Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Gutachten: Hauptbahnhof platzt aus allen Nähten
geschrieben von Christian H. 
Der Hamburger Hauptbahnhof ist am Limit und kann kaum noch zusätzliche Züge aufnehmen. Das hat die Antwort des Senats auf eine entsprechende Kleine Anfrage des SPD-Verkehrsexperten Ole Torben Buschhüter ergeben.

[www.nahverkehrhamburg.de]
Dies wird wieder darauf laufen, dass die S4 als "Entlastungslinie" des Hauptbahnhof gefordert wird, welches natürlich auch richtig ist und deshalb auch noch wichtiger wird, aber nicht das einzige sein darf, worauf man sich beruht, um den Hauptbahnhof zu entlasten.

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
Richtig, vielleicht wird dadurch ja auch der bau von bahnsteig 9/10 wieder voran getrieben :)
Laut dem Bericht ist die Bahn damit ja fast schon gezwungen die S4 zu bauen. Das ist auf jeden Fall gut zu hören.
Aber hilft die S4 wirklich den Hbf zu entlassen z.B der Metronom kann ja dann immer noch nicht durchfahren weil er ja nicht auf die Gleise 5-7 Halten kann und da fährt ja die S4 ab also Harburger Züge hätten keinen Vorteil daraus weil die ja nur gleis 8,11-14 nutzen können .
Zitat
HHA-LURUP
...weil er ja nicht auf die Gleise 5-7 Halten kann und da fährt ja die S4 ab.

Die S4 wird mit Sicherheit nicht die Gleise 5–7 befahren...
Zitat
HHA-LURUP
Aber hilft die S4 wirklich den Hbf zu entlassen z.B der Metronom kann ja dann immer noch nicht durchfahren weil er ja nicht auf die Gleise 5-7 Halten kann und da fährt ja die S4 ab also Harburger Züge hätten keinen Vorteil daraus weil die ja nur gleis 8,11-14 nutzen können .

Ohne mich gut am HBF auszukennen. Ist es nicht möglich, dass dann Züge die jetzt an Gleis 8 und 11-14 halten dann auf die Gleise 5-7 wechseln? Dann würde das schon was bringen. Eine ganztägige Durchbindung der MEr aus Lüneburg zum HBF würde auch die S3 zwischen Harburg und HBF zusätzlich entlasten.
Zitat
Boombastic
Zitat
HHA-LURUP
...weil er ja nicht auf die Gleise 5-7 Halten kann und da fährt ja die S4 ab.

Die S4 wird mit Sicherheit nicht die Gleise 5–7 befahren...
So war das auch nicht gemeint sorry ich meinte natürlich die R10

@NWT47 Soweit ich weiß ist es nicht möglich Züge die auf Gleis 8 , 11-14 halten auf Gleis 5-7 Gleis 8 ist das einzige Personengleis wo man von Harburg und Lübeck kommen
kann.
moin moin

Aus meiner Sicht wäre zu Prüfen, ob nicht eine Verlängerung der Bahnsteige Gleis 13/14 in Richtung Damtor was bringt zB. für zwei längere ME, sowie ein Kehrgleis von Gleis 14 in Richtung Damtor für ME.

Eine zusätzliche Weiche beim Gleis 8 um eine andere Aufteilung zu bekommen (8a/b)

Die große Lösung wäre den Bunker zwischen Gleis 14 und Wallringtunnel weg zu reißen. Ich kann nur empfehlen mal eine Führung mit zu machen.

[www.hamburgerunterwelten.de]

Genügent Platz um die ME nach Uelzen und Bremen unter zubringen.

Grüß

Dirk
Bemüht doch bitte auch die Suchfunktion wo der Hauptbahnhofumbau schon mehrfach durchgekaut worden. Die S4 entlastet die Gleise 5 bis 8 soweit dass man Gleis 8 als Gleis nach Süden umwidmen kann. Die Durchfahrgleise werden überbaut und es kommt ein Einzelbahnsteig 9. Damit wird die Kapazität an Bahnsteiggleisen nach Süden um 50 Prozent aufgestockt. Die Verbindungsbahn wird von durchfahrenden Regionalbahnen entlastet weil die auch S4 werden. Güterzüge aus Kiel oder Flensburg werden sehr selten und gehen alle über die GÜB. Güterzüge fahren vor allem über Lübeck nach Skandinavien. All dies war schon in 2009 bekannt durch ein Gutachten was sehr sparsam mit kleine Umbauten die Gleisanlagen rund um Hamburg fit machen will. Das hat die zuständige Behörde dann bis zum regierungswechsel liegen lassen. Dazu gehört als größte Maßnahme auch die Idee aus der S32 einen Cuxhaven-Express zu machen der über die S-Bahngleise führt weil man nur so den Abzweig Unterelbe leistungsfähig machen kann. Ein wohltuender Gegensatz zur schwäbischen 21 Lösung.

Uli
Gibt es überhaupt eine RB ab Hauptbahnhof die über die Verbindungsbahn fährt. Ich kenne nur den RE aus Kiel und den SH-Express nach Flensburg und die kann man nicht einfach mal so streichen und selbst wenn 2 Züge weniger werden jetzt nicht die Verbindungsbahn entlasten
Es sind tatsächlich nur je ein RE von/nach Kiel und Flensburg die über die Verbindungsbahn gehen. Der Rest ist alles Fernverkehr.
In der HVZ fahren einige RB nach Itzehoe, die sonst schon in Pinneberg enden/beginnen. Die wären mit einem S4-West-Ast dann auch weg.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.2011 12:09 von Railjet.
Zitat
Glinder
Die S4 entlastet die Gleise 5 bis 8 soweit dass man Gleis 8 als Gleis nach Süden umwidmen kann.

Wie soll der Fernverkehr so nach Lübeck kopfmachen?

CU BB
Liebe User,

zur Teilnahme am Forum ist die Einhaltung von Urheberschutzrechten zwingend erforderlich!

Wir können und werden keinesfalls dulden, dass urhebergeschützte Werke hier gezeigt werden - zusätzlich als eigenes Werk gekennzeichnet, verfremdet ("habe ich mir die Mühe gemacht") und ohne Quellenangabe.

Im Wiederholungsfalle werden die betreffenden User gesperrt!

Danke für Euer Verständnis.

Viele Grüße,

Euer Forummasterteam Hamburg
Moin,

das von "Glinder" angesprochene Gutachten zum Eisenbahnknoten Hamburg ist übrigens unter
[www.nahverkehrhamburg.de]
verlinkt.

Daraus geht hervor, dass die Verlagerung der RB's nach Bad Oldesloe auf die S-Bahn-Gleise möglich ist und die Kapazitäten der S-Bahn-Gleise im Hbf nicht sprengt (bei einem Zehn-Minuten-Takt).
Theoretisch wäre sogar noch Platz für eine Express-S-Bahn von Cuxhaven nach Sternschanze.

Die durch die S4 frei werdenden Kapazitäten auf den Fernbahngleisen machen es - laut Gutachten - möglich, nicht nur den Kieler-RE, sondern endlich auch den Westerländer Expressverkehr zum Hbf durchzubinden.
Für die Durchbindung der RB-Linie aus Richtung Elmshorn reicht der Platz allerdings nicht. Er soll in Altona-Nord enden, bzw. wird ja sowieso ganz wegfallen, wenn die S4-West nach Itzehoe/Wirst (durch den City-Tunnel) kommt.

Übrigens: Morgen früh stellt die DB auf www.nahverkehrhamburg.de ihre aktuellen Pläne vor, wie sie den Hbf ertüchtigen will. Darunter ist auch eine "faustdicke" Überraschung ;-)
Schon vor ca. drei Jahren wurden doch schon Pläne angekündigt ein bis zwei neue Bahnsteige aus Lübeck kommend quer in einer zweiten Ebene südlich des zu verlängernden Südsteges zu bauen.

Das wurde dann wieder aufgeschoben, aber es sollte in jedem Falle die Halle verlängert werden.
Was ist daraus geworden ? Eingeschlafen wie immer ?
@AJL

Wenn die Stuttgarter etwas bescheidener gewesen wären und Bayern sich Österreich anschließt dann kann man über Hamburg21 mal reden... aber da gab es auch einige GALier die unbedingt die einen Elbtunnel mit vier Gleisen wollten und der dann in Eidelstedt abgetaucht wäre wahrscheinlich bei der Arena. Der Hauptbahnhof wäre dann Hamburg 22 und eine Fernbahn zum Flughafen Hamburg 23...

Ironie!

Uli
Glinder, ich hab' mich jetzt - auch in einigen Parallelthreads - bewusst zurückgehalten. Aber jetzt folgende Bitte: Es wäre schön wenn die Diskussionen hier in einer möglichst sachlichen Atmosphäre verlaufen würden und nicht ständige Sticheleien gegen Ihnen offenbar nicht genehme Parteien die Debatte überlagern.

Bei Ihnen mag sich jetzt eine gewisse Genugtuung einstellen, dass nichts mehr verhajdukt wird oder - aus Ihrer Sicht - Essentielles in der Behörde verstaubt. Dies muss den übrigen Foristen - insbesondere denen mit einem anderen "Geschichtsbild" - jedoch nicht immer wieder unter die Nase gerieben werden.

Mal ist es ja vielleicht noch ok und im Eifer der Diskussion verständlich, fortlaufend nervt es jedoch.
@M2204 Gilt der Wunsch nach sachlicher Diskussion auch gegenüber eigenen Beiträgen zur Stadtbahn und bei anderen Schreibern mit ihren fortlaufend besserwisserischen und manchmal beleidigenden Kommentaren zur beerdigten Stadtbahn in den Foren? ;-)

Es ist mir egal von wem die Idee stammte für einen Elbtunnel mit vier Gleisen! Mist bleibt Mist und das werde ich unabhängig von der politischen Farbe immer sagen. Bei der üblichen Rampenneigung und Berücksichtigung von Elbvertiefungen und der Geestkante auf der Nordseite wäre dieser Tunnel zwischen 10 und 15 Kilometer lang geworden. Dafür könnte man alle noch ausstehenden U-Bahnstrecken bauen. Wer auch nur halbwegs Ahnung von der Sache hat weiss dass dieser Tunnel mit der Fehmarnbeltquerung auch noch betrieblich an der falschen Stelle liegt. Einen besseren beweis für mangelnden Weitblick gibt es nicht und es ist schon interessant dass diejenigen die sich in Stuttgart zurecht gegen Milliardenverschwendung wehren in Hamburg selbst mal solche Ideen ausgebrütet haben. Wenn das von der FDP gekommen wäre dann wäre hier aber was los gewesen...

Tatsache ist dass der Hamburger Hauptbahnhof nun als überlastet gilt und man durch die hamburger Politik 3,5 Jahre verdaddelt hat in denen die S4 schon auf den Weg gebracht sein könnte. 2015 hätte sie fahren können und es ist egal wer es verbockt hat es schadet der Stadt und dem Schienenverkehr in Norddeutschland. Austermann hatte sich rechtzeitig zur Wahl 2008 eindeutig zur S4 bekannt und passiert ist dann in Hamburg nichts. Ich mache mir keine Illusion dass es auch unter rot-grün in Hamburg so gelaufen wäre und Tatsache ist dass die CDU allein das Thema zwischen 2004 und 2008 auch nicht voran getrieben hat.



Jetzt läuft es besser und die Bahn setzt selbst Ramsauer jetzt unter Druck. Vielleicht muss die jetzt sparen wegen der hohen Mehrkosten für Stuttgart 21 und hat nicht mal mehr Geld für Gleis 9 mit einem Bahnsteig versehen! Die S4 soll es allein richten. Da bin ich mal gespannt mit welchen Vorlaufbetriebsstufen der hauptbahnhof nun ganz schnell entlastet werden soll. Für mich sieht das so aus dass die DBAG den ET490 sehr bald ausschreiben wird und damit die Verlängerung des Verkehrsvertrages erreichen will und die S4 noch nie so greifbar war wie jetzt.

Nahverkehrhamburg.de

Uli
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen