Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Mangel an vorhanden Fahrzeugen (Bus und Bahn)
geschrieben von 90408 reloaded 
Ich mache dazu ein neues Thema auf falls Interesse an einer weiteren Diskussion besteht:

Zitat
werkstattmeister
Zitat
90408 reloaded
Ja ich meine den 30 mit voll. Es ist schade das diese Linie nur alle 20 Minuten verkehrt.

Diesen schlechten Takt habe wir der tollen Neuordung des Verkehrs mit den Linien 20, 30 und 290 zu verdanken.
Bis zu dieser Änderung gab es mit den Linien 30 und 30E einen 10-Minuten-Takt auf dieser Reklation der zu Zeiten
des Wintersemesters sogar noch durch die Fahrten der Linie 30S verbessert wurde.

Die Umstellung auf das heutige System mit den drei Linien hat für die Hauptrelation über die Nürnberger Straße zu einer
signifikanten Verschlechterung geführt. Und wenn man die damals eingeführten Änderungen komplett betrachtet gab es
auch noch an anderen Stellen Verschlechterungen.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
90408 reloaded
Ich habe das Gefühl wir haben überall das gleiche Problem: zu wenig Fahrzeuge....

Ubahn, Straßenbahn und Bus.

Immer wenn das System an einer Stelle verändert wird, wird es an anderer stelle schlechter weil die Verbesserung kein Geld kosten darf. Was eigentlich ein Widerspruch ist.
Zitat
90408 reloaded
Ich habe das Gefühl wir haben überall das gleiche Problem: zu wenig Fahrzeuge....
Ubahn, Straßenbahn und Bus.

nein, ganz so einfach ist das Thema dann doch nicht.

Zitat

Immer wenn das System an einer Stelle verändert wird, wird es an anderer stelle schlechter weil die Verbesserung kein Geld kosten darf. Was eigentlich ein Widerspruch ist.

Bezogen auf den obigen Fall der Änderungen bei den Linien 20, 30, 290 und was da noch so mit dazu gehörte ist die Aussage richtig. Diese Änderungen durften keine Mehrkosten verursachen. Also mussten die mit diesen neuen Linien gefahrenen Leistungen irgendwo im Bestandsnetz kompensiert werden. Dies ging dann über Taktausdünnungen bzw. die Einstellung der Linie 288 in Erlangen.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Ja ich verstehe schon das es nicht nur schwarz und weiß gibt. Aber die Straßenbahn wurde ausgebaut ohne die Fahrzeugkapazität anzupassen. Also keine Mehrkosten im Betrieb und gleiches gilt auch für die U2/U3.
Hallio allseits,

Zum Thema Fahrzeugmangel, Ausfälle und Pünklichkeit habe ich jüngst ein recht interessantes Video in youtube entdeckt, bei der man mal ganz objektiv vorgeführt bekommt: Früher war wirklich alles besser. Zwar wird in diem Video das Ganze an einem Beispiel aus dem Großraum Hamburg und am Beispiel von Zügen erklärt, aber Urachen, Folgen und Schlussfolgerungen treffen m. M. 1:1 auf auf alle Mängel die wir bei uns so kennen zu: [www.youtube.com] (Das das Video auch was fürs Deutschland bzw. Hamburg-Forum wäre, ist mir bewusst, dennoch halte ich gerade im Bezug zu obigen Thema, den Link hier für gerechtfertigt, weil es Hintergründe und Fehlentwicklungen landesweit kritisch beleuchtet. Hinweise auf OT können also gespart werden.)

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Die Zeilen, die ich nun schreibe, sind mit etwas Zurückhaltung zu lesen. Diese Information ging über drei Ecken und ich kann die Richtigkeit weder bestätigen noch dementieren. Entweder es stimmt, oder es ist nur ein Gerücht!?

Die VAG soll sich mit der MVG geeinigt haben und wohl sechs gebrauchte Strassenbahnwagen aus München übernehmen. Fünf Dreiteiler und noch ein zusätzliches Fahrzeug.

Wie gesagt, die Information habe ich über drei Ecken!!!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen