Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U4 wird für 178 Mio EUR bis zu den Elbbrücken verlängert
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Hat man sich damals gleich 200 Stk auf Halde gelegt? :D
Zitat
ullistein
Eigentlich sollte die Hochbahn der Station mal was Hübscheres gönnen.

Dieses 80er-Jahre Design sieht schon in den Stationen der Hafencity etwas deplatziert aus.

Ich finde, dass man mit einer anderen Bespielung/Software der Anzeigen auch schon einiges rausholen könnte.
In meinen Augen sind sie viel zu bunt. Also die Mehrfarbigkeit ist praktisch. Besonders um auf Ausnahmesituationen gut reagieren zu können. Aber im Standartbetrieb ist es mir einfach zu bunt. Fast schon kitschig. Es scheint als versuche man, zu jeder Zeit immer alle Farben anzuzeigen, einfach nur weil man es kann.

Auch fehlen die essenziell wichtige Anzeige der Folgefahrten (Platz genug wäre).

(Und jetzt bitte kein "war schon immer so, deswegen ist es gut so wie es ist")
Zitat

Hat man sich damals gleich 200 Stk auf Halde gelegt? :D

Man hat für die U4 einige Gebrauchtanzeiger gekauft, die bei der AKN ausgemustert wurden.
Zitat
Stara Gamma
Zitat
ullistein
Eigentlich sollte die Hochbahn der Station mal was Hübscheres gönnen.

Dieses 80er-Jahre Design sieht schon in den Stationen der Hafencity etwas deplatziert aus.

Gibt es dahingehend irgendwelche Planungen, neue Anzeiger einzuführen?

Würde mich auch mal interessieren. Die neue Station Elbbrücken würde sich doch anbieten mal einen neuen Anzeigetyp einzusetzen, bspw. ein LCD-Display. Optisch wirken die aktuellen Anzeigesysteme auf mich wie aus den 80er Jahren, und sie würden auch nicht zu so einer modernen Station passen. Aber sie funktionieren halt. Und das aktuelle System hamburgweit gegen neue Displays auszutauschen würde echt teuer werden.
Zudem würde auf LCD-Displays wohl auch dann Werbung in Intervallen abgespielt werden, zumindest befürchte ich das. Und da man im Leben schon genug mit Werbung überflutet wird bin ich eigentlich ganz froh, dass die aktuellen Anzeigen für Werbung kaum geeignet sind

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
flor!an
Ich finde, dass man mit einer anderen Bespielung/Software der Anzeigen auch schon einiges rausholen könnte.
Schön wärs, ist allerdings nicht so einfach wie man sich das vorstellt... Zumal das System dahinter sehr alt ist.

Zitat
FoxMcLoud
Die neue Station Elbbrücken würde sich doch anbieten mal einen neuen Anzeigetyp einzusetzen, bspw. ein LCD-Display.

Wäre ansich ganz nett, aber da baut man sich dann wieder ne Insellösung mit.

Gruß Cedric

ICE nach Hamburg-Friedhof-Diebsteich über Hamburg Hbf.
Hat man nicht damals für die U4 2 Stück in der Haltestelle Hammer Kirche abgebaut ? Ich persönlich habe nix gegen die aktuellen Anzeiger doch, wenn es neue geben sollte, dann soll die größe doch bitte erhalten bleiben.
Zitat
FoxMcLoud
Zudem würde auf LCD-Displays wohl auch dann Werbung in Intervallen abgespielt werden, zumindest befürchte ich das. Und da man im Leben schon genug mit Werbung überflutet wird bin ich eigentlich ganz froh, dass die aktuellen Anzeigen für Werbung kaum geeignet sind

mfg fox

Was führt dich zu der Schlussfolgerung? Ich hab bisher noch in keiner Stadt/Land Werbung auf Zugzielanzeigern gesehen.
Zitat
DT-Merkenstraße
Hat man nicht damals für die U4 2 Stück in der Haltestelle Hammer Kirche abgebaut ? Ich persönlich habe nix gegen die aktuellen Anzeiger doch, wenn es neue geben sollte, dann soll die größe doch bitte erhalten bleiben.
Hat man. Weil für unterirdische Stationen andere Anzeiger als für oberirdische verwendet werden. Vom Typ oberirdisch hat die Hochbahn noch einige, die sie von der AKN abgekauft hat. Von dem Typ unterirdisch gibt es keine mehr, dazu wurden damals zwei Anzeiger in Hammer Kirche abgebaut und in Billstedt die Anzeiger von unterirdisch auf oberirdisch umgestellt. So bekam man genug Anzeiger für die Tunnelstationen der U4.
Ist dann die Art oder LEDs ne andere? Bzw sind die einfarbigen dann die Oberirdischen?

Mhhh ich hab anno 2004 mal ein Praktikum bei der Hochbahn gemacht... Damals durfte ich auch mal in der Hellbrookstraße reinschnuppern und ich meine dass die teile nur 32KB an Speicher und alles andere über sone proprietäre ISDN Erweiterung über nen VPN bekommen.. Ich hab das damals nicht ganz verstanden (heute schon)... Ich meine dass diese Weihnachtsanimation beispielsweise die bald wieder läuft schon die Grenze des Machbaren darstellt und das auch einer der gründe ist warums das nur zu Weihnachten gibt ;)
Das sind nun Geräte auf dem technischen Stand vom Anfang der 90er Jahre.
Ja und? Was zaehlt ist doch nicht der technische Stand sondern wie viel die Anzeiger den Fahrgaesten nuetzen. Linie, Fahrziel, Zuglaenge, fahrplamaessige Abfahrtszeit, Echtzeit, gegebenenfall wichtieg Zwischenstationen - wenn das die aus den 90er Jahren koennen, warum nicht weiter benutzen?

Bei allem weiteren Klimbinn wuerde ich erstmal eine Kosten-Nutzen-Rechnung durchfuehren (inklusive Risikoanalyse). Insbesondere bei Stoerungen ist es doch oft so dass am Anfang die Betriebszentrale selbst noch nicht weiss wie es weiter und dann voll beschaeftigt ist den Betrieb zu ordnen. Und automatische Stoerungsmeldungen sind problematisch wenn sie aus diesen Gruenden z.T. unsinnige Infos verbreiten - die dann das Vertrauen in das ganze System untergraben.
Zitat

Ja und? Was zaehlt ist doch nicht der technische Stand sondern wie viel die Anzeiger den Fahrgaesten nuetzen.

Mit der fehlenden Folgezuganzeige, der fehlenden Farbcodierung und der Eigenart, dass Sondertexte den wichtigen Countdown völlig überdecken, haben die Hochbahn-Anzeiger sicherlich auch da ihre Schwächen.
Zitat
Herbert
Zitat

Ja und? Was zaehlt ist doch nicht der technische Stand sondern wie viel die Anzeiger den Fahrgaesten nuetzen.

Mit der fehlenden Folgezuganzeige, der fehlenden Farbcodierung und der Eigenart, dass Sondertexte den wichtigen Countdown völlig überdecken, haben die Hochbahn-Anzeiger sicherlich auch da ihre Schwächen.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine dass diese Sonderanzeigen auch mehr oder weniger sowas wie ein böser Hack sind... Die Azubis damals haben sich ja einen Heiden Spaß draus gemacht an den ZZL in der Werkstatt so Sachen zu schreiben wie "Endhaltestelle Hölle"... oder son Rotz hatte damals zumindest meinen Spaß... War sone ncurses / dos basierende GUI die die da hatten... Und ich muss mal den damaligen Azubi anhauen, aber ich bin mir zu 100000% sicher dass ein Sondertext den Countdown überdeckt hat folgenden Grund:

Ganz früher waren die Countdowns keine Echtzeit sondern Zeiten nach Fahrplan verspätungen musste man von Hand eintragen und in das System patchen.... Nach und nach wurde dieses sehr grob maschige System erweitert verkleinert und als die Echtzeit funktionierte quasi ein Wrapper zwischengeschaltet der das "Verspätetet etc..." an das Steuergerät schickte und dieses wiederum das an die Anzeigen pushte....

Sonderzeichen sind sowas wie der Teletext... Selbes Prinzip im Datenstrom gibts nen Bit was sagt "Hey wichtig jetzt Vollbild" und dann geht das nicht mit Echtzeit ....irgendwie so... Ich meine da gabs versuche das zu ändern....
Weißt du zufällig die Typenbezeichnung der Anzeiger? Oder gibt es vielleicht sogar ein Datenblatt? Das mit dem Wrapper kann ich mir schon vorstellen. Haben die Anzeiger eine Hochbahn-spezifische Software bekommen oder sagt man denen ab Werk sowas wie Linie=U1, Ziel=xx, zwei Zeilen Zwischentext=xx und letzte Zeile=xx und die Displays generieren daraus selbst die Anzeige?
Zitat
Herbert
Weißt du zufällig die Typenbezeichnung der Anzeiger? Oder gibt es vielleicht sogar ein Datenblatt? Das mit dem Wrapper kann ich mir schon vorstellen. Haben die Anzeiger eine Hochbahn-spezifische Software bekommen oder sagt man denen ab Werk sowas wie Linie=U1, Ziel=xx, zwei Zeilen Zwischentext=xx und letzte Zeile=xx und die Displays generieren daraus selbst die Anzeige?

Es gab doch hier mal jemanden, der einen Link zu so einer Seite angegeben hatte, da konnte man solche Anzeiger selbst mit Text ausstatten. Gibt‘s das noch?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.11.2017 22:16 von Stara Gamma.
Die Anzeiger sind von Solari Udine, irgendeine italienischer Hersteller war das glaube ich. Ein Datenblatt zu den Dingern ist wahrscheinlich kaum zu finden.

Die Simulation gibt es hier: [epochevi.webege.com]

Gruß Cedric

ICE nach Hamburg-Friedhof-Diebsteich über Hamburg Hbf.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.11.2017 22:25 von cedric30003.
Zitat
Herbert
Weißt du zufällig die Typenbezeichnung der Anzeiger? Oder gibt es vielleicht sogar ein Datenblatt? Das mit dem Wrapper kann ich mir schon vorstellen. Haben die Anzeiger eine Hochbahn-spezifische Software bekommen oder sagt man denen ab Werk sowas wie Linie=U1, Ziel=xx, zwei Zeilen Zwischentext=xx und letzte Zeile=xx und die Displays generieren daraus selbst die Anzeige?

Keine Ahnung... Ich war damals 15-16 und fing erst da an mit dem Nerd werden ct lesen und so weiter....

Was ich mir vorstellen kann (aus Sicht eines Nerds und mit dem was ich in meiner Praktikumsmappe stehen hatte) dass diese Vollbild "Weihnachts Diashow" eben ein solcher Hack ist und vom Hersteller so nicht vorgesehen ist.... Fun Fact ich hab damals meinen Chef gefragt warum die LEDs nicht in den Farben wie die Linien sind, Antwort die LEDs sind zu teuer und schlecht lesbar... 15 Jahre später hat jeder einen LED TV :D
Ich glaube, dass der Chef insbesondere auf das fehlende Blau anspielte. Massentaugliche blaue LEDs würden erst Anfang der 90er Jahre erfunden und noch wesentlich teurer als andere LEDs und qualitativ noch nicht so ausgereift. Inzwischen könnte man theoretisch die LEDs der Anzeiger auf der U1 austauschen. Die Frage ist jedoch, ob sich das wirtschaftliche lohnt. Abgesehen vom Billstedter Ast frage ich mich, wofür überhaupt dynamische Linienanzeigen notwendig sind, da diese sich (abgesehen vom Linientausch) seit der Einführung nicht geändert haben.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Ich glaube, dass der Chef insbesondere auf das fehlende Blau anspielte. Massentaugliche blaue LEDs würden erst Anfang der 90er Jahre erfunden und noch wesentlich teurer als andere LEDs und qualitativ noch nicht so ausgereift.
Und erst damit wurden auch weiße LEDs möglich. Was gleichzeitig der Grund ist, warum die Monochromen Anzeigen (z.b. Dehnhaide) auch gelbe statt weiße LEDs haben (ebenso bei den Busanzeigen im und am Bus als auch an den FIMS).

Zitat
Der Hanseat
Inzwischen könnte man theoretisch die LEDs der Anzeiger auf der U1 austauschen.
Blau wäre aber garnicht die schlauste Wahl. Das kann man gut bei dem oben genannten Link beobachten wenn man als Farbe "blue" einträgt. Schon das rote Liniensymbol bei der U2 ist schwer lesbar, da es eben dunkelrot auf schwarz ist

Zitat
Der Hanseat
Die Frage ist jedoch, ob sich das wirtschaftliche lohnt. Abgesehen vom Billstedter Ast frage ich mich, wofür überhaupt dynamische Linienanzeigen notwendig sind, da diese sich (abgesehen vom Linientausch) seit der Einführung nicht geändert haben.

Hmm stimmt eigentlich. Darüber hab ich noch nie nachgedacht. Aber was wäre die Alternative?





Zitat
Teyro
Was ich mir vorstellen kann (aus Sicht eines Nerds und mit dem was ich in meiner Praktikumsmappe stehen hatte) dass diese Vollbild "Weihnachts Diashow" eben ein solcher Hack ist und vom Hersteller so nicht vorgesehen ist....

Für mich als Nerd stellt sich da aber dann immer noch die Frage, wenn es mit einem "Hack" doch möglich ist vollflächig die Anzeige zu beeinflussen, warum man dann nicht vollflächig andere Texte/Darstellungen anzeigen kann. Die Weihnachtsanaimation läuft schließlich ziemlich robust und wenn sie "schädlich" wär für die Anzeige (z.B. Überlastung der Elektronik) würde sie wahrscheinlich nicht Jahr ein Jahr aus angezeigt werden. Auch scheint sie nicht "in Hardware gegossen" zu sein, denn mindestens die Jahreszahl variiert. Ergo es ist über die Ferne einspielbar. Und weiter gedacht, schafft das Gerät ziemlich viel verarbeiten zu können, denn die Animationen sind ja schon ziemlich Lang (Busanimation, Zuganimation, Feuerwerk ....) und dann immerhin auch noch die regulären Fahrtziele.
Zusammenfassend scheinen die Anzeigen aus meiner Sicht zwar klobig und altbacken, aber die so oft bei alten Geräten sind die äußerst Robust und halten mehr aus, als so manch neues Gerät das auf effizient getrimmt ist. (Klar die Einspielsoftware lässt sicher keine anderen "Design" auswählen, aber die Anzeigen scheinen mir fähig für mehr/anderes ;-) )
Der Hanseat
Die Frage ist jedoch, ob sich das wirtschaftliche lohnt. Abgesehen vom Billstedter Ast frage ich mich, wofür überhaupt dynamische Linienanzeigen notwendig sind, da diese sich (abgesehen vom Linientausch) seit der Einführung nicht geändert haben.
@flor!an
Hmm stimmt eigentlich. Darüber hab ich noch nie nachgedacht. Aber was wäre die Alternative?
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vielleicht so eine Art Bushaltestelle mit Countdown, und einer freihen Zeile für dynamische Fahrgastinfo im Störungsfall?



***Es bedeutet harte Arbeit, wenn man aus einem Beförderungsfall, einen Fahrgast machen möchte.***



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.2017 11:36 von STZFa.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen