Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Marode S-Bahn-Stationen
geschrieben von Norderstedt 
Und wieso ist zwischen Wesel und Blankenese ein 20 min Takt ? Gemäß ihrer Hompage sind da keine Bauarbeiten.
Meine Vermutung: In Blankenese wird vielleicht an einer der Bahnsteigkanten (Gleis 2 oder 3) gearbeitet, dann ist nur noch ein 20 Minutentakt Richtung Wedel möglich.
Hmm. Besser wäre meiner Meinung nach die S1 als S11 Wedel-Airport durchzubinden und die S3 Pinneberg-Landungsbrücken und Altona-Stade zu trennen. Wenige Leute werden S3 Diebsteich-Altona-Holstenstraße fahren wenn es mit der S21 soviel schneller geht während die Trennung der S1 viele Leute zum zusätzlichen Umsteigen zwingt.
Zitat
christian schmidt
Hmm. Besser wäre meiner Meinung nach die S1 als S11 Wedel-Airport durchzubinden und die S3 Pinneberg-Landungsbrücken und Altona-Stade zu trennen. Wenige Leute werden S3 Diebsteich-Altona-Holstenstraße fahren wenn es mit der S21 soviel schneller geht während die Trennung der S1 viele Leute zum zusätzlichen Umsteigen zwingt.

So spart man sich aber das Kopfmachen der S1 in Altona. Ich halte diese Lösung für die beste.
LH
Re: Marode S-Bahn-Stationen
17.02.2017 20:17
Zitat
NWT47
Zitat
christian schmidt
Hmm. Besser wäre meiner Meinung nach die S1 als S11 Wedel-Airport durchzubinden und die S3 Pinneberg-Landungsbrücken und Altona-Stade zu trennen. Wenige Leute werden S3 Diebsteich-Altona-Holstenstraße fahren wenn es mit der S21 soviel schneller geht während die Trennung der S1 viele Leute zum zusätzlichen Umsteigen zwingt.

So spart man sich aber das Kopfmachen der S1 in Altona. Ich halte diese Lösung für die beste.
Dafür spart man sich bei christians Vorschlag das Kopfmachen der S3(1) in Altona. ;-)
Oder ist das südliche Kehrgleis (normalerweise von der S31 benutzt) nicht langzugfähig, so dass aus diesem Grunde die S3(1) aus Neugraben kommend nicht Altona enden kann und daher gen Pinneberg kehren muss?
Das mit dem Kehrgleis hatten wir schon mal durchdiskutiert, wenn ich mich richtig erinnere:

Das südliche Kehrgleis Altona ist langzuggfähig - schließt in der Belegung nur die Fahrstraße von Gleis 2 in den City-Tunnel aus.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.2017 23:42 von bahn42.
Zitat
bahn42
Das südliche Kehrgleis Altona ist langzuggfähig - schließt in der Belegung nur die Fahrstraße von Gleis 2 in den City-Tunnel aus.

Und die braucht wahrscheinlich die S1, wenn sie abwechselnd auf beiden Streckengleisen nach Landungsbrücken fährt.
INW
Re: Marode S-Bahn-Stationen
19.02.2017 01:40
Zitat
bahn42
Das mit dem Kehrgleis hatten wir schon mal durchdiskutiert, wenn ich mich richtig erinnere:

Das südliche Kehrgleis Altona ist langzuggfähig - schließt in der Belegung nur die Fahrstraße von Gleis 2 in den City-Tunnel aus.

Wenn ich mir den Gleisplan anschaue, ist es bei Langzugbelegung im Kehrgleis nicht möglich, vom Citytunnel (Richtungsgleis Wedel/Pinneberg) nach Altona Gleis 2 zu fahren, ebenso wenig geht es dann, von Altona Gleis 3 auf das Richtungsgleis Hauptbahnhof zu fahren.

Ich wäre dafür, die S1 und die S3 jeweils in ihren Fahrplanlagen über die Verbindungsbahn zu schicken.
  • Die S1 kann im Plan der S31 verkehren (das paßt in beide Richtungen, setzt allerdings voraus, daß die Tf auf dem Westast Richtung Wedel zügig abfertigen und die Kopfmachminute wieder herausfahren [was problemlos drin ist]). Die S1 bummelt die kürzere Fahrzeit über Dammtor am Hbf ab, Richtung Osten kann sie auf die nachfolgende S21 warten (Anschluß EGS/PI zum Flughafen), Richtung Westen muß sie eh die S21 vorlassen. Dafür sollte man die in den NVZ zu räumenden Sternschanzenzüge nach EGS verlängern.
  • Die S3 nutzt die Trasse der S11 in beiden Richtungen, muß dafür aber die kürzere Fahrzeit über Dammtor in Altona abstehen. Das erforderliche Kopfmachen kostet somit keine Verspätungsminuten. Allerdings muß die S3 vor Sternschanze bummeln, wenn die S2 dort rangiert.
  • Die Fahrten der S2 ohne Gegenleistung müßten nach/von Altona oder Elbgaustraße geführt werden.
  • Das Kehrgleis Süd in Altona würde nicht benutzt werden müssen. Es könnten drei Pendelzüge verkehren, die in Altona über die 3 Kehrgleise wenden, die wochenends für die S3 genutzt werden. Zwei Züge sind auf Strecke, einer steht dann immer im Kehrgleis (oder rangiert). Denn S1 und S3 nutzen ja die beiden Außengleise.
    Fragt sich nur, ob der westliche Citytunnel gleiswechselbetriebstauglich ist.

Gruß Ingo
Also in Altona kann man der sowohl vom City-Tunnel auf die Gleise 2 und 3 einfahren. Ich weiss ja nicht von wann dein Plan ist. Die S2 hat diese und macht diese ständig.

Vor dem Fahrplanwechsel ging es aus Richtung Reeperbahn auf Gleis 2 rein. Jetzt nach dem Fahrplanwechsel auf Gleis 3 und Richtung Reeperbahn wieder Raus.

Es gibt vor dem Bahnhof Landungsbrücken zwei Weichen über die man Kehren könnte. So fern betrieblich die Haltestelle Stadthausbrücke offen wäre.

Mfg

Sascha Behn
INW
Re: Marode S-Bahn-Stationen
19.02.2017 19:45
Zitat
Sascha Behn
Also in Altona kann man der sowohl vom City-Tunnel auf die Gleise 2 und 3 einfahren. Ich weiss ja nicht von wann dein Plan ist. Die S2 hat diese und macht diese ständig.

Vor dem Fahrplanwechsel ging es aus Richtung Reeperbahn auf Gleis 2 rein. Jetzt nach dem Fahrplanwechsel auf Gleis 3 und Richtung Reeperbahn wieder Raus.

Hallo Sascha!

Lies bitte nochmal meinen Beitrag...
Ich habe geschrieben, daß die Fahrstraßen von Reeperbahn nach Gleis 2 und von Gleis 3 nach Reeperbahn nur bei Langzugbelegung in Gleis 32 nicht stellbar sind.

Mein gedruckter Plan ist Stand 1996, einen neueren habe ich auch irgendwo.
Meines Wissens wurde jedoch auf der Tunnelseite des Bahnhofes Altona seit vollständiger Öffnung der Rampe anno 1981 am Gleisplan nichts verändert.

Gruß Ingo
Eine Langzugbelegung verhindert genau diese Fahrstraßen.
Aber braucht man die?

Warum fährt nicht die S3 wie hier schon vorgeschlagen bis Landungsbrücken (vielleicht besser ab Elbgaustraße und S21 ab Pinneberg)?

hinter Landungsbrücken bestehen Gleiswechsel. Warum kann man die NICHT mit Rangierstraßen nutzen? Die Züge kommen Landungsbrücken an. Setzen aus und fahren dann als Rangierfahrt ohne Fahrgäste in ein "Kehrgleis", zu denen die Streckengleise nach Satdhausbrücke kurzfristig umfunktioniert werden. danach setzen sie auf dem anderen gleis wieder ein. Triebfahrzeuge büssen natürlich dann immer an beiden Enden mit Tf besetzt sein.

Edit : Wird sogar so gemacht (jedoch mit der S1)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.03.2017 13:42 von Computerfreak.
Die Renovierung der Zwischenebene im Tunnelsystem Jungfernstieg (S1/S3//U1) ist jetzt abgeschlossen:

[www.deutschebahn.com]

Die Milchglas-Optik ist noch mit Klecker-Klecks-Optik aus Künstlerhand verfeinert worden. Sieht jedenfalls mal besser aus als vorher.
Mal sehen, was die "Zukunft Bahn" an weiteren Design-Highlights zu bieten haben wird...

EDIT:








Außerdem wird der Baubeginn an folgenden Stationen angekündigt:

Jungfernstieg - Stationssanierung Bahnsteigebene
Stadthausbrücke - Stationssanierung Bahnsteigebene
Blankenese - Erneuerung der Bahnsteigkanten
Ohlsdorf - Gleis- & Weichenerneuerungen
Kornweg - Einbau eines Aufzuges



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.2017 18:18 von Railjet.
PAD
Re: Marode S-Bahn-Stationen
01.03.2017 21:09
Sieht sehr gefällig aus. Bei dem hellen Boden muss da aber regelmäßig sauber gemacht werden. ich sehe das jetzt schon vor mir, wie da nach kurzer Zeit tausend festgetretene schwarze Kaugummis kleben.
Die Hintergrundbeleuchtung ist ein wenig mager. Sieht aus wie so'n Eis mit zu wenig Heidelbeer-/Waldmeistersoße. Das ganze ist zu weiß gehalten. Bleibt zu hoffen, dass das bei den Hintergleiswänden bei den Stationen der City-S-Bahn und der Harburger S-Bahn deutlich anders wird. Vielleich wäre es ratsam, nicht die LEDs farbig leuchten zu lassen (wenn die ausfallen oder defekt sind, ist alles langweilig weiß), sondern bereits das Milchglas farbig zu gestalten, möglichst in den Farben, in denen die heutigen (ehemaligen) Hinterwandfliesen sind/waren und in den gleichen Mustern.

Dieses Gekrickel auf dem Milchglas, zudem noch in schwarz, ist alles andere als schön. Es kombiniert die Unästhetik von wilden Graffities mit der Langweiligkeit (EINFARBIGKEIT in unauffälligen Farben) des Establishments.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.03.2017 01:41 von Computerfreak.
Also ich finde es deutlich besser als was man sonst an vielen Stellen von der S-Bahn gewohnt ist...
Zitat
christian schmidt
Also ich finde es deutlich besser als was man sonst an vielen Stellen von der S-Bahn gewohnt ist...

Wenn du das mit den verwahrlosten Stationen vergleichst... natürlich,
aber ich vergleiche das mit dem Urzustand der Stationen bei der Eröffnung.
An der Stadthausbrücke werden zusätzlich auch noch die Kacheln an den Wänden hinter den Gleisen abgeschlagen. Anschließend werden die Wände mit einem provisorischen Anstrich versehen. Erst in einem Jahr sollen die Wände dann final gestaltet werden, teilte Bahn-Sprecher Egbert-Meyer-Lovis auf NahverkehrHAMBURG-Anfrage mit.

Am Jungfernstieg sollen die markanten Wandverkleidungen hinter den Gleisen erst einmal erhalten bleiben.


[www.nahverkehrhamburg.de]
Die S-Bahn hat weitere Visualisierungen veröffentlicht:

[s-bahn.hamburg]

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Die S-Bahn hat weitere Visualisierungen veröffentlicht:

[s-bahn.hamburg]

Demnach werden Stadthausbrücke und Landungsbrücken ja bald absolut identisch aussehen... ;-)


Es gibt sogar einen Baubericht mit Fotos und einer kurzen Videosequenz vom Fortschritt der Bauarbeiten am Jungfernstieg:

[www.deutschebahn.com]
Was ist eigentlich mit Reeperbahn und Königsstr. Passiert da auch was?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen