Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
10 Jahre "U3"
geschrieben von Lose 
10 Jahre "U3"
05.04.2018 01:40
Am 04.05.2008 wurde der Fahrgstbetreib zwischen "Gustav-Adolf-Straße" - "Maxfeld" begonnen und am 14.06.2008 wurde die U3 als erste Fahrerlose U-Bahn Deutschland eingeweiht.
Seit 02.01.2010 fährt die U2 auch Fahrerlos, U2 und U3 sind die Fahrerlose U-Bahnlinien in (Nürnberg) Deutschland.
Ab Mitte 2018 hat die U3 ihr 10 Jähriges Jubiläum und pendelt heute zwischen "Gustav-Adolf-Straße" - "Nordwestring". Voraussichtlich soll der U-Bahnhof "Großreuth" Ende 2019 eingeweiht werden und die U-Bahnhöfe "Kleinreuth" - "Gebersdorf" soll voraussichtlich ab Herbst 2018 der Bau beginnen.
Re: 10 Jahre "U3"
05.04.2018 10:35
Und auch nach 10 jährigem DT3-Betrieb warten die meisten Fahrgäste beim Aussteigen bis zum Stopp bis sie den Türoffner drücken, und erwischen dabei prompt die Totzeit, so dass die Tür erstmal geschlossen bleibt. Gleichzeitig decken sie die Taste mit ihrer Hand und ihrem Körper schon lange vor dem Halt ab, damit niemand anderes den Taster schon vorher drücken kann.
an Spuernase

Oh ja, da sprichste mir aus der Seele. Inzwischen bin ich des Hinweisens überdrüssig geworden, wenn wieder mal so ne Knalltüte vor der Tür steht, die nicht vorher drückt, drängel ich mich seitlich vorbei und drück selber, meine Gelduld mit der (nicht-)lernfähigkeit der Leute ist am Ende. Nachgemault hat bislang noch keiner, aber falls doch, habe ich mir schon Sprüche überlegt, die derjenige dann abkriegt...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Re: 10 Jahre "U3"
05.04.2018 11:01
Wenn man innen steht, kann man das Türöffnen vorwählen.

Aber blöd ist: Die Totzeit hat man auch von außen, und da kann man nicht vorwählen. Da steht man erstmal vor der Tür und der grünen Anzeige und wundert sich, dass nichts aufgeht, obwohl man doch gedrückt hat.

Habe auch einige Zeit gebraucht, bis ich das begriffen habe.

Es ist eine Schande, dass es den Leuten in 10 Jahren nicht gelungen ist, eine solche blödsinnige Bedienung nicht abzuschaffen.
an HansL

doch geht, du musst, während der Zug noch am rollen ist, eine Türtaste im vorbeifahren drücken. Wenn du schnell genug bist, das vor der Freigabe noch der rot-grüne Strahlekranz aufleuchtet und mindestens ne Sekunde leuchtet, dann ist ist auch die Betätigung von außen in den Speicher gegangen, und die Tür öffnet bei Halt sofort. Ist ne gewisse Hemschwelle, von außen an den fahrenden Zug zu grabschen, funktioniert aber.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Aber noch was allgemeins zum Thema:

Ich frag mich immer wieder, ob es tatsächlich so geplant war, dass die U3 im Norden schon ihren (vorläufigen) Endausbau erreicht hat, während im Süden immer noch der Endpunkt aus Eröffnungstagen bedient wird. Meiner Vermtung nach, ohne den Altenheim-Streit wäre Großreuth ursprünglich wohl noch vor Nordwestring fertig geworden, um ein gleichmäßigeres Wachstum der U3 zu haben. und nicht zuletzt treibt mich die Frage um, ob man nun tatsächlich die Wendeanlage hinter Großreuth komplett gestrichen hat, ob der Bf nun keine Weichen mehr hat, oder zumindest einen gleiswechsel o.ä bekommen hat - leider wird man es ja erst zur Eröffnung sehen, weil die Stadt wohl keinen Tag der offenen Tür dafür plant - leider.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
nvf
Re: 10 Jahre "U3"
05.04.2018 13:20
Zitat
Daniel Vielberth
und nicht zuletzt treibt mich die Frage um, ob man nun tatsächlich die Wendeanlage hinter Großreuth komplett gestrichen hat, ob der Bf nun keine Weichen mehr hat, oder zumindest einen gleiswechsel o.ä bekommen hat - leider wird man es ja erst zur Eröffnung sehen, weil die Stadt wohl keinen Tag der offenen Tür dafür plant - leider.

Nach meinem Kenntnisstand gibt es nach dem Bf GD am Streckenende eine 3-gleisige Abstellanlage.
Ferner sind einfache Gleiswechsel zwischen GA und GR bzw. GR und KR geplant, ein doppelter zwischen KR und GD.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.04.2018 13:30 von nvf.
Re: 10 Jahre "U3"
05.04.2018 15:07
Noch was zum derzeitigen Sonderfahrplan der U2/U3 (nachmittags bis zur Feierabendzeit jeweils nur im 5-Minuten statt 3 1/3-Minuten-Takt). Auf der Stammstrecke wechseln sich jetzt einzelne überfüllte DT3F der U3 mit den halbvollen doppelten DT3 der U2 ab. Für diesen Fahrplan wären doch besser alle DT3F auf die U2 gewandert.

Zum Normalfahrplan: hier finde ich die Einrückfahrten und die damit verbundenen Taktsprünge zur Feierabendzeit zw. 18 und 19 Uhr besonders störend. Teilweise gibt es sogar weniger Fahrten zwischen 18 und 19 Uhr als in den darauffolgenden 60 Minuten. Durch die fahrzeugweisen Überfüllungen entstehen oft weitere Verzögerungen. Das Einrücken sollte sanfter erfolgen.

Noch ein Vorschlag für die "Türaufdrücker" [die sich oder andere durch die bereits schließenden Türen schleußen wollen]. Diese sollten mit starker Beleuchtung und einem besonders unangenehmen Sound beaufschlagt werden. Da sich die "Türaufdrücker" an einer exakt definierten Position befinden, könnte das grelle LED-Licht und infernalischer Sound direkt auf deren Köpfe gerichtet sein, ohne die umstehenden Fahrgäste besonders zu belästigen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.04.2018 15:08 von spuernase.
Re: 10 Jahre "U3"
05.04.2018 16:24
Zitat
spuernase
Und auch nach 10 jährigem DT3-Betrieb warten die meisten Fahrgäste beim Aussteigen bis zum Stopp bis sie den Türoffner drücken, und erwischen dabei prompt die Totzeit, so dass die Tür erstmal geschlossen bleibt. Gleichzeitig decken sie die Taste mit ihrer Hand und ihrem Körper schon lange vor dem Halt ab, damit niemand anderes den Taster schon vorher drücken kann.

Jaja, die Menschen sind einfach zu blöd für diese tolle Technik. Was hat sich da eigentlich wem anzupassen? Immerhin wurde man vorher jahrzehntelang darauf hingewiesen, die Türöffnung ja erst bei Stillstand des Fahrzeugs zu bedienen... Dann programmiert man das Zeug halt gleich so, dass alle Türen automatisch öffnen. *kopfschüttel*
Re: 10 Jahre "U3"
05.04.2018 16:25
Anderes Thema: Ich wüsste gerne mal, ob die Fahrgastzahlen auf der U3 annähernd den Prognosen entsprechen. Gibt es da was dazu?
Re: 10 Jahre "U3"
05.04.2018 17:19
Zitat
Phantom
Anderes Thema: Ich wüsste gerne mal, ob die Fahrgastzahlen auf der U3 annähernd den Prognosen entsprechen. Gibt es da was dazu?

Das fände ich auch interessant
an NVF

> Nach meinem Kenntnisstand gibt es nach dem Bf GD am Streckenende eine 3-gleisige Abstellanlage.
> Ferner sind einfache Gleiswechsel zwischen GA und GR bzw. GR und KR geplant, ein doppelter zwischen KR und GD.

Ah so hat man das jetzt gelößt. Weil ursprünglich wars ja mal ein in GR ein Wendegleis ähnlich Ziegelstein, aber dann musste man ja den Bereich, wo man offen baut kürzen. GD ist soweit klar, die Wendeanlage GD wird ja der einzige Fotografierpunkt der ganzen Strecke, nachdem das mit der Brücke zum Parkhaus und dem offenen Bf Gebersdorf ja leider nichts geworden ist (ich hatte mich so auf die Rampe Diebacher straße gefreut, aber die liegt nun doch im Tunnel)

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
RSB
Re: 10 Jahre "U3"
06.04.2018 01:24
Zitat
spuernase
Gleichzeitig decken sie die Taste mit ihrer Hand und ihrem Körper schon lange vor dem Halt ab, damit niemand anderes den Taster schon vorher drücken kann.

Zitat
Daniel Vielberth
Inzwischen bin ich des Hinweisens überdrüssig geworden, wenn wieder mal so ne Knalltüte vor der Tür steht, die nicht vorher drückt, drängel ich mich seitlich vorbei und drück selber, meine Gelduld mit der (nicht-)lernfähigkeit der Leute ist am Ende.

Das geht doch alles viel einfacher!! Einfach bereits während der Fahrt an der gegenüberliegenden Tür drücken - also auf der Nicht-Ausstiegsseite (da steht oft keiner). Es leuchten dann links und rechts beide Taster gelb und der Befehl wird - je nach Austtiegsseite - von der entsprechenden Tür ausgeführt.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.04.2018 01:29 von RSB.
Re: 10 Jahre "U3"
08.04.2018 03:52
Wirklich komisch das man das nicht ändert in der Programmierung

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Re: 10 Jahre "U3"
13.04.2018 23:39
Zitat
RSB
Das geht doch alles viel einfacher!! Einfach bereits während der Fahrt an der gegenüberliegenden Tür drücken - also auf der Nicht-Ausstiegsseite (da steht oft keiner).

Das geht echt? Dieser Idee würde ich glatt den "Life Hack des Monats" verleihen. Selbst wäre ich da nie draufgekommen.
an RSB

> Das geht doch alles viel einfacher!! Einfach bereits während der Fahrt an der gegenüberliegenden Tür drücken - also auf der Nicht-Ausstiegsseite
> (da steht oft keiner).

Am HBF stehen da doch oft Leute im Weg aber es gibt andere Gründe, warum ich das nimmer mache: Man fördert damit noch mehr die Doofheit der Leute. Folgende Folgen habe alleine ich erlebt, wenn ich das Türproblem mit Drücken gegenüber gelößt habe:

- Unwissende Leute haben sich auf der falschen Türseite angestellt, und blieben dort, wenn man sie nicht ansprach solange, bis der Zug schon am Bahnsteig stand (das auf der Bahnsteigseite keine zum Zug zeigenden gefließeten Wände sind, ist denen leider noch nicht ins Bewusstsein gesickert)

- Andere haben dann das Aufleuchten des Rot-grünen Rings als Aufforderung aufgefasst, nun doch den Türdrücker zu betätigen. Das wäre zwar nicht schlimm, aber wenn die Leute dann künftig glauben, sie müssen immer warten, bis der Ring aufleuchtet, bvevor sie mal drücken, ziehen wir so die nächste Generation Tür-Analphabeten heran, die die Leuchtmelder missinterpretieren.

- Dann gab es noch solche, die - wohl auch dadurch, das die VAG leider werktags den "alle-Türen-öffnen" Modus nutzt, sodass auch unangefordertete Türen aufgehen) mit mir darüber diskutieren wollten, das man generell den Türdrücker nicht bedinenen müsse, weil die Dösmichel natürlich nicht kapieren, das ich grad auf der andern Seite gedrückt habe, und nur deswegen die Tür aufging.

Da ich zu dieser Form der Allgemeinverblödung nicht beitragen will, drücke ich nun eben demonstartiv, aber eben ohne Worte, und greife notfalls auch zwischen zwei so Ölgötzen, die beide nicht der Türbedinung mächtig sind durch, solange, bis in 40 oder 50 Jahren die Leute es entweder kapiert haben, oder ich vorher an Verzweiflung mit den Leuten gestorben bin...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.04.2018 08:26 von Daniel Vielberth.
Re: 10 Jahre "U3"
14.04.2018 08:44
Ob es wohl legal wäre die "Nothilfe" zu verwenden wenn die Türen am Bahnsteig gar nicht aufgingen und der Zug wieder anrollen würde?
Re: 10 Jahre "U3"
14.04.2018 22:22
Zitat
f.er
Ob es wohl legal wäre die "Nothilfe" zu verwenden wenn die Türen am Bahnsteig gar nicht aufgingen und der Zug wieder anrollen würde?

Gute Frage.

Wobei, wenn wir schon Off-Topic werden: Noch krasser als die DT3-Türdrücker sind ja manche x-Wagen-Türdrücker. Dort ist es mir nun tatsächlich schon 2x passiert, dass ich an der gewünschten Station der S2 nicht aussteigen konnte. Die blöden Dinger sind teilweise so eingestellt, dass sie unmittelbar nach dem Aufnehmen des Drückens (das die Türöffnung bewirken soll) absurder Weise bereits für das Aufnehmen des nächsten Drücken scharf geschaltet sind (das die Türschließung bewirkt, warum auch immer), so dass ein zu langes oder zu kräftiges Drücken als zweimaliges Drücken direkt hintereinander interpretiert wird und die Tür nur kurz schnauft und – wenn überhaupt – wenige Millimeter oder Zentimeter aufgeht und sofort wieder zugeht, dann aber leider ohne den Effekt dass dann ein sofortiges nochmaliges ("drittes") Drücken wiederum zum Öffnen führt, denn dann muss sich die Druckluftanlage wohl erst einmal einen Moment erholen und bis das dritte, vierte, x-te Drücken dann wirkt (oder ein oder mehrere Male erneut als doppeltes Drücken kurz hintereinander interpretiert wird), dann hat – gerade abends wenn wenig los ist – der Triebfahrzeugführer die Türfreigabe wieder aufgehoben. Schierer Wahnsinn!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.04.2018 22:24 von benji2.
an f.er

> Ob es wohl legal wäre die "Nothilfe" zu verwenden wenn die Türen am Bahnsteig gar nicht aufgingen und der Zug wieder anrollen würde?

Das wäre vor allem dann, wenn die Automatikbahn mal wieder die halbe Standzeit nciht bemerkt, das die Türfreigabe nicht gewirkt hat, interessant. Erst gestern früh wieder am Rennweg gehabt. Erst nach 7 oder 8 Sekunden hat das Fahrzeug gemerkt, das die Türen immer noch nicht freigegeben waren. Natürlich hat sich die Haltezeit dann nicht verlängert, und kaum waren die Türen offen, ging wieder das georgel der Schließens los. Von wegen, die Automatik mache keine Fehler mehr...

Ich habe manchmal das Gefühl, die Rechner arbeiten da drin an ihrer Leistungsgrenze. Selbst ein Umstellen des Textes in den Matrix-Leuchtanzeigen braucht soviel Rechnerleistung das in der Zeit der Türpfeil nicht mehr im Takt blinken kann, sondern dauernd an oder dauernd aus zeigt, bis der neue Text generiert ist... Kann man sehr schön beobachten, wenn man mal konsequent hinschaut.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.04.2018 22:57 von Daniel Vielberth.
RSB
Re: 10 Jahre "U3"
16.04.2018 14:06
Zitat
Daniel Vielberth
Da ich zu dieser Form der Allgemeinverblödung nicht beitragen will
-> Die Allgemeinverblödung kann Unsereins leider nicht aufhalten. Da hilft nur radikale Akzeptanz.
Zitat
Daniel Vielberth
- Unwissende Leute haben sich auf der falschen Türseite angestellt
-> selbst schuld... (Ansage, blinkende Pfeile?)
Zitat
Daniel Vielberth
- Andere haben dann das Aufleuchten des Rot-grünen Rings als Aufforderung aufgefasst, nun doch den Türdrücker zu betätigen.
-> mit Leuten, denen die Lichtfarbe eines Türtasters nicht klar ist, habe ich kein Mitleid. Ist ja nicht so schwer. Es gibt da ja keine 36 Farben. Es ist einfach nur Desinteresse und das obwohl viele von denen täglich mit der U-Bahn fahren.

Ich verschwende nicht mehr meine Energie damit, mich über die Dummheit von anderen Leuten zu ärgern (die sind schließlich selbst für sich verantworlich), sondern ich freue mich, denen überlegen zu sein.



5 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.04.2018 14:21 von RSB.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen