Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Marode S-Bahn-Stationen
geschrieben von Norderstedt 
Die Designs für die Harburger Tunnelstationen wurden veröffentlicht: [www.abendblatt.de]


Harburg [img.abendblatt.de] wird sommerlich gelb

Harburg Rathaus [img.abendblatt.de] bleibt herbstlich orange/rot

Heimfeld [img.abendblatt.de] wird kräftig grün
Hallo,

sehr schade, dass man die Roundel's in Harburg verschwinden lässt!

Grüße
Boris
PAD
Re: Marode S-Bahn-Stationen
03.08.2017 20:50
Bei der Station Harburg Rathaus sollte man die Fliesensäule zwischen den Gleisen aber auch noch an den Rest anpassen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.08.2017 20:52 von PAD.
Link

Mal ein Blick zu unseren Nachbarn. So etwas kommt mir doch irgendwie bekannt vor :D .
Das mit dem Zwangsgeld sollte mal die SPD in HH-Bergedorf machen. Dort stellt sich die Bahn quer, Platz für weitere Rolltreppen und Aufzug zur ZOB-Anbindung zur Verfügung zu stellen, weil das vorhandene Equipment dauernd kaputt ist. Quelle: eine SPD-Postille als Postwurdsendung.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Zitat
Erol
Das mit dem Zwangsgeld sollte mal die SPD in HH-Bergedorf machen. Dort stellt sich die Bahn quer, Platz für weitere Rolltreppen und Aufzug zur ZOB-Anbindung zur Verfügung zu stellen, weil das vorhandene Equipment dauernd kaputt ist. Quelle: eine SPD-Postille als Postwurdsendung.

Kannste die mal einscannen -->-stellen?

Ansonsten ist das ja so: Der Bahnhof ist im S-Bahnteil einerseits total veraltet, andererseits überdimensioniert (2 Richtungen 3 Gleise, zwei Bahnsteige). Die S-Bahn sollte mit maximal 5-Minutentakt, den Betrieb auf zwei Gleisen (3+4) abwickeln können. Lediglich eine Weichenverbindung von Gleis 3 zur Außenabstellanlage fehlt. Diese gabs früher mal. Besser noch die Außenabstellanlge entfernen und die Abstellanlage zwischen den gleisen erweitern.

Dann könnre DER S-Bahnsteig modernisiert werden und die Zugänge mit Fahrtreppen versehen werden. Ein zweiter Verbundungstunnel wäre auch nicht schlecht. Man könnte den S-Bahnsteig sogar breiter machen, wenn man den kaumgenutzten Fernbahnsteig zurückbaut. Auf´die paar IC/EC-Alibi-Halte kann man gerne verzichten und auch der Regionalverkehrshalt wäre entberlich. Dafür sollte die S-Bahn lieber öfters fahren. (Ganze HVZ und NVZ auch die S2) und abends mit Vollzügen.
Bergedorf sollte auf jeden Fall dreigleisig bleiben, um S2 und S21 am Bahnsteig abkehren zu können. Gerade in der Spät-HVZ ist es sehr umständlich 2 Linien über Kehrgleis kehren zu lassen.
Zitat
Computerfreak
Auf´die paar IC/EC-Alibi-Halte kann man gerne verzichten und auch der Regionalverkehrshalt wäre entberlich. Dafür sollte die S-Bahn lieber öfters fahren. (Ganze HVZ und NVZ auch die S2) und abends mit Vollzügen.

Ich weiß ja nicht ... ist der Regionalverkehr nicht eine Art "S-Bahn Express" (so wie die S4 west) auf der Strecke Bergedorf - Hbf?
Zitat
NWT47
Bergedorf sollte auf jeden Fall dreigleisig bleiben, um S2 und S21 am Bahnsteig abkehren zu können.

Nee, eben gerade und genau deswegen nicht!

Nur um der S-Bahn den Betrieb zu erleichtern (billiger zu machen), sollen die Fahrgäste nicht von verschiedenen Bahnsteigen abfahren müssen.

Gegen die Beibehaltung von Gleis 5 und Bahnsteig sprechen:
- Abweichendes Abfahrstgleis am anderen Bahnsteig
- keine Überdachung
- unnötiger Seitenwechsel des Ausstiegs
- Aufzug zu Gleis 5 ist kein "Durchlader" (--> Kopfamchen für Rollis und Fahrräder! Hier wäre ohnehin eine Rampe besser, dann gäbe es sogar einen Grund FÜR diesen Bahnsteig)
- Unübersichtlichkeit
- kein Kiosk
- Einfahrt aus Richtung Reinbek in abzweigender Stellung.

Zitat
NWT47
Gerade in der Spät-HVZ ist es sehr umständlich 2 Linien über Kehrgleis kehren zu lassen.

Warum? Sowas klappt ja in Ohlsdorf und Elbgaustraße auch. Die Züge der S21 müssen nicht, die der S2 nur beim Aussetzen abgegangen werden. Zu dem stehen zwei Kehrgleise für 1,5 Fahrten in 10 Minuten zur Verfügung. Das reicht.
Es fehlt halt nur die Weichenverbindung von Gleis 3 zu dieser Außenabstellanlage. Früher gabs die mal. Man kann aber auch als Sägefahrt umrangieren. Als Gleis 5 wegen Bauarbeiten für die Lärmschutzwand gesperrt war (ca. 1 Woche im Spätfrühjahr) klappte das auch sehr gut mit nur 2 Gleisen.
Zitat
flor!an
Ich weiß ja nicht ... ist der Regionalverkehr nicht eine Art "S-Bahn Express" (so wie die S4 west) auf der Strecke Bergedorf - Hbf?

Genau das soll er nicht sein. Die Züge werden von MV bestellt und auf deren Bedürfnisse ausgerichtet. NAH.SH ergänzt ein wenig um die SH-Bedürfnisse jenseits des Sachsenwaldes.

Für die Hamburger ist er eigentlich nicht gedacht. Es ist zwar verführerisch da mit zu fahren, wenn man genau vom HBF nach Bergedorf will, aber nicht Sinn dieses Angebotes, da es unnötig Kapazitäten in Anspruch nimmt, die den Fahrgästen von SH und MV fehlen.

Gleichzeitig ist es für die S-Bahn Hamburg / Hansestadt Hamburg verführerisch weniger S-Bahn-Leistungen zu er-/bestellen...

Die S4 West gibt es ja noch nicht.
Hier ist der Ausschnitt (die Postille war 8 Seiten lang in A4-Format, da habe ich das mal rauskopiert.)

Was das S-Bahn-Angebot betrifft: es sollte erhöht werden, vor allem am Sonntag drängen sich viele Reisende, Ausflügler, Familien in die Kurzzüge (auch die Stammzüge bis Elbgaustraße fahren bis mittags nur als Kurzzüge.)
Das RE-Angebot kann so bleiben, für mich und viele ist es eine tolle Ergänzung, vor allem abends in der Rush hour ist z.B. die Regionalbahn um 19:21 Uhr ab Hbf. eine willkommene Alternative.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.


Die Politiker sind ja auch lustig.
Immerhin wurde der ZOB mit dem Empfangsgebäude von der VHH geplant+gebaut und anschließend den mittleren Teil der DB übergeben. Aus Kostengründen hatte man dann den zweiten Aufzug entfallen lassen. Nun muss die Bahn den zweiten Aufzug finanzieren (ich schätze 200 TEUR, da der Schacht schon da ist), obwohl die Hauptzahl der Nutzer ja die Busfahrgäste sind. Da sollte man genauso auf die Hochbahn/VHH schimpfen, wieso diese nicht den zweiten Aufzug finanzieren wollen. Schließlich stellt der Aufzug die Schnittstelle von 2 Verkehrssystemen und Unternehmen dar.
(Der Bahnhof wäre auch ohne diesen Aufzug vom anderen Eingang barrierefrei erreichbar.
Seit Monaten scheint der Aufzug in Blankenese nach Gleis 1 fertig zu sein, wird aber nicht in Gang gesetzt. Während der Umbauarbeiten fährt die S1 oft von Gleis 1, da wäre der Aufzug hilfreich.

Was ist da los? Irgendwelche Bauvorschriften nicht beachtet?
Sach mal wenn wir schonmal beim Thema Bergedorf sind... Hier mal eine Frage an die Profis...

Wenn man den Bahnhof richtung Bus verlässt da die großzügig angelegte Treppe verlässt findet man direkt neben der Rolltreppe so eine Komische Nase.... Also der Fußgängersteg ragt etwa 1 mal 1 Meter in die Luft ....Für mich ergibt das alles keinen Sinn ist einfach ein sinnloses Stück angefangene Fußgängerbrücke... Weiß einer was das soll?
Barmbek ist genauso. Der Aufzug steht da ewig still. Alte Wöhr kann der Aufzug wegen der Umbaumaßnahmen auch nicht benutzt werden.

Die Bahn ist das Gegenteil von China. Dort stellt man in einem Jahr ein 120km langes Bahnsystem hin und die Bahn braucht für einen Bahnhof bis zu sechs Jahre Zeit oft wegen "unvorhergesehenen...".

Blabla...das ist sehr traurig. Leider Monopol und deswegen können die machen, was die wollen. Zwangsgelder etc sollten direkt bei neuen Planungen miteinbezogen werden und sofort wirken, sofern es "merkwürdige" unvorhergesehene Stillzeiten gibt.
Neulich, am 14 August, am Berliner Tor, Blick vom Bahnsteig der S2/S21 über das Gleis Richtung Bergedorf/Aumühle.

Weiß jemand ob diese Brücke später mal die beiden S-Bahn Gleise über die Lübecker Strecke und das S-Bahngleis
Richtung Hasselbrook führen soll?

VG Rüdiger


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen