Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Begleitmaßnahmen Nordwestring
geschrieben von Daniel Vielberth 
Hallo allseits,

wenn nächstes Jahr die letzten zwei im Norden (und zugleich ersten zwei auch der"original-U3") U-Bahn-Stationen aufmachen, wie sieht es dann mit Begleitmaßnahmen aus?

Überlebt das der 34 in bisheriger Form? Was ist mit Nordwestring? Dorthin sollte mal ein Busbahnhof und ihm zugunsten stand dunkel mal im Raum, Maximilianstraße zu schwächen. Und durchhaus wäre ja denkbar, einmal von Nordwestring via Bielefelder Straße Richtung Kriegsopfersiedelung zu starten und andererseits von dort zur Westfiredhof Kreuzung, und so eine Art Busring als reinen Fahrgastfüller der U3 zu kreieren (nachdem die GfK ja wegzieht), während der von Berufsförderwerk ankommende Bus den Rest des 39er übernehmen könnte. Leyh/Höfen erfordert dann natürlich auch neue Ideen (Vielleicht ein Bus, der die "Straße der Autohändler" komplett abfährt?).

Was ist noch aktuell, was steht in den Startlöchern, oder notfalls: Was verlautbaren "für gewöhnlich gut unterrichtete Kreise"?

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Leider gar nichts mein Lieber Daniel.
Auf Nachfrage bei der VAG ob sich denn bei den Bussen nach eröffnung der U3 zum Nordwestring etwas ändern würde, sagte man mir NEIN NICHTS.
Ich glaub kaum dass ein Bus wie der 39er der tagsüber nur alle 20 Minuten fährt und abends alle 40 Minuten dem U Bahnhof Nordwestring eine wahre Zubringerflut bringen wird.
Da müsste die VAG die stiefmütterliche Anbindung von Schniegling/Wetzendorf/Kriegsopfersiedlung wahrlich überdenken.

Obwohl ja nun an der Kriegsopfersiedlung 3 !!!! Buslinien halten.
Was für diese ehrlich auch etwas pbertrieben ist.
Aber ich will mich nicht beschweren.
Alle nur mit sehr schwachen Taktzeiten.


Ich wäre eh schon immer für eine direkte Busverbindung Maxi oder von mir aus Nordwestring - Westfriedhof bzw. Westfriedhof Kreuzung - Schniegling - Herder Str. - Fürth Karl-Bröger-Str. und direkt zur IKEA dann direkt zum Rathaus Fürth. mit Linienvariante über Bielefelder Str. Wetzendorf.

Aber nein, wer vom Westfriedhof zur Ikea will kommt an der U 1 nicht vorbei, mit dem Bus unmöglich 38/39/175 und dann noch laufen weil der ja nicht an der Hans-Vogel-Str. hält.
Warum auch der 37er von der Kriegsofpersiedlung nicht gleich zur Stadtgrenze oder gen Fürth fährt ist mir schleierhaft. Dafür könnte ja der 39 weiter nach Poppenreuth fahren.

Ich persönlich als dort Wohnender finde das unmöglich.
3 mal umsteigen. Dabei ist die Schnieglinger - Brettergarten - Hans-Vogel-Str. sowieso die Autodurchbretterstraße hoch 10 und ist auch im Hauiptverkehr immer sehr voll. Aber die Busse fahren nicht da wo eigentlich alle hin wollen.

Schade das man nicht mal den 37/38 an der Kriegsopfersiedlung zu einer umsteigefreien Verbindung verknüpft hat.

Also ich lauf ab Mai die 10 Minuten zur U3 am Nordwestring und ich sch... auf diese viel zu selten fahrenden Busse... echt da biste dann schneller mit U3 Plärrer -U1- Bus Ikea als den direkten Weg mit 3 mal umsteigen ohne Anschluss



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.12.2016 20:08 von Straßaboh-Fan.
an Straßaboh-Fan

Danke für die Infos. Einerseits ist es zwar schön, das zumindest auch nichts verschlechtert wird, allerdings besser wird es dann auch nicht.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Ich war auch enttäuscht. Sonst wird doch an jeder U Bahn Endstation ein Busbahnhof eingerichtet.
Also ich finde deinen Vorschlag mit der Ringlösung auch gut. Entlang der Bielefelder Str. ist so viel gebaut worden in den letzten Jahren, da ist auch Geschossbau dabei.
Da wohnen mehr Menschen als in Erlenstegen an der Endstation der Straßenbahn, trotzdem wurde dieser Stadtteil bisher sträflich vernachlässigt mit der Buslinie 39 die viel zu selten fährt. Nun mit der U3 wird es natürlich tadellos wer im Einzugsbereich wohnt. Da kann man laufen.
Für die Leute aus Wetzendorf und Kriegsopfersiedlung ist die U 3 zu weit weg. Und da bringt der schlechte Takt des 39 sicher niemanden zum Umsteigen von Auto auf Bus/U-Bahn.

Die haben immer noch wie seit Jahrzehnten die Wahl zwischen U1 Stadtgrenze oder U1 Maximilianstr.
Von daher wäre eine bessere Erschließung mit der Anbinung an Fürth Rathaus über Ikea meiner Meinung nach viel besser.
Hast du dir den Linienverlauf vom 175 zwischen Stadtgrenze und Fürth Rathaus mal genauer angeschaut?
Der fährt mehrfach die Richtung wechselnd um wirklich jeder Ecke und Niesche zu erreichen. Aber der Mehrheit der Nutzer bringt das längere Fahrtzeiten und über die Stadtgrenze hinaus gibt es nichts. Man wird immer gezwungen alles mit der U1 zu machen.
Aber wenn man in Wetzendorf wohnt ist man wirklich mit dem Rad schneller bedient um nach Fürth zu gelangen, als den Umweg über U1 oder sogar den Umstand mit 2 mal umsteigen von Buslinien die nicht aufeinander abgestimmt sind und man bei nem 20 Minuten Takt dann auch entsprechend lange warten muss.

Vor einiger Zeit hab ich mal im Verkehrsausschuss gelesen dass man den Westkorridor stärken solle. Man hatte damals schon über die Verlängerung des 26er über Berufsförderungswerk zur Kriegsopfersiedlung und weiter über Schniegling, Herder-Str. bis Stadtgrenze nachgedacht. Das Ergebnis kennen wir ja. Der 37 kam und endet an der Kriegsopfersiedlung.
Warum ausgerechnet diese Siedlung so gut angebunden wird und Schniegling das viel mehr Einwohner hat dagegen nicht, das verstehe wer will.

Man merkt auch, wann immer ich den 38er auch nutze, dass alle in Schniegling aussteigen. Zur Kriegsopfersiedlung fährt der Bus meißt leer, bzw. bringt ein oder zwei einsame Fahrgäste dorthin.
Das zeigt für mich doch ganz logisch, dass diese Fahrgäste von Schniegling geradeaus weiter sicher sitzen gebielben wären, zu den Haltestellen Kranichstr. und Hans-Böckler-Str. - Herder Str. aber ne, da muss man auf den 39er warten oder eben gleich an der Maxi bzw. Westfriedhof in den einsteigen, so fern er denn fährt mit seinen äußerst attraktiven Takten.
Ich bin mir sicher, dass ist auch der Grund warum diese Linien allgemein schlecht angenommen werden. Da sie viel zu wenig fahren.
Wenn der Takt auf beiden Linien 10 minütig wäre und von Schniegling auch der 38er weiter fahren würde Richtung Fürth, dann gäbe es mit Sicherheit mehr Potential
Also ideal wäre eine Buslinie entweder ab Maxi/Westfriedhof oder Nordwestring über die Haltestellen.
Westfriedhof/Kreuzung - Bienweg - Krematorium - Brettergartenstr. - Frauenthaler Weg - Schniegling - Kranichstr. - Hans-Böckler-Str. - Weigmannstr. - Karl-Bröger-Str. - Strudelweg - Hans-Vogel-Str. (Ikea) - Poppenreuther Brücke - Poppenreuther Str. - Fürth Rathaus

Also der direkte Weg, ohne Schnörksel und Ösen. Dafür hätte man ja immer noch den 175er, und den 39er
Ich habe mal eine Plan des Tiefbauamtes abfotografieren können bei dem der Bahnhof Nordwestring drauf ist. Hier ist deutlich eine weiterführung der U-Bahn zu sehen die schon grob geplant ist.

Ich denke Nordwestring ist Maximal für 15-20 Jahre Endstation.

Danach kommen wohl 2 Stationen hinzu.

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]
Meinste ditte hier?
[www.nuernberg.de]

Das was da die halbe Bielefelder Str. reingeht ist ja die Wendeanlage. Das ist das was ein Streckengeher aus nem anderen Forum mal fotografiert hat als Notusgang neben der Tiefgarage in der Bielefelder Str.

Da ist der Link, bei den Fotos ganz runterscrollen
[www.gleistreff.de]

Allerdings gibt/gab es in der Tat Überlegungen die U3 in ein neu zu bauendes Wohngebiet zwischen Thon und Wetzendorf zu verlängern, wenn es denn gebaut wird. Und da müsste dann wirklich Mehrgeschossbau reinkommen.

Für mich wäre es natürlich super. Aber bis jetzt ist da nix geplant.
Hat es eigentlich einen Grund, dass in den neuen U-Bahn-Netzplänen, die ja schon in den U-Bahnen kleben, am Nordwestring nur die Umsteigemöglichkeit zum 35, aber nicht die zum 39er angegeben wird?
Das halte ich schlichtweg für einen Fehler.
Der 39er bleibt auf alle Fälle erhalten.
Man sieht dass auch hier die Qualität nachlässt. Im VAG Infoportal sind immer noch nicht alle neuen Buslinien eingepflegt. Da endet der 31 nach wie vor in Neunhof, von einer Verlängerung nach Großgründlach ist dort wohl nichts bekannt.
Ich hatte ja wegen der fehlenden Wegfeld Verlängerung schon mal an die VAG geschrieben und es hieß ja die zuständige Mitarbeiterin müsse das noch einfplegen..... wahrscheinlich in Mutterschutz oder so ähnlich, kümmert doch keinen, macht nur eine einzige Person und wenn die ausfällt dann stimmen eben mal die Aushänge oder elektronischen Daten nicht... what shalls
Qualität und Service kostet Geld, Frage was hat die VAG nicht? Richtig, Geld... ein Teufelskreis.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen