Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Erster 474 PLUS ist fertig
geschrieben von Christian H. 
Wollte gerade mal wieder abgleichen, mit dem was ich heute gesehen habe, aber BÜ Liliencronstraße deine Website geht mal wieder nicht:

Forbidden

You don't have permission to access /fahrzeugliste/br474.php on this server.
Zitat
bahn42
Wollte gerade mal wieder abgleichen, mit dem was ich heute gesehen habe, aber BÜ Liliencronstraße deine Website geht mal wieder nicht:

Forbidden

You don't have permission to access /fahrzeugliste/br474.php on this server.

Also bei mir geht's jetzt (habe nichts geändert). Ist nun mal ein kostenloser Hoster...
Ja, sieht wieder gut aus, da war wohl kurz was kaputt. Liste passt auch noch, heute keine Änderungen dazu gesehen.
Zum Thema FIS-Umbau ein ganz interessanter Post:
[www.facebook.com]

Schade, dass die Rollbänder wegkommen.

Gruß Cedric

ICE nach Hamburg-Friedhof-Diebsteich über Hamburg Hbf.
Zitat
cedric30003
Schade, dass die Rollbänder wegkommen.

Wieso schade? So ist man doch viel flexibler.
Schade finde ich jedoch das es eine so veraltete Technik eingebaut wird, die relativ schlecht lesbar (weil schlechter Kontrast) sind. Da hätte man neuste Technologie einbauen können. Beispielsweise jene die bekannt sind von E-Book Readern.
Kann schon verstehen, dass an auf einheitliche Technologie umbaut. Klar hätte ich mir auch eher gewünscht wieder bessere Anzeigeeinheiten zu kriegen aber wenns das jetzt ist ist es halt so. Bänder - auch wenn man ein bißchen nostalgische Gefühle dran hat - mit Matrix-Anzeigen ist man nunmal flexibler!
Da hätte man echt die Rollbäbder belassen sollen (und für die Linien wieder Steckschilder, die könnte man am besten erkennen). Ich kann den Sinn von Flexibilität nicht erkennen, man kann locker alle Haltestellen an denen ein Zug enden kann, plus alle zukünftigen Ziele (Elmshorn!), darein bekommen.
Zitat
StephanHL
Kann schon verstehen, dass an auf einheitliche Technologie umbaut. Klar hätte ich mir auch eher gewünscht wieder bessere Anzeigeeinheiten zu kriegen aber wenns das jetzt ist ist es halt so. Bänder - auch wenn man ein bißchen nostalgische Gefühle dran hat - mit Matrix-Anzeigen ist man nunmal flexibler!

Zumindest die Linie hätte man farbig anzeigen sollen. Weiß jemand ob die Software so flexibel wird, dass alle möglichen Stationen mit Gleiswechsel oder Kehrmöglichkeit angezeigt werden können?
Da das FIS im Zuge des Fahrgastfernsehens eine neue Steuerung bekommt ist davon auszugehen. Der 472 kann z.B. deutlich mehr Ziele als der 474, sogar so abgefahrene Trassen wie S3 Pinneberg - Ohlsdorf sind da möglich.
Dann muss aber das FIS der Baureihe 472 ein Update bekommen haben. Vor einer gewissen Zeit hießen noch, das nur Sinnvolle Trassen möglich wären.

Mfg

Sascha Behn
Es wird auf jeden Fall Zeit, dass das FIS der 474 ein update bekommt, da die Fahrgastinformation, sobald irgendwo eine Baustelle ist, quasi völlig nutzlos ist, wenn nicht sogar falsche Informationen anzeigt. Eine S31 beispielsweise, die baustellenbedingt nur bis Hauptbahnhof fährt, zeigt aber dennoch "Berliner Tor" an.
Heute kann man auf Nahverkehr Hamburg lesen, dass sich das Fahrgastinformationssystem in den Zügen verspätet.

Was ist eigentlich so schwierig daran? Das ist ja nun kein Pionierprojekt, sondern schon in vielen anderen Verkehrsmitteln verfügbar und erprobt.
Zitat
ullistein
Heute kann man auf Nahverkehr Hamburg lesen, dass sich das Fahrgastinformationssystem in den Zügen verspätet.

Was ist eigentlich so schwierig daran? Das ist ja nun kein Pionierprojekt, sondern schon in vielen anderen Verkehrsmitteln verfügbar und erprobt.

Danke für die Frage. Das selbe hab ich mich auch gefragt. Aber die Antwort wird sowieso wieder so oder so ähnlich lauten: "Die Zug-Software kann das momentan noch nicht"
Dabei würden das ein paar pfiffige Informatikstudenten sicher in ein paar Wochen hinbekommen ...
Zitat
flor!an
Danke für die Frage. Das selbe hab ich mich auch gefragt. Aber die Antwort wird sowieso wieder so oder so ähnlich lauten: "Die Zug-Software kann das momentan noch nicht"
Dabei würden das ein paar pfiffige Informatikstudenten sicher in ein paar Wochen hinbekommen ...

Die Standardantwort auf so eine Aussage lautet: Eine S-Bahn ist keine iPhone App. Da geht es um Zulassungsthemen, das sind hochspezialisierte Anwendungen. Da kann man keine Rolltreppe Software von der Stange nehmen.
Wenn das darin resultiert, dass selbst ein einfacher Monitor im Fahrgastraum ein mehrjähriges Zulassungsverfahren durchlaufen muss, könnte man ganz leicht an Überregulierung denken.
Bitte löschen



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.2017 20:43 von Der Hanseat.
Aber wie muss ich mir das vorstellen – werden dann auf einmal 80 Züge aus dem verkehr genommen, in die dann gleichzeitig das Fahrgastfernsehen eingebaut und die neue Software eingespielt wird? Und wie funktioniert der Betrieb solange? Oder kann man die Software "mal eben so" einspielen? Und als ja, wieso sind die Fernseher dann nicht schon montiert und einfach nicht in Betrieb? Für einen Laien sieht es so nach einem zusätzlichen Schritt aus, der extra Geld kostet und extra Zeit benötigt.
Zitat
Der Hanseat
Das Problem besteht darin, dass die neue Software nicht mit der alten kompatibel ist. Wenn nun in Ohlsdorf zwei Züge aufeinander treffen, die unterschiedliche Software haben, können diese nicht zusammen fahren. Darum wird eine gewisse Anzahl an umgebauten 474ern abgewartet, bis eine Umstellung erfolgt.

Wenn das tatsächlich so ist, wäre das armselig. Man erinnere daran, dass von 1956 bis 1995 jeder Hamburger S-Bahn-Zug mit jedem anderen gekuppelt werden konnte.

Auch Züge mit verschiedenen Software-Versionen könnten gekuppelt werden, wenn das Kommunikationsprotokoll identisch oder zumindest abwärtskompatibel ist. Ich sehe nicht, wo das neue FIS eine Änderung der Kommunikation zwischen den Zügen zwingend braucht. Momentan wird vermutlich die Linie, der Zielbahnhof sowie die nächste Haltestelle übertragen. Ein einigermaßen intelligentes Fahrgastfernsehen könnte mit den drei Informationen funktionieren, da die Werbefilme sicherlich nicht zwischen den Zügen ausgetauscht werden, sondern (möglicherweise) per WLAN an den Endbahnhöfen oder Abstellanlagen. Die Ausstiegsseite ist der Türsteuerung bekannt, die Übergänge an den Stationen können im Informationssystem hinterlegt sein.

Natürlich kenne ich die genaue Funktionsweise der 474-Software nicht, aber soweit meine Vermutungen.

epochevi.webege.com
Zitat
MisterX

Die Standardantwort auf so eine Aussage lautet: Eine S-Bahn ist keine iPhone App. Da geht es um Zulassungsthemen, das sind hochspezialisierte Anwendungen. Da kann man keine Rolltreppe Software von der Stange nehmen.

Jo, bei der S-Bahn scheint alles irgendwie Raketenwissenschaft zu sein. Egal, ob Rolltreppen, Fahrstühle, Statiinsumbauzen oder eben Fahrgastfernsehen.

Was die Hochbahn in einem Drittel der Zeit schafft, erfährt bei der S-Bahn immer wieder Verzögerung wegen unvorhersehbaren Schwierigkeiten oder sonstigen Unbillen. Wahrscheinlich lastet ein Fluch auf der S-Bahn und man sollte es mal mit einem Zauberer als Projektleiter versuchen.
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Zitat
Der Hanseat
Das Problem besteht darin, dass die neue Software nicht mit der alten kompatibel ist. Wenn nun in Ohlsdorf zwei Züge aufeinander treffen, die unterschiedliche Software haben, können diese nicht zusammen fahren. Darum wird eine gewisse Anzahl an umgebauten 474ern abgewartet, bis eine Umstellung erfolgt.

Wenn das tatsächlich so ist, wäre das armselig. Man erinnere daran, dass von 1956 bis 1995 jeder Hamburger S-Bahn-Zug mit jedem anderen gekuppelt werden konnte.

Damals war aber nur die Steuerung und Überwachung von (elektro-)mechanischen Bauteilen sicherzustellen. Das war ein über jahrzehnte unverändertes System. So waren alle Einheitsdieselloks der Bundesbahn mit Steuerleitung im Verband fahrbar, selbst die fliegenden Züge aus den 30ern waren mit dem TEE-Triebzug VT11.5 kuppelbar.

Im Hause U-Bahn ist es nun gang und gäbe, dass verschiedene Softwarestände nicht miteinander gekuppelt werden können - was aber nicht weiter auffällt, da nur noch relativ wenig gekuppelt wird und das in der Regel weniger Tage umgestellt ist. Im Hause S-Bahn sieht das durch die S1 und die S3 anders aus. Hier wird laufend die Zugkombi geändert und es muss alles adhoc umgestellt werden, bzw. über eine Zwischenlösung S3-Kurzläufer/S31/S11.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen