Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Dez 2018: Neuordnung Busverkehr im Aurach- und Regnitzgrund
geschrieben von Manfred Erlg 
Manfred, danke für die Info. Wie soll die neue Linie 199 überhaupt zwischen Herzogenaurach und Erlangen fahren? Gibt es mehr Busse für die Linie 281 und kommt da noch eine andere Linie der ESTW zusätzlich?

Fragen, Fragen, Fragen...
Zitat
Marktkauf
Wie soll die neue Linie 199 überhaupt zwischen Herzogenaurach und Erlangen fahren?

Wie die bisherige 200 bis zur Kreuzung Paul-Gossen-Str./Äußere-Brucker-Straße und dann weiter über Paul-Gossen-Straße -> B4 zum Wegfeld.
Einziger Halt in Erlangen wird nach dem jetzigen Stand der S-Bahnhof Paul-Gossen-Straße sein.

Zitat

Gibt es mehr Busse für die Linie 281 und kommt da noch eine andere Linie der ESTW zusätzlich?

das ist momentan noch nicht abzusehen. Es werden verschiedene Möglichkeiten geprüft bzw. neue Varianten entworfen. Einen 1:1 Ersatz der entfallenen Fahrten durch Stadtbusse wird es aber eher nicht geben und dürfte auch nicht notwendig sein.


Grüßle,
der Werkstattmeister
Die Linie 281 ist einer der Hauptgründe für das Auto. Hab ich richtig verstanden das die Verbindung noch schlechter wird?
Ich hatte mir schon gedacht, dass der Presseartikel vom 3. März teilweise falsch war. Jetzt hat der Landrat geantwortet:

>> Buslinie 201 in Erlangen wird ausgebaut

Landrat widerspricht Aussage im Ortsbeirat Frauenaurach - 06.03.2018

ERLANGEN - Landrat Alexander Tritthart hat Aussagen im Ortsbeirat Frauenaurach widersprochen, die Buslinie 201 falle weg. "Sie wird nicht eingestellt, sondern ausgebaut." <<

[www.nordbayern.de]

>> Der Erlanger Ortsteil Neuses werde laut Tritthart auch künftig angefahren. Damit Fahrgäste schneller von Herzogenaurach nach Erlangen und umgekehrt kommen, halten die Busse der Linie 201 nicht mehr an den Frauenauracher Haltestellen "Elly-Heuss-Straße", "Brückenstraße" und "Abzweigung Kriegenbrunn". Das habe der Arbeitskreis Nahverkehr von Stadt, Stadtwerken und Landkreis im Mai 2016 entschieden. <<

D.h., die Linie 201 fährt zukünftig ausschließlich über die Frauenauracher Umgehungsstraße.
Lang nichts mehr gehört zu dem Thema. Auf [www.nordbayern.de] ist seit gestern zu lesen, dass auf div. Linien vermutlich schon zum nächsten Fahrplanwechsel die Takte verdichtet werden sollen. Weil dazu ja entsprechend Fahrzeuge und Fahrer gebraucht werden geht das natürlich nicht von heute auf morgen, also muss das wohl ausgeschrieben worden sein. Auf den Seiten mit den „Bewerberinformationen“ des LRA Forchheim (wickelt das ganze auch für und im Auftrag des Landkreis ERH ab) [sharepoint.nbsw.de] sind als Grundlage für die Ausschreibung aber nur die bisherigen Fahrpläne zu finden.

Weiß da jemand Näheres, auch über evtl. Gewinner der Ausschreibung? Was mich diesbezüglich besonders interessiert hab ich im Dezember schonmal geschrieben:

Bisher kann man noch durchgehende Fernverkehrsfahrkarten mit Start- oder Ziel"Bahnhof" auf der Linie 209 kaufen, wodurch der Bus zum Bahnhof und zurück quasi kostenlos ist. Dabei handelt es sich wohl um ein Überbleibsel aus der Seku-Zeit, vermutlich weil die Linie seitdem ununterbrochen von der DB bzw. jetzt deren Tochter OVF betrieben wurde, existieren Tarifpunkte wie Uttenreuth und Neunkirchen a. Brand scheinbar bis heute.

Gehe ich Recht in der Annahme, dass das dann vorbei ist? Wäre schade.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen