Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U4 wird für 178 Mio EUR bis zu den Elbbrücken verlängert
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Kaum verwunderlich, wenn die S-Bahn der Meinung ist, den Bahnhof in einem Jahr bauen zu können.
Die gleiche S-Bahn, die auch für eine neue Rolltreppe ein Jahr braucht. Oder fürs Fahrgastfernsehen. Oder noch länger für den Umbau in Barmbek.
Es muss doch wenigstens einigen Mitarbeitern bei dem Laden hochpeinlich sein, dass wirklich alles mindestens doppelt so lange wie bei der Hochbahn dauert.
*doppelt*



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.07.2017 11:39 von MisterX.
Zitat
flor!an
Zwar nicht U- aber dafür S-

S-Bahn-Station Elbbrücken bleibt ein Jahr ohne Dach [www.abendblatt.de]

Das ist doch schon seit Jahren bekannt...

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Für die S-Bahn wurde jetzt ein zusätzlicher Damm aufgeschüttet:





Gegenüber wurde eine Rampe zu den Gleisen aufgeschüttet:

Und geht es bald weiter?

Vielleicht








Zitat aus der Pressemitteilung:

" Die Stadtquartiere lassen sich räumlich nicht aus einer Richtung entwickeln; es wird bereits in der ersten Phase einen Schwerpunkt im Quartier Moldauhafen geben und Einzelentwicklungen in den anderen Quartieren. Die leistungsfähige Anbindung an die U- und S-Bahnstation Elbbrücken wird zunächst durch Busse gelöst, die das Gebiet auch in der Anfangsphase gut erreichbar machen. Die U-Bahntrasse in Richtung Süden bleibt frei. Der spätere Bau einer U-Bahn wird planerisch und vertraglich gesichert. "

Na ja.



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.2017 18:47 von schmidi.
Vielleicht kommt die Entlastung und Ergänzung zur S3 dann ja doch noch irgendwann. So oft wie diese Woche schon wieder Störungen zwischen Hbf und Harburg waren, wäre dies dringend notwenig.
Zitat
schmidi
"Die leistungsfähige Anbindung an die U- und S-Bahnstation Elbbrücken wird zunächst durch Busse gelöst, die das Gebiet auch in der Anfangsphase gut erreichbar machen. Die U-Bahntrasse in Richtung Süden bleibt frei. Der spätere Bau einer U-Bahn wird planerisch und vertraglich gesichert."

Na ja.

Wenn man sich auf der Grafik die durch eine U-Bahn mögliche Erschließung des Quartier/der Quartiere ansieht, dann ist es nachvollziehbar, dass dort zunächst keine U-Bahn kommt. Einmal kurz über die Freihafenelbbrücke zu Fuß schon an der U-Bahn. Und das elbabwärts liegende Teilgebiet würde von der U-Bahn nicht zusätzlich erschlossen.

Da muss man auf Wilhelmsburg/Kirchdorf/Harburg etc. warten. Und das wird dann ein Großteil von uns nicht mehr erleben - schon allein aus der geplanten Zeitschiene nur für das neue Grasbrook-Quartier.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Wenn ich das richtig sehe ist die naechste Haltestelle erst suedlich des Moldauhafens geplant, in einem Gebiet das noch gar nicht erschlossen wird.
.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.2017 23:01 von flor!an.
Zitat
Jan Borchers
Zitat
schmidi
"Die leistungsfähige Anbindung an die U- und S-Bahnstation Elbbrücken wird zunächst durch Busse gelöst, die das Gebiet auch in der Anfangsphase gut erreichbar machen. Die U-Bahntrasse in Richtung Süden bleibt frei. Der spätere Bau einer U-Bahn wird planerisch und vertraglich gesichert."

Na ja.

Wenn man sich auf der Grafik die durch eine U-Bahn mögliche Erschließung des Quartier/der Quartiere ansieht, dann ist es nachvollziehbar, dass dort zunächst keine U-Bahn kommt. Einmal kurz über die Freihafenelbbrücke zu Fuß schon an der U-Bahn. Und das elbabwärts liegende Teilgebiet würde von der U-Bahn nicht zusätzlich erschlossen.

Ebenfalls na ja - selbst von den nächstliegenden Wohnungen im Grasbrook-Quartier wrden es bereits 500m zur U-Bahn sein (von der S-Bahn ganz zu schweigen). Außerdem überzeugt mich die Trassenfreihaltung nicht. Will man jemals mit der Bahn nach Alt-Wilhelmsburg weiter, so muß die U-Bahn sowieso ein ganzes Stück nach Westen abdrehen - würde man das besser berücksichtigen, könnte man evtl. am Nord- oder Südüfer des Moldauhafens (vielleicht sogar über dem Moldauhafen?) eine Station "Grasbrook" einrichten.

Grüße, Michi.
Zitat
Hes
Außerdem überzeugt mich die Trassenfreihaltung nicht. Will man jemals mit der Bahn nach Alt-Wilhelmsburg weiter, so muß die U-Bahn sowieso ein ganzes Stück nach Westen abdrehen - würde man das besser berücksichtigen, könnte man evtl. am Nord- oder Südüfer des Moldauhafens (vielleicht sogar über dem Moldauhafen?) eine Station "Grasbrook" einrichten.

Grüße, Michi.

Der Hansahafen soll ja aber längerfristig weiterhin Hafennutzung beheimaten. Also kann man diesen nicht mit einer U-Bahnbrücke zerschneiden.
Diese muss also Östlich vom Hansahafen verlaufen.


Ich könnte auf lange Sicht eine Y Gabelung der U4 vorstellen. Sprich U-Elbbrücken bleibt Endhalt und ungefähr auf Höhe der Elbphilharmonie/Baumwall/Grasbrookhafen wird die U4 (oder was für eine Nummer auch immer) rechtwinklig unter der Elbe durchgeführt. Sie unterquert den Hafen und sticht dann direkt nach Wilhelmsburg. (Man könnte für die Gablung sogar eine offene Baugrube im Grasbrookhafen errichten. Wasser ablassen und gut :) )
Zitat
flor!an
Zitat
Hes
Außerdem überzeugt mich die Trassenfreihaltung nicht. Will man jemals mit der Bahn nach Alt-Wilhelmsburg weiter, so muß die U-Bahn sowieso ein ganzes Stück nach Westen abdrehen - würde man das besser berücksichtigen, könnte man evtl. am Nord- oder Südüfer des Moldauhafens (vielleicht sogar über dem Moldauhafen?) eine Station "Grasbrook" einrichten.

Der Hansahafen soll ja aber längerfristig weiterhin Hafennutzung beheimaten. Also kann man diesen nicht mit einer U-Bahnbrücke zerschneiden.
Diese muss also Östlich vom Hansahafen verlaufen.

Östlich vom Hansahafen braucht man aber in der Tat keine U-Bahn - da fährt ja schon die S-Bahn.

Das ist letztlich eine Frage der nötigen Brückenhöhe; soweit ich weiß, sind die Frachter im Hansahafen ja nicht so groß wie andernorts im Port. Eventuell ließe sich das also im wahrsten Sinne des Wortes überbrücken. Das halte ich jedenfalls für wesentlich realistischer als

Zitat
flor!an
Ich könnte auf lange Sicht eine Y Gabelung der U4 vorstellen. Sprich U-Elbbrücken bleibt Endhalt und ungefähr auf Höhe der Elbphilharmonie/Baumwall/Grasbrookhafen wird die U4 (oder was für eine Nummer auch immer) rechtwinklig unter der Elbe durchgeführt. Sie unterquert den Hafen und sticht dann direkt nach Wilhelmsburg.

eine weitere Gabelung im U-Bahn-Netz, dazu noch eine mit abermals kilometerlanger Tunnelstrecke ohne Halt.

Grüße, Michi.
Zitat
Hes
[...] dazu noch eine mit abermals kilometerlanger Tunnelstrecke ohne Halt.

Grüße, Michi.

Andere würden sowas als "Express" Verkaufen ;)
Und es wäre auch einer. Schneller würde man wohl nur mit dem Hubschrauber von Wilhelmsburg/Harburg zum Jungfernstieg (=City) kommen.
Zitat
flor!an
Andere würden sowas als "Express" Verkaufen ;)
Und es wäre auch einer. Schneller würde man wohl nur mit dem Hubschrauber von Wilhelmsburg/Harburg zum Jungfernstieg (=City) kommen.

Von der Sinnhaftigkeit mal ganz abgesehen: ich sehe nicht, daß man über die U4 von S Wilhelmsburg aus in weniger als 12 Minuten den Jungfernstieg erreichen würde (was die derzeitige Fahrzeit der S3 ist). Fünf Minuten sind es ja schon bis zur jetzigen Endstation; selbst, wenn man zu den Elbbrücken nur eine Minute draufgibt, ist die Hälfte der Zeit schon weg. Und ein weiterer Zwischenstop am Stübenplatz o.ä. ist ja selbst dann vorgesehen, wenn man den Grasbrook ausläßt. Von "Express" bleibt dann nicht mehr viel übrig, und das ist ja auch nicht Sinn und Zweck einer U-Bahn.

Grüße, Michi.
Dafür würde eine U-Bahn eine viel bessere Feinerschließung in Wilhelmsburg ermöglichen UND eine Alternative zu momentan beinah täglich ausfallenden und verspätet fahrenden S3 bilden.
Gibt es für die Station Elbbrücken eigentlich noch Zugzielanzeiger von Solari Udine oder ist bis dahin schon das Nachfolgemodell verfügbar?

Wie viel hat man denn damals von der AKN übernommen und wie werden die eingesetzt?
Eigentlich sollte die Hochbahn der Station mal was Hübscheres gönnen.

Dieses 80er-Jahre Design sieht schon in den Stationen der Hafencity etwas deplatziert aus.
Zitat
ullistein
Eigentlich sollte die Hochbahn der Station mal was Hübscheres gönnen.

Dieses 80er-Jahre Design sieht schon in den Stationen der Hafencity etwas deplatziert aus.

Gibt es dahingehend irgendwelche Planungen, neue Anzeiger einzuführen?
Es gibt noch gewisse Reserven an Zugzielanzeigern. Auf neue müssen wir noch ein paar Jahre warten.

Gruß Cedric

ICE nach Hamburg-Friedhof-Diebsteich über Hamburg Hbf.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen