Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Demokratisch erabeitetes ÖPNV entwicklungs Konzept
geschrieben von R-ler 
An Julian

Ostring ist doppelt, der eine wäre Dürrenhof.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Was sagt ihr zu diesem Ergebnis?

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]
> Was sagt ihr zu diesem Ergebnis?

Naja, das meiste gab in irgendeiner Form der öffentlichen Planung schonmal. Wirklich innovativ gegenüber der offiziellen Planung ist eigentich nur die Umleitung der Straßenbahn zum U-Bf Brunecker Straße stat zur Bauernfeindstraße (was auch wirklich einige Vorteile hat) und die Anbindung der Kornburger Tram an die Saarbrückener Straße statt am Kreuz Finkenbrunn. Das beides ist mit aus offiziellen Planungen nicht bekannt. Und die U3 im Landkreis wirkt recht kurz, da würde man nach 2050 auf jeden Fall noch verlängern müssen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Ich gebe Daniel Recht, ich kann der kurzen Verlängerung bis Oberasbach nur wenig abgewinnen.
Auch ansonsten überrascht mich der Plan nur wenig, denn wir alle werden wohl durch den NVEP beeinflusst worden sein, sei es vor längerer Zeit oder eben aktuell. Wirklich unvorhergesehenes, was tatsächlich neue Gedanken einbringt, gab es zwar schon, das setzt sich aber verständlicherweise nicht durch, in einem Ansatz, bei dem es um meist genannte Erweiterungen geht. Das soll dem "demokratischen Konzept" jetzt nicht die Bedeutung absprechen. Dennoch fände ich ein "innovatives Konzept", das beispielsweise die vorgeschlagene Tram zum Stadion, oder die U-Bahn in Ost-West-Richtung durch die Südstadt als Abzweig der U1 am Plärrer, oder meinen Vorschlag der U4 über Zabo bis Ostring oder Ostbahnhof, enthält auch spannend.
Auch die Vollausbau-Varianten um zu sehen, was mit einseitiger Verteilung des Geldes erreicht werden kann, wäre sehr spannend.
Ich hoffe also auf weitere Auswertungen und Diskussionen.
Was auch noch interessant als Auswertung wäre, ob dieser Entwurf überhaupt noch im Budget wäre, oder selbiges schon sprengen würde? Weil nur weil die Entwürfe aus denen er kombiniert wurde im Kostenrahmen waren, heißt das ja nicht, das diese Zusammenstellung auch noch die Kriterien erfüllt.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Ich würde gern das demokratische Ergebniss noch etwas genauer diskutieren.

Es wurden ja im Rahmen der vorschläge nur grobe Linienverläufe vorgeschlagen.
Die Details sind noch zu diskutieren finde ich.


So würde ich z.b dem bf Schniegling an der Holsteiner Ecke Brettergarten str. Liegen sollte.

Den Bahnhof Nordbahnhof würde ich Rollnerstr nennen um verwechslungen mit Nordostbf. Zu vermeiden.

______________________________

München blüht und Franken zahlts.... Danke CSU.

[www.partei-fuer-franken.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.09.2017 19:41 von R-ler.
Also zunächst bin ich auch wenig überrascht über den Ausgang. Aber bedenken wir mal, dass ja nur die Dinge dargestellt wurden in denen wir übereinstimmen.

Zu den genaueren Feinheiten bleibt mir folgendes festzustellen:

Ich stimme mit R-ler überein den S Bahn Halt Rollnerstr. anstatt Nordbahnhof zu benennen.
Außerdem sollte der U Bahnhof Nordwestbahnhof in Wetzendorf umbenannt werden, um nicht mit Nordwestring verwechselt zu werden.
Außerdem hab ich immer noch das Gefühl ihr seht den Bahnhof Nordwestring dort wo der Güterbahnhof mal war. Das halte ich aber für ungünstig. Ich sehe den Bahnhof eher an der Wetzendorfer Brücke, also auf der Bielefelderstr. Dort ist auch die Bebauung vorhanden bzw. geplant. Am alten Bahnhof reicht die Bebauung mit Häuschen mit nur einer Etage nicht aus. Nördlich davon nur Gewerbegebiet.

Warum ist im Plan die Tram nur bis Klinikum Süd und nicht gleich weiter bis Altenfurft und Fischbach. Hatten doch auch einige vorgeschlagen.

Und zur Brunecker Str.: Warum nur bis Brunecker Str. und nicht Bauernfeindstr.? Somit hätte doch die Tram den Vorteil dass sie auch das südliche Neubaugebiet anschließt und nicht mittendrin am Zwischenbahnhof endet.
Nun weiß ich nicht ob ich mich hier überschneide, denn ich war 10 Tage in Urlaub.
Aber ich las gerade mit Entsetzen im Magazin Blickpunkt Straßenbahn dass der Ast zur Bayernstr. nach Wegfall der Linie 9 zum Fahrplanwechsel im Dezemer wieder von einer Linie 7 bedient werden soll.... im 20 (!!!!) Minutentakt, ohne Spätverkehr.
Das hatten wir ja schon mal. Also doch der Anfang vom Ende für diese Variante?

Die ZaboTram gefällt mir auf der Strecke überhaupt nicht. Es müsste eine Direktverbindung zum Bahnhof sein.
Da fände ich ja die U4 nach Zabo noch innovativer als den Umweg über die Peterskirche.
Und zum Thema warum es nicht überraschend ist:
Wir hatten ja ein Budget einzuhalten, da kann man nun mal nicht die volle Innovation durchsetzen die vielleicht in den Köpfen so rumschwirren.
Habe soeben ein Thema zur Bayernstr. - Aufgabe der Linie 9 - dazu aufgemacht, siehe dort.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen