Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 Fertig! Was kommt danach?
geschrieben von R-ler 
Zitat
401/402
Dennoch ist Scharfreiterring mittlerweile der schönste Bahnhof zwischen Hasenbuck und Langwasser-Süd, auch wenn man auf die einst geplanten, farbigen Paneele verzichtet hat.

Das stimmt sicherlich. Aber ich nehme mir heraus, zu fragen:

Und das war jetzt schwer?
Zitat
Julian
Zitat
401/402
Dennoch ist Scharfreiterring mittlerweile der schönste Bahnhof zwischen Hasenbuck und Langwasser-Süd, auch wenn man auf die einst geplanten, farbigen Paneele verzichtet hat.

Das stimmt sicherlich. Aber ich nehme mir heraus, zu fragen:

Und das war jetzt schwer?

Nein, sicherlich nicht.

Aber ich bin schon froh, dass sich überhaupt mal etwas getan hat.
Wenn man die U1 entlang fährt und anschließend auf die U3 wechselt dann bemerkt man ja schon Welten zwischen der Bahnhofsgestaltung.
Nordwestring wirkt auch recht modern und gelungen.
Ich finde den hässlichsten Bahnhof allerdings leider auf der U3..... nämlich Kaulbachplatz. Es wirkt wie ein einziger in Grau und Beton gegossener Rohbahnhof. Man glaubt da fehlt noch der Putz oder so.
Warum war es nicht möglich die wunderschönen Wandreliefs anders zu belichten. Es fährt ja kein Mensch diese U Bahn, und die Automatik kommt doch im Tunnel auch ohne Licht klar.

Mir ist schon klar dass es wohl wegen den Lichtverhältnissen nicht anders geht, aber warum dann nicht mit Farbe nachhelfen, damit die Hologramme oder wie man das nennen mag sichtbar werden?

Dann noch lieber den Klocharme ala Hasenbuck, Frankenstr. Langwasser von .... bis ....
Ich falle mal aus der Reihe...

Ich finde die schönsten U-Bahnhöfe bei uns im Netz sind "Ziegelstein", "Opernhaus", "Lorenzkirche", "Fürth/Hauptbahnhof", "Stadtgrenze" und "Jakobinenstr.". In "Ziegelstein" finde ich den schlichten Beton an den Wänden schön. Der Sichtbeton gibt den Bahnhof etwas Natürlichkeit. Das Lichtband halte ich für übertriebenen Blödsinn. Die "Stadtgrenze" mag ich wegen der Lage und des Lichteinfalls. Die anderen Bahnhöfe, weil sie durch ihre Sandstein-Optik sich an das alte Nürnberg und Fürth anlehnen.
Bahnhöfe, bei denen sich die Künstler zu sehr verwirklichten, finde ich überladen und nicht so ansprechend.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen