Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Barmbek: Bauarbeiten haben begonnen
geschrieben von Netzspinne 
Es ist aber für Rollator- oder Rollinutzer oft nicht ganz so einfach, rückwärts zu gehen oder im Fahrstuhl zu wenden.

So macht es schon Sinn, dass die meisten Fahrstühle, wenn es irgendwie geht, als sogenannte Durchlader gebaut werden.
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Da wäre ich gerne dabei, wenn ihr beim Supermarkt einen Parkplatz sucht bei dem ihr nicht "Kopf machen" müsst. ^^

Finde ich regelmäßig.
Zitat
ullistein
Es ist aber für Rollator- oder Rollinutzer oft nicht ganz so einfach, rückwärts zu gehen oder im Fahrstuhl zu wenden.

So macht es schon Sinn, dass die meisten Fahrstühle, wenn es irgendwie geht, als sogenannte Durchlader gebaut werden.

Auch wenn die S-Bahn manchmal komische Sachen baut, auf Grund der nicht allzu großen Bahnsteigbreite ist es sicher sinnvoll, NICHT in Richtung des Gleises, sondern parallell zu den Gleisen aus dem Fahrstuhl zu kommen.

Der neue Fahrstuhl ist in jedem Fall eine Verbesserung, musste man vorher doch 2 Fahrstühle benutzen, von denen einer ein Schräglift war.
Weiß jemand was der eigentliche Grund ist, warum der westliche Ausgang in Barmbek auf einer Art Plateu gebaut wurde. Also wenn man aus/zu einem Bus möchte muss man ja 2 Treppen benutzen (eine zur Zwischenebene, eine zum Bahnsteig). Warum ist die "Zwichenebene" nicht ebenerdig gebaut worden? Oder liegt es schlichtweg daran, dass wenn man zwischen Bahnlinien wechselt nicht so viele Stufen (= kürzere Strecke) benutzen muss?
Hallo,

Zitat
flor!an
Weiß jemand was der eigentliche Grund ist, warum der westliche Ausgang in Barmbek auf einer Art Plateu gebaut wurde. Also wenn man aus/zu einem Bus möchte muss man ja 2 Treppen benutzen (eine zur Zwischenebene, eine zum Bahnsteig). Warum ist die "Zwichenebene" nicht ebenerdig gebaut worden? Oder liegt es schlichtweg daran, dass wenn man zwischen Bahnlinien wechselt nicht so viele Stufen (= kürzere Strecke) benutzen muss?

Es gleicht zum einen den Geländesprung aus, zwischen Fuhlsbüttler- und Hufnerstraße gibt es einen leichten Fall des Geländes Richtung Hufnerstraße. Dann dürfte die HHA beim Bau auch eher die Umsteiger, als den und die später die Ausgänge im Kopf gehabt haben.

Beim Bau des Durchgangs in den 1930er Jahren - ich weiß gar nicht, ob schon mit Aufgang zur S-Bahn - gab es nur den Ausgang zum Wiesendamm. Erst Jahrzehnte später kam der Ausgang Krüsistraße und vor allem die Omnibusanlage.

Grüße
Boris
Zitat
Boris Roland


Beim Bau des Durchgangs in den 1930er Jahren - ich weiß gar nicht, ob schon mit Aufgang zur S-Bahn - gab es nur den Ausgang zum Wiesendamm. Erst Jahrzehnte später kam der Ausgang Krüsistraße und vor allem die Omnibusanlage.

Grüße
Boris

Dazu steht etwas auf Seite 59 in in Lutz Achilles/Niels Focken/Heimann/Manfred Schwanke: Verkehrsgeschichtliches aus Barmbek-Uhlenhorst, Hamburg 1991, VVM

Demnach erhielt der 1928/29 am Westende der beide (U-Bahn-)Bahnsteige gebaute Tunnel am Wiesendamm ein Eingangsgebäude. Die Stützmauer an der Pestalozzistraße war mit einem Eingangsportal ausgestattet worden. Allerdings fehlte die Verlängerung des Tunnels unter dem Bahnsteig der S-Bahn.

Die (U-Bahn-)Bahnsteigabgänge sollen in den dreißiger und vierziger Jahren abgesperrt gewesen sein. Es sei nicht bekannt, ob der Fußgängertunnel in der damaligen Form jemals von Fahrgästen benutzt wurde.


Entsprechendes steht auch in www.hamburger-untergrundbahn.de

Der Treppenabgang zwischen S-Bahn-Bahnsteig und Tunnel wurde m.W 1964/65 passend zur Inbetriebnahme des Busbahnhiofs gebaut.

Fredrik

[fredriks.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.2017 10:14 von Fredrik.
Seit heute sind die Fenster der Ladenfläche am "Griechischen Eck" mit Werbung für einen Dönerei-Fachhandel beklebt worden, der "in Kürze" öffnen soll. LeCrobaq haust weiter im Container nebenan.
Scheint wohl Konkurrenz zum SOULkebab ein paar Meter die Fuhle aufwärts zu werden.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Jupp. Dienstag war Übergabe Mietfläche und es wird ein Döner-Imbiss. Wer jetzt schon mal testen möchte wie der Döner schmeckt -> es ist der gleiche Ladenbesitzer wie Sultan's in Hasselbrook ,-)
Zitat
FoxMcLoud
Seit heute sind die Fenster der Ladenfläche am "Griechischen Eck" mit Werbung für einen Dönerei-Fachhandel beklebt worden, der "in Kürze" öffnen soll. LeCrobaq haust weiter im Container nebenan.

Ich gehe ja davon aus, daß die Baguettis darauf warten, daß eine der beiden Ladenflächen am Haupteingang fertig werden (evtl. auch auf die Ladenflächen, die noch im Bahnhofsinneren folgen).

Zitat
FoxMcLoud
Scheint wohl Konkurrenz zum SOULkebab ein paar Meter die Fuhle aufwärts zu werden.

Und für das halbe Dutzend weiterer Dönerbuden zwischen Bahnhof und Ringbrücke...

Cheers, Michael.
Seit heute steht so ein Aufstellschild für "Denn's Biomarkt" vor dem neuen Haupteingang. Damit dürfte wohl eine der beiden Ladenflächen dort vergeben sein.

Nebenbei: Der Abfahrtsbereich A auf der Nordseite bleibt weiterhin gesperrt, laut angebimselten Zettel vom Stand Dezember 2016 für ca. 1,5 Jahre. Seit Dezember 2016 könnten dort theoretisch schon wieder Busse ein- und ausladen, denn Baustellenzäune und -material dort ist komplett entfernt. Die Busse nutzen diese Bucht nun auch für Pausen. Und weiterhin müssen sich alle abfahrenden Linien auf der Nordseite nur 2 Busbuchten teilen, was in den Hauptverkehrszeiten sowohl auf Fahrgast- als auch auf Busseite für Engpässe sorgt.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
FoxMcLoud
Seit heute steht so ein Aufstellschild für "Denn's Biomarkt" vor dem neuen Haupteingang. Damit dürfte wohl eine der beiden Ladenflächen dort vergeben sein.

Ja, der Laden sitzt zur Drosselstraße hin an der neuen Bahnhofspassage (siehe Barmbeker Wochenblatt).

Zitat
FoxMcLoud
Nebenbei: Der Abfahrtsbereich A auf der Nordseite bleibt weiterhin gesperrt, laut angebimselten Zettel vom Stand Dezember 2016 für ca. 1,5 Jahre. Seit Dezember 2016 könnten dort theoretisch schon wieder Busse ein- und ausladen, denn Baustellenzäune und -material dort ist komplett entfernt. Die Busse nutzen diese Bucht nun auch für Pausen. Und weiterhin müssen sich alle abfahrenden Linien auf der Nordseite nur 2 Busbuchten teilen, was in den Hauptverkehrszeiten sowohl auf Fahrgast- als auch auf Busseite für Engpässe sorgt.

Laut Hochbahn sind der Grund dafür die Bauarbeiten auf dem ehemaligen Hertie-Gelände, die in dieser Busbucht auch weiterhin zu Behinderungen führen können. Deswegen wird sie nicht als Abfahrbereich genutzt, sondern nur - wann möglich - zum Austieg oder als Abstellplatz.

Cheers, Michael.
Zitat
Hes
Zitat
FoxMcLoud
Seit heute steht so ein Aufstellschild für "Denn's Biomarkt" vor dem neuen Haupteingang. Damit dürfte wohl eine der beiden Ladenflächen dort vergeben sein.

Ja, der Laden sitzt zur Drosselstraße hin an der neuen Bahnhofspassage (siehe Barmbeker Wochenblatt).

Okay, diese Seite des neuen Gebäudes sehe ich fast nie. Hatte mich auch schon gewundert, warum dort mit dem Eröffnungsdatum 04.02.17 geworben wird, da der Tag ja schon vergangen ist. Zudem hielt ich auch die neuen Ladenflächen für zu klein für einen Supermarkt.
Ich hoffe ja weiterhin auf einen Dunkin Donuts/Monkey Donuts/Happy Donazz, aber mit Allwörden, Crobaq und dem Kiosk beim Globetrotter gibt es ja eigentlich schon genug Backwarenanbieter

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Der Aufzug in Barmbek S1 ist doch seit über zwei Jahren außer Betrieb, oder irre ich mich? Das 10-jährige Jubiläum der Baustelle schafft die DB sicherlich noch.

Es gibt aber auch Fortschritte: Oben am Bahnsteig wurde der Betonboden für eine Verkaufsbude von "Ditsch" gegossen.
Zitat
zurückbleiben-bitte
[www.hamburger-wochenblatt.de]

Herzlichen Dank für den Verweis - es wäre aber wirklich nett, wenn zu einem Link auch ein kurzer Hinweis gegeben würde, was sich dahinter findet: "Kein Ende in Sicht - Frust bei Fahrgästen: "Bahnhof wird nicht fertig"

Tobias
Zitat
Herbert
Es gibt aber auch Fortschritte: Oben am Bahnsteig wurde der Betonboden für eine Verkaufsbude von "Ditsch" gegossen.

Prioritäten :D
Aus dem Artikel des Wochenblatts:

Zitat

Anders sieht es an der Station Alte Wöhr aus. Da sind wir froh, das Projekt überhaupt zu realisieren, liegen dabei voll im Plan.

Also, ich stand da gestern eine Weile rum, bevor ich zum Fury-Konzert zur Stadtparkbühne gegangen bin. Auf dem Info-Schild steht sinngemäß, dass der Zugangsbereich bis April 2017 umgebaut wird und bis dahin eine Behelfsbrücke zum Bahnsteig führt. Nun ist April 2017 auch schon seit 3 Monaten vorbei. Wie man dann davon reden kann, voll im Plan zu sein, wird wohl das Geheimnis der S-Bahn bleiben.
Die DB hängt Alte Wöhr pünktlich sechs Monate hinter dem Zeitplan? ;)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.07.2017 22:37 von Herbert.
Zitat
MisterX
Aus dem Artikel des Wochenblatts:

Zitat

Anders sieht es an der Station Alte Wöhr aus. Da sind wir froh, das Projekt überhaupt zu realisieren, liegen dabei voll im Plan.

Also, ich stand da gestern eine Weile rum, bevor ich zum Fury-Konzert zur Stadtparkbühne gegangen bin. Auf dem Info-Schild steht sinngemäß, dass der Zugangsbereich bis April 2017 umgebaut wird und bis dahin eine Behelfsbrücke zum Bahnsteig führt.

Das deckt sich im Übrigen auch mit der damaligen Pressemitteilung zum Umbau von "Alte Wöhr"; auch da war von April 2017 für die Wiederinbetriebnahme des Fahrstuhls die Rede.
Inzwischen scheint die eine Ladenfläche bei neuen Hauptportal an der Nordseite an BACKWERK vergeben worden zu sein. Es hängen zumindest Plakate dass Personal gesucht wird.
Nach Allwörden an der Südseite, Crobaq im Container am Kreisel am griechischen Eck, dem kommenden Ditsch auf dem S-Bahn-Steig sowie dem anderen Kiosk ("Zorans" oder so) auf der Südseite und dem U-Store nun also schon der sechste Laden, bei dem man sich Backwaren in irgendeiner Form kaufen kann. Und wenn dann in 2 Jahren das angrenzende Hochhaus auf der Nordseite fertig ist wird es darin sicherlich auch einen Bäcker geben.
Was soll das? Nehmen sich die ganzen Backwaren-Händler nicht gegenseitig die Kunden weg?
Und hätte man die Ladenflächen nicht für eine andere Branche nehmen können? Am griechischen Eck gibts nen Dönerfachverkäufer. Ich wäre ja für einen Donut-Laden (okay, sind auch Backwaren...) oder Subway.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen