Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U4 wird für 178 Mio EUR bis zu den Elbbrücken verlängert
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Ich würde es eher als einen logischen Weiterentwicklungsprozess bezeichnen, bei der Tunnelwanderung durch die leeren Röhren der U4 sah das anders aus...
Die Station Elbbrücken (U4) nimmt jetzt richtig Form an, da das Gerüst und die ersten Träger für die gläserne Hallenkonstruktion aufgestellt worden sind:

Zu sehen ist das hier: Fotodokumentation U4 Elbbrücken
Ist das Stück vorne am Anfang wirklich in Kurvenlage oder ist das nur als reiner Fußweg auf dem Stück geplant?
Wäre irgendwie peinlich, wenn nicht der komplette Bstg. voll erhöt gebaut werden würde...

Gruß Cedric
@ cedric30003

Wenn der Bahnsteig am Anfang ein Stück in Kurvenlage liegt, dann kann er nicht die volle Höhe haben.
Dies ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass man die 210 m nur hinbekommt, wenn man in die Kurve hinein
baut. Ist nur fraglich, ob überhaupt 8-Wagen-Züge zum Einsatz kommen. Allerdings müsste dies eines Tages möglich sein, da
die Strecke auch einmal die Elbe Richtung Wilhelmsburg queren soll.
Der gekrümmte Bahnsteigteil fällt nach einer Verlängerung der U4 über die Norderelbe weg, dann liegt ein Teil des Bahnsteigs auf der neuen Elbbrücke.

8-Wagen-Züge sind spätestens dann gefragt, wenn es im Störungsfall gilt, die S-Bahn-Fahrgäste aus Harburg weiter zu befördern.

Gruß,
Tobias

--
Tobias Becker * tobiasb@bddeeilorwww.talypso.de (auch ohne bddeeilorwww.) * OpenPGP 0xD3EDBD89 **
Zitat
Günter Wolter
@ cedric30003

Wenn der Bahnsteig am Anfang ein Stück in Kurvenlage liegt, dann kann er nicht die volle Höhe haben.
Klostestern ist sich auch vollerhöht.
Zitat
Günter Wolter
@ cedric30003

Wenn der Bahnsteig am Anfang ein Stück in Kurvenlage liegt, dann kann er nicht die volle Höhe haben.
Dies ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass man die 210 m nur hinbekommt, wenn man in die Kurve hinein
baut. Ist nur fraglich, ob überhaupt 8-Wagen-Züge zum Einsatz kommen. Allerdings müsste dies eines Tages möglich sein, da
die Strecke auch einmal die Elbe Richtung Wilhelmsburg queren soll.

Es sind 9-Wagen DT5 geplant, ob das auch zur Eröffnung so praktiziert wird, ist fraglich.

Die maximale Zuglänge bei der U-Bahn liegt übrigens nicht bei 210, sondern 120 Metern.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
@ PAD, Der Hanseat

Die Zuglänge ist 120 m, klar, aber die Bahnsteige wie Berliner Tor sind über 200 so viel ich weiss.
Klosterstern ist voll erhöht über den ganzen Bahnsteig? Obwohl es dort eine Kurve gibt?
Warum macht man dann Teilerhöhungen?
Zitat
Günter Wolter
@ PAD, Der Hanseat

Die Zuglänge ist 120 m, klar, aber die Bahnsteige wie Berliner Tor sind über 200 so viel ich weiss.
Klosterstern ist voll erhöht über den ganzen Bahnsteig? Obwohl es dort eine Kurve gibt?
Warum macht man dann Teilerhöhungen?

Bitte was? Berliner Tor soll einen 200m langen Bahnsteig haben?

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
@ Der Hanseat

Ich meinte, vor Jahren einmal so etwas gelesen zu haben, dass der damals neue Bahnhof Berliner Tor der U-Bahn 200 m umfasst.
Klosterstern muss ich mir einmal im neuen Zustand ansehen. Meistens wird ja nur eine Teilerhöhung gemacht, wenn der Bahnsteig in einer
Kurve liegt. Kellinghusenstr. ist so gebaut. Die Wagen hängen in der Kurve über der Bahnsteigkante. Deshalb mussten die Bahnsteige niedriger sein. Da sich viele alte Bahnsteige verjüngen, verstand sich das von selbst. Aber neue Stationen baut man lieber mit geraden Bahnsteigen, so dass diese barrierefrei in gesamter Länge sein können.
Berliner Tor hat in etwa 130 Meter lange Bahnsteige. Warum sollten sie Bahnsteige 200m lang sein, wenn es keine so langen U-Bah Züge gibt und keine andere Station so lange Bahnsteige hat?
@ LevHAM

Möglicherweise habe ich da etwas verwechselt. Die 200 m bezogen sich auf die damalige Baugrube. Das hat womöglich zu diesem Rückschluss geführt, dass es sich um die Bahnsteiglänge handelt. Da ich dort in der Nähe wohnte, konnte ich seinerzeit die Umbauphasen verfolgen. Erst kam der Nord-, dann der Südbahnsteig. Soweit so gut.

Was es mit der Teilerhöhung auf sich hat, erklärt sich mir nur mit Bahnsteigen, die in Kurven liegen. So kann ich mir bei Klosterstern nur schwerlich vorstellen, inwieweit dort der Bahnsteig jetzt insgesamt barrierefrei sein soll.
Die Sache mit dem Bahnsteig an den Elbbrücken, ihn später teils auf die neue Brücke zu verschieben, war mir nicht mehr gegenwärtig, obwohl das in den einschlägigen Quellen bereits gefunden hatte, ist mir das nun erst wieder durch tobiasb in Erinnerung gerufen worden.

Wir werden sehen, wie sich der Bau in den nächsten Monaten entwickelt.
Zitat
Günter Wolter
@ LevHAM

Was es mit der Teilerhöhung auf sich hat, erklärt sich mir nur mit Bahnsteigen, die in Kurven liegen. So kann ich mir bei Klosterstern nur schwerlich vorstellen, inwieweit dort der Bahnsteig jetzt insgesamt barrierefrei sein soll.

Das war schon Thema. Klosterstern ist nicht 100% barrierefrei. Deswegen auch die "Mind the gap" Ansage.
Zitat
flor!an
Zitat
HOCHBAHN-Fan
So wie ich die Hochbahn kenne waren ja auch wieder nur 30 oder 60 Plätze ausgeschrieben. ^^

Dann kennst du die Hochbahn offenbar schlecht ;)

Bei Radio Hamburg wurden gestern (17.02.) Plätze angeboten für den 25.02., Registrierung auf der Website erforderlich, wohl wie immer nur mit Telefonnummer wegen Rückruf im Gewinnfalle.

Gruß Ingo
Zitat
cedric30003
Ist das Stück vorne am Anfang wirklich in Kurvenlage oder ist das nur als reiner Fußweg auf dem Stück geplant?

Auf dem Hochbahn 360° Facebook Foto kann man ebenfalls erkennen welcher Bereich nicht erhöht ist.

[www.facebook.com]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen