Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread Störungen U-Bahn [1]
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Ab sofort bitten wir kleinere und größere Störungen bei der U-Bahn in diesem Thread zu diskutieren. Wir behalten uns vor, gesonderte Threads zu diesem Themenbereich ohne weiteren Kommantar in diesen Thread zu verschieben.

Viele Grüße,

Euer Forummasterteam Hamburg
Vorhin gab es eine Stellwerksstörung im Bereich Ochzenzoll. Zwischen Garstedt und Ochsenzoll fuhren die Züge im Kriechtempo von Signal zu Signal.
Ergänzung zur Signalstörung (wurde so durchgesagt, ist ja aber fast dasselbe):
- Auswirkungen im Prinzip immer noch da; vor allem Verspätungen auf dem Ostast der U1, obwohl im Westast verursacht wg. Kapazitätsverschiebungen
--> jene sind auf dem Abschnitt Hauptbahnhof <-> Wandsbek Markt deutlich schlimmer zu spüren, als im Ochsenzoll selbst; von daher verschiebt es sich leider dort noch mehr; könnte man jetzt wieder gepflegt auf die Fahrgäste meckern, die alle in die eh schon volle U-Bahn einsteigen; ist aber so, wenn eben dort fast doppelt so viele mitfahren, als beispielsweise Kiwittsmoor; hier merkt man es dem Zug alle 12 Minuten weniger an, als wenn er genau 10-minütig angetrabt kommt

- von und nach Norderstedt Mitte heute Nachmittag daher nur ein 10-Min.Takt zur HVZ statt dem 5-Min.Takt
Heute Morgen war Großsperrung zwischen Wandsbek Markt & Farmsen, weil ein LKW mit einem Kran hinten drauf gegen die Brücke in Wandsbek Gartenstadt gefahren ist. Ich durfte dann von Alter Teichweg nach Wandsbek Gartenstadt zu Fuß gelaufen.
es wurden taxis und busse eingesetzt
Zitat
Koschi1988
Heute Morgen war Großsperrung zwischen Wandsbek Markt & Farmsen, weil ein LKW mit einem Kran hinten drauf gegen die Brücke in Wandsbek Gartenstadt gefahren ist. Ich durfte dann von Alter Teichweg nach Wandsbek Gartenstadt zu Fuß gelaufen.

hat die brücke schaden genommen?
Zitat
BruceMcLaren
Zitat
Koschi1988
Heute Morgen war Großsperrung zwischen Wandsbek Markt & Farmsen, weil ein LKW mit einem Kran hinten drauf gegen die Brücke in Wandsbek Gartenstadt gefahren ist. Ich durfte dann von Alter Teichweg nach Wandsbek Gartenstadt zu Fuß gelaufen.

hat die brücke schaden genommen?

Also ich bin gegen 10:00 und 17:30 Uhr ohne Mätzchen drübergefahren. Wenn Schäden entstanden sind, dann ohne Beeinträchtigungen des U-Bahnbetriebs.
Die Brücke hat nun eine kleine Delle, aber für den U-Bahn Verkehr hat sie kein Schaden genommen. :)
Zitat
Koschi1988
Die Brücke hat nun eine kleine Delle, aber für den U-Bahn Verkehr hat sie kein Schaden genommen. :)

Warum gibt es eine seit bald 40 Jahren ziemlich treffsicher funktionierende Höhenkontrolle am Elbtunnel -- aber kaum eine Bahnbrücke ist durch solch eine technische Einrichtung geschützt?

Alternative: aufbautenzerstörende massive Doppel-T-Träger vor kritischen Brücken installieren...

Gruß Ingo
Ich schätze, man hat es einfach nicht für nötig erachtet, sowas dort zu installieren. Allgemein sollte man aber meinen, dass die Fahrer wissen sollten, wie hoch ihr Fahrzeug ist und dass sie da eigentlich nicht durchpassen. Warum sie es dennoch versuchen bleibt mir immer wieder ein Rätsel...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.2013 10:47 von Alkcair.
Das Problem ist halt:
Noch ein paar solcher missglückten "Versuche" und der nächste Brückenschlag ist in Gartenstadt fällig. Ausbaden müssen es immer die Fahrgäste der U-Bahn und die Stadt, die die Reparatur bezahlen darf.
Zitat
INW
Warum gibt es eine seit bald 40 Jahren ziemlich treffsicher funktionierende Höhenkontrolle am Elbtunnel -- aber kaum eine Bahnbrücke ist durch solch eine technische Einrichtung geschützt?

Ich vermute mal das Übliche: Zu teuer... (wahrscheinlich würde sich erst einmal jahrelang gekabbelt werden wer denn die Kosten zu tragen hätte)


Zitat
INW
Alternative: aufbautenzerstörende massive Doppel-T-Träger vor kritischen Brücken installieren...

Das soll eine Alternative sein?
Ich weiß ja nicht - die Vorstellung hinter einem Lkw hinterher zu fahren der sich plötzlich zerlegt...
Zitat
Pommes Schranke
Zitat
INW
Warum gibt es eine seit bald 40 Jahren ziemlich treffsicher funktionierende Höhenkontrolle am Elbtunnel -- aber kaum eine Bahnbrücke ist durch solch eine technische Einrichtung geschützt?

Ich vermute mal das Übliche: Zu teuer... (wahrscheinlich würde sich erst einmal jahrelang gekabbelt werden wer denn die Kosten zu tragen hätte)


Zitat
INW
Alternative: aufbautenzerstörende massive Doppel-T-Träger vor kritischen Brücken installieren...

Das soll eine Alternative sein?
Ich weiß ja nicht - die Vorstellung hinter einem Lkw hinterher zu fahren der sich plötzlich zerlegt...

ich wäre eher dafür nur noch brücken zu bauen, die hoch genug sind.
Zitat
BruceMcLaren
ich wäre eher dafür nur noch brücken zu bauen, die hoch genug sind.

Bei neu errichteten Brücken sicherlich kein Problem.
Aber viele Hamburger Brücken stammen aus einer Zeit, wo Lkw nur wenig über 3m hoch waren. Und viele derzeit erneuerte oder zur Erneuerung anstehende Brücken sind halt nur Ersatzbauwerke.

Wie soll man eine Bahnstrecke mal eben 70cm höher legen? Dazu müßte die Strecke vor und hinter der Überführung locker ein halbes Jahr gesperrt werden...
Die Fahrbahn tiefer legen funktioniert auch nicht überall, weil oft Abwasserleitungen dafür zu hoch liegen. Und die ebenfalls tiefer zu legen, erfordert dann wieder Pumpenanlagen, die den Dreck irgendwo hochpumpen, um das nächstfolgende Gefälle auszunutzen. Siehe Elbgaustraße -- da soll unter der Buskehre eine solche Anlage vergraben sein, daß man da eben nicht die 4m Durchfahrtshöhe herstellen kann.

Gruß Ingo
Zitat
INW
Warum gibt es eine seit bald 40 Jahren ziemlich treffsicher funktionierende Höhenkontrolle am Elbtunnel -- aber kaum eine Bahnbrücke ist durch solch eine technische Einrichtung geschützt?

Alternative: aufbautenzerstörende massive Doppel-T-Träger vor kritischen Brücken installieren...

Zu einer Höhenkontrolle gehört mehr als einfach nur ein Sensor... Zusätzlich muß ja auch die Möglichkeit da sein, den LKW rechtzeitig vor der Brücke zum anhalten zu bringe - beim Elbtunnel dienen dazu die Ampelanlagen für die einzelnen Fahrspuren.
Also macht man eine einfach Kosten-Nutzen-Rechnung, und bezahlt lieber (meistens aus der Versicherung des LKWs) den Brückenschaden, als die Installations- und Wartungskosten für so ein System für alle gefährdeten Brücken.
Und der Doppel-T-Träger als Alternative ist eine typische Stammtischparole... Was für ein Gedanke, daß auf einmal der LKW vor einem in Teile zerlegt wird!
es gibt ja auch etwas günstigere Modelle zu sehen vor Parkhäusern oder z.B. dem alten Elbtunnel. Bei letzterem hängt eine "Schranke" an einer Kette.

Möglich wären auch entsprechende "Knautschzonen". Aber vermutlich werden sich die Verantwortlichen diese Gedanken auch gemacht haben, und aus irgendeinem sinnvollen Grund nicht umgesetzt haben.
Und ich wäre dafür, wieder zum eigentlichen Threadthema zurückzukehren, was numal nicht "Sammelthread Brückenbauvorschläge" lautet.
Zitat
bansh84
Und ich wäre dafür, wieder zum eigentlichen Threadthema zurückzukehren, was numal nicht "Sammelthread Brückenbauvorschläge" lautet.

Ganz deiner Meinung, leider kommt das hier immer wider vor.
Zitat
BruceMcLaren
es gibt ja auch etwas günstigere Modelle zu sehen vor Parkhäusern oder z.B. dem alten Elbtunnel. Bei letzterem hängt eine "Schranke" an einer Kette.

Möglich wären auch entsprechende "Knautschzonen". Aber vermutlich werden sich die Verantwortlichen diese Gedanken auch gemacht haben, und aus irgendeinem sinnvollen Grund nicht umgesetzt haben.

ich weiß, dieses Thema gilt als Abschweifung, dennoch hier als letzte Bemerkung: Vor Parkhäusern und dem alten Elbtunnel sind die Fahrzeuge im Schritttempo unterwegs - da ist eine Kette als Hinweis völlig ausreichend. Mit 50Km/h hingegen würde es der Fahrer wahrscheinlich noch nicht mal merken, daß sein Anhänger gerade eine Kette zerissen hat - während die Bruchstücke fröhlich Richtung Fußgänger fliegen...
Signalstörung Kellinghusenstraße? Die U3 schleicht zwischen Eppendorfer Baum und Sierichstraße -> 4-5 Minuten Verspätung.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen