Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
HVV will Fahrkartenpreise erhöhen ab dem 1.01.2014
geschrieben von Veddel 
Zitat
Der Hanseat

Fahren/Fuhren die Kleinbusse nicht auch auf der 288?

Dass der Zuschlag auf diesen Linien erhoben wird, hat meines Erachtens eher historische Gründe.

Ja, siehe Heiko T's Link.
Zitat
Der Hanseat
Zitat
INW
Zitat
Computerfreak
Zitat
Pommes Schranke
Blankenese, da kommt man von der Elbe nur mit dem zuschlagspflichtigen Schnellbus weg.
Genau darum existiert der Zuschlag auf diesen Linien....

Das ist doch Blödsinn.
Der Zuschlag wurde dort eingeführt, weil für das Gelände spezielle Fahrzeuge erforderlich sind -- sie müssen zum einen wendig sein, zum anderen die nötige Motorisierung für den Waseberg aufweisen.

Aber gut, wenn da der Schnellbuszuschlag weg soll, lassen wir einfach mal die Planierraupen antanzen und verbreitern die Straßen und Kurven ohne Rücksicht auf Verluste so, daß dort problemlos Gelenkbusse durchkommen. Parkplätze am Straßenrand gibt es dann eben nicht mehr. Die VHH würde ob des zeitweisen großen Fahrgastandranges sicherlich gern einen Umlauf am Wochenende mit einem mindestens doppelt so großen Fahrzeug fahren, um die Fahrgäste wegschaufeln zu können.

Fahren/Fuhren die Kleinbusse nicht auch auf der 288?

Dass der Zuschlag auf diesen Linien erhoben wird, hat meines Erachtens eher historische Gründe.

Ja es fuhren mal Kleinbusse auf der 288. Aber wird seit einiger Zeit nicht mehr gemacht, da unter anderen auch hier mehr Fahrgäste unterwegs sind.

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
Auf der Linie 288 konnte man aber auch mit "normalen" Kleinbussen fahren, wenn da mal einer von Blankenese fuhr, dann hatte man ihn auch übrig gehabt zu der Zeit.
Als Beispiel fuhren dort auch früher von der PVG die Wagen 256 oder 257, die man auf der 48 nicht gesehen hatte.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.08.2016 19:57 von Heiko T..
Zitat
Heiko T.
Auf der Linie 288 konnte man aber auch mit "normalen" Kleinbussen fahren, wenn da mal einer von Blankenese fuhr, dann hatte man ihn auch übrig gehabt zu der Zeit.
Als Beispiel fuhren dort auch früher von der PVG die Wagen 256 oder 257, die man auf der 48 nicht gesehen hatte.

Waren das nicht zwei der Fahrzeuge mit der schwächeren Motorisierung, die aus den Falter-Zeiten übrig geblieben sind?
Ich weiß, daß die meisten der Falter-Fahrzeuge einfache Sprinter mit Behindertentransportausstattung waren, aber hatte man nicht seinerzeit auch 2 "richtige" Kleinbusse für die Erbringung der Falter-Dienstleistung?

Gruß Ingo
[www.destatis.de]

Statistisches Bundesamt: "Mobilität hat ihren Preis: Seit dem Jahr 2000 sind die Preise rund ums Auto um rund 27 % gestiegen." [...] "Mit einer Steigerung um fast 73 % in den letzten 16 Jahren legten die Preise im öffentlichen Personennahverkehr noch stärker zu."
Zum 1.1.2018 sollen die Fahrkartenpreise um nur 1,2 % ansteigen:

[hamburg.nahverkehraktuell.de]

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Richtig großzügig, nur + 27 % in 10 Jahren ;-)
Abzocke!! Der Service bleibt immer gleich oder wird mieser.

Vor ein paar Jahren hat mal einer in der Morgenpest geschrieben: "Ja, die Preise sind hoch. Aber man muss bereit sein, für guten Service auch entsprechend zu zahlen." Guten Service???

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Ich verzichte lieber auf pseudo Service wie WLAN in Bussen und würde dafür lieber stabile Preise haben!
Und die HVV App ist ja wohl die schlimmste Verkehrs-App aller Zeiten. Heute habe ich eine Verbindung mit einer Umsteigezeit von -1min zum Bus geliefert bekommen!!
Schon mit der geofox-App probiert? Ich weiß zwar nicht, ob die sowas zuverlässiger berechnet, aber ein Versuch wäre es vielleicht wert. Gibt es jedoch nicht im App-/Play-Store, sondern hier.
Moin,

ich finde nicht, dass der HVV teuer ist. Ich bin auch mit den Leistungen sehr zufrieden. Hatten in einem anderen Forum auch grad wieder diese beliebte Diskussion.
Zitat
nordmensch
Ich verzichte lieber auf pseudo Service wie WLAN in Bussen und würde dafür lieber stabile Preise haben!

Zum einen wissen viele Fahrgäste diesen Service zu schätzen und nutzen ihn, zum anderen betragen die Kosten erheblich weniger als ein Prozent der Gesamtkosten, so dass sie für die Erhöhung letztlich nicht verantwortlich sind.
Der HVV verschickt aktuell die ersten Rundmailings zur Preisrunde 2019. Die Proficards sollen ein Jahr im Preis stabil bleiben. Allerdings gilt das Ticket fortan zum gleichen Preis nur noch in 2 statt in 3 Ringen (wie bisher).
Zitat
Herbert
Der HVV verschickt aktuell die ersten Rundmailings zur Preisrunde 2019. Die Proficards sollen ein Jahr im Preis stabil bleiben. Allerdings gilt das Ticket fortan zum gleichen Preis nur noch in 2 statt in 3 Ringen (wie bisher).

Das ist, wie ich finde,ein starkes Stück. Sicher nutzen die meisten ProfiTicket-ABC-Inhaber nur AB und die Karte ist ja auch günstiger als das AB-Abo. Aber was machen die Pendler aus Elmshorn, Geesthacht/Lauenburg, Bargteheide? Gibt es dann überhaupt noch eine ABC-Karte? Die wird dann vermutlich deutlich teurer. Kennt jemand die Gründe für diese Maßnahme?

Apropos Lauenburg und SchellBus-Diskussion: Könnte das der Linie 31 das Genick brechen? Wenn die ABC-Karte deutlich teurer wird, könnte sich mancher Stammgast fragen, ob er nicht lieber den Zuschlag spart und auf die nicht mehr viel langsamere und genauso bequeme 8800, evtl. plus S-Bahn, umsteigt.
Zitat
Ingo Lange
Zitat
Herbert
Der HVV verschickt aktuell die ersten Rundmailings zur Preisrunde 2019. Die Proficards sollen ein Jahr im Preis stabil bleiben. Allerdings gilt das Ticket fortan zum gleichen Preis nur noch in 2 statt in 3 Ringen (wie bisher).

Das ist, wie ich finde,ein starkes Stück. Sicher nutzen die meisten ProfiTicket-ABC-Inhaber nur AB und die Karte ist ja auch günstiger als das AB-Abo. Aber was machen die Pendler aus Elmshorn, Geesthacht/Lauenburg, Bargteheide? Gibt es dann überhaupt noch eine ABC-Karte? Die wird dann vermutlich deutlich teurer. Kennt jemand die Gründe für diese Maßnahme?

Apropos Lauenburg und SchellBus-Diskussion: Könnte das der Linie 31 das Genick brechen? Wenn die ABC-Karte deutlich teurer wird, könnte sich mancher Stammgast fragen, ob er nicht lieber den Zuschlag spart und auf die nicht mehr viel langsamere und genauso bequeme 8800, evtl. plus S-Bahn, umsteigt.
Da ich aus Geesthacht komme, kann ich aus Erfahrung sagen, dass die Linie 8800 schon wesentlich mehr genutzt wird, als die Linie 31. Die Linie 31 ist nur für diejenigen interessant, die nach Lauenburg fahren. Wenn sie nur nach Geesthacht wollen, fahren sehr viele mit der Linie 8800 und der ist ins Besondere zu den HVZ immer sehr voll, so, dass der manchmal sogar nur 60 km/h auf der Autobahn fahren kann/darf, weil nicht alle ein Sitzplatz bekommen.

Dies ist wohl auch ein Grund, wieso der Fahrplan letzten Dezember wieder aufgebessert wurde und noch mehr Busse nun fahren.

Die Linie 31 ist ab Bergedorf meisten sehr leer... Viele Rentner fahren lieber mit den 31 von Billstedt nach Bergedorf, als mit U-Bahn und Bus oder mit der Metrobuslinie 12.
Zitat

Das ist, wie ich finde,ein starkes Stück. Sicher nutzen die meisten ProfiTicket-ABC-Inhaber nur AB und die Karte ist ja auch günstiger als das AB-Abo. Aber was machen die Pendler aus Elmshorn, Geesthacht/Lauenburg, Bargteheide? Gibt es dann überhaupt noch eine ABC-Karte? Die wird dann vermutlich deutlich teurer. Kennt jemand die Gründe für diese Maßnahme?

Ja, ABC soll es jedenfalls 2019 gegen minimalen Aufpreis (5 Euro/Monat) weiterhin geben.

Der Aufpreis scheint mir aber bei im Vergleich zu den restlichen HVV-Preisen so lächerlich gering, dass der HVV entweder seine Spendierhosen aus der Mottenkiste geholt hat oder damit nur der Einstieg in die weitere preisliche Differenzierung gemacht wird. Für Otto-Normalkunden kostet bereits 1 Zone zu Hamburg AB etwa 26 % mehr, die 5 Euro Aufpreis beim ProfiTicket sind nur etwa 6 %. Plus 25 % in einem Jahr wären selbst für leidgeprüfte HVV-Kunden vielleicht etwas viel. Das GKA ist heute bekanntlich gerade auf weiteren Strecken extrem reduziert, während Pendler innerhalb Hamburgs beim GKA50 vergleichsweise kleine Rabatte erhalten. Vielleicht will man da ran.

Preistabelle ProfiTicket 2019 (GKA50) vs. Vollzeit-Abo

            GKA50           Normalo-Abo
2 Ringe     € 81,30         ~ € 89,00
3 Ringe     € 86,30         minimal ~ € 112,10
5 Ringe     ~ € 125,00?     ~ € 177,90

Annahme: Preissteigerung um 2 % zu 2018.



5 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.2018 23:00 von Herbert.
Zitat
Herbert
Ja, ABC soll es jedenfalls 2019 gegen minimalen Aufpreis (5 Euro/Monat) weiterhin geben.

Das ist ja fast nichts. Zwei Ergänzungskarten kosten auch 4,40 Euro. Oder anders: Wer 14-mal im Jahr nach Ring C, fährt kann gleich ABC statt AB kaufen.
Wie gesagt, ich denke, dass die Preisschere zwischen AB und ABC sich rasch öffnen wird.
Ich packe es Mal hier mit rein:

Abendblatt: Die Schwarzfahrerquote ist auf 4,5 Prozent gestiegen:

[www.google.de]

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Kann man irgendwo verstehen: immer höhere Preise - immer mieserer Service *duckweg*.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen