen Bus mit Anfangsverspätung erlebt (wobei ich meist eher Herrnhütte umstieg, Ziegelstein eher selten)

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.12.2016 19:31 von Daniel Vielberth.
Nun ich gugg jetzt öfters mal in dem Tool [live.vgn.de] nach und geb beispielsweise die Haltestelle Flataustr. ein.
So kann man ja die Verspätungen sehen. Heute war es nicht extrem, nur 5 Minuten mal. Dafür der 35 und 65 mit Verspätungen.
Wahrscheinlich war an dem Nachmittag als ich gefahren bin wirklich ein Ausnahmestau.
Jetzt wird die VAG während des laufenden Fahrplans da eh nix ändern.
Sie warten sicherlich ihre Verkehrszählung ab.

Ich weiß nicht, hat man das schon mal erlebt, dass die VAG während der Gültigkeit des Fahrplans was verändert hat?
Mir fällt jetzt spontan kein Beispiel ein.

Schönen Abend
Wolfgang
Während des laufenden Fahrplan ändert die VAG selten etwas, aber ggf. kann man im Zuge der U-Bahnverlängerung (vsl) im Mai 17 nochmal Fahrzeiten und Umläufe anpassen, denn da gibt es -zumindest für die U-Bahn- auf jeden Fall ein aktualisiertes Fahrplanbüchlein welches dann LEIDER auch das Ende von U11 und U21 bringt.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.12.2016 09:15 von Christian0911.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen