Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Mangel an vorhanden Fahrzeugen (Bus und Bahn)
geschrieben von 90408 reloaded 
Ich mache dazu ein neues Thema auf falls Interesse an einer weiteren Diskussion besteht:

Zitat
werkstattmeister
Zitat
90408 reloaded
Ja ich meine den 30 mit voll. Es ist schade das diese Linie nur alle 20 Minuten verkehrt.

Diesen schlechten Takt habe wir der tollen Neuordung des Verkehrs mit den Linien 20, 30 und 290 zu verdanken.
Bis zu dieser Änderung gab es mit den Linien 30 und 30E einen 10-Minuten-Takt auf dieser Reklation der zu Zeiten
des Wintersemesters sogar noch durch die Fahrten der Linie 30S verbessert wurde.

Die Umstellung auf das heutige System mit den drei Linien hat für die Hauptrelation über die Nürnberger Straße zu einer
signifikanten Verschlechterung geführt. Und wenn man die damals eingeführten Änderungen komplett betrachtet gab es
auch noch an anderen Stellen Verschlechterungen.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
90408 reloaded
Ich habe das Gefühl wir haben überall das gleiche Problem: zu wenig Fahrzeuge....

Ubahn, Straßenbahn und Bus.

Immer wenn das System an einer Stelle verändert wird, wird es an anderer stelle schlechter weil die Verbesserung kein Geld kosten darf. Was eigentlich ein Widerspruch ist.
Zitat
90408 reloaded
Ich habe das Gefühl wir haben überall das gleiche Problem: zu wenig Fahrzeuge....
Ubahn, Straßenbahn und Bus.

nein, ganz so einfach ist das Thema dann doch nicht.

Zitat

Immer wenn das System an einer Stelle verändert wird, wird es an anderer stelle schlechter weil die Verbesserung kein Geld kosten darf. Was eigentlich ein Widerspruch ist.

Bezogen auf den obigen Fall der Änderungen bei den Linien 20, 30, 290 und was da noch so mit dazu gehörte ist die Aussage richtig. Diese Änderungen durften keine Mehrkosten verursachen. Also mussten die mit diesen neuen Linien gefahrenen Leistungen irgendwo im Bestandsnetz kompensiert werden. Dies ging dann über Taktausdünnungen bzw. die Einstellung der Linie 288 in Erlangen.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Ja ich verstehe schon das es nicht nur schwarz und weiß gibt. Aber die Straßenbahn wurde ausgebaut ohne die Fahrzeugkapazität anzupassen. Also keine Mehrkosten im Betrieb und gleiches gilt auch für die U2/U3.
Hallio allseits,

Zum Thema Fahrzeugmangel, Ausfälle und Pünklichkeit habe ich jüngst ein recht interessantes Video in youtube entdeckt, bei der man mal ganz objektiv vorgeführt bekommt: Früher war wirklich alles besser. Zwar wird in diem Video das Ganze an einem Beispiel aus dem Großraum Hamburg und am Beispiel von Zügen erklärt, aber Urachen, Folgen und Schlussfolgerungen treffen m. M. 1:1 auf auf alle Mängel die wir bei uns so kennen zu: [www.youtube.com] (Das das Video auch was fürs Deutschland bzw. Hamburg-Forum wäre, ist mir bewusst, dennoch halte ich gerade im Bezug zu obigen Thema, den Link hier für gerechtfertigt, weil es Hintergründe und Fehlentwicklungen landesweit kritisch beleuchtet. Hinweise auf OT können also gespart werden.)

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Die Zeilen, die ich nun schreibe, sind mit etwas Zurückhaltung zu lesen. Diese Information ging über drei Ecken und ich kann die Richtigkeit weder bestätigen noch dementieren. Entweder es stimmt, oder es ist nur ein Gerücht!?

Die VAG soll sich mit der MVG geeinigt haben und wohl sechs gebrauchte Strassenbahnwagen aus München übernehmen. Fünf Dreiteiler und noch ein zusätzliches Fahrzeug.

Wie gesagt, die Information habe ich über drei Ecken!!!
Hi,

das wurde auf tramreport.de auch auch schon mal diskutiert... Die MVG hat noch unmodernisierte Dreiteiler, die man in Leipzig auf VAG-Stand bringen könnte. Ich bin mir aber nicht sicher, ob diese alten "Kleinwagen" der ideale Kauf wären. Möglicherweise würde sich die MVG viel lieber von den Variobahnen trennen, die in münchen unbeliebt wir Fußpilz sind und nur recht eingeschränkt eingesetzt werden dürfen.

Ciao

Eibacher
Die MVG hat sich dazu entschieden, die bisher noch nicht modernisierten R2- Wagen vorläufig noch nicht auszumustern , sondern sie auch nach der Auslieferung der neuen Wagen weiterzubetreiben. Dazu gab es auch eine Pressemitteilung.
Also benötigen wir in Nürnberg eine andere Lösung.
Somit hatte meine Information über drei Ecken wohl mindestens eine Ecke zu viel! Hatte auch so meine Zweifel... :-(
Mit dem Modernisierungsprogramm der 40 Straßenbahnzügen GT6N und GT8N sehe ich sowie so schwarz dass die Modernisierung im Jahr 2022 abgeschlossen sein wird. Man müsste aktuell viel weiter mit der Modernisierung sein, aber es fährt aktuell seit Februar 2018 nur eine Modernierte Straßenbahn TW 1011 (GT6N) in Nürnberg. TW 1003 und TW 1004 sind bei IFTEC Leipzig in der Modernisierung und TW 1003 muss in den nächsten Tagen (Wochen) im Mai 2018 zurück nach Nürnberg kommen, weil die VAG im Juni die zweite Modernisierte im Linienverkehr aufnehmen will, so steht es auf der aktuellen Ausgabe der VAG Mobil Kundenzeitung 1/2018.

Die VAG wird bald gezwungen sein, den 5 Minuten Takt der Linie 4 in der Hauptverkehrszeit an Schultagen bald einstellen muss, dass die Modernisierung fortgeschritten werden kann.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.2018 21:46 von Lose.
Wie passt dazu, dass Nürnberg grade aus einem Sonderinvestitionstopf (dessen Name mir leider entfallen ist) Mittel für neue U-Bahnen bekommen soll... und offenbar keinen Bedarf bei Straßenbahnen angemeldet hat?
Wie soll es bei der Strassenbahn weitergehen?
Zitat
Marktkauf
Wie soll es bei der Strassenbahn weitergehen?

Seit Anfang diese Woche sind 3 Straßenbahnen des Prototyp GT6N (TW 1003, 1004 und 1006) bei IFTEC Leipzig in der Modernisierung.
Im Juni 2018 soll der TW 1003 von Leipzig zurückkommen, wo jetzt aktuell seine neue Lackierung erhält. Die VAG ist diese Woche auch ein Risiko eingegangen wie der aktuelle Fahrzeugstand von 46 auf 45 Reduziert wurde. Wenn weitere Fahrzeuge wegen Unfallschäden der mangelten Verkehrssicherheit und bei Wartungsarbeiten für den Linienverkehr ausfallen würden, dann wird der 5 Minuten Takt der Linie 4 in der Hauptverkehrszeit an Schultagen kaum möglich sein.
Da kann man gespannt sein ob die VAG in der Sommerferienzeit, 2 - 3 Straßenbahnen zur IFTEC Leipzig zur Modernisierung schickt?
Ich habe halt die Befürchtung, dass man sich so durchhangelt. Anscheinend bemüht man sich nicht darum, den Fuhrpark zu vergrößern!?
Solange am jetzigen Netz nichts verändert wird, wird die VAG keinen Handlungsbedarf sehen. Erst eine weitere Erweiterung wird einen Bedarf schaffen. Der StUB Verband soll seine Fahrzeuge selbst beschaffen. Bleiben Altstadttram und Unibahn. Bei letzterer ist noch nicht mal sicher wo die Uni landen wird. Und erstere ist politisch nicht gewollt.

Bei einer gut geplanten Altstadttram würde je nachdem wie viele direkte Verbindungen angeboten werden sollen eine größere Anzahl fällig. Bisher gibt es nur einen Aussenast mit Doppel Belegung und das ist am Wegfeld. Bei zusätzlichen Verbindungen durch die Altstadt müsste sich das ändern will man nicht den Süden Schwächen indem eine Linie dann nur umgeleitet wird.
Das könnten Tiergarten und Uni sein, gerade der Tiergarten hat einen besseren Takt verdient.

Vielleicht kann zur Wirtschftlichkeit Werkstattmeister etwas beitragen? Ob es sich lohnen würde weitere Aussenäste doppelt zu befahren. Erlenstegen, Südfriedhof usw...

Edit mit doppelt belegt nach am Wgfeld meine ich den 5 Minuten Takt der Linie 4 seit Einstellung der Linie 9 Nord. Genau genommen gibt es seit dem keine doppelte Belegung mehr.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.2018 06:24 von 90408 reloaded.
Zitat
Marktkauf
Ich habe halt die Befürchtung, dass man sich so durchhangelt. Anscheinend bemüht man sich nicht darum, den Fuhrpark zu vergrößern!?

Es gab im Vorfeld einige Bemühungen. Da aber am Markt auf die Schnelle keine für Nürnberg brauchbaren Fahrzeuge zu bekommen sind wird sich erstmal nicht viel ändern. Demnächst wird es ein paar Veränderungen an den Fahrplänen der Straßenbahnlinien geben um durch geänderte Umläufe die Gesamtzahl der eingesetzten Züge etwas zu reduzieren.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
90408 reloaded
Bei einer gut geplanten Altstadttram würde je nachdem wie viele direkte Verbindungen angeboten werden sollen eine größere Anzahl fällig. Bisher gibt es nur einen Aussenast mit Doppel Belegung und das ist am Wegfeld. Bei zusätzlichen Verbindungen durch die Altstadt müsste sich das ändern will man nicht den Süden Schwächen indem eine Linie dann nur umgeleitet wird. Das könnten Tiergarten und Uni sein, gerade der Tiergarten hat einen besseren Takt verdient.

Vielleicht kann zur Wirtschftlichkeit Werkstattmeister etwas beitragen? Ob es sich lohnen würde weitere Aussenäste doppelt zu befahren. Erlenstegen, Südfriedhof usw...

Im aktuellen Netz gibt es keinen Außenast der auf Grund der Auslastung eine Doppelbelegung notwendig macht. Daher stehen die Mehraufwände (Personal, Fahrzeuge) in keinem Verhältnis zu den zu erwartenden evtl. Fahrgastzuwächsen durch ein besseres Angebot. Auch der 5-Minuten-Takt auf der Gesantstrecke der Linie 4 ist wirtschaftlich nicht wirklich zu rechtfertigen. Da spielen auch politische und technische Gründe eine Rolle. Auch wenn der Tiergarten vielleicht aus marketingtechnischen Gründen einen besseren Takt verdient hätte, spricht die akutelle Auslastung des Streckenstücks Mögeldorf - Tiergarten nicht für eine Takterweiterung.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Würde man die 4 auf 10 Min-Takt Stutzen, könnte die 7er auch im Zehner-Takt fahren und dennoch Fahrzeuge über bleiben, zwar würde da der Schülerverkehr Friedrich-Erbert-Wegfeld aweng eng, aber wir hätten ein gleichbleibendes Angebot im ganzen Netz und wären aus sem Gröbsten raus, oder?

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Zitat
Daniel Vielberth
Würde man die 4 auf 10 Min-Takt Stutzen, könnte die 7er auch im Zehner-Takt fahren und dennoch Fahrzeuge über bleiben, zwar würde da der Schülerverkehr Friedrich-Erbert-Wegfeld aweng eng, aber wir hätten ein gleichbleibendes Angebot im ganzen Netz und wären aus sem Gröbsten raus, oder?

Für die 7 bräuchte es nur doch nur drei Solobusse, die wird man doch irgendwo auftreiben können (im Zweifel Infra, ESTW, Privatunternehmen), dann hätte man GT6N wieder frei... statt einen Monat überflüssig den 53er fahren zu lassen hätte man das auf alle Fälle machen können...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Danke Werkstattmeister für deine ehrliche Antwort. Ich habe sowas in der Art erwartet. Ich denke mir das unter diesen Umständen die Altstadttram keine Chance hat. Es wäre die Neuauflage der Linie 9 Nord mit leicht veränderter Ausrichtung. Dann lieber gleich die Pirckheimerstr reaktivieren. Das wäre günstiger.

Was ich nicht ganz nachvollziehen kann ist Deine Aussage zur Linie 4 im 5 min Takt. Die Fahzeuge zwischen Plärrer und Am Wegfeld sind immer mehr als gut besetzt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen