Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Marode S-Bahn-Stationen
geschrieben von Norderstedt 
zumahl wird ja "nur" der Boden ausgetauscht. Falls man wieder erwartend doch nicht in allen Ecken fertig werden sollte, stellt man halt ein paar Absperrungen auf.
Sie sind tatsächlich fertig geworden - jedenfalls Jungfernstieg. Stadthausbrücke kann ich jetzt nicht beurteilen.

Zitat
flor!an
zumahl wird ja "nur" der Boden ausgetauscht. Falls man wieder erwartend doch nicht in allen Ecken fertig werden sollte, stellt man halt ein paar Absperrungen auf.

"nur" ist gut! Ich bekam zu hören das man normalerweise 5-6 Wochen benötigt für so eine riesige Fläche. An der einen oder anderen Fuge sieht man dann auch die Zeitnot die man hatte.
Gibts Fotos? ;) Ich schaff es leider nicht mehr in die Innenstadt die Tage :D
Es riecht noch nach Baustelle und es wird auch noch gewerkelt. Aber der Fußboden ist in beiden Haltestellen verlegt und die Hintergleiswände in Stadthausbrücke sind jetzt kohlschwarz. Fertig ist das alles noch lange nicht. Der Plan bis März 2018 hängt aus.
Zitat
Teyro
Gibts Fotos? ;) Ich schaff es leider nicht mehr in die Innenstadt die Tage :D

Hier gibts "fast fertig" Fotos: [www.facebook.com]
Der Durchgang zu der S-Bahn Jungfernstieg war heute in einem sehr schlechten Zustand. Insgesamt waren wohl ca 3 volle Kaffeebecher in klecksen verteilt dazu lagen dort Taschentücher, Strohhalme, Burgerpapier, Laub und wenn ich mich nicht irre Sand/Mörtelreste vom Bau auf dem Bahnsteig. Gerade für so einen "Eröffnungstag" hätte man hier schon mehr sauber machen können. Erste Befürchtungen werden also war, dass trotz des hellen Bodens nicht unbedingt mehr gereinigt wird. Schade :(



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.03.2017 23:59 von flor!an.
Und in drei Wochen sieht der Boden wieder aus wie der alte.... Das nenne ich retro...
Ich bin keineswegs begeistert vom neuen Design der Tunnelbahnhöfe. Das neue Design passt zu Bahnhöfen, die jetzt ganz neu gebaut werden. Ein Bahnhof, der schon einige Jahrzehnte existiert, sollte nur kleine Änderungen im Design erfahren. Warum steht man in Hamburg nicht dazu, dass die Tunnelbahnhöfe der S-Bahn aus den 70er Jahren stammen und saniert diese mit neuen Fliesenwänden, die farblich zumindest ähnlich gestaltet werden?

Bei den U3-Bahnhöfen unter der Mönckebergstraße käme schließlich auch niemand auf die Idee neonleuchtende Hintergleiswände aus Glas zu verwenden und die aktuellen Stützen durch Betonsäulen zu ersetzen. Klar, diese Bahnhöfe sind schon etwas älter. Aber wie soll denn der Charme einer Epoche behalten werden, wenn man alles radikal umbaut?

In Berlin bin ich auch kein Fan der Umbauten der U5-Bahnhöfe mit den Blechverkleidungen. Da gefallen mir die Umbauten in Rehberge (U6) oder Jakob-Kaiser-Platz (U7) schon wesentlich besser. Man hat die alten Fliesen durch neue (auch im Design leicht verändert) ersetzt, die Farbgebung aber blieb weitestgehend gleich.
Zitat
DaniOnline
Bei den U3-Bahnhöfen unter der Mönckebergstraße käme schließlich auch niemand auf die Idee neonleuchtende Hintergleiswände aus Glas zu verwenden und die aktuellen Stützen durch Betonsäulen zu ersetzen. Klar, diese Bahnhöfe sind schon etwas älter. Aber wie soll denn der Charme einer Epoche behalten werden, wenn man alles radikal umbaut?

Nanu? in der Mönckebergstraße gibt es doch garkeine Hintergleiswände und die Wände an den Bahnteigen haben auch auch zum größtenteil Milchglaswände siehe hier: [de.wikipedia.org]
Zitat
flor!an
Zitat
DaniOnline
Bei den U3-Bahnhöfen unter der Mönckebergstraße käme schließlich auch niemand auf die Idee neonleuchtende Hintergleiswände aus Glas zu verwenden und die aktuellen Stützen durch Betonsäulen zu ersetzen. Klar, diese Bahnhöfe sind schon etwas älter. Aber wie soll denn der Charme einer Epoche behalten werden, wenn man alles radikal umbaut?

Nanu? in der Mönckebergstraße gibt es doch garkeine Hintergleiswände und die Wände an den Bahnteigen haben auch auch zum größtenteil Milchglaswände siehe hier: [de.wikipedia.org]

Okay, Du hast mich überzeugt: Es sind keine Hintergleis- sondern Bahnsteigwände und es ist tatsächlich verglast. Sorry, das hatte ich falsch in Erinnerung.

Gerade weil man hier jedoch sehr behutsam saniert hat und das Gesamtbild geblieben ist, ist mir das jetzt nicht so sehr aufgefallen. Eine Sanierung dieser Art finde ich sehr gelungen, so werden historische Bahnhöfe auch in modernem Outfit schön bleiben.

Was bei den S-Bahn-Tunnelbahnhöfen geplant ist, hat für mich jedoch keinen Wiedererkennungswert. Das finde ich sehr schade.
PAD
Re: Marode S-Bahn-Stationen
23.03.2017 08:38
Zitat
DaniOnline

Gerade weil man hier jedoch sehr behutsam saniert hat und das Gesamtbild geblieben ist, ist mir das jetzt nicht so sehr aufgefallen. Eine Sanierung dieser Art finde ich sehr gelungen, so werden historische Bahnhöfe auch in modernem Outfit schön bleiben.
Was an dem Bahnhof Mönckebergstraße ist denn bitte behutsam saniert?
Auch der Bahnsteig an Gleis 3 in Blankenese (S1/S11) hat jetzt eine neue Kante erhalten und ist neu gepflastert worden.
In der Bahnsteigmitte werden derzeit Betonfundamente für die Unterstände u.ä. hergestellt.
Das sanierte Dach wird wahrscheinlich noch etwas auf sich warten lassen. An Gleis 1 waren zwischen Abbau und Wiederaufstellung 6 Monate vergangen.




Sacht mal blöde Frage ich weiss, aber ich zähle zu der Generation 90er und wohe zudem am anderen Ende Hamburgs....Aber warum ist in Blankenese rechts neben dem Gleis quasi nochmal Platz für 2 weitere Gleise? War da mal mehr?
Zitat
Teyro
Sacht mal blöde Frage ich weiss, aber ich zähle zu der Generation 90er und wohe zudem am anderen Ende Hamburgs....Aber warum ist in Blankenese rechts neben dem Gleis quasi nochmal Platz für 2 weitere Gleise? War da mal mehr?

Ja da war bis 2002 ein Güterbahnhof:
[www.larsbrueggemann.de]
--- gelöscht! User "zurückbleiben bitte" war schneller ;-) ---

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.03.2017 07:56 von Erol.
Aber warum ist da jetzt noch etwas Platz (da wo der Bagger steht)? Warum wurde nicht gesamte alte Gueterbahnhof bebaut? Es scheint neben den Bahnsteigen ja noch Platz fuer einen einspurigen Weg zu geben, oder auch fuer ein Gleis (aber nicht genug fuer ein Gleis+Bahnsteig).
Das ist ein Rettungs- und Wartungsweg, und zwar in erster Linie für das Gebäude. Eignet sich aber auch bei bahnseitigen Bauarbeiten und Notfällen als Zuwegung.
Danke für die Infos ;)
Ich war heute mal an der Stadthausbrücke und ich muss sagen, die Sanierung ist echt toll geworden. Also die Station ist viel viel heller geworden (trotz der schwarzen Wände und noch dunklen Pfeiler die ja viel Licht schlucken). Der Bahnsteig hat auf einmal eine enorme Breite. Ich bin echt begeistert.

Bisher wurde aber tatsächlich "nur" der Boden und die Treppen vom Bahnsteig erneuert. Sprich die Schalterhalle (zumindest die Südliche) wurde nicht verändert. Weder dortiger Boden, Treppen, Wände noch anstriche den Türen o.ä. Aber dies sind ja auch Dinge die man unter "Teilsperrungen" im laufenden Betrieb machen könnte.

Bin wirklich gespannt wie es wirkt wenn die Wände auch heller / beleuchtet sind.
[s-bahn.hamburg]

da kann man gut sehen wie es weiter geht mit den Modernisierungsarbeiten an Jungfernstieg und
Stadthausbrücke

Im November 2017 werden an zwei Wochenenden die Emaille Platten der Hintergleiswände am
Jungfernstieg demontiert und die Wände und Decke über den Gleisen schwarz gestrichen.

In den Ski-Fahrer-Ferien 2018 werden in beiden Stationen die Stützen, Treppen, Bodenbeläge der
Vorhallen und Verteilerebenen erneuert/neu verfliest und die neuen Hintergleiswände montiert.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen