Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 Fertig! Was kommt danach?
geschrieben von R-ler 
an straßaboh-Fan

> Aber umgekehrt glaube ich daran dass nichts gebaut wird, was im NVEP als nicht förderwürdig begutachtet wurde.
> Blöder Satz, aber ich weiß nicht wie ich es anders formulieren soll. Verstehst du was ich meine?

Ich denke ja. Es kein sein, das nach paar weiteren Gutachten in einigen Jahren die ein oder andere NVEP-Strecke, vielleicht doch noch kommt. So ab 2040+ Am ehesten könnte ich mir da die Lichtenreuth-Strecke vorstellen, die könnte ggf als einziges Projekt überlegen, weil die "wenig stört" (aus CSU-Sicht), zumindest wenn man es schaffen sollte, zumindest die Ringquerung höhenfrei zu bauen.

> So wie es aussieht wird es auch diesmal nix. Warum um alles in der Welt gibt man dann so ein teures Gutachten in Auftrag, wenn man dann
> hinterher sagt "ach nee, so ne Altstadttram ist zwar rentabel, aber das wollen wir einfach nicht", "Ach nee ne zweite Betriebshofzufahrt von
> Gibitzenhof neee das wollen wir auch nicht.... oder vielleicht nur eingleisig... ach ja und dann nur als reine Betriebsstrecke, damit ja kein einziger
> Fahrgast mitfährt."

Ich denke das liegt schlicht an den zwei Fraktionen im Stadtrat. die einen wollen zwar was tun, für Zettel (Guchtachten wie den NVEP) kiregen die grad noch ne Mehrheit, aber für die Realisierung der Zettel dann nicht mehr. Du hast ja sehr schön geschildert, in welchen Verkehrspolitischen Mittelalter die bayrische Einheitspartei nach wie vor steckt, und da ist das Problem.

> Und jetzt diskutieren wir plötzlich über den Sinn eines Gutachtens und reden es schlecht, unsere Vorschläge und Visionen seien aber das
> Non-Plus-Ultra.

Nö sind sie nicht, keine Sorge ;-) Im Grunde versuchen wir hier doch zu erraten, welches Projekt man trotz des Vorhandenseins der CSU durchbringen könnte. Im Grunde keines, aber manchmal lassen die sich ja doch rumkriegen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Zitat
Christian0911
Ich finde da das Chemnitzer System nicht schlecht, der Citylink wäre ein Fahrzeug welches den Kompromiss zwischen Niederflurbahnsteigen einer Straßenbahn und etwas höheren Bahnsteigen der DB gut ausgleicht:

[upload.wikimedia.org]

Sowas könnte man denke ich sehr gut in Nürnberg realisieren falls man eine richtige Überlandstraßenbahn möchte

Die Bahnen könnte ich mir gut vorstellen für eine Tram über die Biebertbahn usw.

Was haben die Vmax?

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.03.2017 19:04 von R-ler.
@R-Ler hier wäre das Datenblatt vom Vossloh Kiepe Typ, laut dem Netz sollte es aber wohl auch noch einen Typ von Stadler geben, jenes Datenblatt würdest du auch unter dem selben Link finden (also chemnitzer-modell .de und dann den Punkt Datenblätter wählen)

[www.chemnitzer-modell.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Also Bostrab Vmax 60

EBO Vmax 100

Das finde ich nicht so gut. So müsste die Strecke nach erlangen nach EBO richtlinien gebaut werden.

Hoffentlich gibt es eine Möglichkeit das ganze auch auf BoStrab mit Vmax 100 laufen zu lassen

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]
an R-ler

dem steht [www.gesetze-im-internet.de] BoStrab § 49 entgegen, der dann ein PZB-artiges system für die Tram verlangt, welches unsere Züge bislang nicht haben, außerdem wird der politische Wille dem entgegen stehen, das man die Tram nicht zu attraktiv machen darf, also wird man den Bestandfuhrpark nicht umrüsten, und vermutlich Neufahrzeugen auch nix entsprechendes verpassen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
an Daniel:

Ja mit der Maßnahme der Tram zur Bauernfeindstr. (Lichtenreuth) hast du Recht.
Das ist das Einzige wozu sich die CSU in den Nachrichten bisher geäußert hat... und zwar positiv.
Ich hab mir damals auch sofort gedacht:
"klaro, weil da keine Straße langgeht und sie durch Grünanlagen fährt, passt also".

Außerdem muss mit der Bayernwanne langfristig ja was gemacht werden. Und bei der Gelegenheit könnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Hätte man damals nicht die Tram zur Bauernfeindstr. entlang der Münchener Straße eingestellt, dann hätte man schon längst die Trasse da... aber natürlich nach wie vor das Problem mit der Bayernwanne.

an R-ler:
Da Nürnberg ja einen Teil der Biebertbahntrasse "entwidmet" hat, ist die Bibertbahn da total verhindert.
Ich glaube Zirndorf und Oberasbach hätte im Bürgerentscheid nicht gegen eine Überlandtram auf der bestehenden Trasse gestimmt. Gegen die U Bahn Verlängerung von Gebersdorf in Ihre Gebiete haben sie ja leider gestimmt... selber schuld
Wenn das Chemitzer Modell mal ganz fertig ist, dann könnten wir dem Nürnberger Stadtrat ja eine Betriebsbesichtigung spendieren. Vielleicht hilfts
Ich bin ja immer dafür ein eigenes Modell zu fahren. Nürnberg und Umgebung muss nicht nach Karlsruhe oder Chemnitz schauen, sondern auf die eigenen Stadtteile und Nachbarstädte. Kommt die STUB nach Erlangen und Herzogenaurach, wird es zwar nach "Außen" einen anderen Betreiber geben, aber wir tuen gut daran, unser Netz so einfach wie möglich zu halten und einen uneingeschränkten Fahrzeugpark zu halten.
Wir haben den Vorteil, alle Strecken, die womöglich in den nächsten 20 oder 30 Jahren kommen werden, als einfache Straßenbahnstrecken zu bauen. Damit gibt es später keine Einschränkungen in den möglichen Linienführungen.

Würden alle Politiker an einem Strang ziehen könnten wir Erlangen/Herzogenaurach, Langwasser, Kornburg und die Altstadt in den nächsten Jahren bauen und unsere Straßenbahn zum Erfolgsmodell aufsteigen lassen.
In München setzt man ja auch auf dieses einfache System.
Also weg von unnötigen Tunnelstrecken, weg von Oberleitungsfreien Strecken und ein Mix der Systeme und hin zu einen einfachen Straßenbahnausbau in Nürnberg und näherer Umgebung!
Zitat
Marktkauf
Ich bin ja immer dafür ein eigenes Modell zu fahren. Nürnberg und Umgebung muss nicht nach Karlsruhe oder Chemnitz

Man kann sich daran aber ein Beispiel nehmen wie man es unter Umständen richtig machen kann, finde ich zumindest?

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
finde ich auch... warum muss Nürnberg immer alles neu erfinden? Blicke über Tellerränder haben noch keinem geschadet.
Und eine Gräfenberg- oder Bibertbahn führe in Karlsruhe halt schon jahrelang bis in die Fußgängerzone.

Woher eigentlich die Info, dass die StUB einen "anderen" Betreiber kriegt? Wird der Betrieb ausgeschrieben?
Zitat
Phantom
Woher eigentlich die Info, dass die StUB einen "anderen" Betreiber kriegt? Wird der Betrieb ausgeschrieben?

Ich stecke nicht im Detail im Vergaberecht, aber ich meine dass Direktvergaben an einen kommunalen Betreiber ohne Ausschreibung nur noch dann zulässig sind, wenn sich dieser betrieblicher Tätigkeiten außerhalb der eigenen Kommune enthält.
Die Strecke der STUB (Linie 4) würde in drei Städten verlaufen und der Großteil der Strecke liegt in Erlangen und Herzogenaurach. Es ist rechtlich nicht möglich einfach die VAG dafür zu beauftragen. Dafür müsste die ganze Strecke, oder der größte Teil der Linie in Nürnberg verlaufen.
Zitat
Marktkauf
Die Strecke der STUB (Linie 4) würde in drei Städten verlaufen und der Großteil der Strecke liegt in Erlangen und Herzogenaurach. Es ist rechtlich nicht möglich einfach die VAG dafür zu beauftragen. Dafür müsste die ganze Strecke, oder der größte Teil der Linie in Nürnberg verlaufen.

Na ja, in Erlangen sind doch Erlanger Stadtwerke ESTW für die Busse zuständig, oder?

Ich bin aber schon gespannt wann die ersten Bauarbeiten von Wegfeld aus beginnen und
wie die letztlich die Schienen verlegt werden. In der Moosäckerstr. müsste es wahrscheinlich
in der Straßenmitte sein, da rechts der Staedtler ist.
Zitat
katie32
Zitat
Marktkauf
Die Strecke der STUB (Linie 4) würde in drei Städten verlaufen und der Großteil der Strecke liegt in Erlangen und Herzogenaurach. Es ist rechtlich nicht möglich einfach die VAG dafür zu beauftragen. Dafür müsste die ganze Strecke, oder der größte Teil der Linie in Nürnberg verlaufen.

Na ja, in Erlangen sind doch Erlanger Stadtwerke ESTW für die Busse zuständig, oder?

Ich bin aber schon gespannt wann die ersten Bauarbeiten von Wegfeld aus beginnen und
wie die letztlich die Schienen verlegt werden. In der Moosäckerstr. müsste es wahrscheinlich
in der Straßenmitte sein, da rechts der Staedtler ist.

Ja, aber die STUB fährt ja durch alle drei Städte! Ich finde es aber lustig, wenn es eine handvoll neuer Straßenbahnwagen für die STUB gibt, die farblich abweichen...

Habe ich mir auch schon oft gedacht...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.03.2017 10:37 von Marktkauf.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen