Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sitzreservierung in S-Bahn
geschrieben von 90408 reloaded 
Mich wundert das dieses Thema hier nicht mehr Resonanz hat:

Eine Sitzplatzreservierung in der S-Bahn ist doch verrückt. Wenn die Züge wirklich so voll sein sollten.... sollte man dann nicht eher den Takt verstärken? Zumindest in der HVZ. Ich habe hier schon vorher die Meinung vertreten das 20 Minuten ein Witz sind. Auf bestimmten Relationen muss der Takt verbessert werden, allein schon aus dem Grund wenn man wirklich Menschen vom Auto auf die Schiene locken möchte.

Nürnberg - Lauf
Nürnberg - Feucht
Nürnberg - Roth

Definitiv: Nürnberg - Erlangen, und ausgerechnet die ist die schlechteste von allen...

Ich sehe das als billige Masche den zahlenden Kunden doppelt abkassieren zu können. Ein Autofahrer der gewohnt ist loszufahren wie er will, wird bei diesem Angebot garantiert nicht umsteigen. Hingegen bei 10 Minuten ist man eher bereit zu warten und das Angebot an Sitzplätzen entspannt sich zusätzlich. Und man sollte diese 20 Minuten nicht unterschätzen gerade wenn man zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein möchte hat man meist die Wahl zwischen viel zu früh oder zu spät.

Daran krankt der ganze Nahverkehr in Nürnberg. Auch wenn ich mit Bus oder Straßenbahn zur S Bahn komme sind die Zeiten meist so „abgestimmt“ das beim kleinsten Stau die S-Bahn weg ist. Dann heißt es wieder 20 Minuten warten. Das ist doch total verrückt.
Link zur Nordbayern.de:

Sitzplatzreservierung bei der Nürnberger S-Bahn klappt nicht


Sitzplatzreservierungen bitte sofort wieder Abschaffen.

Was mich noch verwundert. Eine Fahrt nach Erlangen kostet mittlerweile fast 5€ ???? Und zurück auch nochmal 5€.
Wie sollen bei den Preisen die Leute zum Umsteigen bewegt werden? Wohlgemerkt es ist eine S-Bahn, kein ICE.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.2018 10:05 von Mezzo.
Meistens ist es doch sogar 20/40 min.

Grad auf meiner Hausstrecke nach Roth ist das schon manchmal ein Witz.

Verpasst die eine Bahn knapp wartest 40 min und dann kommt ein singelhamster und du kommst nicht mehr rein... Jakpot...

Aber kapazitätsprobleme gibts ja nur in München....

Deswegen baut man da jetzt ne 2 Stammstrecke Unterirdisch und Schliest den Flughafen unterirdische aus der 3. richtung an und Baut komplett unterirdisch nach Erding. Geld spielt keine Rolle. Was ne Sbahn Stamstrecke zwischen Nürnberg und Fürth komplett 2gleisig das man Flexibel ist in Tackt und bei Verspätungen? Viel zu teuer....

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Hallo allseits,

halte ich auch für Schwachsinn, in einer S-Bahn ist eine Reservierung schlicht und ergreifend nicht durchsetzbar. Man hat schon im Fernverkehr gelegendlich seine Nöte, falsch Sitzende vom seinem Platz weg zu bekommen, aber in der S-Bahn ohne Zugbegleiter? Wenn man nicht zufällig selbst eine so furchteregende Statur hat, das die Leute freiwillig reisaus nehmen, wird die Reservierung zum rausgeschmissenen Geld.

Klappt ja noch nichtmal in den Fahrradabteilen, das Sitzende aufstehen, wenn Fahrräder kommen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.2018 11:01 von Daniel Vielberth.
Hallo,

Zitat
90408 reloaded
Eine Sitzplatzreservierung in der S-Bahn ist doch verrückt.

Joa, das ist sie.

Zitat

Wenn die Züge wirklich so voll sein sollten...

Sind sie. Auf meiner Strecke z.B. 6:50 und 7:10 von Roth nach Nürnberg.

Zitat

sollte man dann nicht eher den Takt verstärken?

Ja, das liegt nahe. Ist aber zwischen Nürnberg und Roth bzw. Erlangen allein schon wegen der Infrastruktur unmöglich.
Zwischen Nürnberg und Feucht bräuchte die S3 einfach nur an jedem Bahnhof halten und schon hätte man seinen 10-Minuten-Takt.
Zwischen Nürnberg und Lauf fehlen dann denke ich am Hbf die Kapazitäten und da sind die Züge zumindest m.E.n. nicht so überfüllt.

Zitat

Ein Autofahrer der gewohnt ist loszufahren wie er will, wird bei diesem Angebot garantiert nicht umsteigen. Hingegen bei 10 Minuten ist man eher bereit zu warten und das Angebot an Sitzplätzen entspannt sich zusätzlich. Und man sollte diese 20 Minuten nicht unterschätzen gerade wenn man zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein möchte hat man meist die Wahl zwischen viel zu früh oder zu spät.

Das ist ein Problem, stimmt. Wobei ich da eigentlich immer lieber 23 Minuten zu früh als 3 Minuten zu früh bin, einfach weil ich mir den Stress bei einer eventuellen Verspätung nicht antun will.

Zitat

Auch wenn ich mit Bus oder Straßenbahn zur S Bahn komme sind die Zeiten meist so „abgestimmt“ das beim kleinsten Stau die S-Bahn weg ist. Dann heißt es wieder 20 Minuten warten.

Ist bei mir zum Glück nicht mehr so. Kann ich aber gut nachvollziehen, weil die S-Bahnen in Nürnberg meist auf die Minute genau pünktlich sind. Das beste Beispiel ist Fischbach, von der S2 auf den Bus nach Langwasser klappt es meistens ohne Stress, weil die S-Bahn pünktlich ist, andersrum allerdings bin ich schon oft gerannt, manchmal auch vergebens.

Zitat
nordbayern.de
In der Nürnberger S-Bahn erkennt der Reisende nicht, ob der Platz schon reserviert ist. Im Fall eines Falles muss er wieder aufstehen. Hier sieht Lukas Iffländer vom Verband mehr "Konflikt- als Gewinnpotenzial". Seine Bewertung beruht auf Erfahrungen mit Reservierungen im ICE. Leuchtet auf der digitalen Anzeige lediglich die Information "gegebenenfalls freigeben" auf, komme es unter den Reisenden schon mal zu Diskussionen. Wie in der S-Bahn ist auch hier eine Belegung des Platzes vorab nicht zu erkennen.

Das ist meiner Meinung nach das größte Problem. Ich musste mich mit meinem Freund (wir beide hatten nicht reserviert) in einem IC 5x wegsetzen, weil die Reservierungsanzeigen nichts angezeigt haben. In der S-Bahn würde ich mich bei manchen Gestalten gar nicht trauen, die aufzufordern, von meinem Platz aufzustehen.

Zitat
R-ler
Meistens ist es doch sogar 20/40 min.
Verpasst die eine Bahn knapp wartest 40 min und dann kommt ein singelhamster und du kommst nicht mehr rein

In Roth kann man sich immerhin schon 40 Minuten eher in die S-Bahn hocken und muss wenigstens nicht draußen erfrieren. Dann solltest du sogar in einem Singelhamster noch einen Sitzplatz finden ;)
Trotzdem natürlich ärgerlich.

Übrigens: Optimal hat es wie ich finde der metronom gelöst, dort sind auch Reservierungsanzeigen vorhanden.

Viele Grüße Silberling
Genau was R-ler schreibt meine ich. Da braucht sich keiner zu wundern wenn so viele weiter mit dem Auto fahren. Ich bin selber jahrelang nach Erlangen mit dem Auto gefahren weil die Verbindung eine absolute Katastrophe ist. Vom Anschluss in Erlangen fang ich jetzt gar nicht erst an.

Aber eigentlich muss man froh sein das nicht mehr die S Bahn nutzen sonst wären die Züge noch voller. Der miese Takt macht’s möglich.

Als Nahverkehr muss ich aber ein Interesse haben so attraktiv wie möglich zu sein. Um möglichst viele Menschen anzusprechen. Stattdessen haut man den Leuten die das System nutzen immer weiter vor den Kopf und führt eine Sitzplatzreservierung ein. Ich dachte zuerst an einen April Scherz bis ich gemerkt habe das erst Februar ist.

Ja in München ist Geld da, da fragt keiner. Angeblich wurde sogar die Belüftung erstmal als nicht ausreichend geplant um noch knapp einen positiven Kosten Nutzen Faktor zu erreichen. Auf dem Papier.
Die teure Fahrkarte von Nürnberg nach Erlangen... Preisstufe 300 lässt grüßen.

Preisstufe 300 abschaffen!
Sitzplatz Reservierung in der S-Bahn abschaffen!
S-Bahn zügig ausbauen!
Wenn die Verbindung nicht so schlecht wäre würde ich auch Stufe 300 gerne bezahlen. Darum geht es aber nicht. Mit öffentlichen bin ich 3x so lang unterwegs, darum geht es. Fahr mal von Nürnberg nach Herzogenaurach.... ohne Auto geht es einfach (noch) nicht.
Zitat
90408 reloaded
Wenn die Verbindung nicht so schlecht wäre würde ich auch Stufe 300 gerne bezahlen. Darum geht es aber nicht. Mit öffentlichen bin ich 3x so lang unterwegs, darum geht es. Fahr mal von Nürnberg nach Herzogenaurach.... ohne Auto geht es einfach (noch) nicht.

Gleise liegen bis Herzogenaurach mitte. Wieso gibt es da noch keine Sbahn nach Nürnberg?...?.?

Z.b. über ringbahn zum Flughafen?

Glaube das das grad für Schäffler, Puma und Adidas Mitarbeiter sehr interessant wäre nachdem diese firmen ja schon Pauschalverträge mit Taxiunternehmen, für den Transfer zum Flughafen abgeschlossen haben....

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.02.2018 17:21 von R-ler.
Das Problem der Nürnberger Infrastruktur liegt daran dass wir hier kein einheitlicher Raum wie zb München sind. Dort werden Dinge eher angepackt. Hier streitet erst mal Fürth, dann kommt Erlangen und dann hat Nürnberg Einwände. So sehe ich das. Hier streiten 3 Rathäuser weil jeder denkt der andere hätte einen größeren Vorteil.

Das gipfelt dann im absoluten S-Bahn Chaos Richtung Erlangen. Am Ende sind alle Verlierer. Der einzige Gewinner ist die Autolobby die sich freuen kann auf Jahrzehnte einen möglichen Konkurrenten vom Hals zu haben.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.2018 01:36 von 90408 reloaded.
Kann dir nur teilweise zustimmen. Seit der Gebietsreform 1972 habe ich eher das Gefühl, das die ganzen Oberbürgermeister und Stadtverwaltungen von Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach sogar gut bis sehr gut zusammenarbeiten. Die S-Bahn fährt durch alle vier Städte, die Stassenbahn fuhr fast 100 Jahre nach Fürth, die U-Bahn seit 1982 und Erlangen und Herzogenaurach hängen sich an das Strassenbahnnetz von Nürnberg dran. Auch die Infra Fürth und die Stadtwerke Erlangen sind mit der VAG Nürnberg sehr stark verzahnt.

Ich sehe das Grundproblem eher am System U-Bahn, das seit 50 Jahren über Nürnberg und Fürth schwebt. Das System wurde zu sehr verehrt und auf Teufel komm raus ausgebaut. Fürth hatte man es fast aufgezwungen und für S-Bahn und Strassenbahn hatte keiner mehr so einer einen richtigen Willen. Die Strassenbahn wurde bis 1996 zusammengeschrumpft und die S-Bahn wurde uns so reingeschmissen. Bei der Strassenbahn gab es erst 2002 die Zeitenwände. Doku-Zentrum, Celtisplatz und nun Am Wegfeld. Der S-Bahnbau ging erst sehr, sehr langsam voran und danach hat man lieblos was hingepfuscht. Das Ergebnis, eingleisige Abschnitte, zweierlei Einstiegshöhen und eine S3 die die S-Bahn Stationen in Nürnberg nicht kennt.
Zitat
90408 reloaded
Das Problem der Nürnberger Infrastruktur liegt daran dass wir hier kein einheitlicher Raum wie zb München sind. Dort werden Dinge eher angepackt. Hier streitet erst mal Fürth, dann kommt Erlangen und dann hat Nürnberg Einwände. So sehe ich das. Hier streiten 3 Rathäuser weil jeder denkt der andere hätte einen größeren Vorteil.

Das gipfelt dann im absoluten S-Bahn Chaos Richtung Erlangen. Am Ende sind alle Verlierer. Der einzige Gewinner ist die Autolobby die sich freuen kann auf Jahrzehnte einen möglichen Konkurrenten vom Hals zu haben.

Ja da hast du zu 100% recht.

Das ist z.b. auch das Problem bei der Ubahn nach Stein und Zirndorf/ Oberasbach..

Es wäre viel besser wenn z.b die VAG für Nürnberg Fürth Erlangen Schwabach zuständig wäre.

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen